» »

Kommt das wirklich alles vom Rücken?

m_ichaCel76M76776


Das mit den Verspannungen kommt bei mir hin, ich merke es ja selber.

Spanne mich den ganzen Tag an, lehne ich mich dann mal zurück und konzentriere

mich auf die ENTSPANNUNG, dann atme ich tief ein und beim Ausatmen lassen alle

Muskeln nach und meine Schultern fallen nach unten.

Problem, das hält genau 30 Sekunden dann geht´s wieder ab die Post.

Ach ja, hier ein Bild (Quelle Google) von meiner Sitzposition

[[http://www.f1online.de/premid/002767000/2767273.jpg]]

m7ich)ael7W6767x6


Noch eine kurze Info, gerade kam die Rechnung zum schon geposteten Röntgenbild,

Diagnose: Streckfehlhaltung BWS/LWS-Übergang, unauff. knöcherne Darstellung der Rippen.

Kann man jemand das Wort Streckfehlhaltung erklären ??

E<hemaPlige2r Nutzer ~(#325x731)


Heißt das die nicht ganz gerade ist, ist aber nichts schlimmes, haben viele

m9ichae<l76767x6


Hi Melli, vielen Dank für die Info.

m'icha\el;7T67x676


Dank Rose bin ich auf meine Muskulatur aufmerksam geworden, besonders ist mir der m. quadratus lumborum mit seinen Triggerpunkten ins Auge gefallen. Der ausstrahlende Bereich würde auf mich zutreffen. Dann ist mit eingefallen, dass ich wie geschrieben immer merkwürdig auf meinem Stuhl sass. Ich denke, diese Position erlaubte es diesem Muskel sich evtl, korrigiert mich wenn es nicht geht, zu verkürzen.

Hab mir eine dehnübung im Netz gesucht und sie heute mehrfach ausgeführt.

Ich konnte meinen Schmerz, meinen Druck nie orten oder genau deuten. Allerdings, während dieser Übung meine ich, ganz deutlich dieses Symptom gespürt zu haben. Nun haben wir Abend und mir gehts gar nicht gut. Ich sehe das aber als gutes Zeichen. Ich habe den Muskel bewusst geärgert und nun rächt er sich.

Zumindest könnte es wirklich der Auslöser sein. Durch den Schmerz in der Leiste habe ich unten zu gemacht und der obere Teil musste dafür büßen.

Jetzt die frage an einen Experten. Kann dieser Muskel einen über ein Jahr ärgern? Nehmen wir an, er ist verkürzt, welche Taktik soll ich fahren?

E.hemaul$iger~ Nutzefr (#32m573x1)


Wenn er Triggerpunkte hat die nicht beseitigt werden kann er das wohl

m;icha%el)76(767x6


Das sagte mir Rose auch schon, danke Melli. Aber kann er sich verkürzen?

P\fe*ffer[minzlxikör


Ich denke schon. Ich hatte nach 1 Woche Schonung einen wunderschön verkürzten und mit Triggerpunkten dekorierten Oberschenkelmuskel ]:D

mAichUael76T767x6


Ich kann mir nur echt nicht vorstellen, dass diese unbehandelt soooo lange bestehen können.

So etwas "läuft" sich doch raus oder nicht?

E|hemal7igerS NutzeXr (#E325x731)


Der verkürzt sich durch die Triggerpunkte. Und nein Triggerpunkte verschwinden von alleine nicht, schön wäre es

PGfeffPerminzxlikör


Das kann ich bestätigen, das läuft sich nicht raus, solang die Triggerpunkte drin sind. :|N

m!ichael\76767x6


Hi zusammen,

heute Abend sind wieder die Nadeln dran bei meinem chinesischen Doc.

Beim letzten Mal bin ich enorm verspannt hingefahren und danach war alles locker,

bzw. ich konnte locker lassen. Naja, aber der nächste Morgen kam gewiss.

Am Wochenende hatte ich eine mehr oder weniger lange Autofahrt nach Köln.

Hin- und Rückweg waren mal wieder die Hölle, keine direkten Schmerzen aber

ein ständiger Druck im Oberbauch, am rechten Brustkorb und in der Flanke.

Manchmal glaube ich echt, dass das alles vom Becken kommt und nach oben

gewandert ist. Aber ich denke, dass ich dann morgen bei meinem ersten Termin

zur Dorn Therapie gut aufgehoben bin.

Ich werde diesen Thread immer auf dem laufenden halten und morgen auch

direkt berichten.

H.anXs<elTixne


Hallo,

ich habe den Thread mit Interesse gelesen, weil ich (mit Skoliose) ähnliche Probleme kenne.

Ich möchte dir einen sehr wichtigen Trick verraten. Er lautet: Denk nicht so viel drüber nach.

Ich weiß, das ist sehr, sehr schwer, wenn man Schmerzen und andere Beschwerden hat, die sich teilweise alarmierend anfühlen. Wichtig ist aber, daß du dich ENTSPANNST. Bei mir war es jedenfalls so: So lange ich andauernd dachte "das muß weggehen, das muß unbedingt weggehen, ich darf keine Schmerzen haben", war der Rücken wirklich ein riesengroßes Problem für mich, kein Tag ohne Schmerzen, außerdem hat es mir aufs Gemüt geschlagen, ich fühlte mich behindert. Gelegentlich verlassen bei mir Wirbel ihren korrekten Platz, das ist schmerzhaft und schränkt die Bewegungsfähigkeit ein. So lange ich dachte "das DARF nicht sein, das muß weggehen!!!", konnten mir weder Spritzen noch Einrenken noch manuelle Therapie helfen, es tat einfach sauweh und nichts half.

Erschwerend kommt hinzu, daß man dann auch noch sich hin und her ruckelt und versucht, sich wieder "zurechtzuzuckeln".

Tu das NIE! Nimm auch NIEMALS eine Schonhaltung ein!

Mir geht es erheblich (!!!!) besser, seit ich mir sage: Alles ist o.k., es ist nur der Rücken, es ist nicht gefährlich, die Schmerzen gehören mit zu meinem Leben und sie spielen keine große Rolle. Ich gehe und sitze ganz normal und versuche mich nicht zurechtzuruckeln. Schmerzen dürfen sein – deswegen keine Schonhaltung, niemals. (Die verursacht erst recht extreme Verspannungen!)

Was hilft, ist Schwimmen – Brustschwimmen ohne (!) sportlichen Ehrgeiz, aber in korrekter Haltung (Kopf unter Wasser); Sauna ist auch gut. Und tanzen (ohne headbanging, versteht sich...). Und Wandern. Laufen hingegen ist kein geeigneter Sport, weil die Wirbelsäule zu stark gestaucht wird!

Versuch auch mal, ob du nicht ohne Sitzkeil auf einem harten Stuhl mit gerader, waagerechter, harter Oberfläche (wie ein ganz traditioneller Küchenstuhl) besser sitzt.

Alles Gute!

Und Ostheopathie muß ich wohl auch mal ausprobieren...

m\ichJael75676x76


Hallo Hanseline,

vielen lieben Dank für deinen Beitrag zum Thema.

Vermutlich hast du absolut recht, ich merke es ja beim mir, schlafe ich abends ein,

entspannt sich alles, ich merke nichts, wache ich morgens auf, teilweise auch vor

dem Wecker, denke ich sofort drüber nach, spüre ich heute wieder etwas, wo genau,

wird es heute wieder ein sch... Tag.

Und natürlich spüre ich gleich nach dem Aufstehen wieder diese unangenehme Spannung

im Oberbauch, alles zieht sich gürtelförmig (halbiert auf die rechte Seite) zusammen.

Dann zwischendurch mal wieder einen Stich im Bauch oder in der Brust.

Momentan ist meine rechte 12. Rippe sehr schmerzempfindlich, wenn ich mich nach

links beuge, denke ich, die ganze Seite reißt auf.

Ok, worauf ich hinaus will. Hätte ich bei jeder Bewegung ein Stechen direkt im Rücken,

am Steißbein, am Bein, am Hals etc. dann würde ich mich garantiert leichter damit

abfinden und denken, ach komm, das ist nur der Rücken, das ist jetzt nunmal so.

Nur wenn man den ganzen Tag merkwürdige Symptome hat und dann noch durchgehend

diese Spannung, ist es verdammt schwer, nicht drüber nachzudenken.

Ich habe tagsüber viele Kundengespräche, sie sitzen mir dann direkt gegenüber,

teilweise merke ich, wie ich in die Abwesenheit wandere und mich gar nicht mehr

auf´s Gespräch konzentriere weil ich nur noch drüber nachdenke, was gleich schmerzt.

Das gute ist, dass ich weiss, dass ich mir das alles nicht einbilde. Drücke ich mir auf

die 12. Rippe, zucke ich vor Schmerz zusammmen, keine Einbildung. Gestern Abend

war der Hausputz dran, während dessen wurde es auch immer schlimmer, hatte allerdings

laut Musik an und hab kein bisschen drüber nachgedacht, trotzdem.

Wenn man soviele Monate jeden Tag durchgehend dran denkt, ist es schwer davon

abzulassen. Wie du schon sagst, ich bin mir auch sicher, dass viel durch die Anspannung

verursacht wird. Vielleicht habe ich Angst vor einem Stich im Bauch oder in der Brust,

spanne diesen Bereich an, ein anderer muss dies dann kompensieren.

Aber nun gut. Schwimmen, ja, das sollte ich machen, muss ich auch machen aber

dafür benötige ich 2-3 mal in der Woche 2 Stunden. Ja, ich weiss, ich sollte sie mir

nehmen. Die Sauna habe ich im Keller, in 4 Jahren ganze 3 mal benutzt, vielleicht sollte

ich damit mal kontinuierlich anfangen.

Das mit dem Stuhl mus ich übrigens mal testen. Außerdem habe ich vor, eine Rückenschule

zu besuchen denn so langsam weiss man selber gar nicht mehr was gerade sitzen und

was die Schonhaltung ist.

Erstmal viele Grüße

Micha

m an6nXyu20x14


Hallo,

hatte vielleicht jemand noch mit Michael Kontakt bzw. kennt einen ähnlichen Beitrag?

Ich habe seit einigen Monaten viele Beschwerden die sich sich größtenteils denen in diesem Beitrag decken.

Auch viele Randbedingungen wie z.b. viel Sitzen, komisches Sitzen im halben Schneidersitz, Schmerzen in Leiste und Flanke, später im BWS Bereich etc. sind gleich... hab auch schon einige Untersuchungen hinter mir, allerdings auch mit keinem eindeutigem Ergebnis oder einer Verbesserung.

Ich kann dazu später gern noch was schreiben - mir geht es aktuell aber darum, ob vielleicht jemand weiß was es bei Michael letztendlich war oder wodurch es besser wurde (falls überhaupt)

Bin für jeden Tipp dankbar :)^

Viele Grüße

Manny

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH