» »

Drainage

pUalmen;baxum hat die Diskussion gestartet


Bekommt man bei einer Arthroskopie des Kniegelenkes immer eine Drainage? Ist das Entfernen sehr schmerzhaft?

Wie lange braucht man Gehhilfen, wenn nur geschaut wurde-nix weiter gemacht wurde?

Antworten
Firau DMingenxs


Bei jeder meiner Kniearthoskopien wurde eine Drainage gelegt.

Das Entfernen ist nicht angenehm, man empfindet jedoch anschließend große Erleichterung, dass sie nun nicht mehr stört.

Binnen einer Woche wirst du vermutlich wieder kleinere Strecken ohne Gehhilfen gehen können.

Fslu&chtlgedZankxe


Ich habs ambulant machen lassen und keine Drainage bekommen. Bei mir lag allerdings ein Meniskusriss und ein Knorpelschaden vor, die beide behandelt wurden.

Die ersten 3 Tage ging nichts ohne Gehhilfe, ab Tag 4 bin ich den letzten Schritt aufs Klo gehinkt, aber ansonsten noch mit mit Gehhilfe gelaufen.

Ab Tag 6 durfte ich die für kurze Strecken (in der Wohnung etc) weglassen, so ab Tag 8 war ich endgültig ohne unterwegs und hatte sie nur für Notfälle beim Einkaufen im Auto (bin nicht selber gefahren).

In etwa nach 10 Tagen hab ich ganz drauf verzichtet, hab die also nicht mehr mitgenommen. Wirklich stabil stehen (also auch Duschen+Beine rasieren) ging erst nach 3 Wochen wieder, das Gefühl war vorher sehr schwammig.

Hab aber auch keine Physio bekommen -.-

"Nur mal zum Gucken" würde ich nie im Leben eine Arthroskopie vornehmen lassen, das finde ich ziemlich verantwortungslos dem eigenen Körper gegenüber. Schön ist das nämlich nicht.

Wurden schon alle bildgebenden Verfahren ausgeschöpft und ggf. mehrere Ärzte konsultiert?

nAanc-hxen


Ob man immer eine Drainage bekommt weiß ich nicht, aber ich glaub schon. Das Ziehen liegt meistens an dem der Zieht. Bei mir hat es ein paar mal sau weh getan, ABER auch einmal gar nicht, da habe ich gar nichts von gemerkt. Ich schau nicht hin und sage, sie sollen mir bescheid sagen, wann ich ganz doll husten soll, damit ich es nicht so merke.

Nach meiner letzten Knie OP, die war "offen" (Metallentfernung und Narbenentfernung), hieß es Belasten nach eigenem Ermessen. So war ich nach 10 Tagen komplett ohne Gehhilfen unterwegs. Vorher aber schon lange nur mit einer.

E{hema}liger eNutzer (L#6325731)


Wenn der Operateur sauber arbeitet kommt da immer eine Drainage rein. Sonst bleibt die ganze Suppe im Gelenk.

Wenn man quasi nichts macht (wieso arthroskopiert man dann überhaupt, diagnostische Arthroskopien macht man eigentlich nicht) läuft man nach ein paar Tagen wieder ohne Stützen

FJlmucht$gedanxke


Hm, bei mir war es exakt einen Tag (und zwar den nach der OP) ziemlich geschwollen, danach konnte man, sofern ich nicht übermäßig belastet habe, beim Abschwellen zusehen.

Eine Drainage wäre überflüssig gewesen.

svunsh:inxe83


Bei meiner Knorpelzelltransplantation wurde die Entnahme der Knorpelzellen athroskopisch gemacht. Da musste ich hinterher gar nicht an Krücken laufen.

S6un|flo)wer_x73


Ich habe bis auf ein Mal immer eine Drainage gehabt (12 Knie-OP's). Ist definitiv hilfreich, weil wenn der Erguss sich im Knie sammelt, dauert es lange, bis er sich abbaut. Und im Nachhinein punktieren ist auch nicht so toll.

Entfernen: Zwickt kurz, aber ist aushaltbar.

Krücken:

Hängt von der OP ab. Bei meinem Meniskus waren es 2 Tage, dann ging es in der Wohnung ohne.

ABER:

Wenn "nichts" gemacht werden soll, muss man auch nicht operieren. OP nur nach sorgfältiger Diagnostik und klarem OP-Plan. Also Röntgen und MRT im Vorfeld und genaue Besprechung, was gemacht werden soll und was man sich davon erhofft.

c?apok verde


Also ich hatte nun schon 5 operationen (davon 4 Artroskopien). und ich habe bei allen

eine Drainage bekommen.Kommt drauf an ob es ambulant oder Stationär gemacht wird.MEist kommt die Drainage bei ambulanten Operationen am Tag nach der Op raus.Bei stationärem Aufenthalt im Krankenhaus bleibt der Schlauch meist 2.3 Tage drin.Meine letzte Op war eine Umstellungsosteomie und da war an einem Donnerstag und Samstags ist der Schlauch rausgekommen.

Es ist schon unangenehm das ziehen,aber auszuhalten.

Ob Du Krücken brauchst hängt davon ab was gemacht wird.

Alles Gute für die Operation.

EUhlemalige(r Nut2zer (#Z3257319)


Meine Knie OP war stationär, die Drainage wurde aber trotzdem nach einem Tag gezogen.

SCchod0di


Hab aber auch keine Physio bekommen -.-

für ne ASK am Kniegelenk auch nicht wirklich notwendig ...

Wenn wirklich nur geschaut wird und der Operatuer nichts macht (also glättet, entfernt, oder sonst was) wirst du keine Stützen brauchen, außer vielleicht für den Kopf, aber deinem Knie hilft das nicht weiter.

E9hemaalige_r Nutzer @(#3257731)


für ne ASK am Kniegelenk auch nicht wirklich notwendig ...

Gut das mein Arzt das etwas anders sieht ...

Sniax79


Hatte erst am Montag eine Athroskopie, meine erste. Bei mir wurde ein ziemlich großer freier Gelenkkörper und ein altes osteochondreales Fragment entfernt (Knie war mehrmals in Jugendalter ausgekugelt). Weder das Fragment noch der freie Gelenkkörper wurden im MRT abgebildet!. Ich war in einer Tagesklinik, wo nur Arthroskopien den ganzen Tag gemacht wurden. Ich bin ca. 2 Stunden nach der OP nach Hause "gegangen". In meinem "Krankenzimmer" – wie gesagt alles Arthroskopie-Patienten – war ich von 6-7 Patienten die einzigste mit einer Drainage. Keine Ahnung nach welchem Ermessen die gelegt wurde. Vielleicht hat es schon während der OP stärker geblutet? Drainage wurde dann am nächsten Morgen beim Verbandswechsel gezogen. Schmerzen sind das nicht unbedingt aber ich empfand es als total unangenehm (so ein kurzes Übelkeitsgefühl), da war das zeihen meiner Fußdrainage überhaupt nicht schlimm dagegen. Während ich die Drainage drin hatte, hatte ich gar keine Schmerzen, außer vom Drainageschlauch, da wo der lag, sieht es an einer Stelle sogar wie ne Brandspur aus ;-D.

Ich sollte "ein paar Tage" nur Teilbelasten, das mach ich noch bis morgen, dann werde ich zunehmend auf die Krücken verzichten, vorerst zu Hause (bin bis 24.2. erstmal krank geschrieben). Das eine Vollbelastung geht weiß ich, da ich doch schon mal den einen oder anderen Schritt ohne Krücke hingelegt habe :=o (den ganzen Tag allein zu Hause geht es halt nicht anders). Ab Dienstag hab ich dann Krankengymnastik. Morgen geh ich mal einkaufen, mal sehen wir das wird...

Mein Knie ist (wirklich nur) leicht geschwollen, wird nicht wirklich dünner aber auch nicht dicker, ist aber nicht heiß und tut nicht weh. Ich denke, das ist normal. Selbst bekomm ich momentan ne Neigung von 0 – ca. 95 – 100 Grad hin, mehr trau ich micht nicht, ich kleiner Feigling ;-) . Trage diesen netten Kompressionsstrumpf und spritze noch 4 Tage Heparin.

SWcIhoddxi


kein Wunder, dass das Budget für die wirklich wichtigen Dinge fehlt ;-D na Spaß beiseite.

ich formuliere es mal um, bei 80% der ASK ist keine PT notwendig ;-)

Sqc=hoddxi


und ich meine nicht die Athroskopien bei denen Himmelweiswas gemacht wurde, sondern wirklich nur die Spiegelungen, wo vielleicht mal Kreuzbandreste entfernt wurden, oder eben 'nur' reingeschaut wurde ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH