» »

Bandscheibenvorfall L5/S1 und L4/L5: Bitte Befundübersetzung

m0im(ilxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit ca. 6 Monaten immer ein Ziehen hinten am Oberschenkel und über die rechte Poseite. Mein Ortho meinte immer nur: Blockierung. Nun hat er ein MRT angeordnet, woraus sich folgende Beurteilung ergab:

1. Chondrose L5/S1. Kleinerer Bandscheibenprolaps L5/S1 mediolateral/recessal rechtsbetont mit ableitbarer S1-Irritation rechts.

2. Chondrose L4/L5 mit kleinem breitbasigem Bandscheibenprolaps, leichte Recessuseinengung beidseits, noch keine zwingende L5-Irritation.

Am Rücken selbst habe ich eigentlich nicht so große Schmerzen, schlimm ist nur der ziehende Schmerz das ganze Bein hinunter und dass ich nicht schmerzfrei gehen kann. Der Schritt nach vorne geht kaum.

Mein Ortho ist leider im Urlaub und ich kann daher auch nicht so schnell fragen. Daher hoffe ich, hier eine Antwort zu bekommen: Hört sich die Diagnose sehr schlimm an? Kann mir unter einem kleinen Vorfall leider nicht allzu viel vorstellen. Wie lange in etwas dauert es, bis sich das Gewebe wieder zurück gebildet hat und der Nerv nicht mehr irritiert ist? Kriege ich das wieder ganz weg? Ohne OP?

Vielen, vielen Dank für euere Antworten. Bin schon am Verzweifeln.

LG

Melanie

Antworten
E|hemalZiger rNutzer. (f#325731)


Na dann will ich mal ;-)

1. Chondrose L5/S1. Kleinerer Bandscheibenprolaps L5/S1 mediolateral/recessal rechtsbetont mit ableitbarer S1-Irritation rechts.

Knorpeldegeneration L5/S1. Kleinerer Bandscheibenvorfall L5/S1 mittig-seitlich rechtsbetont mit Irritation der S1 Wurzel

2. Chondrose L4/L5 mit kleinem breitbasigem Bandscheibenprolaps, leichte Recessuseinengung beidseits, noch keine zwingende L5-Irritation.

Knorpeldegeneration L4/5 mit kleinem Breitbasigem Bandscheibenvorfall. Leichte Einengung der Struktur wo das Rückenmark durchläuft, keine zwingende Irritation der L5 Wurzel

Du hast eine Ischialgie durch die Bedrängung der S1 Wurzel.

Wenn du keine Lähmungen hast (sprich auf Zehenspitzen und Fersenen stehen und gehen kannst und dich mit der kranken Seite zuerst auf einen Stuhl stellen kannst) kann man mit konservativer Thrapie Schmerzfreiheit erreichen.

Wichtig wäre KG, Schmerzmedikamente, ggf Lyrika gegen den Nervenschmerz und ggf Infiltrationen an die Nervenwurzel.

m\iYmixla


Danke mellimaus für die Antwort.

Ich habe keine Lähmungen, kann auf Zehenspitzen und Fersen laufen, manchmal denke ich, dass sich mein großer Zeh vielleicht etwas anders anfühlt, spüre aber alles und es geht auch wieder weg. Ich habe im Moment einfach große Angst davor, dass sich das mit dem Nerv vielleicht verschlimmert. Ich nehme auch nur ganz "normale" Schmerzmittel (ACetylsalicyl. und Paracetamol), weil ich ja vom Orthopäden noch keine Info habe und mir das auch reicht. Sollte ich vielleicht noch was anderes nehmen? Möchte halt nicht solche Hämmer nehmen.

KG mache ich schon, hat mir gesagt, ich soll mich auf den Bauch legen und auf die Unterarme stützen, 10 min. lang und auf dem Rücken die Beine anstellen und mal nach rechts, mal nach links pendeln lassen. Kommt mir recht wenig vor, oder?

Habe gelesen, dass nach ca. 5 Monaten sich das Gewebe wieder zurückgezogen hat, also der Nerv nicht mehr irritiert wird und dass es bis zur endgültigen "Heilung" des Nervs 1 Jahr dauern kann? Stimmt das oder wie lange muss ich in etwas rechnen? Möchte einfach nur wieder schmerzfrei sein, fange schon an depressiv zu werden. Naja, vielleicht braucht man ab und an nur mal jemanden zum reden ;-)

Ich traue mich schon gar nicht mehr bücken, macht gelegentliches Beugen (also z. B. beim Putzen) was aus? Wie sieht es mit Sitzen aus? Ich arbeite stundenweise im Büro (4 Stunden an 3 Tagen) und stehe schon immer mal auf, bewege mich, wie sieht's damit aus? Behindert das den Heilungsprozess?

Wie sind eure erfahrungen ???

Vielen lieben Dank für eure Antworten.

Ephemali)ger Nut)zer (l#325x731)


Ich nehme auch nur ganz "normale" Schmerzmittel (ACetylsalicyl. und Paracetamol)

Hol dir mal Ibuprofen aus der Apotheke, das wirkt gegen Entzündungen und kann den Nerv beruhigen

Kommt mir recht wenig vor, oder?

Das ist die ganze KG? ":/ Kommt mir wirklich sehr wenig vor. Die Übungen sind okay, aber eher als Hausaufgabenprogramm und vielleicht einen Teil in der Behandlung, aber doch nicht nur ... :-/

Habe gelesen, dass nach ca. 5 Monaten sich das Gewebe wieder zurückgezogen hat, also der Nerv nicht mehr irritiert wird und dass es bis zur endgültigen "Heilung" des Nervs 1 Jahr dauern kann?

Das ist unterschiedlich. Beim einen geht das in wenigen Wochen, beim anderen dauert es bis zu einem Jahr. Da muss man individuelle schauen. Richtig ist aber das die Bandscheibe immer angeknackst bleiben wird.

Das Problem ist das du in den 6 Monaten keine gescheite Therapie bekommen hast, daher wird es noch dauern.

Ich traue mich schon gar nicht mehr bücken, macht gelegentliches Beugen (also z. B. beim Putzen) was aus? Wie sieht es mit Sitzen aus? Ich arbeite stundenweise im Büro (4 Stunden an 3 Tagen) und stehe schon immer mal auf, bewege mich, wie sieht's damit aus? Behindert das den Heilungsprozess?

Bücken soll man sich eigentlich gar nicht (siehe Rückenschulregeln), du sollst immer in die Hocke gehen statt dich nach vorne zu bücken.

Schau dir doch einfach mal die 10 Regeln der Rückenschule an

[[http://www.xn--rckenprobleme-wob.org/10-goldene-regeln.html]]

Sitzen ist okay, aber eben zwischendurch die Position wechseln. Immer dran denken, die nächste Position ist die beste ;-)

Meine Erfahrung, es dauert alles sehr lange.

Ich habe zwei Bandscheibenvorwölbungen seit fast 10 Monaten und immer noch Beschwerden trotz sehr viel Therapie ...

KYlauOsu F


Melli.... ich muss dir mal wieder wiedersprechen natürlich dem gesamten system auch..

du sollst immer in die Hocke gehen statt dich nach vorne

genaugenommen überlastet das die kniee. wichtig ist, dass insgesamt der bewegungsablauf stimmt.... dann hält auch der rücken sehr viel aus....

m"imGila


Danke mellimaus für die umfangreiche Antwort.

Braucht man bei Ibuprofen nicht einen Magenschutz dazu? Oder sind das die Diclo? Kenn mich da nicht so aus!

Ja, die KG, die ich beschrieben habe ist meine Hausaufgabe, war ja erst ein mal dort und die hat sich dann erstmal meine Geschichte angehört, diverse Tests gemacht, ein bisschen die Rückenmuskulatur massiert und mir dann die 2 Übungen für zu hause gesagt. Was würdest du empfehlen?

Dass es lange dauern kann, bis der nerv sich wieder beruhigt, hat mir die KG schon gesagt, aber lang ist relativ!?! Ich wäre schon froh, wenn ich einen Hoffnungsschimmer hätte, wann in etwa ich damit rechnen kann, dass das wieder einigermaßen in Ordnung ist.

EIhemal\iger ENut*zer (#32R57x31)


Hallo

Ich nehme Ibu ohne, weil ich da nicht so empfindlich bin, mit wäre natürlich besser. Du kannst dir dazu aber eine Packung Pantozol aus der Apotheke kaufen, die in 20mg gibt es jetzt auch frei verkäuflich.

Ach so, du warst erst einmal bei der Kg. Klang so als wäre das immer so. Na ja fürs erste mal jetzt nicht so untypisch, da ja schon viel Zeit für die Befundung drauf geht. Warte dann mal ab wie die nächsten Termine verlaufen ...

Ja wie gesagt, regelmäßige Behandlung ist wichtig und eben auch nicht wieder 100% in den Alltag einsteigen, sondern noch schonen.

Und dann eben abwarten was der Arzt sagt

s{w7atkatcten1x62


Ich hatte ähnliche Beschwerden, habe gerade eine OP hinter mir, der ärztliche Bericht liest sich bei mir wie folgt: [[http://maunzelkater.ma.funpic.de/KH4.html]] (bis KH7.html)

Bei den angesprochenen Leitsubstanzen handelte es sich um Morphium, andere Schmerzmittel schlugen nicht an. Noch heute gehe ich am Stock, bzw. Rollator und habe beim Gehen immer noch Schmerzen, die aber postoperativen Ursprungs sind. Der Heilungsprozess dauert noch an. Als Medikamente habe ich 'Novaminsulfon'-Tropfen sowie 'Diclo 75'.

EOhem.aliger NYutzer (#U3257?31)


Ich weiß ja nicht ob man die beiden Befunde miteinander vergleichen kann .....das sind doch zwei komplett unterschiedliche paar Schuhe :-/

s?watkajttexn162


Schon, aber soweit kann es bei Dir auch kommen. Bei mir fing es ja auch realtiv harmlos an und ich dachte mir damals, daß es sich schon noch bessern wird mit ausreichend Sport. Aber gerade das war falsch und auch diverse Massagen waren Gift für die Wirbelsäule. Jetzt habe ich den Salat... :-|

EEhemaligeqr N#utzer (#325x731)


aber soweit kann es bei Dir auch kommen

Wirklich konstruktiver Beitrag ....vielleicht sollte sich jeder direkt mit dem schlimmsten auseinandersetzten, denn es könnte ja auch soweit kommen %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH