» »

Akutes Hws-Syndrom – was kommt davon?

L örcihen hat die Diskussion gestartet


Hi an Alle,

ich hab schon länger immer Rücken und starke Nackenschmerzen.

Da ich beruflich viel zu tun habe, hab ich den Arztbesuch immer vor mir hergeschoben.

Jetzt war ich endlich da, und er hat ein akutes HWS-Syndrom festgestellt mit sofortigem Handlungsbedarf.

Ich hab schon ein wenig drüber gelesen, hätte aber an "Gleicherkrankte" ein paar Fragen.

Habt ihr deswegen auch öfter mal starke Kopfschmerzen?

Habt ihr auf der schlimmeren Seite auch oft das Gefühl Hand und Schulter (inkl. Arm natürlich) kribbeln oder werden leicht taub.

Habt ihr vielleicht sogar ab und an das Gefühl das Gesicht kribbelt auf der Seite ein wenig?

Mein Arzt hat zwar gesagt, das wäre normal, aber ich mach mir doch 1-10 Gedanken.

Er hat mir Tetrazepham aufgeschrieben für die Nacht (ganz schöne Dröhnung. ;-) ) und Algesal Creme sowie 6 Massagen in 2 Wochen.

Danach können wir therapeutisch weiter aufbauen hat er mir gesagt.

Haben Massagen und Fango bei euch geholfen?

Ich hoffe so sehr auf Linderung, mein Nacken/Rücken bringen mich noch um.

Am Angenehmsten ist es einfach nur liegen zu können.

Danke,

lg Lörchen

Antworten
b{iostPar


Hallo Lörchen,

ich habe fast ein Jahr auch fürchterliche Verspannungen gehabt.

An einm Tag war es gut, am nächsten Tag konnte ich meinen Kopf

nicht mehr zur Seite drehen. Ich hatte gedacht ich bekommen es

selber in Griff mit Wärme, Salben, Dehnung....

Als ich dann Hör- u. Sehprobleme bekommen habe, bin ich zum Orthopäden.

Dieser stellte dann etliche Blockaden in der BWS fest. Er hat mich dann von oben

bis unten eingerenkt und hat mir Massagen, KK und Akupunktur (hat er selber gemacht)

verschrieben.

Erst nach dem vollen Programm hat sich bei mir alles gelöst. Jetzt dehne ich fast jeden

Tag und mache Yoga. Ich merke aber, dass ich daran aktiv arbeiten muss, sonst wird

es wieder kommen.

Gruß Bio

jboer%go


Hi Lörchen,

habe seit September ein HWS Syndrom( lt. Arzt) mit allen symtomen wie kribbeln in den Arm Gesicht und vor allem Schmerzen im rechtem Arm und Nacken so das ich im Sitzen schlafen musste.

War dann 4 Wochen in Kur, die Schmezen sind weg aber es kribbelt immer noch, der Orthopäde sagte es wird wohl so bleiben damit müsste ich Leben.

Fango usw. war alles Ok aber ich denke es ist kein Syndrom sondern eine Bandscheibenvorwölbung, ich versuch das ich mal in die Röhre komme, dann hat man Gewissheit Röntgen bringt da nichts.

Bei mir ist eben auch Verschleiss in der HWS und ich möchte nicht unbedingt eine Op an der HWS machen lassen.

Wärme Masagen und Bäder helfen gut und versuch so wenig wie möglich Schmerzmittel zu nehmen, die machen noch mehr krank.

Wünsche noch Gute Besserung, und lass dich genau untersuchen sonst wird es ein Teufelskreis

Grüße Joergo :-)

p_hoexbe


Syndrom heißt Krankheit.

Ja, das Kribbeln tritt verstärkt mit großen Verspannungen auf...

Normal müsstest du einen weg finden das du dich wenigstens einmal am Tag entspannen kannst...das geht am besten in einer heißen Badewanne mit schönen Düften...in den ersten drei Tagen hilft bei mir auch immer tetrazepam...allerdings bloss nicht länger da es hochgradig suechtig macht...bei drei Tagen ist es gut. Zusätzlich Novalgin Tropfen wenn du hast...ansonsten kann ich nichts empfehlen da alles andere ziemlich auf den Magen schlägt.

Versuche dein leben ein wenig zu erleichtern...sorgen und Probleme Lagern sich leicht im Nacken ein..

Außerdem solltest du progressives muskeltraining machen...das zahlt auch manche Krankenkasse. Es ist unglaublich wichtig,dass du auf deine Verspannungen achtest...Stress..usw. Sonst hast du wirklich keinen Spaß mehr...denn dein Nacken wird dich nicht mehr in Ruhe lassen. Das ist ein Zeichen für dich...eine Botschaft von deinem Körper das du kürzer treten musst.

L;örcJhexn


Ich weiß, ich muss weg vom Stress...

Leider ist das derzeit nicht wirklich möglich. Egal was es ist, alles ist mit Stress verbunden und auch gern mal mit Ärger.

Ich habe in einem anderen Threads gepostet, das ich auch schlecht gucken kann, mir oft etwas duselig ist. Da hatte ich noch nicht gesehen das biostar geschrieben hat, das er auch Seh-Probleme hat mit den schlimmen Verspannungen.

Jetzt hoffe ich, das meine Angst, das es Diabetes ist nicht stimmt, und das es bei mir auch am Nacken/Rücken liegt. :(

Man verliert wirlich einiges an Lebensqualität.

k!nuHbbeli<nc[hen


hab ich auch. geholfen hat mir ein osteopath, der konnte meine schmerzen dauerhaft lindern. kann ich nur empfehlen, der nimmt sich ne stunde zeit und rückt erstmal alles an dir gerade ;-D

was mir auch hilft, ist mein rückensport, den ich einmal wöchentlich eine stunde mache. macht zwar null spaß, tut aber gut ]:D

von schmerzmittel und massagen halte ich persönlich nix. hilft beides nur für wenige stunden und ändert nix an dem eigentlichen problem bzw der ursache :(v

p3hoxebe


So ganz ohne Schmerzmittel könnte sich ein Schmerz aber manifestieren...weil das Schmerzgedächtnis diesen Schmerz behält..da gibt's Studien drüber.

Ich kann uebrigens auch total schlecht sehen ..je mehr verspannungen ich habe!

L.ör(chen


phoebe

Hat ein Arzt mal festgestellt das es bei Dir an den Verspannungen liegt? Also das schlecht sehen können.

EQhemaligmer NutUzery (#32!5731x)


von schmerzmittel und massagen halte ich persönlich nix. hilft beides nur für wenige stunden und ändert nix an dem eigentlichen problem bzw der ursache

Schmerzmittel und Massagen sind aber wichtig um erst einmal den Schmerzkreislauf zu unterbrechen. Man darf natürlich nicht glauben man lässt sich einmal die Woche massieren und dann ist gut.

Rückenschmerzen erfordern sehr viel Eigeninitiative und dazu gehören tägliche Eigenübungen, die man unter Anleitung der Physiotherapie lernt.

Hört man damit auf kommen die Probleme zügig zurück.

Passiv ist am Anfang in Ordndnung, aber sobald die Beschwerden besser werden muss man aktiv werden ....

pChoxebe


Lörchen ..ich war damit zusätzlich beim Neurologen ..der hat durchblutungsprobleme festgestellt ..das wurde mit strommessungen gemacht ( Tat sehr sehr weh) diese durchblutungsprobleme kommen von der Krümmung und der Halswirbelsäule und dadurch resultieren Verspannungen und umgekehrt ..die Sehstörungen kommen von den Verspannungen ..so erklaerte mir das der DOC ..ich kann auch selbst feststellen das ich besser sehen kann wenn ich mal nicht so Dolle Verspannungen habe und wesentlich schlechter sehe wenn wieder alles verspannt ist.

C|onny?1967


Ich schreibe ja eigentlich im Neurologieforum ... aber der Thread hier spricht mich an. Ich habe das Problem seit Jahren bin hier Stammgast. Ich bin Rollstuhlfahrerin und seit Jahren Probleme ohne Befund. Nur Rückenprobleme! Ich habe verschiedene Sehstörungen (verschwommen,verzerrt und Flimmerskotome) Auch ich merke bewusst einen Zusammenhang zwischen Vespannungen und Sehstörungen. Bei mir wurde vor kurzen die Halsschlagader untersucht .... vor Durchblutungsstörungen habe ich Respekt

lg conny

ngancPhexn


Hallo,

ich habe auch HWS-Syndrom, aber im Moment keine Probleme. HWS-Syndrom heißt aber nichts anderes wie Probleme, die von der HWS her kommen. Das ist keine Diagnose.

Bei mir hieß die Diagnose Bandscheibenvorfall und Vorwölbung, Verschleiss und Fehlstellung in der HWS. In der Akutphase hatte ich auch starke Kopfschmerzen, dass ich zwei Tage in der Woche nichts machen konnte. Ausserdem noch so Nackenscherzen, dass ich nichtmal eine Jacke an haben konnte. Sehstörungen und Kribbeln in der Hand hatte ich auch.

C@onnyM1f967


wie äussern sich bei Euch die Sehstörungen?

Wärme hat den Erfolg, das die Augen total klar werden als ob ich sie ne Zeit lang zu gemacht´hätte

plho<ebe


Verschwommen...verzerrt...und manchmal Sternchen oder Pünktchen vor den Augen...schon mehrfach wegen Schlaganfall Anzeichen untersucht worden ...die jedoch negativ...also alles vom Nacken.

Ich habe eine starke kyphose im Nacken...bzw. Wirbelsäule also Hws

Chonn~y19x67


huhu Phoebe! Dann ist das exakt wie bei mir. Habe die selben "Erscheinungen" ... sorry, aber mich beruhigt das nun wieder ein Stück weit. Das Flimmerskotom ist weniger geworden, ob das am Magnesium liegt, keine Ahnung

LG Conny

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH