» »

Umknicken des linken Fußgelenkes starke Schmerzen

mVoetli hat die Diskussion gestartet


Ich habe nun länger rumgesucht, allerdings nichts richtiges gefunden. Daher der Entschluss einen eigenen Beitrag zu eröffnen....

Sollte es schon gleichartige Diskussionen geben bitte ich um Entschuldigung!

Ich bin vor ca. 1 Woche auf dem Bürgersteig irgendwie abgerutscht und mit meinem linken Fuß nach innen umgeknickt. Direkt nach dem umknicken war der Schmerz zwar groß, das auftreten schmerzte auch, aber irgendwie musste ich nach Hause und bin nach Hause gehumpelt(waren nur zum Glück 300m von daheim)...Hab dann den Fuß direkt gekühlt und hochgelegt.

Im Laufe des Abends wurde der Schmerz immer größer und ich konnte meinen Fuß nicht einmal mehr auf den Boden abstellen. An eine Gewichtsverlagerung war gar nicht zu denken. Selbst bei Berührung der Zehen standen mir die Tränen in den Augen. Über Nacht trug ich Voltaren-Schmerzgel auf und wickelte ihn mir. Am nächsten Morgen war noch nicht einmal daran zu denken mir eine Socke anzuziehen. Bin dann zum Arzt, der auch eine Röntgenaufnahme machte und eine Verstauchung feststellte. Er ist von Reizstrom anscheinend relativ angetan und empfahl mir dieses.... ich kann dem, eine Woche später, nichts abgewinnen.

Ich bekam noch diese Aircast-Schiene (ich hoffe die nennt sich auch so) und ich sollte meinen Fuß belasten und die Krücken weglassen.... Mittlerweile ist, wie gesagt, fast eine Woche her und ich kann meinen Fuß immer noch nicht wirklich belasten. ich kann, wenn überhaupt mich auf den Zehen etwas abstützen. Der Schmerz zieht von den beiden kleinen Zehen, unterm Fuß bis zum Knöchel hin und manchmal bis in die Ferse. Selbst in Ruhephasen schmerzt er....

Der Knöchel selbst ist nicht so doll angeschwollen und er ist nur eine leichte Grün-Blau-Färbung auf der Innen- und Außenseite des Knöchels zu erkennen. Ich kann die Zehen nur leicht bewegen, aber das Gelenk irgendwie gar nicht!

Es ist nicht das erste mal, dass ich umknicke. Ich bin als Teenager oft umgeknickt und hatte damals schon einen dreifachen-Bänderriss am anderen (rechten) Fuß. Im März diesen Jahres bin ich mit dem gleichen Fuß (links) schon einmal umgeknickt. Da hat es auch richtig geknallt (Ein Bänderriss oder ähnliches wurde nicht festgestellt). Diesmal hab ich aufgrund des Straßenverkehrs etc. nichts wahrgenommen.... Diesmal ist der Schmerz auch ein anderer, was mich einfach verunsichert.

Vllt. kann mir noch einer Tipps oder ähnliches geben. Vllt. hatte jmd. etwas ähnliches.

Über jegliche Antworten würde ich mich freuen! :-)

Gruß

moeli

Antworten
D=ieMi'tDemDxu


Mir ist durchs "umschnackeln" die Aussensehne an – bzw. durchgerissen. Musste die Schiene 4 Wochen tragen (das ist jetzt über 2 jahre her) und es tut heut noch weh, zumindest bei großen belastungen.

Nach 1 Woche kann das noch gar nicht besser sein, hab etwas geduld. Versuchs mal mit kühlen & Voltaren Salbe, hat bei mir super geholfen.

mLoelxi


Ich kühle es durchgehend und trage weiterhin Voltaren-Schmerzgel auf und lege es artig hoch. Lt. Arzt soll ich übermorgen normal zur Arbeit gehen können. Was ich gerne würde, aber ohne Krücken , es derzeit zumindest, nicht möglich ist.

War dein Gelenk auch so "steif"?

E,hemal"ige&r Nuqtzer (#3J25731x)


Die Schiene 6 Wochen Tag und Nacht tragen und wenn du nicht auftreten kannst Krücken nehmen. Weiter krank schreiben würde Sinn machen, zur Not auch beim HA eine AU abholen.

D'i!eMiVtDexmDu


Jupp mein Gelenk war auch so steif... es versteift sich heut noch und kann nur durch ein schmerzhaftes und sehr lautes "krrrrack" gelockert werden.

Übermorgen finde ich jetzt noch etwas früh. Ich bin zwar schon zur Arbeit gegangen aber am ende des tages war mein Gelenk 2 x so dick wie normal (ist es bis heute ab und zu noch -.- )

Ganz artig bist du :)_ aber evtl. auch kühlpausen einlegen :)

NxoNa`me93


Ist die Frage was genau da jetzt passiert ist...

Ich bin acuh häufig umgeknickt.

In manchen Fällen ist Belastung (auch über die Schmerzgrenze hinaus) ganz sinnvoll, allerdings nicht unbedingt direkt nach der Verletzung.Generell stimme ich Mellimaus da zu. Schiene tragen und abwarten. Die Schiene vehindert eine neue Verstauchung, stützt aber nicht wirklich, zumindest die Aircast! (also nicht deprimiert sein wenns auch mit Schiene und dem Auftreten nicht klappt...)

Gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH