» »

Beschwerden an der Oberseite der Kniescheibe

kxalkxis hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Vielleicht kann man mir ja hier helfen.

Ich habe folgende Beschwerden. Bei Belastung, Treppen steigen und Kniebeuge, habe ich starke Schmerzen oberhalb der Kniescheibe des linken Beines.

Nach ärztlichem Rat, habe ich vom Orthopäden 5 Wochen lang pro Woche eine Spritze mit Cortison bekommen.

Das hat leider absolut nix gebracht, ausser Unannehmlichkeiten.

Dann wurde entschieden eine Kniespiegelung vor zunehmen. Das ist jetzt fast 3 Wochen her und hat, wie ich seit heute feststellen kann,auch nix gebracht. Es wurde auch nicht festgestellt.

Ich bin seit mehreren Wochen andauernd beim Arzt, im Krankenhaus etc..

Mir geht das alles gegen den Strich langsam...

Mein neuer Hausarzt meinte gestern das man ein MRT hätte machen sollen bevor man eine unnötige Arthroskopie macht.

Da mein Knie immer noch leicht geschwollen ist und sich ein leichter Bluterguss drin befindet, will er alles nach dem Jahreswechsel checken lassen.

Gruss kalki

Antworten
E&hemal}iger NQutzer (#M325x731)


Nach ärztlichem Rat, habe ich vom Orthopäden 5 Wochen lang pro Woche eine Spritze mit Cortison bekommen.

:-o Bischen viel oder?? Wo wurde das hingespritzt? In Sehnen spritzt man nicht und ins Gelenk maximal 3 oder 4 Cortisonspritzen über das ganze Jahr verteilt!!

Mein neuer Hausarzt meinte gestern das man ein MRT hätte machen sollen bevor man eine unnötige Arthroskopie macht

Womit er auch Recht hat, das gilt auch für Spritzen ins Knie. Bevor man die da reinjagt sollte man wenigstens wissen was man behandeln will und eine ASK ....sorry ohne Diagnose und ohne konservative Therapie wie Physiotherapie würde ich da die Beine in die Hand nehmen und GANZ schnell wegrennen!

Was hast du gemacht das du die Beschwerden hast? Wie lange hast du die schon? Wie wurde sonst behandelt außer dem 5 (!) Cortisonspritzen?

k2awlkixs


Ich bin vom Beruf her Aufzugsmonteur.

Ich steige oft viele Treppen, arbeite im Knien oder der Hocke und trage oftmals schwer.

Übergewicht habe ich auch, damit hatte ich Knochen- und Gelenketechnisch noch nie ein Problem. Hab auch immer ohne Probleme Fussball gespielt.

Durch einen Fersensporn im rechten Fuss hab ich wohl zu lange das linke Bein überstrapaziert.

Es wurde sonst noch nix gemacht ausser Spritzen und Spiegelung...

E2hemaliLger VNutzer j(#325"731)


Du hast einfach so eine Arthroskopie machen lassen ohne MRT und gescheite Therapie?? :-o

Nun ja, was soll man dazu noch sagen. Das hatte ich überlesen. Das du jetzt Probleme hast wundert mich nicht, das ist eine Operation und ein operiertes Knie braucht Monate bis es sich wieder normalisiert, wenn es wieder normal wird ...

Bekommst du keine Physiotherapie? Dann solltest du mal dringend den Arzt wechseln, Ärzte die direkt operieren und dann noch ohen Bildgebung sollte man die Zulassung entziehen! Das geht gar nicht. Du kannst von Glück reden wenn das Knie sich wieder normalisiert, operierte Knie behalten immer was zurück.

Sieh zu das du Physiotherapie bekommst und einen gescheiten Arzt suchst der auf Knie spezialisiert ist ... alles andere ist einfach nur gefährlich und der Schuss geht meist nach hinten los

gyree9niex07


5 Spritzen im Abstand von einer Woche klingt eher nach Hyaluron als nach Cortison... :=o

k!aXlykixs


Also ich habe das sogenannte Prednisolon gespritzt bekommen. Laut dem Orthopäden ist das ein Cortisonpräperat. Mehr kann ich nicht sagen.

Die Op ist zum Glück gut verlaufen, kann fast wieder normal belasten. Die eigentlichen Schmerzen sind halt noch da.

Nach InternetRecherche könnte ich evtl. ein Springerknie haben. Das wäre eine entzündung der Quradizepssehne besser bekannt unter patellasehnensyndrom.

Man kann es wohl durch ein Ultraschall erkennen.

Ich werde es meinem neuen Hausarzt sagen, er sagte ja das das alles nicht so optimal gelaufen ist...

Wie gesagt ich habe keine Physiotherapie bekommen. Der Chirurg meinte es wäre nicht nötig da ja nichts am Meniskus und Knorpel entfernt worden ist.

EZhemalig=er Nutze=r (#3257x31)


Also ich habe das sogenannte Prednisolon gespritzt bekommen. Laut dem Orthopäden ist das ein Cortisonpräperat. Mehr kann ich nicht sagen.

Ist es auch und das spritzt man um Gottes Willen nicht jede Wochen 5x hintereinander ins Gelenk! Was ist denn das für ein Arzt? Cortison sind Kristalle und die reiben im Gelenk und machen unter Umständen da den Knorpel kaputt ...

Die eigentlichen Schmerzen sind halt noch da

Ist auch kein Wunder wenn man einfach mal so reingekuckt hat und nichts gemacht hat, aber das lässt sich ja besser abrechnen als so ein paar olle Spritzen :=o aber der Arzt wollte auch gerne schöne Weihnachten haben ]:D

Das wäre eine entzündung der Quradizepssehne besser bekannt unter patellasehnensyndrom.

Das was du meinst ist wenn eine Entzündung der Patellasehne, die ist aber unterhalb der Kniescheibe, dir scheint aber die Quadrizepssehne weh zu tun, diese ist oberhalb der Kniescheibe ;-)

Die Patellasehne verbindet Kniescheibe und Schienenbein, die Quadrizepssehne Oberschenkel und Kniescheibe ;-)

Ich vermute das dein Problem nicht im Gelenk liegt, da hat man ja auch nichts gefunden. Was du vermutlich brauchst ist eine gescheite Physiotherapie. Wenn der Oberschenkelmuskel sich verspannt und verkürzt ist der Druck den die Kniescheibe hat ungleich größer. Das macht dann Schmerzen an der Kniescheibe, die Ursache liegt aber woanders. Vermutlich würde die adäquates Dehnen mehr helfen als es irgendwelche Spritzen tun oder eine eine sinnlose ASK getan hat .

Ich kann mich nur wiederholen: Wechsel den Arzt und lass dir Physiotherapie verschreiben. Die Ärzte bei denen du mit dem Knie warst haben unverantwortlich gehandelt!

k$aClkis


Ja weiter lasse ich auch nix mehr von ihm machen. Er kam schon auf die tolle Idee ein Funktion zu machen da ich noch einen bluterguss oberhalb des knirschenden habe. Ich hatte aber dankend abgelehnt.der neue Hausarzt meinte auch das man das wegbekommt ohne zu stechen etc.

Ich werde ihn auf Physiotherapie ansprechen, er macht einen sehr guten und gewillten Eindruck mir zu helfen.

Gruss kalki

EBhemal<iger N(utz6er (#3257x31)


Na ja es kommt immer auf die Größe vom Bluterguss an und Blut gerinnt halt auch gerne, das ist halt der Nachteil.

Aber für einen Hausarzt ist ein operiertes Knie auch nicht das wahre, das gehört in die Hände eines erfahren Orthopäden.

Ö>nduxrdís


Erinnert mich an die "Behandlung" meine Innenbandrisses Anfang 2009...

Innenband angerissen gehabt (es hing noch so an 5mm zusammen), ins KH, MRT bekommen, 2 Krücken, einen Verband nen Kühlakku und dann ab nach Hause.

Dann zum Hausarzt, der überweist an den Chirurgen, ich dann 3 Spritzen Hyaloron bekommen (danach allles noch schlimmer als vorher). dann nochmal zum HA und das wars.

KEIEN Physio und nix. Ende vom Lied? Bis heute tärlich zT starke Schmerzen, ein Knie, dass ich nicht belasten kann, nurnoch am humpeln bin ich UND ich bekomme mein linkes bein nichtmehr grade...

Auf Anfrage beim Arzt, was mann denn da noch tun könnte kam nur: Röntgen und einlagen in die Schuhe...

Danke, ich verzichte!

Geh zum Arzt, aber nicht zu dem Fachidioten wo du bisher warst!

Ö4ndurdxís


Nachtrag: Ich hab auch da Schmerzen, wo du sie hast, und oft auch hinter der Kneischeibe. Wechselt immer, je nach Wetter (echt jetzt!). Je kälter es ist, um so mehr wandert der Schmerz richtung Kniescheibe... :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH