» »

Bald Ask am Knie

pros.tkatxze hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier, ich bin 36 Jahre alt und arbeite als leitende AH(MFA) in einer Gyn.praxis.

Nun muss am 15.05 ein ASK am re Knie gemacht werden. :°( Ich habe aber leider totalen bammel davor. %:| Man liest ja allerhand so im Internet, da wird einem ja Angst und bange!! :-o

Ich kann es aber leider nicht mehr länger hinausziehen da ich nur noch unter hoch bis höchst dosierten Schmerzmitteln laufen kann.

Angefangen hat alles das ich daheim vor meiner Waschmaschine in der Hocke war (man ist ja Rückenschonend! ;-) ) und aus der Stellung heraus aufgestanden bin, da habe ich gemerkt das irgendwas zwischen dem Gelenk eingeklemmt war.

Ich sag immer das hat sich angefühlt als wenn ein Fahrradschlauch dazwischen war und dieser dann wieder zurück geschnappt ist. Ich hab da nichts daruaf gegeben....dann ist das immer wieder, auch nur beim normalen Laufen aufgetreten.

Nach ca. 2,5 Wochen bin ich dann doch zu Orthopäden (ich bin bei einem super Orthopäden, auf den würde ich Stein und Bein schwören x:) ).

Der hat den die gewissen Gelenk- und Beweglichkeitsuntersuchungen gemacht, da habe ich schon auf den Drehschmerz der typisch für IM-verletzungen ist angesprochen.

Er hat mich dann erst mal ins MRT geschickt (Termin dauerte erst mal 3 Wochen). Lt. dem Radiologen kam nur raus das ich eine Plica im Knie habe. :-/

Also wieder zu Orthop. da ich es dann schon nicht mehr vor Schmerzen ausgehalten habe, der hat sich dann nochmals alle Bilder, jedes einzelne angeschaut, und siehe da auf 3 Bildern ist eine zerfetzter Meniskus zu sehen und noch ein Knorpelschaden IIIgr., ein Knochenmarksödem, und noch ein entzündeter Schleimbeutel, und noch etwas zum AM hin das da nicht hingehört.....nun wie ich schon gesagt habe müssen wir den Eingriff machen.

Nun ist es seit dem Vorfall schon 6-8 Wochen her. Schonen ist nicht da ich nicht in er Arbeit ausfallen kann, zudem arbeiten wir gerade eine neue Kraft ein.....deswegen heist es eine Pille nach der anderen. :|N %-|

Aus nach dem Eingriff kann ich nicht lange ausfallen, ich muss spätestens 1 Woche nach dem Eingriff wieder in die Praxis, es geht nicht anders. %-| :|N

Wir haben dann ja schon nach Pfingsten 2 Wochen Urlaub. 8-)

Ich hoffe Ihr könnt mir ungefähr sagen was da auf mich zu kommt. Ich hab auch echt Angst das ich ewig an U-Arm Gehstützen laufen muss. Oder das sich ewig hin zieht, ich habe das schon alles mit meinem Mann durch (nach ASK Knie 9 Mon. U-Arm Gehstützen, 3 Operationen, u., u., u.,)

Ich danke Euch schon mal.

Meli

Antworten
EThe~malGiger &NutNzer (#B3257301x)


Was soll den überhaupt gemacht werden und wurde vorher schon mal konservativ behandelt? Also mal Physiotherapie ausprobiert? Klingt nämlich nicht so.

Außerdem kann ich mit dem knorpelschaden (wenn er denn stimmt) nur empfehlen nicht zu irgendeinem Orthopäden zu gehen sondern zu einem Kniepsezialistem.

Ich finde es schon mekrwürdig das der Radiologe eine verdickte Plica sieht, der Orthopäde hingegen zusätzlich noch einen 3.gradigen Knorpelschaden. Der sollte auch für einen Radiologen nicht übersehbar sein.

Ich würde mir die OP bei diesem Arzt sehr gut überlegen ...

E)hemalig|er Nutze|r ("#325x731)


Lt. dem Radiologen kam nur raus das ich eine Plica im Knie habe.

Also wieder zu Orthop. da ich es dann schon nicht mehr vor Schmerzen ausgehalten habe, der hat sich dann nochmals alle Bilder, jedes einzelne angeschaut, und siehe da auf 3 Bildern ist eine zerfetzter Meniskus zu sehen und noch ein Knorpelschaden IIIgr., ein Knochenmarksödem, und noch ein entzündeter Schleimbeutel, und noch etwas zum AM hin das da nicht hingehört

Sehr merkwürdig, ich kann nur dringend gegen die OP momentan appelieren und ur zu einer weiteren Meinung beim Spezialisten raten

p+ostzkat_ze


Danke für die Antwort....

Vorab, die Kompetenz meines Orthopäden steht auser frage, der ist gute Aus- und Weitergebildet, dass mancher Orthopäde bei Ihm nochmals sein PJ ablegen müsste.

Ich muss eher den "schwarzen Peter" an den Radiologen geben, ich galube der hatte einfach keine Lust mehr am ende der Öffungszeit.

Mein Ortho. hat sogar noch ein Sono gemacht und da auch einiges bestätigt bekommen.

Was soll bitte Physiotherapie bei einem Meniskusschaden biringen ??? ? Meine Therapeutin (bin regelm. in Behandlung wegen meinem Rücken) hat gleich gesagt bei so einem Schaden lässt sie die Finger davon, da macht man mehr Kaputt als das man hilft.

Und das Thema Kniespezialist haben wir nur zu gut mit meinem Mann durch. Die haben mehr verpfuscht als heil gemacht.

EJhemalig<erH NutQzer (#3257H3x1)


Na ja gut das musst du selber wissen, ist dein Knie. Alles Gute

L(ucine26


@ Mellimaus:

meinst du denn, man kann da konservativ was machen?

Ich meine, die TE nimmt ja ordentlich Schmerzis.

Echema'liger sNutzeCr (#3!25731)


Ich bestreite gar nicht das da eine OP überflüssig ist, aber die Diskrepant zwischen Radiologenbefund und Orthopädenbefund ist viel zu groß so das einer daneben liegt.

Radiologen mögen nicht alles sehen, aber ein angeblich zerfetzter Meniskus, ein Knorpelschaden, ein Knorchenmarköden und ein entzündeter Schleimbeutel übersieht kein Radiologe...

Wäre das mein Knie würde ich mich nicht einfach damit unters Messer legen bei solch auseinanderklaffenden Befunden, aber das muss jeder für sich alleine entscheiden was er tut und lässt. Ich würde mich lieber mit einer 2. oder 3, Meinung vergewissern wer denn nun Recht hat.

pDostkxatze


Zum Thema 2. und 3. Meinung kenne ich alles....da bekommt man immer 2,3,4 verschieden Meinungen.....und wie lange soll ich noch mit den Irrsinnigen Schmerzen rumlaufen?? Bei uns in der Stadt bekommt man keinen Termin unter 3-4 Wochen, auch nicht in KLiniken....gerade nicht in den guten!

Ich zweifele immernoch am Befund des Radiologen.....da ich auch auf den Bildern gewisse Schäden eindeutig erkennen kann, man muss sich halt jeden Bild einzeln genau ansehen.....

Zudem hat man die Schädigungen auch auf dem Sono gesehen. Also ist das für mich eindeutig das der Radiologe nicht alles gesehen hat.

Es geht hier auch nicht darum ob ich das machen lassen sollte, sondern was auf mich dannach zu kommt!!

7{7yerg.reixs


Den Meniskus musste machen lassen. Da kann sich auch mal was lösen das ist übel.

Plica ist eine Kleinigkeit das macht jeder Spezialist. Bei einem Knorpelschaden Grad 2-3 ( bei mir auch) wird der Knorpel während des Eingriffes geglättet. Das geht immer noch.

Das mit dem Schleimbeutel wurde bei mir auch getippt und stimmte nicht. Sofern würde ich da erstmal ruhig rangehen.

1. Spezialisten suchen

2. CD vom Mrt vorlegen

3. Schauen und machen lassen

Lg von nem Plica Shelf geplaggten *:)

h9elix Mpomatxia


Schonen ist nicht da ich nicht in er Arbeit ausfallen kann, zudem arbeiten wir gerade eine neue Kraft ein....

Natürlich kann man ausfallen. Niemand ist unersetzlich. Es geht immer irgendwie weiter. Es ist für die Chefs dann vielleicht bloß unbequem. :=o

Aus nach dem Eingriff kann ich nicht lange ausfallen, ich muss spätestens 1 Woche nach dem Eingriff wieder in die Praxis, es geht nicht anders.

Es hängt halt davon ab, was gemacht wird. Eine Knie-OP ist nun mal keine Erkältung, mit der man sich zur Arbeit schleppen kann. Du wirst dann schon schnell merken, wenn du ihm zu viel zumutest. Und dann wird die Heilung durch die Überlastung weiter verzögert. Damit ist dann auch keinem geholfen.

Aber das muss auch jeder für sich selber wissen.

Louqcixe26


@ Mellimaus:

sehe ich auch so. Würde mich auch nicht so schnell operieren lassen. :-/

p%ost/katz|e


Ich weis, das ein Knieeingriff nicht einfach ist, ebenso wie die Rekonvaleszenzzeit.

Ich habe auch ausdrücklich gesagt das ich nur Anmeldungsdienst mache und das Knie unter dem Tisch hochlege und nicht rumlaufe, dass soll meine Kollegin machen.

Aber wie gesagt erst mal sehen was gemacht wird und wie das mit den Schmerzen dannach ist. {:(

Um die Operation komme ich nicht mehr herum, ich laufe schon seit 6 Wochen mit einer Genutrain (Kniebandage) herum, und ich nehme schon am Tag 2-3 Diclo 100mg Tabletten (lt. Dosierung nur 1 am Tag!!!)

Ich bin sogar am überlegen ob ich auf Novalgin umsteige weil die Schmerzen nie richtig weg sind. ":/

Das ist doch kein Dauerzustand, auch nicht für nochmals 4-6 Wochen...gestern war es kaum noch möglich Treppen zu steigen....wie gesagt meine Physiotherapeutin sagt ein Eingriff ist dringend notwendig, dass nicht noch mehr Schäden entstehen.

7*7erIgreis


Siehste also dann zum Kniespezi ;-D

pjosXtkatxze


Gut also bei meinem Orthopäden.......

Schade das die ganze Diskussion an meiner Frage vorbei ging, ich wollte nicht wissen ob ich es machen lassen soll, sondern was nach der OP auf mich zu kommt...

Danke, ich werde mich nun einfach Überraschen lassen, und ich bleib bei meinem Orthopäden!!! %:|

E!hemal.iger< Nutzerk (#325731x)


Wir haben dir lediglich versucht mittzuteilen das man nicht blind in eine OP geht und sich mal überraschen lässt was man da so findet. Außerdem haben dir jetzt mehrere angeraten zu einem Kniespezialisten zu gehen.

Das willst du ja alles nicht hören, insofern muss jeder seine eigenen Fehler machen.

Alles Gute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH