» »

Schlafen mit Gipsbein

E&mma8x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich hoffe, dass ich keinen ähnlichen Beitrag übersehen habe, sonst tut es mir leid. Ich habe mir vor 2 Wochen Schien- und Wadenbein gebrochen. Seit letzten Freitag habe ich jetzt einen normalen Gips bis zum Oberschenkel. Mein Problem: In den 2 Wochen habe ich einfach kaum geschlafen. Mir kommt es jede Nacht so vor, als hätte ich gar nicht geschlafen, reell vielleicht so 3 Stunden und die nicht am Stück. Ich finde schlichtweg keine Position in der ich gut schlafen kann mit dem Gips. Normalerweise kann ich am Rücken gar nicht schlafen und bisher konnte ich mich auch nicht daran gewöhnen.

Da ich bestimmt nicht die erste bin, die sich mit so nem doofen Gipsbein rumschlagen muss: War schon mal jemand in der Situation und hat nen Tipp für mich, wie ich mich und mein Bein halbwegs bequem zum schlafen hinlegen kann?? Wenn ich noch wochenlang weiterhin so wenig Schlaf kriege drehe ich durch mit dem Ding :°(.

Danke euch!

Emma

Antworten
C|ornBelixa59


Versuch´s mal mit einem schmalen, langen Kissen, das du dir unter die Kniekehlen legst. Dann sind die Beine etwas hochgestellt und du kannst dich mit dem Oberkörper wenigstens etwas zur Seite drehen.

Ich hatte das Problem vor einem halben Jahr nach einer Gallen-OP. Großer Bauchschnitt, ich konnte mich zu Anfang überhaupt nicht auf die Seite drehen, das war ein Gefühl, als ob mir gleich alles aus dem Bauch fällt. Außerdem war alles so geschwollen, daß es wehtat, sich auf die Seite zu drehen. Ich habe auch nächtelang nicht richtig geschlafen. Im Krankenhaus schon gar nicht. Zuhause habe ich mir dann mit diesem Kniekissen (sowas gibt´s auch als Rolle) geholfen, und siehe da, auf einmal ging es besser.

Alternativ: leg dich von Anfang an im Bett auf die Seite, und zwar in stabiler Seitenlage. Gipsbein gerade gestreckt, das andere hochgezogen. Ginge das, oder hast du das schon ausprobiert?

HriUmbeesrXm?uffxin


Bei mir war die Lösung nach einem Bänderriss und anschliessenden 6 Wochen Gips ein Stillkissen :)^

Kann auch so garnicht auf dem Rücken schlafen, habe dann das kissen neben das gesunde Bein, auf die Seite gedreht, also so, dass ich auf dem gesunden Bein lag und das eingegipsteauf das Kissen, so konnte ich einigermassen schlafen, hatte allerdings auch nur eien Gips bis zum knie, weiss nicht, obs auch klappt, wenn der Gips bis zum Oberschenkel reicht.

Drücke dir die Daumen.

E7mma8x8


Danke euch beiden für eure lieben Antworten und Ratschläge. Das mit dem Kniekissen müsste ich noch probieren. Ich weiß aber nicht wie zielführend das ist. Ich habe ja das ganze Bein eingegipst, kann das Knie also ohnehin nicht abbiegen.

Das Schlafen auf der Seite ist tatsächlich das, was am ehesten geht. Wenn ich mich auf die linke Seite drehe, das linke Bein anwinkle und das rechte seitlich (also eher quer im Bett) hinlege, kann ich zumindest einschlafen. Ich versuche auch das Bein mit Kissen möglichst bequem hochzulagern. Aber länger als ne Stunde konnte ich so auch nie schlafen. Dann wache ich auf, weil ich entweder extrem Rückenweh habe (wohl doch irgendwie verkrampft liege?) oder das Bein weh tut (also wohl nicht richtig/gut genug (hoch-)gelagert? ":/).

Meistens gebe ich dann um 5, 6, 7 Uhr auf und nicke dann beim Fernsehen, lesen etc. mal wieder ne halbe Stunde weg. Aber eigentlich finde ich so nen Tagesablauf extrem unbefriedigend. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich den Tag mehr nutzen würde, wenn ich zumindest ausgeschlafen wäre. Naja, ich hätte nie gedacht, dass so ein simples, gebrochenes Bein den ganzen Alltags-Rhythmus so aus dem Gleichgewicht bringen kann. Einfach ätzend! >:(

Anqualxia


Im Endeffekt wird sich dein Körper den Schlaf nehmen, wenn er ihn braucht. Du musst ein wenig herumexperimentieren. Eigentlich findet man dann schnell heraus, was (Decke, Kissen, großes Kuscheltier...) in Rückenlage unter Bein und Gips muss.

E mma 88


Ja, das fürchte ich auch. Vom Nichtstun wird man halt auch nicht richtig müde, das ist schon klar. Es ist halt ein Teufelskreis. Ich dachte, vielleicht hat ja jemand den ultimativen Geheimtipp, die Hoffnung stirbt zuletzt ;-).

Cyornaelia|59


Schön wär´s, Emma88! Wir stochern hier meist auch nur mit der Stange im Nebel... ":/ ;-D Und freuen uns natürlich, wenn einer unserer guten Ratschläge mal der richtige ist und hilft!

Nur mal so nebenbei: Ich habe nach dem Krankenhausaufenthalt ohnehin rund 3 Wochen gebraucht, bis ich wieder in einem normalen Schlafrhythmus war. Ich war so happy, wieder nach Hause zu kommen und mein Bett wiederzuhaben – und meine Ruhe! – aber Pustekuchen. Im 2-Stunden-Takt bin ich in den Nächten aufgewacht, ohne dafür einen Grund zu finden. Das Krankenhaus hat meinen Rhythmus einfach total durcheinandergekegelt. Man braucht seine Zeit, um den wiederzufinden.

Ich hoffe, das wird auch bei dir so gehen! :)_

EAmma188


Danke für die aufmunternden Zeilen, allein dafür war es schon wert, sich hier anzumelden und "auszuheulen". Im Krankenhaus war ich ja nicht länger, ich wurde zum Glück nicht operiert, das wäre mein größter Horror gewesen. Dann nehme ich doch lieber ein paar Wochen Gips in Kauf. Ich habe ja immer noch die Hoffnung, dass ich mich nicht die ganze Zeit mit dem Riesengips rumschlagen muss, sondern vielleicht doch noch nen normalen, kurzen Gehgips bekomme. Vielleicht muss ich auch einfach meinen Hintern mehr hochbekommen und mich tagsüber mehr anstrengen, damit ich so todmüde bin, dass ich unter allen Umständen schlafe. Oder es dauert einfach noch, bis ich mich daran gewöhne. %-|

S*uenflow;er_73


Ich musste monatelang mit einer Knie-Orthese schlafen. Fixiert auf eine 30°-Beugung, also minimaler Beinknick. Die blauen Flecke am anderen Bein waren nicht zu übersehen. Und auch ich bin kein Rückenschläfer.

Letztlich musst Du experimentieren. Mir hat ein Kissen zwischen den Beinen gut geholfen, so dass ich wenigstens auf de Seite schlafen konnte. Meine Nächte waren sicherlich gekennzeichnet von häufigem Erwachen, aber es geht halt irgendwie.

Und Du schreibst ja selber, dass Du dann tagsüber einschläfst. Nutze es.

Und JA: So ein Gipsbein kann einen ziemlich aus der Bahn werfen. Ist halt doch nervig und beeinträchtigt mehr, als man denkt. Nimm's mit Humor – und Du wirst Dich definitiv noch daran gewöhnen! Es wird besser!

E6mmVa88


Danke auch dir, man gewöhnt sich ja bekanntlich an alles, heißt es.

Du hast schon recht, im Prinzip kann ich ja auch tagsüber ein bisschen schlafen. Ich muss halt leider ab und an zur Uni (Seminare mit Anwesenheitspflicht), da ich eigentlich keine Lust habe das ganze Semester zu streichen nur weil ich mir das Bein breche. Und so unausgeschlafen ist das einfach noch mal anstrengender. Ja ich weiß, ich bin groß im Jammern, sorry ;-).

Suuniflotwexr_73


Gehört dazu. Ich war damals z.T. 5 Monate auf Krücken und auch an der Uni. War oft schon fertig, wenn ich mit dem Bus dort angekommen war.

Daher: Jammern muss auch sein! ;-) Es ist ja auch alles nervig. Aber man kann es sich auch halbwegs nett gestalten. ;-)

Gute Besserung!

EPmJmxa88


Oh Gott, 5 Monate sind ja noch mal ne andere Kategorie, da fühle ich mich direkt schlecht, weil mir jetzt schon alles zu viel ist.

Naja, ich werde mir dann mal einen netten Nachmittag an der Uni machen. Vielleicht bin ich dann abends einfach so müde, dass sich alles andere eh ergibt.

Danke noch mal!

S:unfl[oqwer_\73


Am meisten gejammert habe ich in der Zeit wohl die ersten 1-2 Wochen und die letzten 1-2! ;-D

Und nervig fand ich v.a. das Sitzem im Hörsaal, wenn man sich kaum in die Reihe quetschen konnte. Seminare gingen ja nch halbwegs, aber Hörsäle?!

EQmNma88


Hörsäle meide ich sowieso. Ich glaube nicht, dass ich den Nerv dazu habe mich dort rein zu quetschen bzw. mir ständig nen Randplatz zu suchen. Dieses Semester setze ich jeweils auf das Skript zur Vorlesung. Seminare mache ich halt notgedrungen, das böse Wort Anwesenheitspflicht sorgt dafür.

Naja, in den letzten Tagen hatte ich schon das Gefühl, dass ich mich tagsüber angestrengt habe. Ich war sogar richtig k.o. als ich wieder von der Uni daheim war. Allein das Treppen"steigen" in den 3. Stock macht mich fertig. Aber so richtig geholfen hat das auch nicht, was durchschlafen angeht. Aber kann man wohl erst mal nicht ändern.

d^evi1lP6[1


Wie wärs mit einem sogenannten Seitenschläferkissen.

Mir hat es super geholfen. Das "reparierte" Bein darauf gelagert und dann in der Seitenlage ratzen was das Zeug hält.

Wenn Du ein Seitenschläferkissen hast oder Dir eines ausleihen kannst, ich würde es versuchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH