» »

Andauernde Rueckenschmerzen

T"DOancUexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit einigen Jahren leichte Schmerzen im Schulterbereich und mittleren Ruecken.

Ich war beim Sportmediziner vor 4 Jahren, da ich ziemlich viel Sport treibe. Dieser meinte ich sei verspannt und schickte mich fuer 6 Sitzungen zur Physiotherapie. Die meinten ich haette eine Hypermobilitaet im Ruecken(Ich bin Taenzerin, also nicht ungewoehnlich) und habe ein Hohlkreuz, daher kommen dort sicherlich auch die Schmerzen.

Meine Schultern sind wirklich sehr verspannt und komplett hart und Druck spuere ich dort kaum noch.

Sie haben mir Uebungen gegeben zur Staerkung der Rueckenmuskel, die ich aber so schon immer beim Training mache, von daher haben die mir nicht wirklich viel gebracht.

Nun hatte ich letzens starke Schmerzen links mittig am Ruecken.

Mein Hausarzt hat probiert durhc Ultraschall etwas zu finden und hat mir Blut abgenommen.

Dann meinte er einen Shcatten erkannt zu haben und seine erste Diagnose war Post Zoster Neuralgie, jedoch hatte ich nie Zoster(bin 18 Jahre), nicht einmal so Herpes!

Nur die Windpocken.

Meine Zosterwerte waren erhoeht, aber das lag an der frueheren Windpockenerkrankung in meiner Kindheit.

Dann schickte er mich zum MRT, diese stellten nichts fest. Ich haette eine 1a- Wirbelsaeule. Meine Wirbel stehen alle perfekt uebereinander und alles waere so wie man es sich nur wuenscht.

Nun zogen meine Schmerzen vvon der Wirbelsaeule nach links aussen am Ruecken und immernoch kein Grund zu erkennen wieso.

Mein Arzt hat mich in der Zeit der sehr starken Schmerzen ueber 4 Wochen mit Schmerzmitteln behandelt. Arcoxia haben mir nichts gebracht.

Danach hatte ich 1000 mg Paracetamol am Tag + 60mg Codein und noch zusaetzlich Voltaren Hartkapseln.

Es ging teilweise besser, aber noch nicht wirklich besser.

Danach habe ich aber mit den Schmerzmitteln aufgehoert. Das Risiko abhaengig zu werden war mir zu hoch.

Mein Hausarzt hat es dann mit psychischen Druck und Stress versucht sich zu erklaeren. Was die nach aussen ziehenden Schmerzen betrifft mochte das sicherlich stimme, diese sind naemlich nach meienr Pruefungsphase dann auch weggewesen, aber die Schmerzen im Schulterbereich und im mittleren Wirbelsaeulenbereich sind weiterhin da. Wenn ich mich bewege tut nichts weh, aber wenn ich stehe oder sitze schmerzt es.

Ich weiss einfach nicht mehr woran es liegen koennte und wuensche mir nichts mehr als schmerzfrei zu sein, denn ich fange bald an mit einem Job im Sportbereich. Dafuer waere aber ein schmerzfreier Ruecken vom Vorteil.

Hatte jemand aehnliche Probleme und hat noch eine Idee woran es liegen kann?

Koennte es wirklich nur an der Hypermobilitaet liegen an meiner mittleren Wirbelsauele(durch mein Hohlkreuz an der Stelle) und woher koenne dann die Schukter/Nackenschmerzen kommen. Es ist sicherlich verspannt, da es ja schon komplett hart ist, aber irgendwie muss man das ja loesen koennen und durch die Massagen damals vor 4 Jahren ging kein bisschen davon weg.

Liebe Gruesse

Antworten
EPhemGalige`r Nutzerh (#325x731)


Geh mal zu einem Orthopäden und nimm die MRT Bilder und den Befund mit. Lass den mal schauen und dir ggf wieder Physio verschreiben

_|Parvaxti_


Wenn du schreibst, dass du ein Hohlrücken hast, dann könnte es sein, dass deine Bauchmuskulatur zu schwach ausgeprägt und der Hüftbeuger ungenügend gedehnt ist. Dann ist es natürlich kontraproduktiv noch die Rückenmuskulatur zu stärken. Da frag ich mich doch, was sich der Physiotherapeut dabei gedacht hat...

T2Danxcer


@ _Parvati_:

Danke fuer deine Antwort. Ich habe eigentlich einen recht durchtrainierten Bauch. Keinen Sixpack(als Frau sicher auch nicht erforderlich), aber schon definiert. Auch mein Hueftbeuger duerfte gut gedehnt sein, da ich Ballett/Jazz gemacht habe und immernoch regelmaessig dehne und auch keine Probleme habe meine Beine auszudrehen(Spagat,etc.) Vielleicht ist meine Bauchmuskulatur zur Rueckenmuskulatur nicht genug ausbalanciert.(Also zu starke Reuckenmuskuatur oder zu starke Bauchmuskulatur im Vergleich zum anderen) Das koennte vielleicht sein,oder?

@ Mellimaus21:

Mittlerweile frage ich mich ob mir Physio noch irgendetwas bringt. Ich fuehle mich ein bisschen standardmaessig abgefertigt. Jedes Mal kommt jemand anderes um mir auf meinem Nacken und Schultern rumzudruecken und ich bekomme 2-3 Uebungen bei denen ich nichts merke, sondern mich unterfordert fuehle. Ich liege dann da auf meinem Bauch und soll meine Arme nach oben bewegen. Die selben Uebungen habe ich mit schwierigeren Bedinungen auch in meinen Ballettkursen gemacht um den Ruecken fuer Drehungen zu stabilisieren.

Man fuehlt sich einfach nur abgefertigt von der Physio. Als wuerden die einem enfach 304 Uebungen zeigen, ein bisschen auf verhaerteten Knuebbelchen rumdruecken und dann wieder entlassen ohne etwas verbessert zu haben.

Vorallem mag ich auch kein Geld fuer das Fitnessstudio ausgeben, was mir dann noch mehr Muskeln bringen koennte im Ruecken. Das waere noch eine Idee von mir gewesen, aber ohne genau zu wissen woran es liegt, moechte ich das nun auch nicht anfangen.

EHhemal&iger NuMtzepr (#32x5731)


Vielleicht war es einfach der falsche Therapeut oder die falsche Praxis? Lass dir doch mal manuelle Therapie aufschreiben und dann lass dir einen guten Manualtherapeuten empfehlen

_FParxvatxi_


Vielleicht ist meine Bauchmuskulatur zur Rueckenmuskulatur nicht genug ausbalanciert.(Also zu starke Reuckenmuskuatur oder zu starke Bauchmuskulatur im Vergleich zum anderen) Das koennte vielleicht sein,oder?

Ja, das wäre auch möglich. Ich würde dir auch raten, nochmal einen anderen Physiotherapeuten aufzusuchen. Nicht alles sind gut – ist leider so...

Was ich dir auch empfehlen kann, ist Kinesio-Taping. Einfach mal in Physiotherapiepraxen anfragen, ob das angeboten wird.

TcDanncYexr


@ _Parvati_:

Ja das Taping gab es definitiv bei meinem alten Physiothereapeuten. Mal sehen wo ich dann einen anderen finde, denn es gibt nicht viele bei mir in der Umgebung. Nur dieses eine Aerztezentrum in dem der ist.

Auf jeden Fall werde ich nicht erneut zu meinem Sportarzt gehen, sondern suche mir einen besseren Arzt, der sich das davor mal anguckt.

T$DRancexr


So ich komme gerade vom Orthpaeden zurueck

Er hat zuerst schnell abgefragt wo meine Schmerzen sind, wie lange ich sie habe.

Danach wollte er meine Fuesse sehen.

Ergebnis:Knicksenkspreizfruss und ein Bein leicht laenger

Folge: Ich bekomme naechste Woche angepasste Einlegesohlen

Dadurch soll mein Hohkreuz auch etwas ausgeglichen werden.

Danach wollte er meine Fingernaegel sehen.

Ergebnis: Üebersaeuerung

Er meinte es waere wichtig, dass ich noch mehr Bauchmuskeln aufbaue und dass die Uebersaeuerung daher hinderlich ist, da es den Muskelaufbau verlangsamt

Folge: Internetseite bekommen zum informieren und mal sehen was jetzt sonst noch kommt

Dann sollte ich meine Haende an die Ohren legen und dann wurde ich mal ordentlich gedrueckt um Blockaden zu loesen.

Hat ordentlich geknackt, aber meine Schultern tun immer noch weh

So und ich bekomm in den naechsten 10-14 Tagen ein Tensgeraet zugeschickt und bekomme dann eine Einweisung in die Benutzung. Hat jemand damit Erfahrung gemacht?

Liebe Gruesse

_xParv=ati_


Danach wollte er meine Fuesse sehen.

Ergebnis:Knicksenkspreizfruss und ein Bein leicht laenger

Folge: Ich bekomme naechste Woche angepasste Einlegesohlen

Ich stehe solchen Sohlen sehr skeptisch gegenüber. Letztendlich müsste die ja fast jeder tragen, denn es gibt kaum jemanden, der gesunde Füße und zwei gleich lange Beine hat. Ich müsste theoretisch auch solche Sohlen tragen. Das Problem ist nur: Fängt man einmal damit an, kommt man nur schwer wieder davon los. Die Muskulatur wird durch diese Sohlen so sehr gestützt, dass sie zum einem erschlafft und zum anderen gewöhnt sich nach einer gewissen Zeit der Körper so sehr daran, dass man unter Umständen gar nicht mehr ohne Sohlen laufen kann ohne Schmerzen zu bekommen.

Mit Fehlstellungen kann der Körper im Grunde ganz gut umgehen solange die Muskeln gut trainiert sind. Dazu gehören auch die Muskeln der Füße. Es gibt auch speziell Fußgymnastikübungen. Ist die Fehlstellung sehr stark ausgeprägt, dann sind spezielle Einlagen schon ratsam, also, wenn z.B. das Bein 4cm kürzer ist als das andere oder, man aufgrund der Knick-Senkfüße schon extreme x-Beine hat.

Überlege dir also genau, ob du die Sohlen tragen willst. Informiere dich am Besten nochmal über das Internet über die Vor- und Nachteile.

S|tel0lja8x0


Ich hab bei Rückenproblemen sehr gute Erfahrungen mit Osteopathie gemacht. Ich hatte ca. 2 Jahre lang ziemlich hartnäckige Schulter-Arm-Schmerzen und (nach einem Sturz vom Pferd verstärkt) Nackenprobleme. Physiotherapie, Muskelaufbau, viel Bewegung, Blockaden lösen etc. haben kaum geholfen.

Ich war drei Mal bei einer Osteopathin und 6 Wochen später waren die Schmerzen weg!! :-o

T"Danc3exr


@ _Parvati_ :

Hey, danke fuer deine Einschaetzung. Ich weiss auch nicht was ich von den Einlagen halten soll. Da ich Taenzerin bin trainiere ich viel mit meinen Fuessen und habe auch keine X-Beine, sie sind sehr gerade. Aber ich merke schon, dass ich vom Fuss her leicht nach innen falle.

Ich laufe viel Barfuss und bin sehr flexibel in meinen Fuessen und trainiere die Muskeln auch durch Dehnuebungen.

Evhembaliger jNutzer (U#32573x1)


Also ich finde man sollte Einlagen pauschal nicht verteufeln. Ich trage selber welche und merke das die mir sehr gut bekommen.

Ich komme da jedenfalls gut mit klar und auch sehr gut ohne, aber mit ist es eben deutlich bequemer, weil ich barfuß gerade mit dem rechten Fuß gut nach innen knicke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH