» »

Hämatom an Schienbein nach starker Prellung

TQU73 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vor zwei Wochen hatte ich einen Arbeitsunfall, wo ich mir das Knie und den Unterschenkel (Schienbein) an einem Stahlpfeiler geprellt/gequetscht habe. Dabei wurde sehr starker Druck gegen den Pfeiler ausgeübt und das ganze dann auch noch seitlich über den Pfeiler entlang (hatte auf dem Knie auch noch Hautabschürfung durch die Hose hindurch).

Das gab einen kurzen aber sehr heftigen Schmerz der nach ein paar Minuten langsam abklang. Auftreten und Bewegen des Beins war möglich.

Sofort gekühlt und danach weitergearbeitet. Zwei Stunden später war auf dem Knie eine riesige Beule und alles war angeschwollen und lief blau an. Nach kurzem stehen konnte ich das Bein auch überhaupt nicht mehr beugen.

Im Krankenhaus wurde es kurz abgetastet (Bänder seien OK), geröngt (nix gebrochen) und Ultraschall (SEHR starke Einblutung in Schleimbeutel und umgebendes Gewebe aber nicht im Gelenk).

Punktieren brachte keinen Erfolg (war wohl schon geronnen nach NUR fast 6 Stunden hin und her im Krankenhaus).

Bandage, Schmerzmittel, Krücken und Krankschreibung 1 Woche.

Beim Durchgangsarzt nur ein kurzer Blick auf den inzwischen riesigen blauen Fleck (ging jetzt vom Knie nach oben den halben Oberschenkel und nach unten fast bis zum Knöchel) und die Beule (Schleimbeutel). Ich bekam Hepatinsalbe verschrieben. Hinweis das die ganze Stelle taub ist wurde mit "ist normal" abgetan. Jetzt auch große Beule unterhalb vom Knie sichtbar.

Nach einer Woche erneut vorstellung.

Blauer Fleck am zurückgehen. Beule am Knie (Schleimbeutel) kaum kleiner geworden. Beule unter Knie (etwa Höhe Schienbein/Patellasehnenansatz) ist noch genau so groß wie vorher. Hinzu kommen starke Schmerzen aus der Beule unterm Knie (vor allem wenn man seitlich drückt) die mich nicht durchschlafen lassen. Dafür habe ich dann 800er Ibuprofen bekommen. Pro Nacht brauche ich zwei Stück um wenigstens schlafen zu könnne (eine Tablette hält etwa 4 Stunden). Krankschreibung um eine weitere Woche.

Mußte jetzt vor zwei Tagen Schneeschippen und nach einer Stunde konnte ich nicht mehr stehen oder gehen und mußte gleich eine Tablette einwerfen und mich hinlegen.

Jetzt ist noch ein Schmerz dazugekommen. Ein dumpfer Schmerz der aus einer tieferen Lage kommt. Fühlt sich an, als läge der Schmerz unter dem unteren Hämatom (zwischen Knochen und Hämatom). Der kann auch nicht durch Lageänderung des Beines ruhig gestellt werden sowie der andere stechende/reißende Schmerz der mehr Oberflächlich zu sein scheint, bzw. auch lecht neben dem Hämatom liegt...da hilft nur eine Tablette.

Ich rede nicht von den "normalen" Schmerzen wenn man eine Prellung hatte. Diese Schmerzen habe ich auch.....sind aber eben normal und abslut nix im Vergleich zu diesen Schmerzen aus dem Hämatombereich.

Auch ist diese Stelle immer noch völlig taub, nach zwei Wochen.

Jetzt habe ich langsam Sorgen.

- Müßten die Schmerzen nach 2 Wochen nicht eher nachlassen als stärker werden?

- Woher kommt dieser neue, tiefe Schmerz?

- Ist das Normal, daß man pro Tag fast 4 x 800er Ibuprofen einwerfen muß?

- Warum bildet sich das Hämatom nicht zurück?

- Warum wurde kein CT oder MRT gemacht?

- Warum ist die Haut im Bereich des Hämatoms immer noch taub?

Mein Durchgangsarzt sagt immer nur "normal" und "abwarten" und sieht es sich alle 7 Tage mal kurz an.

Bin jetzt schon seit zwei Wochen Zuhause und bekomme langsam auch Angst um meinen Job. Wenn die Sache noch länger geht weiß ich nicht, ob ich nicht mit Schmerzmitteln abgefüllt wieder arbeiten gehe um nicht meinen Job zu riskieren (doch wenn dann was passiert.......)

Hab auch Angst, daß mehr kaputt gegangen ist und jetzt für diese schönen Schmerzen sorgt und nicht behandelt wird weil ja anscheinend eine "normale, starke Prellung" vorliegt.

Fühle mich vom Durchgangsarzt "alleine" gelassen und weiß nicht was ich machen soll/kann/darf. Der hat ja nicht mal registriert, daß meine Schmerzen von dem Hämatom am Schienbein kommen und nicht vom Hämatom im Schleimbeutel (der auch weh tut aber eben auch nix im Verlgeich zu dem anderen Hämatom). Der hat nur am Schleimbeutel herumgedrückt und gemeint...."ja ja, das tut weh".

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen oder Tipps geben bevor ich eine Packung 800er Ibuprofen pro Tag benötige

Danke

Thorsten

Antworten
Ekhema&liger $Nurtzer $(#39x3910)


Wende Dich mal umgehend an eine BG-Unfallklinik in Deiner Nähe. Die haben mit sowas mehr Erfahrung. Du brauchst auch keine Überweisung vom bisher behandelnden Arzt. Empfehlenswert wären aber Röntgenbilder, Unfallbericht, etc gleich mitzunehmen. Nicht dass aus dem ganzen ein Kompartmentsyndrom wird oder ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH