» »

Beckenblockade nimmt kein Ende

a2voliRcioxus hat die Diskussion gestartet


Hi zusammen,

im Zeitraum der letzten Monate habe ich hier schon einige Beiträge gepostet weil mit

bei meinen Symptomen kein Artz so richtig helfen konnte.

Ganz kurz noch drauf eingegangen, Stechen im Unterbauch rechts, gürtelförmiges Ziehen,

Spannung im Nierenbereich, allegemeines Unwohlsein.

Vor 4 Wochen war ich nun bei einem neuen Orthopäden, der eine Beckenblockade

diagnostizierte. Heute hatte ich vorerst die letzte von 6 Sitzungen in denen mein

Becken begradigt wurde und die Beinlängen wieder gleich sind. Nun geht´s weiter mit

der Physiotherapie.

Zur Zeit fühlt es sich so an, als spielen meine Muskeln verrückt, ständige Spannung vorne

wo die Rippen enden. Diese Spannung zieht sich am Rippenbogen weiter bis zum rechtsn

Unterbauch. Total nervig ist das, dazu kommt ab Mittag ein komplettes Unwohlsein, mir wird

flau im Magenbereich (evtl. durch die Muskeln) Mein Nacken fängt an zu ziehen, auch der

Schulterbereich. Also, schön ist das alles nicht. Ich übe meinen Beruf hauptsächlich in der

sitzenden Position aus, versuche aber alle paar Minuten aufzustehen um mich ein wenig zu

bewegen.

Ich such hier jetzt mal gleichgesinnte und hoffe auf Erfahrungswerte, wie lange sich so etwas

nach nunmehr 12 Monaten noch hinziehen kann. Was kann ich für eine Besserung machen

außer der schon verordneten Physio.

Mir ist klar, dass mein Körper nach der Mobilisierung denkt, dass die gerade Position

eine Fehlstellung ist aber wie lange dauert es, bis er merkt, dass gerade dies richtig ist ??

Antworten
E!hemaligler NuFtzer v(#32x5731)


Jede Woche einen neuen Beitrag macht die Sache aber auch nicht besser. Warum bleibst du nicht einfach mal bei einem dann weiß man auch worum es geht ...

anvolic3ious


Da hast du Recht Melli, aber bis dato hatte ich noch keine passende Diagnose,

welche ich jetzt direkt in der headline mitteile.

a7vo=lcicniouxs


Gibt es hier niemanden, der auch schon einmal über längere Zeit eine ISG-Blockade hatte,

der Körper sich mit ungewöhnlichen Symptomen zu Wort meldete ?

Edhemanliger NuFtzer ~(#325x731)


Ich habe sowas seit 5 Monaten. Aber was bribgt dir das jetzt?

aUv;olOi4cioxus


Das bringt mir natürlich gar nichts Melli. Ich suche jemaden, der das gleiche "hatte"

was in diesem Forum schwer sein wird zu finden. Wer gesund ist, treibt sich meistens

nicht mehr hier rum.

Also, jemand, der das gleiche hatte und z.b. sagt: Die Muskeln brauchen 2 Wochen

um sich dran zu gewöhnen oder aber 6 Monate. Ferner hat mir dies und das sehr geholfen.

_NPharvaYti_


Also, jemand, der das gleiche hatte und z.b. sagt: Die Muskeln brauchen 2 Wochen

um sich dran zu gewöhnen oder aber 6 Monate.

Es bringt dir trotzdem nichts, wenn dir das jemand sagt. Letztendlich ist es bei jedem der Heilungsprozess unterschiedlich.

Was kann ich für eine Besserung machen außer der schon verordneten Physio.

Wie oft in der Woche gehst du zur Physio? Was genau wird dort gemacht? Unternimmst du auch selbst aktiv etwas gegen deine Beschwerden z.B. Sport?

aCvolixcious


Ich gehe zweimal in der Woche zur Physio, dort wird das ISG mobilisiert

und die Rückenmuskulatur als auch die am Becken massiert.

Alles basierend auf die Diagnose, funkti. Blockade ISG, 4/5 rechts.

Zu Hause mache ich diverse Übungen, jeden Tag und gehe ab und zu joggen,

oft geht es mir danach aber nicht besser sondern eher schlechter.

Was mich stört, sind eben die verspannten Muskeln rechtsseitig,

Bauch, Flanke, Schulter.

_{Parvkatix_


Zu Hause mache ich diverse Übungen, jeden Tag und gehe ab und zu joggen,

Joggen solltest du vielleicht lassen. Dass kann die ISG-Blockade verschlimmern.

Was genau für Übungen machst du zu Hause? Wäre wichtig zu wissen, denn vielleicht sind ja Übungen dabei, die deinem Rücken eher schaden als nutzen. Es kann auch sein, dass du die Übungen nicht korrekt aussübst, also immer auf eine korrekte Ausführung und ebenso auf die Atmung achten.

alvo~lici5ouxs


Die Übungen wurden mir von der Physio gezeigt und für korrekt ausgeführt befunden.

1. Ich liege auf dem Rücken, hebe meine Beine und knicke meine Unterschenke ab,

es entsteht ein 90 Grad Winkel und die Unterschenken hängen waagerecht zum Boden.

Jetzt stütze ich mich mit den Armen links und rechts ab und bringe die Beine im Wechsel

links und rechts auf 45 Grad. Diese Übungen für die Mobilisation.

2. Ich liege auf dem Rücken, winkel mein linkes Bein an, lasse es aber auf dem Boden stehen,

nun stelle ich den rechtsn Fuß auf´s linke Knie und bringe das Gesamtpaket links auf den Boden

und wieder zurück.

3. Ich machen den Vierfüßer und hebe das rechte Bein auf 90 Grad vom Körper weg.

das gleiche mit dem linken. 3 x 15. Mir wurde gesagt, dass dies für die Stärkung der

Beckenmuskulatur ist.

_lParvBatix_


Die Übungen kenne ich alles selbst und sie sind auch gut. Aber: Es ist schlicht zu wenig! Das sind gerade mal 3 Übungen und nicht gerade anspruchsvolle. Wie will man damit die Muskulatur stärken, geschweige denn aufbauen? Wo sind die Dehnübungen? Was ist mit der Bauchmuskualtur? Der Bauch sollte auf jeden Fall auch mittrainiert werden. Denn gerade wenn man viel sitzt, erschlaffen die Bauchmuskeln und das kann auch zu Rückenbeschwerden, Fehlhaltungen etc. führen. Für einen stabilen Rumpf sind aber gute Bauchmuskeln unerlässlich.

Ich würde dir raten, dich mal über Internet zu informieren, wass es noch für Übungen gibt. Es gibt auch unzählige Fitness-DVDs die speziell für den Rücken gedacht sind. Man muss die Übungen auch nicht jeden Tag ausführen. Es ist sinnvoll ca. 4 mal die Woche für 30-60 min (je nach Trainingszustand) intensiv etwas für den Rücken zu tun. Die restlichen Tage kann man Ausdauersport betreiben (z.B. Nordic-Walking) oder sich auch einfach mal nur entspannen. Muskeln brauchen auch Zeit zur Regeneration. Nur so können sie gestärkt und aufgebaut werden.

a?voliLcious


Ok, ich werde mich mal informieren was ich sonst noch machen kann,

gerade, wie du schreibst, für die Bauchmuskulatur. Werde mir auch von der

Physio ein wenig was zeigen lassen.

Ich bedanke mich vielmals für die kompetenten Antworten von dir,

damit kann ich auf jeden Fall arbeiten.

_fPfarvactix_


Alles Gute @:)

atvoqliciUous


Heute hatte ich einen Termin beim Osteopathen (hab ich schon lange reserviert gehabt). Dachte mir, kann ja nicht schaden. Er hat mich noch einmal von Kopf bis Fuß untersucht. Am Ende hat er eine rippenblockade unter dem rechten Schulterblatt gefunden und gelöst. War wohl Nummer 6 sagte er. Und was ihm nicht gefiel ist, dass ich meine rechte Schulter unbewusst nach oben ziehe. Dafür gab es eine Übung.

Problem, heute Abend hab ich nun leichte Schmerzen dort wo das Brustbein endet, magenhöhe würde ich sagen.

Gibt es da wohl einen Zusammenhang vom deblockieren der Rippe?

EThema;liyger$ Nu/tzer (K#32J573x1)


Na ja wenn sich Blockaden lösen müssen die Muskeln sich wieder an ihren Spielraum anpassen und das kann dann schon mal für ein paar Tage weh tun

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH