» »

Mit operierten Knien Lkw fahren?

M]amivi|erenmgexl hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Mann wurde nun also schon mehrfach am Knie operiert.

das Eine hat einen gerissenen Innenmeniskus.

Dem Anderen wurde der Meniskus entfernt.

Wie sieht das mit der Belastung aus, darf er überhaupt noch LKW fahren?

Ich finde das gefährlich, wenn ich so sehe, wie er seit eineinhaln Jahren

daherhinkt (so lange hat er auch keinen Job mehr gehabt... 8 OP´s in Knien und Händen)

Was meint ihr mit eurer persönlichen Meinung und Erfahrung...?

@:)

Antworten
EPhemali\ger NIutzer (5#3257&3x1)


Kan er denn nicht richtig laufen? Kann er kräftig die Bremse treten wenn was ist? Wenn das nicht geht würde ich klar sagen sein, denn er gefährdet dann ja nicht nur sich sondern auch andere ...

Mhamiv3iere~ngel


Ja, nach kurzer Fahrzeit schwillt mindestens das eine Knie an, jetzt nach all den OPs ists sicher nochmal schlimmer......er meinte, er könne dann manchmal nicht so richtig gut Bremsen und so....und ein 12 Stundentag ist sowieso nicht mehr drin...... :-/ das ist furchtbar.....und wir haben kaum :°( Geld.....

E:hemali_ger Nutzere (#3x25731)


Also das ist natürlich schlimm mit dem Geld, aber noch schlimmer wäre es wenn er einen Unfall baut. Was sagt denn der Arzt dazu?

Mqamiv^ierwengxel


Also er soll in zwei Wochen noch mal kommen, das könne man jetzt so nicht sagen.

dann fragt er nco mal.

Ich hatte aber auch mal unter anderem namen den TÜV gefragt...da sah das ganz schlecht aus, die

meinten man müsse die Unterlagen einreichen, dann würd mit Sicherheit der LKW Führerschein eingezogen werden.....alles umsonst also..... :°(

Warum frage ich eigentlich wenn ichs schon weiss..

Vielleicht wollte ich einfach nur drüber schreiben....danke, hat gut getan...so ein bisschen

7H7ergr+exis


und hat keine Berufsunfähigkeitsversicherung ":/ ? Traurig.....

Und nen anderen Job? Besser wirds doch nicht... :)_

M,amiJvierengexl


Leider hat er keine Versicherhung, die war zu teuer bzw das Gehalt zu niedrig für sowas. Er hat im Ausland Polizeiwesen und Familien/Strafrecht studiert und das dort auch gearbeitet.Eigentlich hätte er das im April beim Ministerium der deutschen Uni-abschlüsse gleichstellen dürfen.Es wurde aber abgelehnt........jetz ist er hier ein krankes trauriges hoffnungsloses Nichts. .... :-( Und er hat kaum Chancen, weil auch seine Hände verkrüppelt sind . Eine extrem schwere Form von Morbus Duypren.... :-(

S\unf?lower;_x73


Also Meniskus-OP's sind ja nun keine sooo großen & schwerwiegenden OP's. Ist das wirklich das Einzige, was in den Knien kaputt ist? Weil ich mir da ehrlich gesagt 18 Monate hinken nicht vorstellen kann.

Wenn es aber so ist:

Antrag auf Schwerbehinderung stellen. Den Rentenversicherungsträger einschalten. Wie alt ist Dein Mann? Ggf. gibt's Umschulungsmöglichkeiten. Alternativ Erwerbsunfähigkeitsrente, wobei das vermutlich sehr wenig werden wird. Holt Euch unbedingt über diesen Weg Hilfe!

@ 77ergreis:

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung hat längst nicht jeder. Ich auch nicht – kriege ich auch nicht. ]:D Und ob die wirklich zahlen, ist auch immer noch so ein Thema... :=o

7p7(ergrxeis


Sicher , auch bekommt sie nicht jeder aber wer in frühen Jahren dran denkt und wenige E über hat :=o

Squper kröt)e


Mamivierengel

Mein Mann hat jahrelang LKW gefahren (im Ausland angefangenes Studium), er kam halt nach Deutschland und das war etwas was sich anbot. Hat ihm auch gefallen, bis er den dritten Bandscheibenvorfall hatte :-/ .

Er hat eine zweijährige Umschulung gemacht und arbeitet in diesem Beruf.

Bei einem Kollegen in der Umschulung hat diese "Berufsunfähigkeitsversicherung" nicht gezahlt :-| .

M7amivie<renxgel


Mein Mann ist erst 47. Wir hatten einen Antrag bei der REHA des Arbeitsamtes gestellt, damit

die ihn wiedereingliedern ins Berufsleben. ... wurde erstmal abgelehnt, er könne mit den kaputten Körperteilen ja alles bisherige handwerkliche weiterarbeiten...

EINSPRUCH

Jetzt wird hoffentlich gerecht entschieden. mein Mann will nicht irgendeine >Rente, die eh nichts bringt. Er möchte arbeiten. Damals malochte er bis zu 18 Stunden ohne zu meckern. Fleissig ist er ja. Die Vermittler der arge sind mit dem Problem total überfordert. nur die Fachleute der Reha können es schaffen für ihn einen geeigneten Job zu bekommen...hoffe ich...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH