» »

Knorpelschaden im Knie – wie Schmerz lindern?

tdhe sfhadouwgixrl


Wenn die Größen vielen nicht passen, bin ich ja beruhigt ;-D Ich mein, ich bin leider nicht schlank zurzeit – aber das war trotzdem hart *gg*

Habe im I-Net jetzt zum Glück eine gefunden, die passen müsste. Werde morgen das Rezept zu dem Sanitätshaus schicken und dann bekomme ich sie wohl nächste Woche.

Ich denke, rund um die Uhr werde ich sie sowieso nicht tragen – kenne es vom Handgelenk, dass es mir irgendwann unangenehm wird und sie erst mal ab muss. Hoffe, dass ich das richtige Maß finde, dass die Muskeln sich etwas halten... Und in sechs Wochen geht es ja hoffentlich mit Sport weiter *freu*

Dass er mir gar keine Physio aufgeschrieben hat, hatte mich ja leicht gewundert. Aber vielleicht ist ja das Ende des Quartals ein Grund *gg* Ich werde mir sowieso einen regulären Termin holen, weil das rechte Knie ja auch noch durchgecheckt werden muss und der Termin wird dann eh im Juli erst sein.... hoffe, ich habe das linke Knie so lange im Griff ;-)

Wieso die Bandage einen Patellaring hat, haben soll, hat er nicht gesagt ":/ Er hatte aber noch was davon gesagt, dass ich das Knie ja leicht durchdrücken könne, deswegen lockere Bänder oder sowas. Vielleicht hat es damit zu tun? ???

EHhemalfiger Nu2tzer (N#325\73x1)


Ich mein, ich bin leider nicht schlank zurzeit – aber das war trotzdem hart *gg*

Die sind halt konfektioniert und gerade wenn man dickere Oberschenkel hat, kann es da Probleme geben.

De hat vermutlich einen Patellaring, weil wenn der KNorpel gereizt ist und die Bandage keinen Ring hätte , würde es vermutlich sehr unangenehm werden, weil dann eben Druck auf die Patella kommt.

Und das ist unangenehm wenn der Knorpel nicht gesund ist hinter der Kniescheibe ...

S`u*nfvl6ower_7x3


Warum keine Schmerzmittel? Die rechtzeitige Einnahme kann sogar eine Schmerz-Chronifizierung VERHINDERN, d.h. verhindern, dass sich das Schmerzgedächtnis ausbildet und es langfristig zu Schmerzen ohne entsprechende organische Ursache kommt.

S{unsflowxer_73


Bzgl. Bandage:

Ich gehe immer zum Sanitätshaus, lasse ausmessen – und die bestellen dann mehrere Bandagen. Habe dann häufig welche genommen, wo ich etwas mehr als normal zuzahlen musste. Dafür saßen die besser als die Standard-Modelle.

Und obwohl ich schlank bin, liege ich mit den Maßen oft auch in komischen Bereichen... Mein Sanitätshaus bestellt dann immer mehrere Größen, und wir probieren einfach aus, was am besten geht.

N oNaame9x3


Was heißt wo du etwas mehr zuzahlen musstest? Man zahlt doch eh gerade höchstens 10€ zu und ganz abgesehen davon hab ich bei meinen Kniebandagen (4 bisher) immer 10€ zahlen müssen...die Dinger sind halt nicht billig...

Mit den mehreren Größen ist bei mir auch so. Liege teilweise genau dazwischen und deshalb dann 2 Größen.zum Glück war das bei der letzten anders, die davor rutschten auf die Dauer, da dann immer lieber die größere genommen wird damit die nicht abschnürt.

Zum Thema Schmerzmittel: Ich habe selbst 3 Tage nach meiner OP keine Schmerzmittel mehr bekommen. Selbst nach meinen beiden lux habe ich keinerlei Tabletten bekommen. Mein Orthopäde hält nicht unbedingt etwas davon in meinem Alter. Gibt verschiedene Faktoren wo man wohl lieber auf Schmerzmittel verzichtet. Er hat mir auch mal gesagt das das Empfinden für den Körper verloren geht im Endeffekt, weil man die Schmerzen eben nicht mehr hat und diese eigentlich ein Warnsignal des Körpers sind.

EThemaliger Nu@tzer (#3x25731)


Er hat mir auch mal gesagt das das Empfinden für den Körper verloren geht im Endeffekt, weil man die Schmerzen eben nicht mehr hat und diese eigentlich ein Warnsignal des Körpers sind.

Um ehrlich zu sein ist mir mein Empfinden sch... egal. Ich wünschte ich hätte eher Schmerzmittel bekommen und genommen, dann wäre mir viel leid erspart geblieben :°(

SgunfMl<owe8r_x73


Ich habe bspw. eine Bandage mit Patellaring. Die einfache Variante war halt diese blau-weiße von Bauernfeind. Ich habe jetzt eine von einem anderen Hersteller, schwarz (Neopren?), deutlich weicheres Material, obendrein zwei kleine zusätzliche Klettstreifen, mit der ich die Weite nochmals regulieren kann. D.h. das Rutschen wird verhindert.

Habe knapp 30€ zugezahlt. Dafür sitzt sie prima, ich bekomme keine wunde Kniekehle. Am Anfang war ich total anti, als das Sanitätshaus meinte, es gäbe bessere und sie bestellen sie mal mit ("Geschäftemacherei"). Als ich das Ding 2 Tage nach OP dann aber ausprobierte, war ich hin und weg.

Die höhere Zuzahlung resultiert aus der Preisdifferenz der Standardbandage vs. der qualitativ besseren. Die Kasse zahlt nur den Standard, man selber halt die 10€. Plus die Preisdifferenz.

Er hat mir auch mal gesagt das das Empfinden für den Körper verloren geht im Endeffekt, weil man die Schmerzen eben nicht mehr hat und diese eigentlich ein Warnsignal des Körpers sind.

Sorry, das ist Blödsinn. Google bitte einfach mal "Schmerzgedächtnis". Die schmerzleitenden Nervenbahnen fangen bei stärkeren/längerandauernden Schmerzen an, Schmerzsignale an Rückenmark/Gehin zu leiten, auch wenn an der Stelle der Schmerzrezeptiren gar kein Grund mehr für das Signal "Schmerz" besteht. Endergebnis ist: Es tut weh, obwohl es keinen Grund mehr dafür gibt. Ursache sind Veränderungen im Bereich der Schmerzrezeptoren, des Rückenmarks und auch der Gehirns, die nur stattfinden, wenn Schmerzen längere Zeit und/oder sehr stark anhalten.

Falsche Tapferkeit ist also nicht angesagt. Gut, ich habe selbst nach großen Knie-OP's mit langen Narben auch nur 5-10 Tage was genommen, weil leichter Haut-/Wundschmerz nicht so gravierend ist. Und es auch mehr ein Zwicken als echter Schmerz war. Aber bei SCHMERZEN sollte man nicht unnötig tapfer sein, wg. des Schmerzgedächtnisses.

NLoYNamVe93


Also ich glaube nicht an die Theorie das das ganze einem erspart bleibt wenn man die früh genug nimmt...

Ganz abgesehen davon das bei mir der ganze "leichte" Kram sowieso nichts bringt...

E(hemalyiger N|utzxer (#X325731)


Mit Verlaub, aber so redet auch nur jemand der keine chronische Schmerzen hat ...

NGoNa&me9x3


Falls du dich dran erinnerst habe ich etwas länger Knieschmerzen gehabt als du ;-) Und nicht nur bei Belastung....

EFhemal\iger ,Nutzer (#x325731)


Richtig hier liegt auch der UNterschied zwischen dir und sunflower und mir – du HATTEST ...

ich habe schon lange keine Schmerzen mehr nur bei Belastung.

Aber ich weiß auch nicht warum ich mich rechtfertigen sollte ":/

Tatsache ist sunflower und mich begleiten die Schmerzen und alles was sowas nach sich zieht nun mal bis zum Lebensende ... da sieht die Sachlage dann wieder etwas anders aus.

Außerdem ist das hier kein Wettbewerb wer wie lange Schmerzen hatte und wer wie behandelt wird.

Ich bin ja im Kindergarten. Mir reicht mein Schicksal alleine vollkommen aus, da muss ich mich nicht mit anderen vergleichen.

Eihema#lig+er NutzeKr (M#32573x1)


NICHT im Kindergarten

NfoNaXme93


Meiner Meinung nach war ich die erste die sich hier rechtfertigen musste ;-)

Ist auch egal was ich damit eigentlich sagen wollte ist das ich wohl auch eine ziemlich lange Schmerzerfahrung hinter mir habe und ich bin so gesehen noch lange nicht fertig. Ich betrachte es zwar als vorbei weil bei Ruhe im Moment nichts ist...aber okay.

Und ich weiß wie doof das jetzt klingt: ich würde die Hoffnung nicht aufgeben...mein "Fall" sah auch sehr lange sehr aussichtslos aus.

Das sollte auch zu gar keinem Wettbewerb werden, nur nochmal als Zusatz!

Grundaussage von mir war eigentlich das ich eben nicht denke das man durch frühzeitige Einnahme chemischer Substanzen alles verhindern kann und das das nicht unbedingt gut ist auch wenn du jetzt wieder was anderes sagst.

Sgunf@lowexr_73


@ NoName:

Gut, dann weißt Du mehr als weltweit alle Schmerzforscher (und Schmerzforschung ist im Kommen, d.h. es werden zunehmend mehr Gelder investiert).

Es zwingt Dich ja keiner, etwas einzunehmen. Aber ich finde es nicht akzeptabel, solche Aussagen unkommentiert und unkorrigiert stehen zu lassen. V.a. Schmerzpatienten (mit denen ich fast 2 Jahre gearbeitet habe) sind oft zu informiert, fallen im Gegenzug gerne auf falsche Versprechungen rein. Dabei müssen sie informiert sein, um für sich Entscheidungen bzgl. der Behandlung zu treffen.

Wenn DU NICHT glaubst, dass Schmerzmittel eine Chronifizierung verhindern können: DEINE Überzeugung. Der Forschungsstand sagt etwas anderes – und diesbzgl. schon seit Jahren SEHR konstant und SEHR einheitlich. Neuerdings belegt von fMRT-Studien etc.

EQhem5aliger yNutzer *(#325731x)


Vor allem sind viele Patientn viel zu uninformiert und wissen das nicht oder meinen Schmerzen haben gehört dazu. Heute muss keiner mehr Schmerzen haben.

Wer sich dennoch dafür entscheidet – eigene Entscheidung. Ich bin der Meinung, das viele Schmerzpatienten keine oder weitaus weiger Schmerzen haben könnten und viele auch mit weitaus leichteren Medikamenten zu Rande kämen wenn man sie von Anfang an richtig behandelt hätte ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH