» »

Kalkablagerungen in Schulter

p ho8exbe


bei mir hat kortison überhaupt nicht geholfen! nicht mal im ansatz!

l|i4ttle"-witxch


Nachdem es jetzt eine Weile gut war fängt es wieder an. Ich werde mir einen neuen Termin besorgen und nachschauen lassen...Ich hasse meine Schulter, warum kann das nicht einfach weggehen ??? Kein Mensch braucht diesen Scheiß....

Die Schmerzen sind am schlimmsten bei Dreh- oder Streckbewegungen auch spüre ich es wieder in der Nacht – sind lauter kleine spitze Nadelstiche... :(v

pxhoxebe


Ich war heute beim MRT -und das fiel echt miserabel aus..ich dachte, der hört gar nicht mehr auf mit den Aufzählungen was ich da alles in einer Schulter habe...böh...jetzt muss ich mit diesem Ergebnis wieder zu meinem Chrirugischen Orthopäden -dann werden wir weitersehen.

Ich kann nur jedem raten ein MRT anzufordern. Nur das bringt das Endergebnis.

S|unfMlowerm_73


Bei mir sind Anfang des Jahres Kalkablagerungen in der Schulter festgestellt worden. Hab' dann eine heftige Entzündung bekommen, wo aber das gespritzte Cortison (kurzfristig) half.

Leider lag das Kalkdepot sehr ungünstig und ich hatte noch ein spg. Impingement, d.h. ein Knochen war blöd geformt und engte die Biezepssehne ein, die anfing sich aufzufasern, wodruch sie aufquoll und sich entzündete.

Fazit nach Monaten Schmerzen und Bewegungseinschränkungen: OP Anfang August. Arthroskopie, bei der das Kalkdepot (mein Chirurg meinte, Konsistenz wie getrockente Zahncreme) entfernt wurde. Außerdem wurde der Knochen abgefräst, der Schleimbeutel entfernt und die Sehne geglättet. Bin seitdem nahezu beschwerdfrei, bzw. die noch vorhandenen Beschwerden liegen noch am Muskel, der bei der OP minimal durchtrennt wurde, um ans Gelenk zu kommen. Der zickt jetzt noch, die Schmerzen, die vorher da waren, sind aber weg.

Hab' mir nach 12 Knie-OP's die OP-Entscheidung nicht leicht gemacht – bin aber froh.

Mein Arzt hatte noch erwähnt, dass man es mit Stoßwellen versuchen könnte – ohne Garantie allerdings. Konnte es mir nicht leisten, daher direkt die OP.

Was die Eiweiß-Diskussion angeht:

Der Körper braucht Eiweiß, um lebenswichtige Aminosäuren aufzubauen. Tierisches Eiweiß ist besser verwertbar. Sicherlich sollte man es in Maßen zu sich nehmen. Aber kompletter Verzicht? *kopfschüttel*

SRunOflow0er_7x3


Hast Du den MRT-Bericht oder zumindest Stichpunkte, was los ist?

Sollten es größere Band-Geschichten sein, würde ich mich überregional nach einem echten Schulterspezialisten umsehen! Schulter ist kompliziert und kann schnell schief gehen.

p1ia)_nSiistixn


Sunflower_73

Bin eine Leidensgenossin und habe auch Kalkablagerungen und ein Impingement. Mitte Januar werde ich nun operiert, Stoßwellentherapie hatte ich ebenfalls abgelehnt, da es mir bei den Erfolgsaussichten einfach zu teuer war.

Etwas panisch bin ich, aber es ist ja schon mal beruhigend zu lesen, dass du nun fast beschwerdefrei bist. Darf ich fragen, wie lange du nach der OP krankgeschrieben warst? Ich weiß, das ist bestimmt individuell verschieden, aber es wäre zumindest ein Anhaltspunkt.

S>chneeihexxe


@ phoebe

Ich war heute beim MRT -und das fiel echt miserabel aus..ich dachte, der hört gar nicht mehr auf mit den Aufzählungen was ich da alles in einer Schulter habe...böh...jetzt muss ich mit diesem Ergebnis wieder zu meinem Chrirugischen Orthopäden -dann werden wir weitersehen.

Ich kann nur jedem raten ein MRT anzufordern. Nur das bringt das Endergebnis.

So MRT-Befunde können auch mal falsch liegen ":/ . Bei mir war lt. MRT auch viel mehr kaputt als es sich dann bei der OP zeigte.

E+hemal?iger Nu+tzexr (:#32573b1x)


Ich würde auch erst mal den Besuch beim Orthopäden abwarten. Der sollte sich die Bilder aber selber ansehen und nicht nur den Beunf lesen, denn ich kenne das von mir auch: Befund entspricht nicht unbedingt der Realität ...

pwhoAebe


Der Bericht über die op lässt ja noch Aussicht auf Hoffnung ! Danke dafür. Ich bin in Behandlung bei einem Spezialisten für Schulter und Hände – war ja schon Monate vorher bei anderen, denen nicht mal einfiel das da mehr sein könnte als Schmerz – Schicksal der rheumapatienten...? alles wird gerne darauf geschoben aber nicht weiter untersucht.inpigment Syndrom III – welche Stadien gibt's da ? Deutlich auf dem r.bild zu sehen sind vier große Ergüsse und ein riss . Hypertrophie des Ac ??gelenkes mit kapselschwellung.kann mir jemand Ac gelenk erklären ?

Ewhemaali<ger N{utze^r (#3257x31)


kann mir jemand Ac gelenk erklären ?

AC-Gelenk ist die Abkürzung für Acromio-Clavicular-Gelenk. Das ist das Gelenk zwischen Schulterhöhe (Acromion, dieser vorstehende Knochen an dem man sich so gerne stößt) und der Clavicula (Schlüsselbein).

p+hoexbe


Danke sehr ! Mellimaus – ich habe morgen früh op Termin – drückt mir mal die Daumen

pUia}_nistixn


Alles Gute, phoebe! :)*

S<unfl@oBwer_x73


@ phoebe:

Daumen sind gedrückt! Ambulant oder stationär?

@ pia_nistin:

Ich bin z.Zt. eh arbeitslos bzw. stundenweise freiberuflich tätig, war nach der OP aber 3 Wochen krankgeschrieben. Allerdings war's kein reiner Bürojob; am Schreibtisch hatte ich so nach 4-5 Stunden doch noch Probleme. Aber Auto fahren ging nach einer Woche schon.

Ich hatte 24 Stunden kompltte Ruhigstellung mittels einer entsprechenden Bandage, hab' die dann noch einige Tage nachts getragen.

War aber positiv überrascht vom Heilungsverlauf. Die OP war ambulant, bin auf die Art dort schon 3x am Knie operiert worden. Anästhesistin meinte, dass man "die Schulterpatienten gerne länger behält, weil die mehr Schmerzen haben". Gut, ich hatte beim Aufwachen noch eine Infusion mit Paracetamol laufen (beim Knie nie). Bin aber 2 Stunden später gegangen und die Schmerzen waren gering. Blöde Mini-Bewegungen taten z.T. weh, was aber an den Drainagen lag. Als die am nächsten Tag rauskamen, sah die Welt gleich gant anders aus. Ich konnte bei der Kontrolle 3 Tage Post-OP schon mehr an Bewegung, als in den 6 Monaten zuvor.

E7hemUaligger Nutz8er S(#325x731)


@ phoebe

Alles Gute, ich drück die Daumen ...

p;hoexbe


Ich bleibe auch ambulant – schon aus Angst wegen der krankenhauskeime – ich habe Vertrauen zu diesem Arzt – er war schließlich der einzige der meine Wahnsinns- Schmerzen von Anfang an ernst genommen hat. Danke fürs Daumen drücken...hab schon ein bissl Angst aber dank dem letzten Bericht von sunflower geht's mir gleich besser. Was mir ein bisschen Probleme macht, ist die aussicht auf die hochlagerung des Armes – es ist der rechte ! Aber sonst freue ich mich einfach auf schmerzfreiheit. 11.15 morgen – vielleicht mag ja noch jemand Daumen drücken ? Das wäre ganz lieb – ich revanchiere mich auch im Bedarfsfall. Lg und danke nochmal für den letzten op Bericht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH