» »

Kalkablagerungen in Schulter

caatfr6iexnd hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe mittlerweile seit Monaten Schwierigkeiten mit der rechten Schulter. Ich bin dann nach einigen Wochen zum Orthopäden – dieser steckte mich noch am selben Tag in die Röhre, Verdacht auf BWS , okay, der ist auch da, aber nicht akut und auch nicht auslösend für die schmerzen. Ein paar Tage darauf hat der O. dann mit mir über den Befund gesprochen und mir dann KG verschrieben die logischerweise überhaupt nix geholfen hat. An einem Sonntag bekam ich dann dermassen tierische Schmerzen, das ich schon beinah ins KH gefahren wäre. Montag früh stand ich dann wieder bei dem Orthopäden auf der Matte... der Doc der mich damals untersucht hatte, war in urlaub, sprich, sein Kollege hat mich nochmals untersucht und dann gefragt, ob ich denn schon geröngt worden sei, was aber nicht der Fall war... okay, geröngt und dann hat er endlich gesehen was denn meine schrecklichen Schmerzen auslöst... ich habe 3 Kalkablagerungen in der rechten Schulter, sprich die sitzen genau zwischen Sehne und Schulterdach – glaub ich... okay, er hat mir dann eine Cortison – Voltarenspritze verpasst, Diclo 75 mg und gesagt ich muss dies täglich kühlen, damit sich die Steine auflösen...

Okay, ich war jetzt seitdem nicht mehr, muss dringend zum Nachkontrollieren usw und die Schmerzen sind auch zum aushalten , auch in der Arbeit, die wahrscheinlich auch auslösend ist für diese Sache... da ich nur mit Rechts arbeite bzw. die meiste Arbeit verrichte ...

Nun meine Frage an Euch – hat jemand von Euch sowas schon mal gehabt, Erfahrungen, etc... ich bin um jeden Tip dankbar, da eine OP für mich nicht in Frage kommt bzw. ich mir die Stoßwellentherapie nicht leisten kann.

Herzlichen Dank im Vorraus.

LG Catfriend

Antworten
ampfelk)iste


Lass dir Krankengymnastik für die schulter verschreiben tut zwar tierisch weh hat mir echt geholfen

l<ittAle-witxch


Was für ein Zufall....

Seit Freitag vergangener Woche hatte ich solche Schmerzen im rechten Schultergelenk die nicht zum aushalten waren. Ibuprofen etc. halfen nichts....nur in Kombination mit Novalgin. Ich konnte meinen Arm nicht mehr drehen, heben – etc...selbst die Ruheposition auf dem Sofa war schmerzhaft. Die Schmerzen schossen von meiner Schulter bis in den Ellenbogen...

Dann war ich gestern beim Orthopäden Ergebnis: Kalkschulter, direkt am Schultergelenk ein Kalkdepot von ca. 5cent Größe...daraufhin bekam ich eine Kortison-Spritze über das Schulterblatt ins Gelenk. Seitdem habe ich keine Schmerzen mehr. Laut Orthopäde hofft er, dass sich das Kalkdepot auflöst und ich weiterhin schmerzfrei bleibe. Die Entzündung bekämpfe ich mit 3 mal tägl. Dicolfernac...mal sehen wie es anschlägt. Im Moment gehört mir mein Arm nicht so richtig....ist irgendwie etwas taub. Zusätzlich habe ich Krankengymnastik und Wärmebehandlung verordnet bekommen.

Ich hoffe, dass das schnellstmöglich weggeht. Achja, krankgeschrieben bin ich auch – die Woche zumindest...

Schwimmen ist auch ganz gut und alles was warm ist....

c?atfr{ienxd


Hallo,

@ apfelkiste:

Ja da bin ich auch gerade am Überlegen das ich mir KG verschreiben lasse... das erste mal wurde ich osteopathisch behandelt...was natürlich auch nicht sonderlich geholfen hat, weil einen Tag strahlt der schmerz so aus und am nächsten Tag wieder ganz anders....

@ little-witch:

Ja, bei mir war es auch so an besagtem Sonntag, ich hatte Schmerzen, der ganze arm war irgendwie taub, kribbelte und schmerzte und war wie ein Fremdkörper... zum an die Decke-gehen ich weiss .-(

Mein Doc hatte mir die Spritze nicht in die Schulter gegeben weil er meinte, das ich diese vor Schmerzen garnicht aushalten würde... er hatte auch bei diesem Termin Ultraschall gemacht und ein paar vorsichtige Bewegungen die ich natürlich garnicht ausführen konnte etc..

Er hat mir auch Diclo 75 mg verschrieben, die musste ich zweimal am Tag nehmen , konnte sie aber garnicht mehr zu Ende nehmen weil ich sämtliche Zustände ( Magen Darm etc. ) bekommen hatte...

Was mich wundert, das du Wärmebehandlung bekommen hast ?? Meiner sagte mir, das ich täglich kühlen muss denn dies sollte den Abbau der Steine beschleunigen... is ja schon seltsam oder ???

Ja und krank schreiben wollte er mich auch, zum glück hatte ich genau in der woche Urlaub – somit brauchte ich den gelben Schein nicht, bin da kein Fan davon – nur wenns garnicht anders mehr geht .

Ja und Schwimmen war bei mir ÜBERHAUPT nicht möglich, nicht mal ein einziger Schwimmstoss, da hatte ich schmerzen ohne ende..

Ich habe vorhin im forum rumgestöbert und einen Thread über Kalkschulter gefunden, mit über 300 Beiträgen – na Bravo... es gibt ja sehr viele leidgeplagte damit :-( (

Was ich aber gefunden habe, ist das homöopathische Mittel Vermiculite D6.... anscheinend hat es bei ein paar echt geholfen – könnt ihr mir dazu was berichten oder habt ihr es schon ausprobiert ??

Bei mir ist es jetzt halt so, das ich so einigermassen leben kann mit den Schmerzen, nur hab ich die letzten zwei Monate halt sehr viel urlaub gehabt, sprich ich konnte die Schulter wieder ausruhen... nur fürchte ich jetzt halt die Zeit, die jetzt kommt, weil es die stressigste vom ganzen jahr ist... das ich wieder so schreckliche schmerzen bekomme usw... ich kann wegen dem Arm nicht meine Arbeit aufs Spiel setzen, auch wenns schmerzt usw...

Ich werd mir die Tage mal dieses Mittel Vermiculite D 6 besorgen und dann mal schauen.... es muss doch irgendwas geben, womit sich diese Steine von selber auflösen oder was....

LG

Catfriend

lhittle-nwitxch


Mein Doc meinte, ich solle das machen was mir gut tut. Beim einen ist es Wärme beim anderen Kälte...mir persönlich tut Wärme am besten...Gekühlt habe ich nur, als ich gestern die Spritze bekam – vorher, damit es nicht so schmerzempfindlich ist und das war schon unangenehm genug...

Die Spritze war wirklich nicht angenehm und tat scheußlich weh – aber sie hat geholfen... ;-D

Die Krankschreibung war, weil ich definitv nichts machen konnte und es auch noch die rechte Schulter ist, aber es wäre unmöglich gewesen überhaupt einen Stift zu halten, geschweigedenn die Maus zu führen...

Das war so ein Brennen im Arm dass ich manchmal vorallem nachts daran dachte, mich vor einen Zug zu werfen.. :=o nein, war ein Spaß, aber diese Schmerzen kann sich echt keiner vorstellen, der sie nicht schon mal hatte....

Mein Arzt hat mir zu den Diclo gleich einen Magenschoner verschrieben – die beiden Tabletten nehme ich zusammen und ich habe keinerlei Nebenwirkungen

Ich probiere es mit Schüsslersalzen und mit Vermiculite – zusammen hoffe ich, dass das hilft. Bei meiner linken Schulter hat es ausgereicht die Spritze zu bekommen – das ist jetzt 4 Jahre her und das Kalkdepot hat sich aufgelöst – jetzt hoffe ich, dass das auch bei der rechten Schulter so problemlos geht...

ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, es mit einer kleinen OP wegmachen zu lassen...

c4atfrSienxd


Hallo little-witch,

ja bei mir ist es auch die rechte Schulter, mal isses besser, mal wieder schlechter... jetzt wo ich doch sehr viel urlaub hatte isses ned so wild, aber jetzt wo wieder die stressige Zeit losgeht ( Systemgastronomie) befürchte ich, das es wieder bitter wird... naja, ich werd nächste Woche auf alle fälle nochmal hingehen, zur Not soll er mir ne Spritze reingeben , und dann besorg ich mir noch das vermiculite, dann schau mer mal :-)

Wünsch dir ein schönes WE ohne schmerzen :-)

Ach ja, ne OP kommt für mich nicht in Frage....

Loinexa


Oha, wenn ich Eure Beiträge hier so lese, bin ich aber mit einem blauen Auge davongekommen! Ich hatte monatelang Schulterschmerzen. Als ich hinterher nichtmal mehr die Handtasche über der Schulter tragen konnte, hab ich einen Arzttermin gemacht. Einen Tag vor diesem Termin war es dann so schlimm, daß ich nicht länger warten konnte. Der Doc hat im Stehen die Schultern abgetastet und an einer Stelle hab ich mich vor Schmerzen fast auf den Boden geschmissen.

Das Röntgenbild sagte dann auch "Kalkschulter". Im Geiste sah ich schon eine Dauerbehandlung mit Spritzen und sogar eine OP. Und was verschrieb der Doc mir?? Eine Packung "Schmerzmittel" (Ibuprofen?) 800. Nach der halben Packung waren die Schmerzen weg und kamen bisher nicht wieder (ist so. ca drei Jahre her). Seitdem glaube ich fast an Wunder. :-O

Einen Arbeitskollegen haben sie deswegen vor ein paar Monaten operiert. Er fiel ziemlich lange aus, aber seitdem ist wohl alles in Ordnung.

W<ass2ero!nkxel


Hallo, wollt Ihr die Kalkschulter loshaben ohne OP dann hilft nur eine Ernährungsumstellung. Absolut Tiereiweißfrei und dann hat man sie meist los.

E+he}malRiger N#utzSer (#325#731x)


Hallo, wollt Ihr die Kalkschulter loshaben ohne OP dann hilft nur eine Ernährungsumstellung. Absolut Tiereiweißfrei und dann hat man sie meist los

Gibt es für diese Behauptung auch ernstzunehmende wissenschaftliche Studien oder woher kommt diese Theorie?

W0ass.eronkxel


Glaube nur an Studien die ich selbst gefälscht habe ;-D

Man dreht die studien so wie man es haben will.

EOhema:ligemr Nu1tzer8 (#32x5731)


Würde mich aber trotzdem mal interessieren wo deine Weisheiten herstammen ... und ob das mal erforscht wurde. Ich finde das nämlich etwas gewagt was du da behauptest ...

W"afsserdonkxel


Weisheiten die ich weitergegeben habe und diejenige die dies eingehalten haben und die sich über die Beweglichkeit ohne Schmerzen freuen. Kann dies nur sagen ob das jemand einhält ist seine Sache er, nimmt nichts ein dabei, er riskiert nicht, muß nur sehr häufig auf seine Lieblingsgewohnheiten / Ernährung verzichten und das wars auch schon. Mir ist es egal ich spür nichts.

lJitetle-}wixtch


Im Umkehrschluss müssen dann alle eine Kalkablagerung haben, die tierisches Eiweiß zu sich nehmen...ich halte das auch für sehr gewagt....warum haben dann zum Beispiel Vegetarier auch ene Kalkschulter ??? Meine beste Freundin hat die gleichen Probleme wie ich – und sie ist Vegetarierin... ;-D

EUhemaligecr FNutzer2 (#&3257x31)


Meine beste Freundin hat die gleichen Probleme wie ich – und sie ist Vegetarierin...

Tja hier sieht man halt das seine Theorien der er hier so im Forum von sich gibt hinken ;-)

W<asseVronkexl


Viele nennen sich einfach Vegetarier und trinken Milch und essen Milchprodukte und da ist tierisches Eiweiß darin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH