» »

Knochenmarködem

s?ch%ettxi hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle, ich hab mal wieder eine neue Diagnose die meine heftigen Knieschmerzen auslösen sollen. War bei einem 2. Arzt, dieser meinte es sei ein Meniskusriss und ein Knochenmarksödem was die Schmerzen auslöst. Nächste Woche MRT und dann OP mit anbohren vom Knochen . . .

Hatte jemand schon mal so eine OP?

Wie läuft die ab? ambulant?

Wie lange dauert die Heilung im Anschluss?

Für Antworten sag ich schon mal Danke

LG @:)

Antworten
Elhemal:igeRr Nutzer (x#325731)


ich würde mich da meine eine weitere Meinung holen, normalerweise operiert man ein Knochenödem nicht. Und wenn der Meniskus gerissen ist ist das kein Wunder das es weh tut

g:ar=ciax75


huhu,

habe auch ein knochenmarködem,

hatte op vor 2,5 wochen,

es wurde einges gemacht,

aber an das ödem ist keiner ran gegangen ...

gute besserung @:)

srchetxti


garcia -> was wurde bei dir alles im Knie gemacht? was wird gegen dein Knochenmarködem gemacht?

sagt mal denkt ihr dass entlasten ggfs. mit Krücken Hilfe bringen würde?

E9hemalijg`er NputzeSr (#3257x31)


Normalerweise kenne ich das nicht anders das das nur mit ggf Entlastung behandelt wird und dann eben regelmäßig kontrolliert wird

sVchectxti


hm ja komisch. Der 1. Arzt meinte der Schmerz komme net davon, der 2. jetzt dass es vom KMÖ kommt und dann eben mit Anbohren . . . nach dem MRT werd ich ihn mal drauf ansprechen wg entlasten .. . Ausser alles hängt doch am Meniskus ???

g.azrciax75


huhu,

patellaluxation ...,

ein wenig eine andere baustelle :-)

aber das ödem sieht auch sehr schick auf dem mrt aus –

warte erstmal das mrt ab,

dann kommt oft ein wenig mehr klarheit rein ..

wenn op,

bestimmt ein paar tage entlasten.

aber ich habe das gefühl, dass das auch jeder anders verkraftet und auch jeder arzt anders sieht. ":/

einen schönen sonntag

EHhemabliger &NutMzer K(#3257x31)


Na davon mal ab, du warst das doch die die Fissur in der Kniescheibe hatte und den Riss im Knorpel, zu deutsch du hast einen KNorpelschaden ...

Und daher werden wohl auch die Schmerzen kommen

g'arSciia75


jaja,

ich wollte es nicht so ausführlich machen .. ;-)

deswegen,

schon andere baustelle ..

EPhemalKiger Nutzxer0 (#d3257x31)


Bein Beitrag war auf Schetti bezogen ...

@ Schetti

Du hattest doch einen Ris sim Knorpel, der geht nicht weg, der wird da immer noch sein und der wird wohl die Probleme machen.

s@chnettxi


ja genau die bin ich, also das sah der 1. Arzt, der 2. sah jetzt was weiteres auf den MRT – Bildern. Jetzt nochmal Kontroll MRT, ich bin gespannt ....

E@hMemali&ger Nuutzer^ (#3w25731)


Also ich würde mal wenn den Knorpelschaden behandeln lassen und nicht das Knochenmarködem was vermutlich durch den Sturz entstanden ist

snche`tti


ja das ist richtig das KMÖ is durch den Sturz entstanden, aber der war schon vor 4 Monaten . . . Jetzt schaun wir mal was das MRT zeigt :-/

FWritzg Günthexr


Habe einen 3 jährigen Leidensweg hinter mir. Dez. 08 im linken Sprunggelenk ein Ödem festgestellt. Eine Woche Infusionskur, dann 3 Monate mit Krücken, Erfolg keiner. Nach 6 Monaten wurde im gleichen Gelenk eine Zyste diagnostiert und operiert. 6,5 Woche Gips, viele Wochen mit Krücken, Erfolg keiner. Später habe ich erfahren, das keine Zyste vorhanden war. Dann wurde eine Blockade im oberen Sprungglenk operiert. 3 Monate gut, dann wieder Schmerzen. Nach Monaten eine Knochenszyntigraphie angefertigt. Siehe da, eine schwere Entzündung im Zwischenknochen, ob. und unt. Gelenk. Das Sprunggelenk habe ich dann 3 Monate nicht mehr nach vorne abgebogen und auf die schmerzende Stelle jeden Tag Topfen aufgetragen. Nach 4 Wochen war die Entzündung, nach 4 Monaten das Ödem weg.

Im Okt. 2012 wurde die Blokade im ob.e Sprungglenk nochmals operiert. Bin jezt, nach 47 Wochen Krückenlaufen fast schmerzfrei.

Daher meine Empfehlung, Ödem nicht operieren. Ein Ödem verschwindet in den meisten Fällen wieder, ensteht durch eine außergewöhnliche Belastung, sogar beim wandern.

Viel Geduld ist jedoch erforderlich. Holen Sie sich immer mehrere Diagnosen. Ich habe die abenteuerlichsten Diagnosen von vielen Fachärzten erhalten. Ich, ein einfacher Patient mußte Ärzte aufklären was es sein könnte und hatte recht.

Lassen Sie das Knie genau untersuchen, ein Miniskusriss ist nachweisbar.

s%chetxti


Hallo,

als erstes möchte ich mich bei euch allen bedanken für die Antworten @:)

So nun hab ich mein Ergebnis vom MRT, das Knie hat sich gebessert und ich brauch erstmal keine OP, dafür Geduld, wir waren jetzt einfach noch so 4 – 6 Wochen ab, dann muss es soweit wieder gut sein. Morgen fang ich mal mit dem Radeln an, mal schauen :)

Also euch allen nochmal vielen Dank und eine schöne Zeit :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH