» »

Schmerzen Flanke und am Rippenbogen rechts vorne/ hinten

lWarsb+asum[ann hat die Diskussion gestartet


Hi zusammen,

ich hoffe, das ich in der Abteilung Orthopädie richtig bin; folgendes:

mich plagen seit nunmehr 12 Monaten folgende Symptome (alles rechts)

- Schmerzen in der Flanke, genau zwischen Hüftknochen und letzter Rippe. Vor allem beim Druck auf diese Stelle.

- Ein Druckgefühl entlang des Rippenbogens voderseitig.

- Teilweise ein Stechen direkt dort wo das Brustbein endet, an selbiger Stelle eine permanente Anspannung, vor allem beim Sitzen.

- Ein Schmerz unter oder am rechten Schulterblatt beim tiefen Einatmen.

- Ein Druck (Schmerz) hinten am Rücken, ich würde es als Nierenbereich definieren.

Hinzu kommt ein Unwohlsein über den ganzen Tag verteilt, teilweise werde ich auch nachts wach, geplagt von einer ganz leichten Übelkeit. Übergeben haben ich mich in der ganzen Zeit noch nie.

In der Bewegung bessern sich die Symptome meistens rasch. Aber da ich tagsüber viel sitze, bleibt nicht viel Zeit für Bewegung. Übergewichtig bin ich nicht 34 Jahre, 188 cm bei 76 kg.

Bis jetzt wurden sämtliches organisches abgeklärt, über Ultraschall, CT. etc. Orthopädisch wurde eine ISG Blockade diagnostiziert welche dementsprechend behandelt wurde, ohne jegliche Besserung. Ein Beckenschiefstand wurde (angeblich) korrigiert, ohne Besserung.

Mehrfach Physiotherapie, alles ohne Erfolg.

Mir ist aufgeffallen, dass wenn ich sitze, meinen Oberkörper nach links neige, eine riesen Spannung in der Flanke entsteht, dies löst auch einen Schmerz aus.

Ferner, ich mache jeden zweiten Tag 30-45 min Übungen zu Hause oder im Fitnessstudio. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich meine Bauchmuskeln , vor allem die schrägen, trainiere, es mir danach schlechter geht. Auch wenn ich die rechte Seite dehne, geht es mir danach gar nicht gut.

Vielleicht hat ja jemand von euch eine tolle Idee oder einen Tipp.

Viele Grüße

Lars

Antworten
lsars5bSaumann


Niemand eine Idee ?

RXasca*l!75


Schade, das hätte mich auch interessiert! :-(

l_a?rsb`auumaxnn


Hey Rascal, gibt es bei dir die gleiche, bzw. eine ähnliche Problematik ?

R#ascbalx75


Hallo Lars *:)

Also die Symptome sind bei mir nicht annähernd so ausgeprägt wie von dir beschrieben. Ich kenne ein Druckgefühl unterhalb des rechten Rippenbogens, ja. Allerdings nur sehr schwach und ich bemerke ihn auch höchstens 1x in der Woche oder weniger. Schmerzen wie von dir beschrieben habe ich nicht. Kein Unwohlsein, kein Stechen und auch keine Übelkeit. Aber immerhin dieses leichte Ziehen unter der letzten Rippe hin und wieder.

Jetzt habe ich mal gelesen, dass gewisse Nervenenden an der Wirbelsäule sitzen und Schmerzen "nach vorne strahlen" könnten. Da ich häufig einen verspannten Rücken habe, könnte dort die Ursache liegen. Aber das ist eine sehr wagemutige Theorie, zumindest mich betreffend.

Da du dich anscheinend in ärztliche Behandlung begeben hast wundert es mich, dass noch keine Lösung gefunden wurde.

Lieben Gruß...

lharsbtaumaxnn


Schulmedizinisch habe ich alles durchcheken lassen und bis jetzt wurde nichts auffälliges gefunden.

Es ist aber nunmal Fakt, dass da etwas ist, wenn man es auch auf bildgebendem Material nicht

sehen kann.

Habe mich nun an einen Chinesen der TCM betreibt gewandt.

Gestern Abend hatte ich die erste Behandlung (Akupunktur) dazu kommen diverse

Kräuterkapseln. Er soll ein Meister auf seinem Gebiet sein und ich hoffe,

dass er mir helfen kann. In der TCM geht es ja um Meridiane, die durch den

Körper laufen und durch die Nadeln angeregt werden. Er sagte mir, dass es

diverse Blockaden in verschiedenen Meridianen in meinem Körper gibt, eine davon

in dem Leber/Gallenmeridian welcher genau in dem betroffenen Bereich (vorne)

lang läuft.

Ich werde auf jeden Fall weiter berichten.

Jmoha=nna8{4


Wurde die Galle mal untersucht?

_$Pa]rva6ti_


Würde auch auf ein Gallenproblem tippen...

lWars.bau{maSnn


Per CT, Ultraschall und Blutuntersuchung. Die letzten beiden auch mit zweiter Meinung. Hmm..

l^arsDbaumanxn


Habe gerade den CT-Befund gefunden:

Keine erweiterten intra- oder extrahepatischen Gallenwege. Unauffällige konkrementfreie Gallenblase.

R7ascFal75


Danke für die Auskunft soweit! Bitte schreibe doch weiterhin deine Erfahrungen, auch was TCM betrifft. Haben sich vielleicht schon einige Beschwerden verbessert?

LG

lparsDbaRumaxnn


Bis jetzt noch keine Veränderung. Denke auch mal, dass es bei mir chronifiziert ist und deshalb denke ich, dass das dauern kann.

Ab und zu habe ich auch Stiche im Bauch, nun habe ich heraus gefunden, dass ich diese auch mit Druck auf meine LWS auslösen kann. Werde ich meinem TCM Mann Montag berichten, dann gehts weiter.

l$arsbaLumanxn


Um diesen Thread aktuell zu halten, hier mein weiterer Bericht.

Gestern Abend hatte ich den zweiten Termin in Sachen TCM.

Es gab Nadeln in die Hand und seitlich in die lockere Faust, ich dachte, sie kommen

auf der anderen Seite wieder raus. Möchte niemandem Anst machen aber 2 cm

waren sie garantiert in der Hand.

Zusätzlich habe ich drei verschiedene Kräuterpillen bekommen, welche ich dreimal

am Tag einnehmen soll.

Wohbefinden: nach der Behandlung entspannter und gelockert, allerdings heute

morgen wieder wie gehabt, also, abwarten.

R6ascHal7x5


Bitte schreibe weiter deine Erfahrungen. Ich werde dich hier gerne begleiten bis die Ursachen bei dir gefunden wurden. Soweit du dich darüber äußern magst, bleibe ich interessierter Mitleser ;-)

Lieben Gruß...

l#arsbaeumann


Letzten Donnerstag hatte ich wieder einen Termin, die Frage vom Doc wie es mir

geht musste ich leider mit nicht so gut beantworten. Ich fühlte mich total

angespannt und verspannt, denke mal durch diese Spannung drückte mir

etwas auf einen Nerv. Also totales Unwohlsein.

Ok, einmal auf den Bauch legen bitte, heute behandeln wir in Bauchlage.

Gesagt, getan. Ich lege mich auf den Bauch, bekomme erst solche

Schröpfgläser auf den Rippenbereich, diese sollen, denke ich, die

Durchblutung anregen.

Danach ein paar Nadeln, direkt in die Kniekehlen, meine Güte, habe ich

mich während dessen angespannt, absolut unangenehm.

Dann, das kannte ich noch nicht, geht er an seinen Schrank und

holt eine kleine Tasche raus.

Ab dann habe ich nichts mehr gesehen, konnte mich ja schlecht umdrehen.

Auf einmal ein Knacken und ein Schmerz.

In seinen Worten: War Energieblockade, ich habe gesehen.

Und von Blutstau war die Rede. Sprich, er hat mir einen riesen Nadel in die

Kniekehle gestochen und dann Blut rausgedrückt. Ohhhhkay.

Ihr müsst ihn euch genau wie Mr. Miyagi von Karate Kid vorstellen, total niedlich

und Ahnung hat er noch dazu.

Okay, 40 Minuten liegen und entspannen soweit wie es möglich ist.

Nadeln wieder raus. Und wie geht es Ihnen ?

Die Spannungen waren komplett weg, mir ging es gut, den restlichen Abend über.

Aber am nächsten Tag war´s wieder da.

Heute Abend habe ich wieder eine Sitzung. Ok, ich habe ihn vorher gefragt wie

lange es bei chronischen Sachen dauern kann bis die Akupunktur anschlägt.

Er meinte, wir machen zehn Sitzungen und dann gucken wir wie es mir geht.

Heute Abend ist Sitzung Nummer 6 und ich habe ein wenig Angst vor den

Worten, heute bitte auf den Bauch legen :-))))

Was mir noch aufgefallen ist, nur mal so nebenbei gesagt. Ich habe ja 24/7, außer

wenn ich schlafe diesen Druck, Rippen und allgemein.

Wenn ich das Bein der betroffenen Seite, in meinem Fall rechts. zum Beispiel

an einer Treppe baumeln lasse, ist dieser Druck fast weg. Sieht da jemand einen

Zusammenhang ?

So, bis hier hin die aktuellen Infos.....to be continued

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH