» »

Knieschmerzen rechts

EWri9chVVienDna hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, und den Befund ausdeutschen :-)

Ich bin 51 Jahre alt, und arbeite als Hausbetreuuer. Bin also sehr viel auf den Beinen, und muss sehr viel Treppauf und Treppab steigen.

Diesen Job mache ich aber erst seit 4 Monaten, und anfangs war es wirklich ziemlich anstrengend, doch so etwa nach 2 Monaten wurde ich durch den Job eigentlich körperlich ziemlich Fit, und habe mich sehr wohl gefühlt.

Vor knapp 2 Wochen bekam ich schmerzen im rechten Knie, ausgehend von der innenseite ausstrahlend rund um das ganze Gelenk (so war das Gefühl). Besonders stark war der Schmerz bei verdrehungen oder wenn ich das Knie so ab 90 Grad abgebogen habe.

Bin dann zum Orthopäden, der meinte es wäre eine Überlastung, das Knie wurde infiltriert, was aber keine Besserung brachte, nach 4 Tagen wurde nochmals infiltriert, und zusätzlich Schmerzmittel verschrieben.

Dann erfolgte nach 2 Tagen eine echte Verbesserung, kaum mehr Schmerzen, und nach weiteren 2 Tagen war ich wieder beim Orthopäden, es wurde wieder infiltriert, es ging mir gut, und am nächsten Tagen kamen wieder Schmerzen, die anders waren als die vorherigen. Das Gefühl als ob hinter der Kniescheibe irgendwas drinnen wäre, das den Bewegungsablauf stört.

Wieder zum Orthopäden, MRT Untersuchung verschrieben und heute bekam ich den Befund.


Ergebnis:

Intrameniskale Binnenläsionen sowohl auf Höhe des Hinterhornes des Innenmeniskus als auch im Bereich des Hinterhornes des Aussenmeniskus wie beschrieben. Beträchtliche Knorpelveränderungen im medialen und lateralen femorotibialen Kompartment.

Retropatellar besteht ein Knorpelulkus lateralseitig, welches bis an die knöcherne Oberfläche reicht und einer Grad-IV-Läsion entspricht. Intakte Kreuzbänder und intakte Kollateralbänder.

Enthesiopathie der Quadrizepssehne.

(Sorry falls da Rechtschreibfehler drin sind, habe einfach abgetippt)


Ich war mit dem Befund eben wieder beim Orthopäden, es wurde wieder infiltriert, und ich bekam verschiedene Behandlungen verschrieben...

Moor, Interferenz, Einzelgymnastik (zur Muskelstärkung), und US (keine Ahnung was das ist).

Der Orthopäde meinte, dass es wichtig wäre den/die Muskeln mehr aufzubauen, und dass wahrscheinlich mein anderes Knie ähnlich bedient ist, und ich sicher noch mehr Probleme bekommen werde.

Nur was ich nun genau habe, weiss ich nicht, es ging alles so schnell, und ich hatte einfach keine Gelegenheit nachzufragen...

Daher mein Post hier im Forum.

Nächste Woche soll nochmal infiltriert werden, und vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, damit ich nächste Woche die richtigen Fragen stellen kann.

Vielen Dank im Voraus

Erich

Antworten
NSoNamex93


Zudem was du hast: Schäden in den Menisci, sowie eine Knorpelveränderung die einem Schaden IV. Grades entspricht (das ist die letzte Stufe).

US wird Ultraschall bedeuten das ist eine Form von Schmerztherapie an der Stelle wo es eben weh tut.

E?hema#liger SNutzer ](#325^731)


Die Behandlung ist ja ganz nett, aber bei so einem massiven Knorpelschaden mit Meniskuläsionen sollte man wohl eher operieren anstelle die ganze konservative Palette zu durchlaufen.

Und die Spritzen: ich bin da ja einiges gewohnt, aber alle 2 Tage ist selbst mir zu viel des Guten ...

E`richV]ienxna


Hallo,

danke für Eure schnelle Antwort

Zudem was du hast: Schäden in den Menisci, sowie eine Knorpelveränderung die einem Schaden IV. Grades entspricht (das ist die letzte Stufe).

.

Was bedeutet "letzte Stufe" ?

Die Behandlung ist ja ganz nett, aber bei so einem massiven Knorpelschaden mit Meniskuläsionen sollte man wohl eher operieren anstelle die ganze konservative Palette zu durchlaufen.

Die Spritzen bekomme ich "nur" alle 4 Tage, und was bzw. wie kann man denn operieren ?

Schaden IV Grades bedeutet wohl, dass der Knorpel an zumindest einer Stelle völlig weg ist, oder ?

Ich habe etwas gehört von Knorpelaufbau, ist sowas möglich ?

Sorry wenn Euch meine Fragen komisch vorkommen, ich Frage deswegen, weill ich den Orthopäden beim nächste mal konkreter Fragen möchte.

LG Erich

Ekhem,aliger <NutzMer (#3G25731)


Der KNorpel ist bis auf den Knochen runter, ja. Man muss erst mal das was es ausgelöst hat beseitigen und dann kann man überlegen ob eine Knorpeltransplantation in Frage kommt.

Außerdem gehörst du damit zu einem Kniespezialisten und nicht zu irgendeinem Orthopäden.

E+hemaYlifgear: Nutzer* (#325}731x)


Was infiltriert er denn? Spritzen am und ins Knie müssen absolut steril sein, sonst kann es massive Entzündungen geben. Daher sollte man auch immer zurückhaltend sein damit ...

N>owNa_mex93


Sorry wenn Euch meine Fragen komisch vorkommen

Die Fragen sind ganz und gar nicht komisch :) Ist doch vollkommen in Ordnung.

RPose4


Hallo ErichVienna,

massiere doch mal Deine Oberschenkelmuskeln, diese sind bestimmt überlastet worden. Dadurch bilden sich in ihnen winzige Verhärtungen(Triggerpunkte), diese verkürzen den Muskel und senden somit o.a. Schmerzen aus. Suche nach diesen schmerzhaften Punkten und massiere jeden gefundenen mit 6-12 Massagestrichen mehrmals täglich,die TP werden mit der Zeit deaktiviert, der Muskel kann sich wieder entspannen und die Schmerzen vergehen.

Ich sende Dir einen Link, klicke das Knie an, dann stehen da 3 Muskeln. Klicke jeden an, auf der Abbildung sind dann Kreuze(TP,diese soll man massieren), wenn Du diese anklickst, siehst Du das Schmerzmuster.

[[http://triggerpointmaps.com/tp_finder.html]]

Hier noch ein Link zum Lesen

[[http://www.osteopraktik.com/trigger/trigger.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH