» »

Blockade im Iliosakralgelenk (Kreuz-Darmbein-Gelenk), Schmerzen

e2MaGndxy


also ich kann das von chevylady gut nachvollziehen.

ehe die ärzte die richtige diagnose stellen, vergeht wahnsinnig viel zeit. ich war ja auch zwischendurch nochmal beim vertretungsarzt (gleiche praxis) also alle unterlagen von mir waren abrufbereit. da wurden mir meine muskelprobleme auf das cortison (Tabletten hochdosiert) geschoben! bin halt dann wieder heimgehumpelt. ich solle geduld haben ]:D

reinreden sollte man den ärzten auch nicht, auch da reagieren diese oft sauer......... "wenn sie es besser wissen, dann brauchen sie auch nicht herkommen" das braucht man dann noch.....

E^hema1ligerH Nutzzer (a#32573?1)


Reinreden heißt aber nicht, das man alles schlucken muss was einem so gesagt wird. Und als Patient hat man auch das Recht mal kritisch zu hinterfragen. Nur weil es ein Arzt sagt heißt es nicht automatisch das es richtig sein muss. Und bei einem Arzt der mir

"wenn sie es besser wissen, dann brauchen sie auch nicht herkommen"

sagt, dann hat der vollkommen Recht, dann muss ich da in der Tat nichtm ehr hingehen. Denn ich gehe zu keinen Ärzten wo ich nicht kritisch hinterfragen kann.

Alle meinen behandelnden Ärzte lassen Einwände zu und wenn ich frage ob es theoretisch nicht das oder das sein könnte weil .... dann sagen die entweder das könnte man noch testen oder sie sagen nein und begründen mir das.

Ich weiß nicht warum alle Welt meint man müsse vor Ärzten kuschen... das sind auch nur Menschen und die machen auch Fehler. Nur weil das ein Arzt ist muss man ja nicht sein Hirn ausschalten und alles mit sich machen lassen. Wenn ich sage ich will irgendwas nicht, dann hat der Arzt das zu akzeptieren.

E|hemaNligerq Nut%zer n(#3225g731)


In manchen Dingen ist man gedanklich doch schon mal auf einem guten Weg

Die Aussage stammt im übrigen von meinem Physiotherapeuten :-)

Exhema9lYiger* Nutzerp (#3257x31)


Also das mit dem Piriformis ;-D

KEla_usx F


Er hat damit auch völlig recht..... Laut unserer Erfahrung (ca. 5000 Patienten in den letzten Jahren) sind die allermeisten Probleme heute muskulär (evtl. Bindegewebsstrukturen) bedingt. Warum wissen wir auch nicht wirklich. Aber wir hatten in der Zeit nur 6 Bandscheibenvorfalle die ursächlich für die Beschwerden waren. Alles Drehtraumen. Bei den anderen waren Muskeldysbalancen verantwortlich, die dann auch regenerieren wenn die Muskulatur harmonisiert wird.

Das trifft übrigens genauso auf Knieprobleme zu. Meist Oberschenkelaussenseite verkürzt. Dadurch falscher Ablauf im Knie. Und eine spezielle Blockade die auf Nachfrage beim Physio-Pabst in Bayern keine Probleme macht. Aber was man nicht ändern kann macht halt keine Probleme ..basta... Leute mit dieser Blockade können den ganzen Fuß nur bedingt nutzen.... laufen nur über "aussen"

Wir sind grad mit Biomechanik-Wissenschaftler dran wissenschaftlich haltbare Messverfahren zu suchen die diese "Theorie" beweisen können. Aber der gesamte Apparat ist dermassen schwerfällig.....

EIhemaligfer Nutze{r (#32573x1)


Ich bezweifele auch nicht das er mit der Aussage Recht hat, er massiert auch immer noch regelmäßig den Piriformis, aber meine Schmerzen im vorderen Oberschenkel und meine Rückenschmerzen sind trotzdem noch da ;-)

Aber ich lass ihn, wenn er meint das muss zwischendurch sein, er ist der Therapeut ;-D

C`hevy!ladxy


Na ja, wenn der Arzt meinen würde, das ich keine Meinung haben darf, wäre er auch nicht mein richtiger Arzt. Natürlich habe ich eine Meinung und kann mit Ihm darüber reden – was ich nur sagen wollte

Aber wir hatten in der Zeit nur 6 Bandscheibenvorfalle die ursächlich für die Beschwerden waren.

Dann scheint es bei mir eben so zu sein. Ich war 2 x in der Woche bei der KG und 2 x zum spritzen. Es hat sich nichts geändert, ganz im Gegenteil und daraufhin wurde dann ein MRT veranlasst, da es ungewöhnlich war, dass die Schmerzen nicht besser wurden. Es war auch nicht ein Physio der mal eben eine Praxis hat, sonder einer, der auch unseren hiesiegen Fußballverein betreut. Ich denke schon, wenn es muskulär wäre, wäre es sicherlich schon besser geworden. Aufgrund der Diagnose BSV wurde eben der Versuch der Blockade gemacht. Da es funktionierte und ich für kurze Zeit schmerzlos war, sagte man mir, dass eine Facettendenervierung eine gute Aussicht für mich wäre. Und ich bin froh, wenn der Termin endlich da ist. Ich hoffe auf Schmerzfreiheit. Ob es dann letzendlich an BSV oder was auch immer gelegen hat, ist mir dann eigentlich völlig egal. Hauptsache keine Schmerzen. :)z

exMaSndy


mellimaus,

Ich weiß nicht warum alle Welt meint man müsse vor Ärzten kuschen... das sind auch nur Menschen und die machen auch Fehler. Nur weil das ein Arzt ist muss man ja nicht sein Hirn ausschalten und alles mit sich machen lassen.

das ist vollkommen richtig. kuschen tue ich nicht. dazu bin ich schon was körp. leid betrifft viel zu alt und erfahren. ich sage mein zeugs trotzdem und meist, wurde dann auch auf meine wünsche, vorstellungen eingegangen. ;-)

habe deshalb schon mal den arzt wechseln müssen.

EthemalGiger dNutzer "(#32h57x31)


Das war auch eher allgemein gemeint, weil eben viele sagen, ohhh der Arzt sagt das, das verstehe ich zwar gar nicht und finde ich selber auch nicht sinnvoll, aber der ist ja Arzt, da widerspreche ich mal lieber nicht ...

Davon gibt es leider sehr viele Menschen. Und Therapie sollte immer auf beiden Seiten auf Zustimmung stoßen und nicht nur einseitig motiviert sein

e}ManIdy


habs ja schon so geschrieben, weil ich selbst die erfahrung, beim orthop. machen musste. ;-) hab halt dann sofort gewechselt. war auch gut so. ich persönlich hinterfrage auch sehr viel. ich muss es ja auch verstehen. manche wissen nicht genau was sie haben...... irgendwas mit der lendenwirbelsäule oder irgendwas mit dem gelenk.

ich wills ganz genau wissen ;-D

EOhematligerr NuFtzer (#3x25731)


Na ja man muss ja nicht alles im Detail verstehen, aber wenigstens wissen was für eine Diagnose gestellt wurde das sollte man schon wissen. Finde auch immer schlimm wenn was operiert wurde und da wird dann gesagt, keine Ahnung irgendwas am Knie ....da frage ich mich auch immer ob die zugehört haben bevor die was unterschreiben

e"MaMndy


ja kann ich auch schlecht nachvollziehen, es geht ja um sich selbst. du wirst das sicher in deinem beruf sehr oft mitbekommen.

EJhemalirger 3Nut5zer (#3257x31)


Ich habe es vor allem häufiger gesehen das die vom Anästhesisten aufgeklärt wurden, und der war dann weg, dann haben sie geklingelt und mich gefragt ob ich das mal erklären könne was der gesagt hat.

Sie hätten das nicht verstanden – haben es aber unterschrieben. Ich habe dann immer geredet, sie sollen vor dem unterschreiben fragen, dafür wäre der Mann ja da gewesen das zu erklären.

Dann wurde man immer mitleidig angesehen und es wurde gesagt, ja aber der ist ja immer so beschäftigt und hat wenig Zeit %-|

Ja was soll man da noch sagen ...

eIMannxdy


":/ ist schon was los im gesundheitswesen!

eZManxdy


ich kenne das, ist immer schwierig direkt an einen arzt zu kommen, wenn einem nochwas einfällt. aber wenn man zum op vorbereitungsgespräch erscheint, könnte man sich ja drauf vorbereiten, fragen zu stellen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH