» »

Beinverlängerung in München

VHenexre


halli hallo,

die klinik in münchen würde das mit einem marknagel machen, der in den knochen eingesetzt wird. dann kommt noch ein motor unter die haut, das sich dann nur von außen steuer lässt. somit hat man keine offene wunden am bein, das ist besser als so ein externen fixateur. leider kostet allein die technik 11.000 €, die OP insgesamt ca. 30.000 €...ganz schön viel geld.

ich war jetzt in der klinik in münchen und die haben meine beine ausgemessen. mein oberschenkel ist um paar mm und mein unterschenkel sogar um 1 cm verkürzt. dazu kommt noch einen achsenfehler...dh mein bein ist etwas verdreht. das macht auch nochmal nen halben cm aus. das lässt sich nicht so einfach wegtheraphieren, leider. durch den achsenfehler kommt eine op am gesunden bein, um es zu verkürzen, auch nicht in betracht. denn mit der verlängerung würden die den achsenfehler, der irgendwann sowieso korrigiert werden muss, gleich mit korrigieren. diese korrektur bezahlt die KK wohl auf jeden fall.

leider übernehmen wohl die meisten KK erst ab 2,2cm – bei mir sinds 'nur' 2 cm. und selbst dann lehnen sie noch die kosten ab. ich bin bei der AOK sachsen...die macht wohl in der hinsicht auch häufig probleme :-( .

ich lasse dennoch beides vom arzt beantragen, aber viel hoffnung hat er mir nicht gemacht. ich will daher jetzt ein brief an die KK schreiben, kurzs sachverhalt schildern und um einen gesprächstermin bitten mit jm, der für sowas verantwortlich ist. ich will dann versuchen, die aok persönlich davon zu überzeugen. als gründe würde ich angeben, dass irgendwann sicherlich die hüfte operiert werden muss und später vielleicht noch der rücken und die kosten somit höher wären, als wenn sie die 30.000 € jetzt zahlen. hat noch jm gute wahrheitsgemäße ideen?

Vuenxere


hallo an alle,

es gibt neuigkeiten. ich war in münchen. münchen würde mich operieren, aber die kasse zahlt münchen nicht und hat mir nahe gelegt, mich in eisenberg oder jena vorzustellen. ich war in beiden kliniken. beide würden mich ebenfalls operieren. jena würde ich vorziehen und es könnte schon bald losgehen. sie haben nur noch die rötngenaufnahmen aus münchen benötigt. diese habe ich vor 2 tagen übersandt. morgen ist erst montag. mal schauen, wann jena sich zurückmeldet.

jena operiert mit marknagel und mit externen fixateur. ich hoffe, ich kann es mir 'aussuchen'. der marknagel wird aber wahrscheinlich nicht so wie der in münchen funktionieren.

wie seht ihr die chancen, ob die kk jetzt auch münchen übernehmen würde, wenn sie die bestätigung aus jena und eisenberg hat, dass eine medizinische notwendigkeit besteht?

hat jemand erfahrungen mit der uniklinik jena in dieser hinsicht? :-)

ENhemalige"r Nutzeri (#32573x1)


Ist das in München eine Privatklinik das die KK das da nicht zahlen will?

V~eneCre


Ja, das ZEM ist sozusagen eine Privatklinik. Die KK will nicht zahlen, da sie mit der Klinik keinen Vertrag haben und auch München zu weit weg ist, außerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches. Ich könnte auch zu nem Arzt direkt in die Uniklinik München mich vorstellen, aber ich glaub, das würde die KK auch nicht zahlen – das ist halt immernoch München und damit weiter weg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH