» »

Katadolon S long

kprutecke"7u4


Dafür drücke ich dir die Daumen

Exhemaljiger VNutzerx (#325731)


Danke

S=ch]neeh&exxe


es scheint langsam besser zu werden. Mein Rücken fühlt sich jedenfalls nicht mehr an wie ein Brett.

Wenn es dir nicht geholfen hätte, oder damit nicht ganz gut wird, könntest du deinen Arzt mal nach [[http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Trancolong-Retardtabletten-R94240.html Trancolong]] fragen das wirkt sehr gut bei chronischen Schmerzen und schmerzhaften Muskelverspannungen der Halte- und Bewegungsmuskulatur habe ich auch schon genommen aber nur Abends, da es müde macht..

EXhemaBligieyr Nutz6er (#325j731x)


Trancolong ist der selbe Wirkstoff wie Katadolon, ist also das selbe in grün ;-)

J-asutxe


Hallo,

ich nehme die seit knapp einem Jahr. Da ich Tramal vorher einnahm und die Katadolon ca. 2 Monate später mit dazu einnahm, habe ich die anfänglichen Nebenwirkungen nicht so sehr gespürt. Bei dem Opioiden finde ich es anfangs schlimmer. Da ich später dann noch dazu Palladon bekomme habe, war dann eh nicht mehr eindeutig zu sagen, von welchem Medi welche Nebenwirkungen kamen.

Meine Schmerztherapeutin hat mir geraten, die Katadolon abends zu nehmen und an einem Freitag Abend zu beginnen. So hat man wenigstens ein bissche Zeit sich dran zu gewöhnen.

Gruß

E,hemaAliger Nut\zer (w#325731x)


Danke, aber mittlerweile nehme ich sie ja nun schon vier Tage ;-)

SXcehnGeeheDxe


Also ich kann das Zeug tagsüber nicht nehmen, weil ich davon so müde werde als ob ich eine Schlaftablette genommen hätte.

E&hemaligeir Nutvzer (+#32573x1)


Wie gesagt ich habe damit nicht so große Probleme, ich fühle mich insgesamt müde, auch wenn ich morgens aufwache bekomme ich die Augen schlecht auf und sie sind den ganzen Tag schwer, das habe ich auch bevor ich die Tablette nehme.

Ich hoffe die 14 Tage jetzt einfach schnell rum zu bekommen und dann mal weiter sehen. Erst mal sehen was mein Physio meint, der wird mir sagen ob die Verspannungen weg sind oder nicht. Schmerzen habe ich jedenfalls immer noch

S-chneexhexxe


Ist schon eine Besserung eingetreten?

Echemaliger :Nutzer (#3x25731)


Hallo

Nicht so wirklich überzeugend. Mein Physio meinte letzte Woche die Muskeln sind genauso hart wie vorher auch und mir tut es auch immer noch weh wenn er da drauf drückt. Außerdem habe ich immer noch mal mehr mal weniger starke Kreuzschmerzen, und meine Beinschmerzen sind auch immer mal mehr und mal weniger da.

Keine Ahnung. Morgen frage ich nochmal meinen Physio und in 14 Tagen muss ich wieder zur Kontrolle zum Arzt. Mal sehen was der dann meint

EOhemFalige,r N&utze/r (#W32x5731)


Mein Rücken bringt mich um. Ich bin schon kaum zur KG gekommen. Also irgedwie hatte ich mir die Wirkung von den Pillchen anders vorgestellt ]:D

ShchneSehexxe


Mir hat es immer ganz gut geholfen. etwas Glück muss der Mensch ja auch haben

EChemaligBer NuitzeJr (#3Y2587x31)


Mir leider nicht, also weiter Spritzen und KG schätzungsweise ...

M3J6x3


Auch mal ein Erfahrungsbericht mit Flupirtinhaltigen Relaxans (Trancolong, Katadolon S Long) vs. Ortoton

Nachdem meine Frau wegen massiver Verspannungen im Nacken / Schultern / Kopf wegen HWS-Syndrom beim Orthopäden nur Ibuprofen bekommen hatte, waren wir, nachdem noch Panikattacken dazukamen, in der Ambulanzabteilung einer großen Klinik. Außer dem, was wir schon wussten, o.B. (Blutbild, neurologische Tests volle Punktzahl).

Dort gab man uns ein Muskelrelaxans mit, Ortoton, für den Bedarfsfall. Hat super geholfen, auch wenn sie nur 1 abends genommen hatte.

In der Klinik hieß es, wenn das Ortoton alle ist, beim behandelnden Arzt neues verschreiben lassen. Der sagte dann, er verschreibt nicht das, sondern ein anderes. Ich war erst perplex, als ich das abholte, Trancolong (Flupirtin), ich dachte, warum steht da drauf "Schmerzmittel" statt "Gegen Verspannungen", aber es ist beides. Im Gegensatz zum Ortoton als Retardform, also nur 1 mal täglich eine reicht für 24 h.

Die Wirkung gegen die Verspannungen war dieselbe. Aber es hatte abends auch noch einen angenehmen Nebeneffekt, dass man sich wie auf einer rosa Watte-Wolke befindet.

Nebenwirkungen gab es bei beiden nicht. :)^

Aber das Trancolong hatte 2 gewaltige Nachteile:

1. Die Retard-Wirkungskurve muss wohl so sein, dass es am Anfang sehr stark wirkt, die Wirkung dann aber abfällt und ca. 3 bis 5 h vor der nächsten Einnahme gegen null geht. Aber wenn gerade dann die Verspannungsattacken kommen, kann man nix tun als abzuwarten bis zur nächsten täglichen Einnahmezeit. :-(

2. Als das alle war und wir noch nix neues hatten (erst 2 Tage später war wieder Arzttermin), entwickelten sich furchtbare Entzugserscheinungen: Außer den Verspannungen auch noch verstärkter Schwankschwindel (der sonst auch manchmal war, aber nicht so extrem), Zittern am ganzen Körper, ein Gefühl, als würde gleich der Sensenman kommen. :°( :°_

Erst als sie wegen akuter Rückenschmerzen eine Ibuprofen nahm, wurde es besser.

Der Orthopäde hat ihr jetzt wieder Ortoton verschrieben, weil er meinte, das Trancolong sei doch ein ziemlicher Hammer und ihm sei die weitere Verschreibung zu riskant.

M#artFinG00x7


Hi

Das Zeug interessiert mich jetzt doch auch etwas, vor allem weil es kein Opiat ist.

Ich bekomm schon seit längerer Zeit Tilidin 100/8 und wollte mal nachfragen ob dieses Medikament da mithalten kann bzw. ob es einen Sinn machen würde es zusätzlich zu nehmen weil mir auf Tilidin das einschlafen ziemlich schwer fällt.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH