» »

Rückenschmerzen/blockierte Wirbel/Verspannung und keine Diagnose

BsikwerkNerl hat die Diskussion gestartet


01.11.11 20:45

hi,

bin neu hier,

vielleicht kann mir irgendjemand hier zumindest nen rat geben.

ich bin jetzt 40 und war eigentlich immer recht sportlich- 2x/woche schwimmen, radeln, surfen,...

ich hatte aufgrund meiner arbeitshaltung verspannungen im genick und bekam massagen verordnet. beim 2 . besuch machte die pysio-tante nen blöden griff und ich merkte sofort, dass da was nicht stimmte.

ca.10 minuten später gab es mir einen wahnsinnigen stich zwischen die schulterblätter, ich konnte nicht mehr atmen und nur noch gebückt stehen- die schmerzen waren der horror!

ich ging zum nächstliegenden chiropraktiker und er meinte nur: da ist´n muskel hart, das

gibt sich wieder!

im laufe der nacht wurde die unterseite des linken armes taub , ebenso der kleine und der ringfinger der linken hand.

an schlafen, liegen ,stehe, sitzen usw. war vor schmerzen nicht zu denken.

am nächsten morgen war ich in der notaufnahme – mrt hws-bws folgte -alles i.o. angeblich.

schmerzspritzen, tabletten...

nach fast ner woche konnte ich vor schmerzen nicht mehr- finger und armunterseite waren taub- hinten knirschte und knartzte es gewaltig sobald ich versuchte aufrecht zu stehen.

ein heilpraktiker /chiropraktiker diagnostizierte einen verdrehten rückenwirbel mit eingeklemmten nerv . nach sorgfältiger muskellockerung und gekonnten griffen krachte es gewaltig und ich konnte wider aufrecht stehen und die taubheit war weg erstmal!!!

das ist jetzt fast 1 jahr her und ich hab ständig seitdem blockierte brustwirbel, schlafe keine nacht aufgrund muskelschmerzen im bws-bereich durch.

mittlerweile gab´s 3x MRT!!!! 2 orthopäden, neurochirurgen, schmerztherapeuten....

und keiner kann ne diagnose stellen- angeblich nix zu erkennen.

ich kann nicht mehr und bin nervlich total am ende, schlafen geht nur noch mit tabletten.

in nem monat soll ich jetzt stationär zu ner schmerztherapie- soll das was bringen?

kommt da endlich mal ne diagnose dabei raus? ich hoffe zwar, bin aber skeptisch.

ein befreundeter arzt meine jetzt am WE , das wharscheinlich der eingeklemmte nerv vom anfang beschädiggt sein könnte und er dadurch falsche empulse sendet und dadurch der körper als selbstschutz die muskeln zu sehr anspannt , was mir die schmerzen verursacht und aber auhc die wirbel immer wieder aus der bahn zieht hmmmm klingt logisch.

vielleicht hat jemand von euch auch so ne erfahrung- ich bin um jeden rat dankbar.

jegliche physio, sportl. betätigung, medikamentation (cortison und co.) schlugen bisher fehl.

gruss bikerkerl

Bikerkerl

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH