» »

Mrt Befund Lws

M$ichhaemla2x409 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich versuche mal mein Glück und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann!

Ich halte gerade meinen MRT Befund der LWS in den Händen... Verstehe aber nur Bahnhof. :-)

Lt. Arzt wäre alles in Ordnung und ich müsse nur mehr Bewegung machen.

Kann mir bitte jemand dieses "Ärztedeutsch" mal genauer erleutern?

Hier der Befund:

Diskrete osteochondrotische Randexophyten im Bereich LIII und SI. Die Bandscheiben LIV/LV und LV/SI sind gering verschmälert. Mäßige Randwulstbildungen auch der Zwischenwirbelgelenke. Eher enger Spinalkanal mit einem sagittalen Durchmesser in Höhe LIII von 12-13 mm. Der Conus terminalis des Rückenmarks liegt in Höhe LI, ist frei. Minimale Bandscheibenvorwölbungen.

Anlagebedingt grenzwertig relative Spinalkanalstenose in Höhe LIII. Inzipiente Osteochondrosen in den mittleren und unteren Lendensegmenten. Diskrete Bandscheibenprotrusionen. Für das Vorliegen einer lumbalen Wurzelkompression kein Hinweis.

Wäre sehr dankbar, wenn sich hier jemand auskennen würde. @:)

LG

Antworten
EEhemailigver NIutzer (#3]25731)


Diskrete osteochondrotische Randexophyten im Bereich LIII und SI

Leicht Knochenausziehungen im Beriech L3 und S1 (als Zeichen von leichter Arthrose)

Die Bandscheiben LIV/LV und LV/SI sind gering verschmälert

Leicht abgeflachte Bandscheiben (Wasserverlust) bei L4/5 und L5/S1

Mäßige Randwulstbildungen auch der Zwischenwirbelgelenke

Auch hier wieder Knochenausziehungen als Zeichen von Verschleiß, diesmal an den kleinen Gelenken, die sog. Facettengelenke

Der Conus terminalis des Rückenmarks liegt in Höhe LI, ist frei

Das untere Ende des Rückenmarks endet auf Höhe L1 (normal) und ist nicht bedrängt

Minimale Bandscheibenvorwölbungen

Sehr leichte Bandscheibenvorwölbungen

Anlagebedingt grenzwertig relative Spinalkanalstenose in Höhe LIII

Eine grenzwertige Einengung des Kanals in dem das Rückenmark verläuft in Höhe L3

Inzipiente Osteochondrosen in den mittleren und unteren Lendensegmenten

Verschleiß der Wirbelsäule und Bandscheiben in den mittleren und unteren Segmenten der LWS

Diskrete Bandscheibenprotrusionen

Sehr leichte Bandscheibenvorwölbungen

Für das Vorliegen einer lumbalen Wurzelkompression kein Hinweis.

Keine Kompression der Nervenwurzeln

Wirklich was tragisches ist da nicht. Und da keine Bilder sonder Patienten behandelt werden muss man fragen: was ist der Grund für das MRT? Was sind die Beschwerden?

M<icNhaelab24x09


Hallo Mellimaus, *:)

Danke für deine Übersetzung :)

Was der Grund für das MRT war?

Puuuh,... eine lange Geschichte.

Angefangen hat alles vor gut 4 Wochen mit Beschwerden in der rechten Hüfte. Das hat sich dann weiterentwickelt und es fingen die Schmerzen im rechten Unterbauch an. Bin dann mit Verdacht auf Blinddarmentzündung in die Notfallambulanz (Samstag). Hat sich aber als Fehlalarm rausgestellt. Blutbild soweit in Ordnung.

Die Woche drauf nochmals Blutbildkontrolle beim Hausarzt, da Schmerzen nicht besser wurden. Blutbild in Ordnung.

Anschließend Abklärung beim Frauenarzt - es könne ja etwas Gynäkologisches sein. Alles in Ordnung.

Eine Woche drauf nochmals zum Hausarzt - Schmerzen etwas Besser aber noch vorhanden. Solle einfach mal eine Woche Diät halten und aufpassen beim Essen...

Hab dann auf eigene Faust einen Termin bei einem Internisten vereinbart. Dort wurde dann auch mal ein Ultraschall von den Bauchorganen gemacht. Alles in Ordnung...

Auf Grund der Schilderung der Beschwerden (Bauchschmerz im rechten Unterbauch war so gut wie weg), meinte der Arzt, es liege an der Lendenwirbelsäule. Diese könne sich durchaus auch unklar im Bauchbereich... bemerkbar machen. Je nachdem, welche Wirbel, Nerven usw. betroffen seien...

Außerdem hatte ich die Schmerzen nicht im Liegen und auch nicht im Gehen. Schlimm waren sie nur bei langem Sitzen.

Naja... wurde dann zum MRT überwiesen und den Befund oben kennst du ja. :)

Auf jeden Fall zieht sich das Ganze jetzt schon seit gut 4 Wochen...

Schmerzen sind derzeit so gut wie weg. Hin und wieder verspüre ich noch Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Aber Ziehen und Stechen im Bauchbereich ist seit gut einer Woche verschwunden.

Hab jetzt als Therapie verordnet bekommen: Täglich mindestens eine Stunde Bewegung zum Aufbau der Rückenmuskulatur.

Weiters hab ich dann noch einen Termin beim Orthopäden vereinbart (auf eigene Faust) und werde ev. auch noch Fructose bzw. Lactose testen lassen, sollten die Beschwerden wiederkommen. :)

So, nochmals DANKE für deine Befundübersetzung. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH