» »

Seit 3 Monaten Rückenschmerzen (nach Hexenschuß)

kDipeferrl06 hat die Diskussion gestartet


hallo,

hatte vor 3 Monaten einen starken Hexenschuß mit völliger Bewegungsunfähigkeit. Bin 2x mit der Rettung in die Klinik und hab Schmerzmittelinfusion bekommen. Es wurde dann schnell besser, aber ein kleiner, fast ständiger Schmerz ist geblieben. Ich hatte jedoch zu keinem Zeitpunkt Taubheitsgefühl oder kribbeln o.ä. Reflexe sind auch ok.

Ich hatte 9x Physiotherapie und mache täglich Übungen, aber es tritt keine weitere Besserung ein. Muß dazu sagen, dass ich 2 kleine Kinder habe, die mich sehr fordern und die ich ab und an auch tragen muss.

Jetzt habe ich mir überlegt, mal zusätzlich ins fitnessstudio zu gehen, um meinen Rücken zu trainieren. Hatte von Euch jemand damit Erfolg?

Danke und lg *:)

Antworten
Jku)stl Do dIt


Halo Kipferl06,

Deine Problematik ist mir aus der Praxis gut bekannt und leider weiß ich daher, dass es keine Pauschallösung gibt. Aber doch Hilfe :)z die manuelle Arbeit, wird hier die größte Hilfe sein, allerdings nur von einem Therapeuten der mehr macht als 15min Rückenkraulen. Am besten mal im Bekanntenkreis umhören ob jemand gute Erfahrungen hat.

An mangelnder Muskulatur liegt es nur selten, weder an zu wenig Rücken noch Bauchmuskulatur, daher ist ein Fitnessstudio, leider keine Ursachen orientierte Therapie.

Es gibt noch eine Aspekt, der sehr wichtig ist, Stress aber da müssen wir uns ja keine Sorgen mach, dass davon nicht genug da wäre bei zwei Kindern ;-)

Gute Besserung

kaip!ferlx06


danke für deine antwort. habe leider (oder gsd) im bekanntenkreis, niemanden mit ähnlichen beschwerden. Mir hat man erklärt, dass solche beschwerden oft dadurch kommen, dass die muskulatur nicht kräftig genug ist. ???

Was ist denn manuelle arbeit?

lg

E_hemal)igewr Nutz>er (#0325731x)


Wenn die Beschwerden anhalten, lass mal ein MRT machen, kann ein Problem mit der Bandscheibe sein. Gegen die Schmerzen kann man sog. PRTs machen, das sind Spritzen an die Nervenwurzel, da wo die Bandscheibe den Nerv drückt.

Aber erst mal ein MRT zu Abklärung

Ryem!u-la


Da es trotz der Physio nicht besser wird, würd ich auch zu einem MRT raten. Dann weisst du was los ist und die Therapie kann gezielter durchgeführt werden.

Eine Rückenschule würd ich dir auch ans Herz legen. Tragen deiner Kinder ist ja noch ok, wenn du sie "richtig" (= rückenfreundlich) trägst, aber bücken und hochheben (was du wahrscheinlich auch tust?) wird dein Problem immer nur wieder verschlimmern. Und es gibt noch etliche andere Dinge die wir tagtäglich tun ohne zu wissen wie schlimm dass für unseren Rücken ist. Da muss man umlernen.

Jmust D;o It


manuelle arbeit: ist die Arbeit mit den Händen, also keine Spritzen oder Ähnliches. Die manuelle Arbeit an sich ist kein Konzept, wie die Chiropraktik oder die Osteopathie, sondern nur ein Überbegriff und damit auch keine Qualitätsgarantie (aber die gibt es auch so nicht).

Ein guter ganzheitlicher manueller Therapeut, kann z.B. ein Heilpraktiker oder Osteopath sein. Bei vielen anderen Therapeuten fehlt, bei aller Fachkompetenz, leider oft die Ganzheitlichkeit, der Ortophäde weiß nichts mehr von Innerenorganen, der Physio hat in der Vorlesung Ernährung gefehlt, etc.

Weiterhin gute Besserung :)^

p.s. manuelle Therapie, wie sie auf den meisten Rezepten steht, wird bei den meisten Diagnosen und auch oft nach Op's verschrieben, so das Du Dir gleich einen guten suchen kannst. Wir haben in unserer Praxis Heilpraktiker und Physiotherapie kombiniert, so das wir es ganzheitlich abdecken können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH