» »

Umstellungs-Op wegen O-Bein

wHhoopXi x63 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mir steht evt. ne Umstellungs-Op , mit gleichzeitiger Knorpelzelltransplantation bevor, wegen nem IV gradigen Knorpelschaden an der Innenseite des Knies.

Hat hier jemand schon diese Op's hinter sich und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?

Ich wüßte gern, was da auf mich zukommt.

L.g.

Antworten
cMapo vLerude


Hallo,

also ich habe vor 6 Wochen eine Umstellungs Op gehabt,allerdings wegen eines X Beines.

Habe auch einen Knorpelschaden 3.-4. Grad.

Die Operation ist gut verlaufen und die Schmerzen hatte ich mir echt schlimmer vorgestellt.

Das läuft aber denke ich bei jedem anders.

Man muss halt echt geduldig sein.Am besten ist es wenn man schon vor der Op Muskeln aufbaut,da man ja lange an Krücken läuft.

Ich durfte die ersten Tage das Bein gar nicht belasten,dann 20 kg.Jetzt darf ich das Bein mit Krücken voll belasten,was aber zum Teil echt schmerzhaft ist.

Falls Du noch fragen hats kannst Du Dich gerne melden.

gbarcTia7x5


huhu,

auch bei mir soll evtl. eine solche op erfolgen.

capo verde kannst du bitte ein wenig mehr schreiben ?

welche ops sind im vorfeld gelaufen, wie sahen deine beschwerden aus ?

ich komme aus nrw., suche nun einen kniespezialisten, nachdem bei einer spiegelung deutlich wurde,

wie immens meine knorpelschäden sind.

einen schönen abend ...

w(hoopix 63


Hallo capo verde,

danke für die Info, was mich noch intressiert ist dein Krankenhausaufenthalt, wie lang hat er gedauert und was wurd an dem Knorpelschaden gemacht, nix?

Wie lang mußt du noch an Krücken laufen?

Hattest du vor dieser Umstellung auch so ne Orthese getragen, die man an den Seiten verstellen kann?

L.g

c=apo` verdWe


Also ich hatte in den letzten 6 Jahren 4 Arthroskopien,die aber alle nicht wirklich was brachten.2 mal wurde ein laterale Rlease gemacht.

Logisch,hatte Schmerzen im Knie,beim laufen,sitzen,liegen,also praktisch immer.

Da ich den Op Termin schon 5 Monate im vorraus hatte (ging bei mir beruflich nicht anders) konnte ich mich gut darauf vorbereiten.Habe soweit es ging viel Sport gemacht,viel Fahrrad gefahren und habe auch abgenommen.

Ich habe keine orthese getragen.

Am Knorpel wurde bei der Umstellung nichts gemacht.

Ich war 10 Tage in der Klinik.Bevor ich die Narkose bekam,wurde mir ein Schmerzkatheter in die Leiste gelegt (tut nicht weh fühlt sich halt komisch an wenn das Bein taub wird).

Ich war in einem ganz normal Krankenhaus,wo aber die Chirurgie/orthopädie einen guten ruf hat.

Die Op war Donnerstags und ab Freitag habe ich so eine Bewegungsschiene bekommen.

Ab Montags durfte ich das Bein mit 20 kg belasten.

Schmerzen hatte ich nicht so starke,ist aber bei jedem unterschiedlich.

Als ich bei der 90 Grad beugung in der Bewegungsmaschine war,durfte ich nach hause.

Wie lange ich noch an Krücken laufe weiß ich noch nicht.Ist halt alles noch wackelig und wenn ich,mit Krücken,das Bein beim laufen voll belaste,merke ich es nach ein paar Metern schon.

Ich hoffe ich hatte alle fragen beantwortet.Wenn ihr noch weitere Fragen habt,einfach fragen

w`hoopki 63


Danke,

das war wirkl. ausführlich, eine Frage hätte ich da noch, hattest du ne Vollnarkose oder die Spinale und wurd dir aus dem Becken Knochen entnommen?

cXapo xverdxe


Bitte gerne.Ich hatte eine Vollnarkose,ich glaube das will man auch nicht wirklich mitbekommen wenn die einem da am Bein rumsägen usw.

Mir wurde nichts aus dem Becken entnommen.

War heute bei der Röntgenkontrolle,sieht alles super aus.Ich kann ab nächster woche mit ner wiedereingliederung (3,5 Std.am Tag im Verkauf) beginnen.

Muss ganz ehrlich sagen das ich vor der Op auch viel im Netz gelesen habe,und mich dadurch ein wenig verrückt gemacht habe.Manche schreiben da ja die echten Horrorgeschichten rein.

Aber man muss seine erfahrung selber machen,ist ok wenn man sich so ein paar erfahrungen anschaut,aber lass dich davon nicht zu arg beeinflussen.

Hast Du denn schon einen Termin für ne Op?

rfunk%e


ich hatte mal einen knorpelschaden im fuß, in einer OP wurde mir knorpel vom knie in den fuß verpflanzt. für mich war die OP völlig problemlos, nur musste mir der fuß gebrochen werden, um den knorpel zu verpflanzen – > 3 monate gips.

wchoopfi 63


Hallo capo,

nee, nen Termin hab ich noch nicht, soll ja erstmals diese Orthese 3 Monate, 4Std. tägl. tragen, um zu testen, ob so ne Umstellung überhaupt was bringt.

Vor der Op selbst hätte ich nicht so nen Bammel, eher vor der Vollnarkose, da hab ich richtig Horror davor, das ist für mich so schlimm, daß ich eher die Op bleiben lassen würd,aber es gibt ja noch die Spinale.

Jetzt trag ich brav die Orthese und seh dann weiter.

g,arcixa75


@ whoopi

was ist das für eine orthese ?

lg

w&hoo{pki+ 6x3


Die nennt sich Medi 4 Orthese, sieht so ähnl. aus wie die Don-Joy, die man nach nem Kreuzbandriss bekommt, nur mit dem Unterschied, daß man sie an der Außenseite verstellen kann. Bei mir ist es so, das ich Druck auf die Außenseite geb und dadurch soll die Innenseite des Knies entlastet werden. Es ist für die Innenseite okay, aber durch die leicht veränderte Statik hab ich nun Probleme mit den Sprunggelenken. Hoff aber, das sich dies mit der Zeit gibt.

g?armcTiax75


sie hat aber keine führung für die kniescheibe ?

w,hoo0pqi 63


Nee, das nicht, kannst aber mal über google eingeben, Medi 4 und dann siehste, wie die Orthese ausschaut. Wo sind denn deine Schäden im Knie?

g)arcida7x5


huhu,

am med. femurkondylus und retropatellar,

wenn das knie – in diesem leben – noch mal abschwillt soll eine orthese folgen mit dem ziel die patella wieder in den lauf zu bekommen und das knie stabil zu halten. ich bin mal gespannt ":/

einen schönen abend

R\uvt


Bei meinen insgesamt 6 OP (Unfall und Spätfolgen) bekam ich jedes mal eine Spinale oder Periduralanästhesie und wurde sediert. Also keine Bange.

Eine Umstellungsosteotomie 1997 bewahrte mich bis heute vor einer Knieprothese. Hatte großflächige Knochenglatze 4. Grades im re Knie.

Die Umstellung hat aber auch später im Knöchel zu Arthrose geführt. Wahrscheinlich durch Spritzen bildete sich auch eine Zyste an einem Gelenkspalt, die operatisch mit Material aus dem Becken verfüllt wurde.

Ich habe immer viel Sport getrieben und bin auch heute noch dabei, allerdings jogge ich nicht mehr, laufe aber strammen Schrittes bis zu 16 km, dazu Gym, besonders Dehnungsübungen und moderates Krafttraining, um dem altersbedingten Muskelabbau entgegen zu wirken. Ich achte sehr auf mein Gewicht, denn 1 Kilo Übergewicht belastet das Knie mit dem zweifachen, den Knöchel mit dem dreifachen.

Suchfunktion im Forum weist Dich auf viele Beiträge hin, die eine Umstellung hinter sich haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH