» »

Hüftprobleme

a^ltinztop5x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Leidensgeschichte ist etwas komplex, daher würde ich mich über eure Antworten und Tipps sehr freuen und warte schon gespannt.

Bin Männlich, 20 Jahre alt und studiere Medientechnik in Köln.

Es fing 2008 mit täglich steigenden Leistenschmerzen an, zu der Zeit war ich noch Leistungssportler (Fußball), ich habe daraufhin bestimmt mehr als 30 Ärzte, zum größten Teil bestehend aus Spezialisten, besucht. Leider konnte niemand so richtig ein Problem feststellen. Dies ging 1 Jahr (!) lang so weiter, 5-6 verschiedene Kernspinntomographie Aufnahmen mit und ohne Kontrastmitteln etc., Physiotherapie, Ultraschall usw.. habe ich alles mögliche in der Zeit durchgemacht, gebracht hat es nichts. In der Zwischenzeit wurde ich an der Leiste operiert (Weiche Leiste). Leider stellte sich heraus, dass dies nicht die Ursache der Schmerzen war, wie es vorher eigentlich auch vermutet worden ist. Es waren stichelnde Schmerzen in der Leiste. In diesem Jahr habe ich auch den Vertrauen an Ärzte leider verloren..

Bis schließlich Dr. Körsmeyer von der Grönemeyer Institut Bochum ein CAM – Impingement feststellte ([[http://davidlasnier.com/wp-content/uploads/2011/06/femoroacetabular_impingement.jpg)]]. Daraufhin wurde eine Hüftarthroskopie von der Hüfte gemacht. Im Hüftgelenk wurde ein Stück Knochen "gesägt", welches laut Körsmeyer die Ursache der Schmerzen sein sollte. Nach der OP schien tatsächlich eine Besserung in Sicht. Leider traten aber nach ca. 6-7 Monaten andere Beschwerden auf, da diese sich ziemlich in Grenzen hielten und nur bei bestimmten Bewegungen auftraten habe ich es ignoriert.

Mittlerweile sind fast 3 Jahre nach der OP vergangen und bei den exakt gleichen Bewegungen schmerzt es extrem. Ein erneuter Besuch beim Herrn Dr. Körsmeyer sowie abermals mehrere Kernspinntomographie Aufnahmen brachten nichts.. Es ist nichts erkennbar sagt er.

Ich werde nun versuchen zu beschreiben bei welchen Bewegungen es schmerzt:

- [[http://www.tivital.de/images/bauchbeinepo3.jpg]] (Gleiche Bewegung beim stehen tut ebenfalls weh)

- [[http://www.juhle.de/images/stories/dehnen-beine.jpg]] (so weit kann ich es garnicht erst spreizen, schon bei dem minimalsten Versuch diese Übung nachzumachen fängt es extrem an zu ziehen)

- [[http://www.novafeel.de/fitness/stretching/hintere-oberschenkelmuskulatur.jpg]] (wenn ich anschließend nun mein Bein ca. 90° nach RECHTS rotiere knackt es und tut extrem weh..)

Die Schmerzen tauchen, nicht wie früher im Innenbereich der Leiste auf, sondern ziehen bis an die rechte Seite der Hüfte. Ich selbst spüre jedoch das der Ursprung der schmerzen von Hüftgelenk selbst kommt. Also ganz tief in der Hüfte. Die Schmerzen habe ich an der rechten Hüfte/Leiste. Wenn ich beim gehen mein Gewicht ein wenig nach rechts verlagre knackt es bei jedem Schritt. Irgendwas stimmt dort nicht, das ist mit bewusst, aber was?!

Ich weis echt nicht mehr weiter. Röntgenaufnahmen sowie MRT Aufnahmen brachten nichts, selbst Leistenspezialist Dr. Krüger in Berlin konnte mir nicht wirklich weiterhelfen. Er selbst hatte damals nur sagen können das die Schmerzen vom Hüftgelenk kommen und NICHT von der Leiste wie ich es damals angenommen hatte.

Gott sei dank habe ich keine Ruheschmerzen mehr, auch Fußball kann ich zum Großteil Schmerzfrei spielen, jedoch tut es eben bei den beschriebenen Bewegungen extrem weh. Es fühlt sich so an als wenn bei den Bewegungen an dem Hüftgelenk "irgendwas im Weg" steht.

Ich bin über jegliche Tipps dankbar. Ich verlange selbstverständlich keine Diagnose sondern nur Tipps was ich nun machen sollte. Wer kann mir einen Arzt empfehlen? Oder gibt es Leidensgenossen? Vermutungen? Ich komme aus Köln und würde jeden km in Deutschland in kauf nehmen, bloß bitte helft mir…..

Vielen dank

Antworten
EjhemKaligerw Nutze_r (#63257301)


Na ja nichts für ungut, aber das 30 Ärzte nicht gefunden haben, zeigt das da eigentlich nichts gravierendes sein kann. Auch 6 MRTs in einem Jahr sind schon jede Menge und auch da war nichts zu sehen.

Was hatte denn der Physiotherapuet gesagt, das Grundproblem scheint hier ja ein muskuläres gewesen zu sein.

Jetzt scheinen die Schmerzen ja aus der Hüfte zu kommen, was mich auch nicht wunder, denn es wurde ja scheinbar eine gesunde Hüfte operiert die bis Dato nicht auffällig war.

Dein Problem ist das du zu so vielen verschiedenen Ärzten gerannt bist und da denen nichts eingefallen ist haben sie halt irgendwas operiert was aber keine Probleme gemacht hat wie sich das hinterher rausgestellt hat.

Ich kann dir nur raten die Arztbesuche nicht in dem Umfang weiter zu betreiben, sonst kommt womöglich bald noch einer auf die Idee eine künstliche Hüfte einzubauen ...

Nee mal im Ernst, lass dich von einen der dir kompetent erscheint beahndeln und nutz mal das konservative Spektrum aus. Lass jetzt die Hüfte abklären ob es zu Schäden gekommen ist aber lass dich nicht wieder auf unnütze Operationen ein, zwei hast du ja nun schon hinter dir die dich nicht weitergebracht haben

Das Gelenk ist nun operiert und man wird dir mit Sicherheit auch gesagt haben, das operierte Gelenke zu Problemen neigen und immer weiter anfällig bleiben.

Aber renn zum Gottes Willen nicht noch zu 30 Ärzten sondern gib mal einem die Chance auch das gesamte Spektrum konservativ zu versuchen.

Hier ist schon viel zu viel dran rumgedoktort worden ...

a{lctin"topx58


Vielen dank erstmal für deine Antwort.

Ich war Leistungssportler und habe auch höherklassig Fußball gespielt, somit war diese Verletzung für mich ein Schock. Es ging schließlich auch um meine Fußballkarriere für die ich alles in Kauf genommen hätte! Ich war bei ganz vielen Ärzten das ist wahr, aber was bitte hätte ich denn tun sollen wenn mir niemand was sagen könnte? Die Schmerzen waren kaum auszuhalten. Ich hatte sogar Ruheschmerzen, geschweige denn 1 Stunde ununterbrochen gehen. Was hätte ich tun sollen wenn kein Arzt mir weiter helfen kann? Es haben mir schließlich nicht 30 Ärzte verschiedene Diagnosen gesagt, sondern sie konnten mir nichts sagen, DAS war auch das Problem an der ganzen Sache. Ich habe mich nur um meine Gesundheit gekümmert und habe sehr viel recherchiert und viele Ärzte besucht. Die 2. OP hat ja tatsächlich geholfen die Schmerzen sind verschwunden, es sind nun bloß andere aufgetreten das ist mein Problem.

Einige Orthopäden haben versucht mich mit Schmerztabletten zu therapieren, das ist doch wohl ein schlechter Witz oder?

Du sagst ich solle nun zu einem Arzt welcher das gesamte Spektrum konservativ behandeln soll. Bloß frage ich mich zu welchem Arzt ich soll, wenn diese überhaupt nichts mit mir anzufangen wissen? Die lesen sich die Berichte durch uns sagen mir das nichts festgestellt werden konnte, wow soviel konnte ich selbst auch aus den Berichten entnehmen!

Wenn du wirklich einen erfahrenen und guten Arzt kennst dann nenn ihn mir doch bitte? Bin zwar kein Privatpatient, doch wäre auch bereit zu zahlen.

E!hemalDiger !Nutzer (#3_25k73x1)


Einige Orthopäden haben versucht mich mit Schmerztabletten zu therapieren, das ist doch wohl ein schlechter Witz oder?

Was ist daran verwerflich? Bevor man operiert sollte man alles konservative probieren und damit man z.B. eine gescheite Physiotherapie durchführen kann gehört da auch eine gescheute Schmerztherapie zu.

Du scheinst mir jetzt sehr auf Operation als Problemlösung fixiert zu sein. Hoffentlich verrennst du dich damit nicht.

Ich verstehe jetzt nicht was die nächsten 20 Ärzte noch hausfinden sollen. Es ist nichts auf den MRTs zu sehen, was heißt das das Problem vermutlich muskulär ist und das kann man nicht mit dem Skallpell lösen das Problem.

Ich verstehe dein Problem, aber wo nichts organisches ist, werden auch die nächsten 20 Spezialisten nichts finden.

Wie lange hast du überhaupt Physiotherapie gemacht und was hat der Physiotherapeut gesagt? Vielleicht musst du auch einfach mal etwas Geduld haben. Orthopädische Beschwerden meistens nichts von heute auf morgen, das kann schon mal Wochen bis Monate dauern ...

Jeasutxe


Hallo,

deine Geschichte hört sich ja nicht wirklich prickelnd an. Ich kann verstehen, dass du am verzweifeln bist, wenn keiner herausfinden kann woher deine Probleme bestanden.

Wenn bei dir ein Impingement festgestellt wurde halte ich es nur für sinnvoll, dass es operiert wird, weil dieses Problem sonst das Hüftgelenk auf Dauer definitiv schaden kann.

Du schreibst, dass du bei vielen Ärzten war - teils Spezialisten. Warst du denn auch bei wirklichen Hüftspezialisten? In welcher Gegend wohnst du? Wurden andere knöchernde Hüftprobleme definitiv ausgeschlossen? Weitere Weichteilprobleme wie Schleimbeutelentzündungen wurden auch ausgeschlossen? Wie sieht es mit umliegenden Arealen wie Wirbelsäule, Becken etc. aus? Alles unauffällig? Hast du auch Schmerzen im Bereich ISG?

Deine Schmerzen mit Schmerzmittel zu behandeln kann vorallem dann sinnvoll sein, wenn sie länger als 3 Monate anhalten. Dann spricht man von chronischen Schmerzen und es kann später schwierig sein, das Schmerzgedächnis wieder zu "löschen".

Sollte sich definitiv kein weitere knöcherndes Problem herausstellen würde ich dir raten, dich bei einem guten Physiotherapeuten oder auch mal bei einem Osteopathen in Behandlung zu begeben. Osteopathie wirst du privat zahlen müssen und auch wenn diese Behandlung einem (jedenfalls kam es mir so vor) komisch, weil teilweise nicht erklärbar vorkommen, so kann es helfen.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH