» »

Übergewicht und Knieprobleme seit Sport

L;ouis>ifanxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit zwei, drei Tagen habe ich Knieprobleme. Wieder mal. Und wieder mal das linke Knie. Zur Vorgeschichte: Ich habe starkes Übergewicht, das ich in diesem Jahr um 25kg reduziert habe. Seit einem Dreivierteljahr treibe ich regelmässig Sport im Studio, Gerätetraining und 30min Gehen auf dem Laufband. Und: Ich übertreibe es wirklich nicht. Seit ich jedoch Sport mache, macht das linke Knie immer etwas Stress - zuvor NIE, auch nicht, als ich noch 25kg mehr gewoge habe. Nicht schlimme Schmerzen, aber immer so ein Ziehen, das vor allem dann aufgetreten ist, wenn ich das Knie unter Belastung gebeugt habe. Wenn ich mal ein paar Tage keinen Sport mache, sind die Beschwerden wieder weggegangen. Natürlich nervt das, weil man nicht wirklich an seine Grenzen bzw aus der Komfortzone herausgehen kann. Joggen soll ich wegen dem Gewicht noch nicht, nur Gehen. Vom Crosstrainer habe ich sehr schnell Abstand genommen, weil die Beschwerden da auch aufgetreten sind, schon nach 10min auf nicht sehr hohem Niveau, obwohl das Gerät ja gelenkschonend sein soll. Bei der Beinpresse muss ich ebenfalls immer etwas vorsichtig sein, ich könnte sehr viel mehr Gewicht als 40, 50kg auflegen, aber dann meckert das linke Knie wieder. Erst dachte ich, dass es etwas mit dem Muskel zu tun hat, der die Kniescheibe führt, denn ich konnte, im Gegensatz zum rechten Bein, das linke Bein nicht nach hinten zum Gesäss angewinkelt mit der Hand hochziehen, bekam da meinen Fuss kaum zu fassen, ein Physiotherapeut hatte das vermutet. Das habe ich dann trainiert, mehr gedehnt, länger gehalten, so dass ich das inzwischen praktisch genauso gut kann wie mit dem rechten Bein. Dann hatte ich zwei Monate lang wegen einem Drehschwindel nicht trainiert. Der ist wieder weg, also habe ich wieder angefangen. Eine Woche lang (3x Training) ging alles gut und ich dachte, ich hab’s im Griff, durch die Dehnübungen ist das jetzt okay. Dann fing es wieder – ganz leicht – bei der Beinpresse an. Ich war kaum spürbar und ich habe es irgendwie ignoriert. Dann habe ich auf dem Laufband aller 5 Minuten Gehen auch 1 Minute Joggen (leichter Trab bei gerade mal 7km/h) eingelegt. Ich hatte einfach so Lust darauf. Naja, und am nächsten Tag hatte ich wieder ein deutliches Ziehen. Es ist seitlich aussen unterhalb der Kniescheibe, manchmal auch mittig, so sicher bin ich da nicht. So ein bisschen dort, wo wohl ein Muskelansatz ist, den man anspannen kann. Genau lokalisieren kann ich das aber nicht. Sobald ich unter Beugung belaste, aber vorletzte Nacht auch, als ich im Bett gelegen habe, da kamen immer mal zwischendurch so paar kleine Stiche. Gestern Nacht waren wir auch noch aus zwei drei Stunden tanzen, und da habe ich mich nun auch noch gut bewegt, weil ich ja auch weiter abnehmen will. Das Ziehen ist jetzt etwas mehr (aber noch erstaunlich wenig gemessen an der "Beinarbeit" von letzter Nacht).

Seit drei Tagen reibe ich das Knie mit Voltaren-Salbe ein, ohne dass ich eine spürbare Verbesserung merke. Wenn ich im Sitzen z.B. den linken Fuss auf den Boden "stemme", zieht es wieder leicht. Wenn ich mit recht durchgedrückten Knien gehe, merke ich eigentlich gar nichts, es hängt irgendwie mit Beugung unter Belastung zusammen. Strecke ich das vom Sitzen her gebeugte Knie, zieht es auch anfangs.

Meine grösste Angst hier ist, dass es – aufgrund meines Gewichts – Verschleiß sein könnte. Ich bin 41 Jahre alt und wiege noch immer 110kg. Zwar glaubt mir das keiner, Ärzte oder auch die Fitnesstrainerin stellt mich immer noch mal auf die Waage, weil sie mir nicht glauben, dass ich über 90kg wiege. Das mag zwar gewissermaßen schmeichelhaft sein, weil es sich gut verteilt bei mir, aber trotzdem sind es de facto 110kg.

Und mit dem Verschleiß, man kriegt das ja ständig zu hören. Und ich weiß, wenn ich jetzt zum Orthopäden gehe, dauert es erst mal paar Wochen, bis ich einen Termin habe, und dann wird er natürlich auf meinem Übergewicht herumreiten. Sicher nicht zu Unrecht, aber mir nützt das rein gar nichts, weil Übergewicht keine Tasche ist, die man eben mal ablegt. Wie gesagt, ich habe 25kg abgenommen und mache auch weiter, aber ich fühle mich beim Sport ausgebremst und habe eben dazu noch diese Angst im Hinterkopf, dass meine Knie plötzlich "kaputt" sein könnten und ich mit Sport das schaffe, was 40 Jahre Übergewicht nicht geschafft haben.

Woran merke ich, ob es "nur" eine Überlastung ist? Oder ein irreparabler Schaden? Kann jemand von euch die Symptome zuordnen? Knie sind übrigens weder heiß noch geschwollen.

Morgen wäre wieder Sport angesagt und ich will es nicht schleifen lassen. Beinpresse lasse ich weg, aber wäre Gehen auf dem Band okay? Ich möchte ja auch etwas für die Fettverbrennung tun. Liegefahrrad geht bei so was auch nicht, wie ich festgestellt habe. Auf welche Bewegungsabläufe sollte ich verzichten? Seit gestern haben wir auch noch eine Kinect für die X-Box und es gibt ein paar Spiele, dich ich auch gerne weitermachen würde, einfach, um in Bewegung zu bleiben und weiter abzunehmen.

Sollte ich Kühlen oder Wärmen? Vom Gefühl her würde ich eher zu Kühlen tendieren, bin aber nicht sicher. vor ca. 4 Jahren wurden meine Knie mal geröntgt (kann mich aber nicht erinnern warum) und der Arzt hat nur festgestellt, dass ich etwas kleine Kniescheiben habe, was aber nicht nachteilig sein sollte.

Würde mich über Antworten freuen, weil mich das schon etwas stresst.

Antworten
s<onicu#sxer


Nur ganz kurz, du musst einfach sportlich etwas Diversifizieren, d.h. Schwimmen, Aquqjogging, Fahradfahren, isometrische Übungen, im Wechsel mit den gewohnten Übungen.

Gib deinem Körper Zeit sich an die Veränderten Bdingungen zu gewöhnen ( 1-3 Jahre).

E2hemalliger NutMzer (#x325731)


Ich denke das es einfach zu viel ist. Scheinen leichte Überlastungserscheinungen zu sein.

LJouishiana


Gib deinem Körper Zeit sich an die Veränderten Bdingungen zu gewöhnen ( 1-3 Jahre).

Warum so lange? Jeder sagt, man soll anfangen Sport zu treiben. Außerdem knackt man mit Sport auch Stagnation beim Abnehmen. Und kann den Frust etwas abbauen, wenn die Waage auch nach Tagen kein reduziertes Gewicht anzeigt, trotz entsprechender Ernährung.

Gerade fange ich an, Spaß am Sport zu haben - was ich nie für möglich gehalten hätte.

Und dann scheitert man an den geringesten Kleinigkeiten :-/

Ich denke das es einfach zu viel ist. Scheinen leichte Überlastungserscheinungen zu sein.

Wie aber soll ich denn noch weniger machen? Ich finde nicht, dass ich es übertreibe. Das Joggen war sicherlich nicht gut, aber ich dachte, 3x 1 Minute bei 7khm zu traben, wäre nicht zu viel, war es aber wohl. Auch die Beinpresse mit 40kg - das ist doch vergleichsweise wenig gegenüber meinem alltäglichen Bewegungsablauf wie z.B. Treppensteigen (wir wohnen im 2.OG). Wie gesagt, ich habe das erste Mal Ziehen im Knie bekommen - vor 5 Jahren - als ich mal einen Crosstrainer ausprobiert habe - täglich 10 Minuten, nach wenigen Malen musste ich aufhören. Das Röntgen war unauffällig. Und jetzt, nach 5 Jahren, fängt es wieder an, sobald ich ein wenig Sport treibe.

Vielleicht kann mir jemand erklären, woran man erkennt, ob etwas verschleißtbedingt oder einfach nur überlastet ist?

E6h;emaAliger NLutzMer (#D32-573x1)


Na ja das mag vielleicht wenig sein, aber dein Körper zeigt dir ja gerade die Grenzen. Du bist mit 110 Kilo immer noch extrem schwer, das darf man nicht vergessen. Bei dem Gewicht ist radfahren und schwimmen definitiv das beste.

Nimm weiter ab und dann sieh weiter, aber mit dem Gewicht bist du kein Leichtgewicht und du belastest die Gelenke enorm. Außerdem mit 41 auch nicht mehr Blutjung, die Knorpel haben schon gelitten und ggf schon Schäden die jetzt zum tragen kommen ...

L1oui\s]i anxa


Außerdem mit 41 auch nicht mehr Blutjung, die Knorpel haben schon gelitten und ggf schon Schäden die jetzt zum tragen kommen ...

Naja, genaugenommen heisst das: Ab jetzt keinen Sport mehr und nur und im Liegestuhl liegen, Füße hochlegen, ist gelenkschonender. Keine Treppen mehr steigen sondern den Fahrstuhl nehmen, Treppensteigen belastet die Knie ungemein, das Stehen im Fahrstuhl nicht ansatzweise. Auch nur noch Autofahren anstelle Laufen, weil ja JEDE Form von Bewegung schädlicher für die Gelenke ist ist als keine Bewegung

Soll so das Konzept sein? Weil alles andere nur noch mehr Verschleiß mit sich bringt?

Das kann es doch nicht sein.

EahemaliQger -Nutzer E(#32573x1)


Ab jetzt keinen Sport mehr und nur und im Liegestuhl liegen, Füße hochlegen, ist gelenkschonender

Das habe ich ncith gesagt und nicht bewegen ist das schlechteste was man dem Knorpel antun kann. Aber man muss eben auch angemessen Sport machen und das bedeutet auch dem Gewicht angemessen.

Und wenn du dir alles so zurechdrehst wie es dir passt, dann mach halt. Aber dein gewicht ist eben sehr hoch und da eignet sich nun einmal nicht jede Bewegung.

Walken, schwimmen, Radfahren ... aber das habe ja nicht nur ich geschrieben.

Soll so das Konzept sein? Weil alles andere nur noch mehr Verschleiß mit sich bringt?

Mit Sicherheit das Konzept bis du deutlich weniger wiegst, aber man kann natürlich auch mit dem Kopf durch die Wand, dann darf man sich nur nicht wundern wenn der Knorpel irgenwann im Eimer ist. Dein Gewicht ist schon massive Belastung für die Gelenke, jetzt noch den falschen Sport obendrauf und der Körper hat einen Supergau.

Mit 110kg kann man nun mal nicht den gleichen Sport machen wie mit 75 Kilo, gut kann man schon, aber das wird auf Dauer nicht gut gehen. Und schon schmerzenden Gelenken tut man auf Dauer keinen Gefallen damit ...

LlouisWiaxna


Das habe ich ncith gesagt und nicht bewegen ist das schlechteste was man dem Knorpel antun kann.

Ich dachte ja auch, das der Knorpel sozusagen mit seinen Aufgaben wächst. Habe betont darauf geachtet, Dehnungsübungen zu machen. Und bin es langsam angegangen. Nur noch langsamer bedeutet stehenbleiben. Und das ist nicht mein Ziel.

Dein Gewicht ist schon massive Belastung für die Gelenke, jetzt noch den falschen Sport obendrauf und der Körper hat einen Supergau.

Aufgrund des Gewichts hat man nicht viel Auswahl an Sport. Klar, dass ich jetzt erst mal keine Beinpresse mehr mache oder auch nur kleine Strecken jogge.

Allerdings möchte ich Muskeln aufbauen um den Grundumsatz weiter zu steigern. Solange ich in der Komfortzone bleibe, werde ich kaum Muskulatur aufbauen, d.h. ich muss mich schon irgendwie fordern.

Walken, schwimmen, Radfahren

Walking mache ich auf dem Laufband mit ca. 5kmh.

Wöchentliches Schwimmen kann ich mir im Winter nicht leisten.

Radfahren habe ich im Studio versucht - geht nicht, weil da wieder die Belastung bei gebeugten Knien ist. Und das wohl gemerkt sogar bei Liegefahrrad, was gelenkschonend sein sollte, da es viel Gewicht abnimmt.

Und wie gesagt, im Grunde genommen wüßte ich nicht, was ich noch von meinem Plan streichen könnte ohne zur Oma zu mutieren - ich bin ein aktiver und unternehmungslustiger Mensch.

Mir geht es momentan eher darum herauszufinden, ob es einfach nur eine Überlastungserscheinung ist oder ein echtes Verschleißsymptom. Vor 5 Jahren, als ich erstmals Probleme bekam (beim Sport, wobei sonst), waren meine Knie auf dem Röntgen unauffällig.

Ich hab mir schon überlegt, ob es ansatzweise so was wie ein Läuferknie sein könnte.

EDhemEali ger CNutQzer (#3o257x31)


Ich dachte ja auch, das der Knorpel sozusagen mit seinen Aufgaben wächst

Tut er leider nicht...

Klar, dass ich jetzt erst mal keine Beinpresse mehr mache oder auch nur kleine Strecken jogge.

Die Beinpresse ist nicht unbedingt das Problem, nur halt keine massiven Gewichte, lieber etwas weniger und joggen solltest die nächsten 20-30 Kilo gar nicht.

Allerdings möchte ich Muskeln aufbauen um den Grundumsatz weiter zu steigern

Was spricht dagegen?

Vielleicht einfach mal langsam machen und nicht alles mit der Brechstange wollen, denn sonst kannst du dich bald gar nicht mehr bewegen!

L>ouisixana


Vielleicht einfach mal langsam machen und nicht alles mit der Brechstange wollen, denn sonst kannst du dich bald gar nicht mehr bewegen!

Mal abgesehen von dem Jogging-Versuche (3 x eine einzelne Minute!) mache ich so langsam, dass ich nicht mehr langsamer machen kann, ohne dass man es noch als Sport bezeichnen muss. Ich hatte das Problem vor fünf Jahren beim Crosstrainer - und alle haben gesagt, gehe es langsamer an. Keiner wollte wahrnehmen, dass ich bereits auf unterster Stufe und das auch nur für 8 - 10min am Tag "trainiert" habe. Weniger ging nicht. Inzwischen weiss ich: Nicht das Tempo bzw die Dauer war das Problem sondern einfach die Tatsache, dass dieses Gerät einfach nicht für mich geeignet ist. Für viele Menschen gibt es Geräte, an denen sie einfach nicht problemlos trainieren können - und zwar unabhängig vom Gewicht. Seit gestern weiss ich das.

Gestern im Sportstudio hab ich mal mit dem Trainer dort gesprochen und - wer hätte es gedacht - Knieprobleme sind auch ihm bekannt, er ist 1.95m groß, wiegt 125kg und ist schlank und komplett durchtrainiert. Er kann nicht joggen, weil ihm das Gewicht auch auf die Knie haut, ist also ist es egal ob Fett oder Muskelmasse, zu schwer ist zu schwer.

Und so wie ihm geht es auch einem anderen Trainer, der ebenfalls nicht joggen kann. So wie es auch so ist, dass die meisten nicht an allen Geräten problemfrei trainieren können, scheint also nicht nur mir so zu gehen.

Dem Knie geht es etwas besser. Ich kühle es und reibe es mit Franzbranntwein ein. Joggen lasse ich, Walken geht nach wie vor, Beinpresse soll ich nicht mehr machen sondern dafür zwei andere Geräte. Eines davon geht problemlos, das andere ziept in dem Knie. Wenn es nicht besser wird, soll ich den Trainern Bescheid geben, dann gibt es noch eine andere Alternative. Ansonsten hat mir einer der Training Walnussöl empfohlen, das würde ihm bei den Gelenken helfen. Im übrigen halten beide Trainer das ganze mit hoher Wahrscheinlichkeit für ein Muskel-/Sehnenproblem und nicht für ein kaputtes Gelenk. Das finde ich erleichternd.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH