» »

Kalkablagerungen in Schulter

ltittle5-}witcxh


Vegetarier= Verzicht auf Fleisch und Fisch.....

Veganer= Verzicht auf obiges inkl. aller tierischen Produkte wie Milch, Eier etc...

trotzdem kannst du keinerlei Beweise liefern, dass eine solche Ernährung eine Kalkablagerung verhindert....und ist in meinen Augen auch völliger Schwachsinn.....

Abgesehen davon, ich esse viel zu gerne Schinken, Steak etc. und werde darauf auch nicht verzichten, zumal es nicht bewiesen ist, dass es hilft..

EQhemal6iger ^Nu}tzer (#3x25731)


Ich finde man kann sowas ja als Tipp geben das man es mal versuchen könnte, aber das gleich so hinzustellen lass das und das weg, dann sind deine Probleme Vergangenheit ...

Na ja gibt einige hier im Forum mit so merkwürdigen Ansätzen ;-D

P^oengo


Das mit dem Fleischverzicht bei Kalkschulter ist völliger Quatsch.

Ich habe selbst 4 Jahre unter wirklich höllischen Schmerzen deswegen gelitten. Habe alles auf die Schulter geschmiert, was der Markt hergibt. Habe Spritzen bekommen, dann wars besser, aber die Schmerzen kamen immer wieder. Physio hat gelindert, aber immer nur ein par Tage. Auch, dass Kälte den Kalk zum einschmelzen bringen soll, ist eine Behauptung, die jeglicher Grundlage entbehrt.

Tatsachen sind: 1. dass eine Kalkschulter hauptsächlich Frauen zw. 20 und 50 Jahren entwickeln, 2. es meistens so ist, dass sich das Kalkdepot von alleine auflöst, aber eben nicht immer, 3. die Schmerzen mal mehr, mal weniger sind, und die größten Schmerzschübe wohl entstehen, wenn sich der Zustand des Kalkdepots verändert, im besten Falle dabei ist, sich aufzulösen, 4. man immer noch nicht sicher weiss, warum soetwas entsteht, man vermutet eine zeitweilige Minderdurchblutung der Sehne, infolge derer sich dann der Kalk bidet,5. wenn man mal eine Kalkablagerung hatte und sie losgeworden ist, kommt sie dort nicht mehr wieder, 6. der Ruheschmerz am schlimmsten ist, vor allem nachts (das kann ich bestätigen, konnte oft nicht schlafen deswegen) :)z .

Ich habe deswegen 6x Stoßwellen bekommen, und, was soll ich sagen, ich habe keine Schmerzen mehr :)= :)^ :-D ich bin so dermaßen froh dadrüber, es war zeitweise wirklich die Hölle.

Stoßwellen sind aber anscheinend nicht immer wirksam, deswegen, zahlt die Kasse nix. Nach der 3. Behandlung habe ich gemerkt, dass etwas in Gang gekommen ist, und ein 3/4 Jahr später wars plötzlich, nach einem nochmals letzten, ganz schlimmen akuten Schmerzschub vorbei. Von jetzt auf gleich, aus, fertig!! Seitdem, über 1 Jahr nun, habe ich keine Schmerzen mehr, und kann meinen Arm wieder völlig frei, auch über Kopf bewegen.

Also, ein Versuch wäre es mir deswegen wert, bevor ich ein so komplexes Gelenk wie die Schulter operieren lassen würde....

In diesem Sinne gute Besserung

llittrle#-wixtch


in meiner linken Schulter war nach der 1. Kortison-Spritze Ruhe – das Kalkdepot hat sich aufgelöst und ist auf den Kontrollbildern nicht mehr zu sehen. Jetzt hoffe ich, dass es genauso mit der rechten Schulter läuft....Momentan bin ich noch etwas eingeschränkt – aber es wird schon.... :=o

Der Ruheschmerz ist wirklich der schlimmste...vorallem nachts, ich konnte auch nicht schlafen selbst mit den stärksten Schmerzmitteln nicht....seit der Spritze ist Ruhe...ich spüre zwar noch ab und zu so ein Zwicken, aber ich kann den Arm wieder heben...

Als OP würde nur eine Abfräsung des Kalkdepots in Frage kommen – und wenn die Sehne bereits angegriffen wäre..sprich am zerfasern...etc.

Pwongxo


Mann oh Mann little- witch, da hast du ja echt Schwein gehabt, dass das Kalk-Depot bei dir sich so schnell aufgelöst hat. Da kann ich dir nur die Daumen drücken, das es jetzt rechts genauso funktioniert. Wenn nicht, probiers halt mal mit den Stoßwellen, wenn nix anderes hilft.

L.G.

WaassEegronxkel


Meine liebe Mellimaus21 ich habe geschrieben "meist weg" und nicht immer weg. Natürlich keine ich das, Ernährungsumstellung davon kann man nur die wenigsten begeistern. Aber soetwas berührt mich nicht es sind nicht meine Schmerzen.

Elhemaalig~erw Nut+zer[ (#3l2573u1)


Wie gesagt, zeit mir eine wissenschaftliche Studie die das belegt, ansonsten ist das für mich reiner Zufall und gut ..

P<o}ngxo


@ mellimaus 21

diesmal muß ich dir rechtgeben, war ja nicht immer so ;-) , aber diesmal schon

Exhemalig%er N|utzear (#3295731x)


@ Pongo

Ab und zu kann man ja auch mal einer Meinugn sein ;-D

l$ittzle-witxch


Ich liebe es ja, wenn hier User irgendwas in den Raum werfen und anschließend bei Nachfrage nicht in der Lage sind, dies auch zu belegen....nur einfach philosophieren das nervt und kann manchmal sogar schädlich sein...

Aber soetwas berührt mich nicht es sind nicht meine Schmerzen.

warum schreibst du dann hier – ohne deine Aussagen zu untermauern ??? und war belegbar....

der Verdacht, dass es nur "Schnick-Schnack" ist liegt hier ziemlich nahe – für meine Begriffe

W\as8se?roEnkel


Las es gut sein und vergiß es, will keinen etwas aufzwingen. Mit der Zeit erkennt man Ablehnungen und dann ist jedes Wort umsonst. Es gibt soviele Wege nach Rom und so ist es auch mit unserer Gesundheit ich kann Symtome bekämpfen dann tauchen immer wieder andere neue auf oder ich kann den Ursprung bekämpfen und der ist manchmal im ersten Augenblick unangenehm aber was solls was schreib ich noch es ist doch für die Katz.

EVhemaSliger NuZtzerA (#3x25731)


Ist es so schwer zu belegen woher dein "Wissen" stammt?

D'avidUMülxler


Hallo zusammen,

ich hatte letzte Woche zum zweiten mal eine akute Kalkschulter.

Das erste mal hat das drei Wochen gedauert und das tut sakrisch weh......man kann den ganzen Arm für mehrere Tage praktisch nicht bewegen, das war vor 3 Jahren.

Jetzt hatte letzte Woche wieder eine und hab mir aus dem Internet einen darauf spezialisierten Arzt gesucht und der hat mir dann direkt Kortison ins Gelenk gespritzt.

Ich wollte das eigentlich gar nicht, aber der Arzt sagte er würde hunderte so behandeln und die schmerzen wären schnell besser und weil ich keinen Bock auf die gleiche Nummer hatte, habe ich mich breitschlagen lassen......

Das war wie ein Wunder, nach 2 Tagen war alles weg!

Also an alle die eine akute Kalkschulter haben – auch wenn Ihr wie ich keine Lust auf Kortison habt – im Notfall hilft das wirklich.

Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Damit das nicht noch einmal kommt soll ich jetzt eine Stoßwelle machen.....meine Kasse hat die Kostenübernahme aber schon abgelenht. das ganze soll 254 € kosten.

Der Arzt erscheint mir kompentent, denn im Wartezimmer waren allein drei weitere Kalkschulter und er konnte mir schnell helfen, aber ich habe keinen Bock so viel Geld auszugeben, wenn es nicht hilft.

Der Arzt meinte er würde hunderte im Jahr so behandeln und die meisten würden gut werden.

Habt Ihr Erfahrung damit?

Hier nochmal die Adressen meines Arztes:

[[http://www.orthopaedicum-frankfurt.de/stosswellentherapie.html Stoßwellentherapie]]

[[http://www.dr-gumpert.de/html/tendinosis_calcarea.html Kalkschulter]]

Freue mich auf Hilfe.

LG aus Frankfurt

David

E^hema{liger (Nutzer (N#3205731x)


Na ja wie immer im Leben, kann helfen, muss aber nicht. Im Zweifelsfalle würde ich das vermutlich aber investieren um es wenigstens versucht zu haben.

Aber das ist natürlich auch immer eine Frage des Budgets

SNch;neexhexe


Damit das nicht noch einmal kommt soll ich jetzt eine Stoßwelle machen.....meine Kasse hat die Kostenübernahme aber schon abgelenht. das ganze soll 254 € kosten.

Die Erfolgsquote soll nicht so hoch sein, und deshalb wird diese Behandlung von den Kassen i.d.R. nicht bezahlt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH