» »

Sprunggelenksfraktur nach OP, Schrauben reizen die Achillessehne

wribixnda hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin verzweifelt. Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen, der vielleicht ähnliches erlebt hat.

Ich habe mir mein Sprunggelenk mehrfach gebrochen. Die eingesetzten Schrauben reizen meine Achillessehne. Beim Gehen und Anziehen der Zehen schmerzt es sehr unangenehm.

Der Arzt mag meine Wiedereingliederung nicht verlängern.

Hatte jemand auch diese Schmerzen? Was habt ihr dagegen gemacht? Muss ich auch mit Schmerzen wieder voll arbeiten? Was kann ich tun?

Antworten
G1rasuamxsel


Ich habe auch zwei Riesen-Fussoperationen hinter mir und in beiden Füssen je eine "Metallwarenhandlung". ABER: keine einzige der Schrauben und Drähte ist auf dem Röntgen ausserhalb vom Knochen zu sehen, will sagen: keine "tritt aus dem Knochen aus". Bei mir reibt und scheuert nix und wenn ich von den vielen Schrauben und Drähten nichts wüsste, käme ich nie auf die Idee, welche im Fuss zu haben.

Ich war 4Monate 100% krank geschrieben und arbeite jetzt 50% – bin weitgehend schmerzfrei und muss nicht herumgehen bei der Arbeit.

Der Arzt mag meine Wiedereingliederung nicht verlängern.

Kannst Du den Arzt wechseln? Könntest einem anderen Arzt ja nur Dein Röntgenbild zeigen und der wäre sprichwörtlich "im Bild".

Ich habe 27 Physiotherapien bekommen – das meinst Du wohl mit "Wiedereingliederung" – und hätte noch mehr gekriegt.

wGibiunda


Vielen Dank für deine Antwort.

Auf meinem Röntgenbild sieht man drei Spitzen ca. 5 mm hervorstehen.

Dass ich die Bilder einem anderen Arzt zeige, ist eine gute Idee.

Was bedeutet, dass du jetzt 50% arbeitest? Bekommst du Krankengeld?

Wiedereingliederung: Ich habe 2 Wochen lang 4h pro Tag gearbeitet und 2 Wochen 6h pro Tag. War in der Zeit "arbeitsunfähig", da ich nicht voll arbeitsfähig bin und habe Krankengeld bekommen. Jetzt ist es zu Ende.

Bei meinem Physiotherapeuten bin ich 2 mal pro Woche, Rezepte bekomme ich weiterhin.

C4ol&chicGixn


Das Problem kenne ich, mein Freund hat sich nach nem halben Jahr die Schrauben einfach entfernen lassen, dann wars vorbei mit dem Übel.

Der Doc meinte zwar, es sei noch zu früh, aber da er probleme hatte, wurden sie doch rausgenommen!

G8rauaxmsel


AHA: "Wiedereingliederung" ist nicht "Physio"! Wieder was gelernt.

Ich war 2x 4 Monate arbeitsunfähig, der linke Fuss kam im Januar 11 dran und der rechte im Oktober 11.

Ja, ich bekam/bekomme ein Taggeld – bin froh um die gute Versicherung und weiss, dass andere es leider nicht so gut haben in der Hinsicht.

Die Physio habe ich auf 1x pro Woche abbauen können. Zuhause übe ich 6x täglich – mein Sprunggelenk wird immer noch schnell steif, wenn ich nicht bewege.

w^ibi|nxda


Wann kommen deine Schrauben und Platten wieder raus?

Hast du deinen "Alltag" wieder zurück?

GxraUuams4el


Nach Möglichkeit sollten die lebenslang drinbleiben – einzelne "Komponenten" würden entfernt, wenn ich "Schwierigkeiten" bekäme. WAS das sein könnte, bekam ich nicht zu wissen...

Der Alltag ist (fast) ganz zurück, doch mit Abstrichen. Ich kann noch nicht lange Zeit und grössere Strecken gehen, zum Glück bin ich (zumeist) schmerzfrei und Rad fahren geht auch wieder. Die Treppen raufrennen geht nicht (leider) und die meisten (schönen) Schuhe passen auch (noch) nicht. Du siehst, ich jammere auf hohem Niveau!

Wie geht es Dir aktuell? Brauchst Du noch viele Schmerzmittel? Je nach Berufsarbeit kannst Du gar nicht arbeiten, weil es zu gefährlich werden könnte. (Maschinen bedienen oder Strassenverkehr)

Mein Rat: lass' Dich nicht abfertigen von Leuten, die Dir irgend eine Statistik unter die Nase halten. Jeder Heilungsverlauf ist individuell. Obwohl ich z.B. an jedem Fuss dieselbe Riesenoperation hatte (bloss spiegelverkehrt), ist der zweite Heilungsverlauf vom ersten sehr unterschiedlich. Umso grösser werden die Unterschiede von einer Person zu einer anderen sein.

wWib`ind#a


Ich habe noch Schmerzen, nehme aber keine Schmerzmittel mehr.

Finde das passt irgendwie nicht, es sollte die Ursache behandelt werden.

Was hilft es, den Schmerz mit Tabletten zu unterdrücken und dabei die Sehne weiter zu reizen, dann geht es ohne Tabletten vielleicht nicht mehr.

Durch die Schmerzen schone ich den Fuß, was er bestimmt auch braucht.

Ich bin seit 4 Wochen in der Wiedereingliederung und fahre täglich mind. 1 h Auto.

Das geht schon, aber 100 % fülle ich mich auch noch nicht.

Es ist der rechte Fuß und die Bremse.

Aber ich bin der Meinung, wenn ich nicht ohne Schmerzen gehen kann und auch nicht Treppensteigen kann, ist es zu früh für volle Arbeitsfähigkeit. Auch wenn ich nur im Büro sitze.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH