» »

Komplizierter Beinbruch: Und plötzlich ist alles dahin

J ule 226 hat die Diskussion gestartet


Meine Mutter ist vor einigen Tagen von der Treppe gefallen und hat sich dabei so ungünstig verletzt, dass ihr Wadenbein (der Knochen ) gebrochen ist.

Eigentlich wollten wir gemeinsam in den Urlaub fahren und der ganze Sommer scheint nun dahin zu sein.

Ich bzw. andere aus unserer Familie haben keinerlei Ahnung von Knochenbrüchen. Fakt ist nur, dass erst einmal alles Kopf steht und es sehr lange dauern wird.

Sie muss wohl drei Mal operiert werden. Einmal müssen Nägel und eine Platte angebracht werden, nach 6 Wochen kommt eine Schraube hinein, damit das Ganze halten soll und nach einem Jahr kann man dann die Platte+ Schrauben oder Nägeln entfernen.

Sie hat ziemlich große Angst vor den auftretenden Schmerzen (und steckt mich dabei richtig mit an).

Deshalb bin ich der Hoffnung, dass jemand hier vielleicht auch Erfahrungen gemacht hat und mir die aufkommenden Fragen beantworten kann.

Sind die Schmerzen nach der O.P mit Platte und Nägeln sehr groß? Ist es tatsächlich so, dass sie von den Schmerzmitteln, die sie dann bekommt die nächsten 6 Wochen zugedröhnt sein wird? (eine Kollegin erzählte davon)

Wie sind eure Erfahrungen? (falls ihr euch schon das Wadenbein gebrochen habt oder eine Platte eingesetzt bekommen habt?)

Wie lange wird sich der gesamte Heilungsprozess hinziehen?

Derzeit geht gar nichts und sie kann kaum aufstehen und ist rund um die Uhr auf Hilfe angewiesen. Ich studiere selbst und bin da voll eingebunden und habe keine Ahnung, wie ich das managen soll mich um sie zu kümmern und nebenher noch zur Uni zu gehen und meinen + ihren Haushalt zu schmeißen(sie wohnt allein)

Hinzu kommt, dass ihre Haus nicht so praktisch begehbar ist, dass man da locker mit Krücken und Rollstuhl hinein kommt.

Die Ärzte können momentan leider noch nicht operieren, weil das Gelenk noch dick angeschwollen ist. Die O.P findet sicher erst nächste Woche statt und ich bzw. sie ist mit den Nerven komplett runter.

Kann mir jemand mit Tipps/Erfahrungen weiterhelfen? Bin ziemlich ratlos/überfordert :(v

Antworten
K leineawaldxfee


Erst mal ruhig Blut. Wie alt ist denn deine Mutter? Wie sieht es sonst mit Verwandten, Freunden, Bekannten aus die helfen könnten?

Was den Bruch angeht, bekommt sie sicherlich vor und nach der Op Schmerzmittel. Aber in der Regel halten die Schmerzen nach einer Op nichtmehr lange an.

Was ich nicht verstehe, warum kommt 2 Mal Metall rein. Das ist dich gehuppt wie gesprungen. Das kann man doch in einem Rutsch machen?!

Ansosnten erkundigt euch mal bei der Krankenkasse nach einer Haushaltshilfe.

J ul-e22x6


Sie ist 44.

Verwandte sind ziemlich weit weg.

So genau kann ich das mit dem Metall nicht erklären, weil ich es nicht weiß. Angeblich ist die Feststellschraube, um die Platte besser haltbar zu machen. Und das geht nicht mit einem Mal, weil sonst alles überlastet würde.

Haushaltshilfe bekommt sie glaube nicht, da sie privatversichert ist. Bei der gesetzlichen KV ginge das, aber hier wohl nicht sagte der Mann von der Versicherung :-(

K"leinhewaldkfee


Kann nicht vorüber gehend jemand zu ihr ziehen? Ansonsten mal die Nachbarschaft mobil machen. Vielleicht besteht ja die Aussicht später einen gehgips oder Vacopedschuh oder so zu bekomen, wenn ise so belasten darf. Damit läuft es sich zwar auch doof, aber immer noch besser als mit Krücken.

JNuwle22x6


Danke für die Antwort. Sie hat wie gesagt nur mich und alle Verwandten sind berufstätig/ arbeiten und können sich nicht frei nehmen /wollen nicht.

Meine Großeltern (ihre Eltern) sind leider schon tot, weshalb diese Option auch wegfällt.

E`hemaliSger Nu_tzer (#R3257c31x)


Ich glaube du hast da was missverstanden, nach 6 Wochen kommt vermutlich eine Stellschraube raus und nicht rein ;-)

Kslein9ewalxdfee


Und wie sieht es mit den Nachbarn aus? Lebensmittel kann sie ja online bestellen und alles andere auch. Wenn es ihr zu stressig wird durch die Gegend zu humpeln.

JxuGle2_2x6


@ Mellimaus:

Kann sein. Tut mir leid. Ich bin ein bisschen durch den Wind. Auf jeden Fall sind es 3 Ops.

@ Kleinewaldfee:

Sie versteht sich mit den Nachbarn zwar gut, aber nicht so gut, dass sie Besorgungen erledigen. Den Einkauf sehe ich nicht als Problem. Das kann ich machen. Nur was ist wenn sie auf Toilette will? Sich waschen will? Das geht ziemlich schwer ohne Hilfe. Momentan kümmern sich die Schwestern um alles, aber wenn sie aus dem KH entlassen wird, ist das nicht mehr so. Und das zeitlich nicht zu packen, davor habe ich Angst. Sie bräuchte eigentlich so etwas wie oben geschrieben wurde. Eine Art Haushaltshilfe. Ich bin mit meinem Studium schon etwas flexibel.Nur ich habe leider auch Pflichtveranstaltungen an denen vieles hängt. Und dann ist noch ihr Haushalt und meiner.

JvuleJ226


Vor der Zeit danach graut es mir nicht nur allein. Bald steht ja auch die O.P an und sie ist Asthmatikerin. Habe Angst, dass sie die nicht verträgt.

E`hemal iger NutzKer K(#32}573x1)


Die Stellschraube rausholen ist aber eine kleine Sache meist nur in örtlicher Betäubung

Enhemalige2r NutzXer (s#32I5731)


Bald steht ja auch die O.P an und sie ist Asthmatikerin

Ich hatte ja schon mal geschrieben, sie muss ja keine Vollnarkose bekommen

K)leinew<aldfexe


Was das Waschen angeht, mit der Zeit kommt Übung rein, dann klappt es fast schon automatisch. Und erkundigt euch gründlich bei der KK was euch zu steht. Lasst euch nicht abwimmeln.

JWulex226


@ Mellimaus:

Wenn du das mit der Stellschraube so sagst. Auf jeden Fall soll sie an dem Tag den Fuß ruhig halten. Aber so weit sind wir ja leider noch lange nicht :°(

Meine Mutter ist derart nervös, dass ihr selbst der Anästhesist zur Vollnarkose geraten hat. Aber sie ist sich ziemlich unschlüssig. Mir regt nur wahnsinnig auf, dass sich die O.P durch den Feiertag und das nicht abschwillen wollen des Beins immer weiter verschiebt. Ich bin schon total mit fertig mit den Nerven. Denn sie lässt sich auch ziemlich gehen und ist nicht der " das wird schon wieder Augen zu und durch" Typ.

@ Kleinewaldfee:

Ich hoffe es. Danke für den Rat.

EHhemal^iger NutWzer (8#32P5731x)


Na ja besser verschieben als Risiken riskieren wenn es zu stark geschwollen ist

J1ulne22A6


Das verstehe ich auch. Nur sie und ich werden dadurch nicht ruhiger. Leider :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH