» »

Ursache meines Schwindels gefunden!!

M4arie10o0p0x1


Eben, genau deshalb. Habe noch nie in meinem Leben irgendeine Art von Sport betrieben, dazu hänge ich noch den ganzen Tag aufen Stuhl vorm PC. Ich habe mich gefühlt, als wenn ich ein Brett verschluckt hätte. Mal schauen, wie es so weitergeht....

Danke

m<äuse/ohxr


Irgendwie kommt es mir so vor das die Fachärzte nur ihre 60€ im Quartal haben für ihre Patienten haben und ungern mehr machen. Er wird wohl kein Kontingent haben und kann sich Zeit nehmen!

so ist das auch.....

Wie gesagt ich war bei 2 Orthopäden, HNO, Neurologen und Lungenfacharzt.

Der Neurologe war allerdings der blödeste Arzt....es käme vom Stress usw. etc. ....

Der HNO war sowieso super, ich erzählte ihm vom Schwindel und er führte Untersuchungen durch. Alles top soweit. Ein anderes Mal gfing ich hin wegen Halsbeschwerden, er meinte das käme bestimmt vom Nacken und untersuchte mich nicht mal....

Sch*** Ärzte....Ich finde es eine Sauerei wie man behandelt wird!

MYarie0}001


Man wird behandelt wie ein Stück Vieh...Ja, ich kenne es zu gut.

Und wenn die netten Ärzte nichts finden, wird gleich auf die Psyche geschoben...bevor mal was unternommen wird...

mmäu^seCohxr


Ich kann es nicht fassen, dass ich seit März damit rumlaufe und jetzt im Januar 2012 behandelt mich endlich ein Arzt.

Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Was mach ich denn, wenn ich irgendwann mal was Schlimmes habe?

M%arite00x01


Das weiß ich auch nicht.

Mir haben die Ärzte immer nur gesagt, alles gut. Aber wie ich weiter fortfahren soll hat mir keiner gesagt. Woher soll ich als Laie denn wissen, was ich noch unternehmen muss?

C}ora-mAntoxnia


Hallo,

habt ihr es mal mit direktem Ansprechen versucht?

"Herr Doktor, schön dass sie in Ihrem Fachgebiet nichts feststellen konnten bei mir. Bitte sagen Sie mir doch was ich sonst noch unternehmen könnte um meine Beschwerden zu beseitigen."

Ich glaube nicht, dass gar so viele zugeben, dass sie keine Ahnung haben. Als allerletzte Konsequenz kommt dann höchstens noch ein: "besprechen Sie alles weitere mit Ihrem Hausarzt" und dann löchert man eben den...

und jede KK hat mittlerweile telefonische medizinische Info oder ein Servicetelefon...

MMar"ie0`0!0x1


Ja durch das Ansprechen hat mein netter Hausarzt alles auf die Psyche geschoben. Ich habe ein Problem, dass weiß ich auch. Nur ich kann es nicht glauben, dass es nur an der Psyche liegt. Wo bei das Gegenteil (dass es nicht an der Psyche liegt) festegestellt wurde.

m`äus`eohxr


Ein Beispiel:

Ich fragte meinen Orthopäden ob ein Nerv irritiert sein könnte. Er erwiderte, dass das nicht sein könne, da ich sonst Schmerzen hätte und den Kopf nicht richtig bewegen könnte.

Der Neurochirurg bestätigte mir dies aber nicht. Es könnte wohl durchaus sein.

Das Ansprechen ist mir ehrlich gesagt zu blöde, ich habe schließlich nicht Medizin studiert. Ich hab jetzt einen Arzt, der mich ernst nimmt, auch wenn es 10 Monate gedauert hat.

Bitte sagen Sie mir doch was ich sonst noch unternehmen könnte um meine Beschwerden zu beseitigen."

Sport und Entspannung.

Das beste was ich gehört hab: Trinken Sie ab und an mal ein Gläschen und besorgen sie sich einen Liebhaber... >:(

MVa>rie0[001


Ganz tolle Aussagen...

Ich glaub, die Ärzte raffen es nicht, was man durch solche Beschwerden an Lebensqualität verliert...Ich könnte jeden Tag drüber weinen, weil ich nicht mehr die Alte bin...

mXäuseuohxr


Es geht mir auch so. Vor allem bekommt man irgendwann tatsächlich psychosomatische Probleme, aber eher durch die ignorante Weise der Ärzte und dass man selbst denkt, man würde spinnen...

Ich habe auch schon oft geweint...

MYar9ie00o01


@ Mäuseohr

Frag mich mal...genau aus dem Grund geht es irgendwann auf den Kopf...und dann heißt es: DIE PSYCHE...ja ist das denn ein Wunder?

Mein Leben ist nicht mehr mein Leben seit Monaten. Arbeiten gehen kann ich, aber viel mehr in der Freizeit als auf die Couch zu gehen ist nicht drin...und das ist/war mein Leben in den letzten Monaten...alles wurde vernachlässigt....es ist echt traurig...

mWäfuseoxhr


Wie sieht das denn aus mit deiner Heilpraktikerin? Hilft dir das? Musst du das selbst zahlen? Und wenn ja, was kostet sie?

Mgarie00x01


Also die Heilpraktikerin tut mir gut....auch wenn ich dieser Art von Heilung immer skeptisch gegenüber stand. Also ich bin einfach n bisschen entspannter. Ist auch ganz klar, dass die Symtome nicht von heute auf morgen voll verschwinden. Aber ich merke es geht gaaaaaaaaaaanz langsam bergauf.

Ja, solange man keine Zusatzversicherung hat, die ih nicht habe, muss man es selber zahlen.

Habe für den ersten Besuch (Gespräch, Akupunktur, Massage, Reizstrom, Bachblüten und Kügelchen) 50,00 € zahlen müssen. Gestern war ich das zweite mal da (Akupunktur, Massage, Reizstrom, Ohrenkerzen), aber die Rechnung wird noch kommen....

m{äuse ohr


Naja, für ne manuelle Therapie (ohne Verschreibung) würde ich auch 26 Euro zahlen. Du hast ja noch einiges dabei.

Tue was dir gut tut. Wenn es hilft hast du auch keinen Cent verschleudert! Ich warte bis nächste Woche gespannt was mich bei der manuellen Therapie erwartet

M@arzie0x001


ICh bin jetzt n halbes Jahr zur Ärzten gerannt. Jedes mal mit verdammt viel Hoffnung, dass die was finden...irgendwas muss ich ja machen, damit es mir besser geht...und dann kann es auch ruhig insgesamt n Haufen Kohle kosten, solange ich bald wieder die alte bin...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH