» »

Tilidin und kaputte Bandscheiben

SNchexfter hat die Diskussion gestartet


Tag liebe Forengemeinde

Ich brauch euren rat, denn ich weiß so langsam nicht mehgr weiter

zu meiner Person:

Name : Andy

Alter: 26

Größe: 185cm

Gewicht 85Kg

Ich hab ein paar Probleme und weiß nicht so recht womit ich anfangen soll.

Ich habe einen Bandscheibenvorfall , die genaue Bezeichnung von dem radiologe und meinem behandelten Arzt :

-LWS L4 L5 S1 Vorwölbung der bandscheibe mit kontakt am linken ( nervenwurzel )meine ich eben, muss zuhause nochmal nachschauen.

- Chronische Schmerzstörung Stadium 2 nach Gerbershagen

- Lumboischialgie bds.

- Depressives Syndrom

Medikamente : Tilidin seit 3jahren , zum schluss 900mg-1200mg in 24 Stunden , derzeitige medikamentation Tilidin 200mg Retard tabletten , eine morgens , und eine abends macht also am tag aktuell 400mg.

Novalgin: 4x40tropfen in 24stunden

Amitripelin: 1x150mg

Ich bin also ein wenig vom tilidin weg gekommen , sie sache ist nur die das ich wieder vermehrt schmerzen habe und das tilidin (2x200mg ) mir einfach nicht ausreicht , ne zweite 200er zu nehmen is mir zu gewagt da ich schonmal wegen einer Überdosis Atemdepressionen hatte ( lähmung der atemwege ). Ich will einfacxh schmerzfrei sein und wieder normal leben können , welche alternativen gibt es zu tilidin? ich wollte das tilidin so langsam absetzen da es nicht mehr so wirkt wie es soll, lyrica hatte ich schon genommen doch die helfen mir nicht.Mir wäre es lieber 100mg von nem anderen opiat zu nehmen das mein körper noch nicht gewohnt ist anstatt soviel tilidin zu nehmen. welche alternativen gibt es denn? Abhänigkeit ist mir solangsam egal , ich will einfach schmerzfrei sein,bin ja derzeit noch abhänig vom tilidin. würde mich über hilfe freuen.

Grüße

Andy

Antworten
EphemaligMer &Nutzer (f#325x731)


Wurden mal PRT Spritzen probiert? Das wäre mal sinnvoll. Wie sieht es mit Physiotherapie aus?

Wirst du vom Schmerzmediziner behandelt?

Srupebrkröte


Sag mal, kann dir kein Orthopäde helfen?

Bist du schon mal operiert worden an den Bandscheiben?

Du kannst doch nicht jahrelang so leben. Auto fahren darfst du nicht mit Tilidin.

Mein Mann mußte die dinger auch ein paar Monate nehmen und dabei hat er so ein Trainingsprogramm gemacht, jetzt nimmt er Diclofenac. Er bekommt diese PRT Spritzen und Elektrotherapie, zudem durfte er jetzt mit Kieser-Training anfangen.

Aber bis der mal den richtigen Arzt gefunden hat, der erste Arzt hätte ihn glaub ich auch jahrelang mit Pillen gefüttert.

Mein Mann hatte vor Jahren zwei Bandscheiben OPs und vor paar Monaten hat er einen erneuten Vorfall, dieser wurde operiert, hat aber null gebracht und hatte zwei Wochen später wieder einen. Er ist 31 Jahre alt und schlank. Der frühere Orthopäde war wirklich ein A...h :-/ .

Der jetztige hat ihn erstmal mit Tilidin schmerzfrei bekommen und ihn dann aufgebaut, dieser Arzt hatte selbst als er jung war Bandscheibenvorfälle und kennt diesen schmerz.

Tilidin ist sicher nicht eine dauerlösung. Echt, such dir Hilfe...

esstrIel.le


Bitte nicht Bandscheibenvorwölbung mit dem Bandscheibenvorfall verwechseln. Bei der Vorwölbung ist die Bandscheibe noch intakt, sie steht nur über den Außenrand der Wirbel etwas vor. Bei einem Vorfall ist die Bandscheibe zerstört. Teile davon können weit in den Wirbelkanal hinein ragen oder nach außen auf die abgehenden Nerven drücken. Eine Vorwölbung kann sich (manchmal sogar relativ schnell) durch eine gute Physiotherapie zurückbilden. Ein Vorfall verschwindet in der Regel nicht so schnell von allein. Das A und O der Behandlung ist eine gute Physiotherapie, die auch eine Menge eigenes Bemühen, wie tägliche Übungen mit einbezieht. Nur den Therapeuten "machen lassen" oder nur mal für 4 Wochen bei einer Reha bringt nicht den erhofften Erfolg. Es hilft auch nicht jedes bei jedem gleichermaßen. Am Anfang wird man ohne Schmerzmedis häufig nicht auskommen. Auch entzündungshemmende Medikamente können erforderlich sein. Tilidin ist zwar relativ gut verträglich und nach Vorschrift eingenommen, tritt die oft heraufbeschworene Abhängigkeit nicht ein (wenn man mal davon absieht, dass man wegen der Schmerzen davon abhängt), aber Tilidin ist ein relativ schwaches Opiat. Man könnte es statt dessen zunächst erst einmal mit Targin versuchen. Trotzdem sollte eine Schmerztherapie erfolgen, die neben Medikamenten auch Physiotherapie und Psychotherapie beinhaltet. Schmerzambulanzen und auch Krankenhäuser bieten das ambulant und stationär an. Ich würde meinen Arzt darauf ansprechen. Du hast mit Sicherheit bereits ein Schmerzgedächtnis ausgebildet. Das heißt, die Schmerzen bestehen weiter, auch wenn der Anlass dafür gar nicht mehr so sehr gegeben ist. Wann warst Du denn das letzte Mal zu einem MRT? Manchmal wird der Befund auch schlimmer. Auch das sollte man in Erwägung ziehen. Wie sieht es mit einer Reha aus? Eine OP würde ich nicht empfehlen, solange keine neurologischen Ausfälle da sind. Ich bin bereits 3 mal operiert, die beiden letzten Male wegen Narbenbildung im OP-Gebiet der vorangegngenen OP's und habe immer noch Schmerzen.

ELhemaliIger Nutczer 9(#3257x31)


Das Stichwort nachdem man suchen kann ist multimodale Schmerztherapie

S`cheftxer


PRT ( Computer gesteuertes spritzen ) habe ich schon 5 mal , der arzt meinte das man es normal nach dem drittenmal ohne besserun es sein lassen kann , es wären unnötige strapazen für den partient.

Danach die op am 15.11.11 " nucleoplastie " die hat null gebraucht zudem würde ich es nie wieder machen lassen ohne vollnarkose , das war die reinste volter , das mittel was sie mir gepritzt hatten vor der spinalanestisie ( ein stark wirksammes opiat ) hat bei mir nichts gebracht, ich hatte die 40min über schmerzen das ich geschriehen hab in dem OP und der arzt hat immer weiter gemacht, zwischen drin hat er zu der schwester/anstesistin gemeint das sie mir mehr spriten soll , 5 mal in den 40min , doch die wirkung blieb aus, ich als hätten die mir kochsalz gespritzt , es hat nur ein wenig gebrannt in der vene, ich war bei vollem bewustsein , und auch nicht gaga im kopf ....zu mir hier es, es brennt ein wenig beim spritzen , danach sind sie schmerzfrei und etwas benebelt.....nicht von dem ist eingetroffen, ich hab mich so in den OP-tisch gekrallt das ich das kopfteil rausgehebelt hab.

EINMAL UND NIE WIEDER

Nun bin ich in ner anderen schmerztherapie doch der arzt will nicht raffen das ich große schmerzen hab, mehr wie die 200mg gibt es nicht für mich , was des autofahren angeht, ist es mir egal , ich hab kein führerschein :) was für mittel wären es denn die ich als alternative nehmen kann? lieber 50 oder 100 mg von nem stärkerem mittel , anstatt das 10 oder 12 fache an tilidin. wenn ich die 900-1200mg konsumiert hatte war ich kein stück benebelt , meine freundin hatte sich mal an den tropfen bedieht , ohne mein wissen , 20 tropfen und die lag im bett und war kaum ansprechbar und high, ich selbst nehme 45-50 tropfen , bin dann fast schmerzlos und bei vollem verstand, nicht heig oder benebelt. nun habich das zeug in pillenform 200mg retard und seit dem ich die nehme hat sich der schmerz verschlimmer und das nicht zu knapp. zudem hab ich noch ein tensgerät... aber von der wirkung hab ich mir mehr erhofft , ich will nur schmerzfrei sein, und habe solche schmerzen das ich bereit bin alles auszuprobieren,bin normal kein wehleidiger mensch , die meinsten können das erst verstehen wenn sie mal selbst morgends heulend aufwachen und schreien bis die wirkung der pillen einsetzt, kennt wer nun ne alternative? zum tilidin?

E0hemaliWger Nutzter (#3257x31)


habe ich schon 5 mal , der arzt meinte das man es normal nach dem drittenmal ohne besserun es sein lassen kann , es wären unnötige strapazen für den partient

Quatsch, die können auch immer wiederholt werden. Und es gibt mittlerweile auch viele Ärzte die das ohne Strahlung machen

ich hatte die 40min über schmerzen das ich geschriehen hab in dem OP und der arzt hat immer weiter gemacht

War wohl nicht die beste Arztwahl würde ich sagen ...

Nun bin ich in ner anderen schmerztherapie doch der arzt will nicht raffen das ich große schmerzen hab

auch hier, falscher Arzt

ich selbst nehme 45-50 tropfen , bin dann fast schmerzlos und bei vollem verstand, nicht heig oder benebelt

Gewöhnungseffekt

Wie mir scheint hast du ja mal Physiotherapiemäßig so gut wie nichts gemacht und scheinst auch nicth so recht zu wollen, denn du sprichst ja hier nur von neuen Tabletten.

Ao funktioniert das nicht, solltest du aber mittlerweile doch sehen oder? Wie oben schon geschrieben, kümemr dich um multimodale Schmerztherapie, so wird das nichts und such dir andre Ärzte

SAuperwkrötxe


Mein Mann hat sage und schreibe 4 Orthopäden aufgesucht, der erste meinte ohne mrt das wäre psychosomatisch %-| , der zweite hat ihm direkt eine Op geraten, der dritte wollte nur Tabletten und schmerzspritzen verschreiben. Mein Mann war völlig bewegungslos und sein Kumpel (groß und kräftig) mußte ihn zum Auto tragen (huckepack).

Der hat auch ganz doll was mitgemacht, aber Tabletten sind für ihn kein dauerzustand.

Klar, es gibt noch Tramal, das ist sehr stark. Das problem ist nur wie lange willst du auf Tabletten sein?

Such dir einen anderen Arzt, und mach was, du kannst ja was tun wenn du schmerzfrei bist.

Im übrigen hat mein Mann jetzt die 6 PRT Spritze bekommen, im abstand von 2 Wochen und es nützt ihm was.

Der letzte Orthopäde hat ihn mobilisiert und erklärt das er selbst aktiv was machen muß.

Scchexfxter


Melli fahr mal bitte wieder die krallen ein , ich hab derzeit keine nerven für irgendwelches rumgezicke :) danke!

Ich hab schon genug durch , im cityplaza in stuttgart sagen sie nach der dritten PRT ohne besserung würde es kein sinn mehr machen , in der radiologischen klinik in esslingen ,und in der radiologie stuttgart sowie in der Schelztorklinik sagen sie das gleiche, dann wird da doch wohl was dran sein , also so denk halt ich :)

Ich gehe zur krankengymnastik , bekomme meine massagen , mach meine übungen , geh schwimmen, und hab mein tensgerät , mehr kann man nicht tun.

Das es wieder wird daran arbeite ich ja , mir geht es aber nun darum das ich bei tag und nacht große schmerzen hab, egal was ich mache der dauerschmerz ist da,und geht auch nicht weg.die tropfen waren da schon besser, musste da zwar alle 4stunden 40-45 tropfen nehmen ,ab und an auch mehr je nach dem wie sehr es geschmerzt hat,und der schmerz war fast weg, es sind dann halt deutlich mehr als 400mg am tag.

Da ich bereits fast alles mache um wieder gesund zu werden , ist meine frage nun ob es ein effektiverers schmerzmittel gibt das gut und lange wirkt, und man in erwegung ziehen könnte um mir den alltag etwas zu erleichtern , seit dem ich die scheiss tabletten verschrieben bekomme bin ich zu gewissen menschen ein echter kotzbrocken, ich sag dann zwar an was es liegt doch die leute wollen es einfach nicht verstehen , mann kann auch mit schmerzen nett sein , aber eben auch nur bis zu nem gewissen punkt.

Daher meine frage , welches mittel ist effektiver, bezogen auf die wirkungsdauer, und gegen den schmerz an sich, bei kleinerer dosierung?

Zu dem Tilidin , ja ich bin abhänig auf das zeug, doch pfeif ich mir das zeug nicht wie manch andere rein um spaß zu haben oder high zu sein , sondern weil ich schmerzen hab , die abhänigkeit ist in dem fall nur ne nervende begleiterscheinung , ich kanns nunmal nicht ändern von heut auf morgen. deswegen schrieb ich ja oben schon das ich langsam von dem tilidin weg will , und gern was effektiveres hätte. Die kleinen süssen diclopillen sowie ibuprofen kann ich futtern wie andere leute smaries , hört sich bizzar an , ist aber nunmal so , die dinger wirken bei mir kein stück , nicht mal ein bisschen.

wäre für vorschläge was medikamente angeht dankbar.

Grüße

S:uperk<rötxe


Schefter

Tramal wurde mir mal verschrieben, dass ist sehr stark. Es gibt noch mehr Morphinhältige Präperate, allerdings muß dir das Zeug ja eh ein Arzt verschreiben.

Also es gibt etliche Medikamente die stärker als Tilidin sind :-/ .

Ich bin unausstehlich wenn ich schmerzen habe und das sind beiweitem wohl nicht so schlimm wie deine.

Gute Besserung :)*

SounfloEwer_x73


Um ggf. eine sog. Chronifizierung der Schmerzen zu verhindern, ist ggf. die dauerhafte Einnahme eines Schmerzmittels erforderlich. Und da ist bspw. Tilidin eine gute Option, da gute Schmerzstillung und keine Gefahr für Leber oder Nieren.

Was aber sinnvoll wäre, da Du das Tilidin so regelmäßig nimmst: Statt Tabletten mal den Arzt auf ein Schmerzpflaster ansprechen, was jeden 2. Tag gewechselt wird.

Und evtl. mal über eine umfassende Schmerztherapie (= Medikamente, Physiotherapie, Psychotherapie, Entspannung) nachdenken.

Dass Diclo & Ibu nicht wirken, spricht schon für stärkere Schmerzen. Du riskierst damit zudem auf Dauer Nierenschäden. Dementsprechend brauchst Du was Stärkeres. Freunde Dich damit an. Wichtig ist dann halt nur, Darreichungsformen zu wählen (bei den Opioiden), wo das Abhängigkeitsrisiko gering ist. Retard ist da besser als Tropfen, Pflaster besser als Retard.

S2uHnflowxer_73


Auto fahren darf man unter Tilidin übrigens durchaus. DIe Faustregel ist: In den ersten 6 Wochen und bei jeder Dosissteigerung NCHT. Dann aber durchaus.

Es gibt sogar Patienten, die sich beim TÜV testen lassen und wo rauskommt, dass sie unter Tilidin besser fahren als ohne, dafür mit Schmerzen.

S`ch1eft exr


@superkröte ,Schön zu hören das man mal auf jemanden trifft der verständniss zeigt @:)

die meisten schütteln nur den kopf, bin vor kurzem umgezogen ( von stuttgart nach münchen ) und musste mir ne neue praxis suchen , bin also hier ins ärztehaus , wurde dann an eine dame verwiesen "die ist gut " hab dann erstmal etwas über 2stunden warten müssen , dann bin ich dran gekommen . und die hat den kopf geschüttelt und gemeint ich sei ein junkie der sein stoff braucht , sie verschreibt mir die pillen nicht, sie will mein alten arzt sprechen per telefon , gesagt getan , die hat mir dann die pillen murrend verschrieben und das rezept in die hand gedrückt mit den worten " machen sie ein entzug, ein schönen tag noch " was soll man dazu sagen??!?! beruf verfehlt.....ich könnte es ja verstehen wenn ich das zeug zum spaß nehmen würde , doch dem ist nicht so :[]

Werde mal meine neue hausärztin und den arzt bei dem ich in schmerztherapie bin, auf dieses tramal mal ansprechen , mal schauen ob die auch mit den oren schlackert q(-.-)p

@ superkröte ,

ich kann nicht beurteilen was für schmerzen du hast , sowas ist immer schwer einzuschätzen dennoch danke ich dir , und wünsche dir auch ne gute besserung in so fern es möglich ist ( ich hoffe es )

Was das angeht , als ich grad geschrieben hab das ich unter den umständen ein echter kotzbrocken sein kann, erschreckt mich oft selbst , weil das war ich zuvor nie , jedenfalls nicht in der art und weise :/

Ganz liebe Grüße

SEchnefxter


Danke dir Sunflower_73 , ich hatte am anfang mich mit diclo&co regelrecht zugepummt , damit ich arbeiten kann ( Anlagenmechaniker ,oder auch bekannt als Heizungsbauer/Gas ,wasser , Scheisse )

Das resultat hab ich dann 9 tage später bekommen trotzmagenschutzmittel , magenbluten, und seit dem ist mein magen kaputt,rebiliert bei fast allem was ich futter.

Was ich glaub vergessen hab zu schreiben , das ich auch schon für 3 wochen in ner ambulanten reha war, und danach 7 tage nachsorgeprogramm von der reha aus.

Werde meine ärztin auch mal auf schmerzpflaster ansprechen , ich nehm das tilidin nun seit guten 3 jahren ,jeden tag, kann mir vorstellen das das auch nicht so der knüller für den magen ist , ich will mich ja nicht selbstzerstören.

Doch wenn man starke schmerzen hat, also richtig starke schmerzen, unteranderem spo das man morgends heulend wach wird und schreit und leise für sich bettelt das die tabletten schnell wirken, dann ist man bereit auch auf die chemiekeule zurück zu greifen, und nebenwirkungen wie abhänigkeit&co werden gern in kauf genommen , sagte ja vorhin schon das die meisten dafür kein verständiss haben , ändern wird sich das ganze dann......wenn sie selbst mal schmerzen derart ertragen müssen und das tag für tag.

Danke euch nochmal :) hat noch wer ein tipp ausser tramal und schmerzpflaster ? bzw hat jemand gute erfahrungen gemacht mit anderen mitteln?

liebe Grüße

Andy

S-unflNower_x73


Vermutlich must Du Dich damit abfinden, dass es ohne Tilidin o.ä. nicht mehr geht. Wichtig wäre daher, etwas zu finden, womit Du arbeitsfähig/fit bist und die Schmerzen in Schach gehalten werden. Positiv ist immerhin, dass Du das Tilidin verträgst!

(Ich bin Tilidin etc. auch schon durch, aber jedes Mal massive Übelkeit. Helfe mir mit Diclo, aber zunehmend schlechtere Nierenwerte!)

Da gibt es noch eine Menge – aber leider benötigt man dafür auch einen vernünftigen Arzt,

Was Abhängigkeit angeht:

Da muss man trennen. "Abhängig" im Sinne von "nötig zur Schmerzbewältigung" ist KEINE Abhängigkeit, wenn man die Kriterien für eine Suchterkrankung zu Grunde legt. Im Lauf der Zeit kommt es zu einer körperlichen Abhängigkeit/Gewöhnung – die gehört aber dazu, weil der Körper sich dran gewöhnt.

Solange Du die Medikamente bz. das Tilidin regelmäßig und in angegebener Dosierung nimmst, nicht munter mehr nimmst und gut drauf zu sein etc., bis Du nicht im engeren Sinne abhängig. Da haben die internationalen Schmerzgesellschaften sehr klare Aussagen zu vorgelegt.

Aber wenn das Tilidin nicht reicht, brauchst Du etwas anderes.

Hast Du es mal ergänzend mit Psychotherapie versucht? Da gibt es best. Programme zur Schmerzbewältigung. Wobei Psychotherapie nicht bedeutet, dass man sich die Schmerzen einbildet – sondern man soll Strategien erlernen, um mit den Schmerzen (ein kleiner Rest wird wohl bleiben...) umzugehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH