» »

An beiden Hüften angeborene Hüftfehlstellung - wer hat Erfahrung

MhanDdy6P8 hat die Diskussion gestartet


Vor ca 3 Monaten wurde bei meinem Mann (41 J.) an beiden Hüftgelenken eine angeborene Fehlstellung festgestellt, die auch eine Arthose verursacht hat. Hüfte und Becken verschieben sich jeden 2. Tag und mussen eingerenkt werden.

Zur Zeit ist er in Kur. Dort wurde ihm gleich gesagt, dass er beide Hüften operieren lassen muss, nur es gibt wenig Kliniken, die das machen können, die Klinik in unserer Nähe hat frühstens in einem Jahr einen Termin zur Vorstellung. Seine Arbeit in einem Logistikzentrum kann er nicht mehr machen, der Sozialarbeiter bei der Kur rät zur Umschulung - aber bei der jetztigen Arbeitslage sehe ich da eher schwarz und mit über 40 gilt man eh schon als schwer vermittelbar.

Hat jemand Erfahrung mit solch einer OP, auch für andere Tipps wäre ich mehr als dankbar.

Antworten
EhhemaYliKger N<u^tze(r (#325x731)


Ich gehe mal davon aus das du von einer Tipelosteotomie redest.

Die wird tatsächlich nicht überall gemacht und das sollte auf jeden Fall von einer Spazialklinik durchgeführt werden, weil da viel schief gehen kann.

HWappy+ Bantana


Hallo Mandy, ich bin zwar erst 24 (und weiblich ;-D ) habe aber auch eine angeborene Fehlstellung der Hüfte, genannt Hüftgelenksdysplasie.

ich wurde bisher noch nicht operiert und werde auch erst mal alle konventionellen Maßnahmen ausschöpfen. Eine Hüft-Op ist mir zu riskant. Ich habe keine Lust zur Frührentnerin zu mutieren, wenn so eine OP verpfuscht wird.

Dein Mann steht natürlich mit dem Rücken zur Wand und eine Umschulung wird wohl über kurz oder lang die einzige sinnvolle Maßnahme sein. Aber erst sollte auch er alle konventionellen Mittel ausschöpfen, den so eine OP wird ihn unter Umständen für einige Monate in die Arbeitsunfähigkeit befördern. Und je nach schwere der OP kann es passieren das man min. 6 Wochen lang nur liegen darf, nicht sitzen und nicht stehen. Manche wiederum können direkt nach der OP mit Krücken laufen. Wie du siehst es ist höchst unterschiedlich wie es verlaufen kann.

Auf jeden Fall solltet ihr euch gründlich informieren. Und wenn die Klinik in eurer Nähe jetzt keine Termine frei hat, dann nehmt auch Kliniken ins Visier die unter Umständen viel weiter weg sind.

M/an2dy6m8


Eine Privatklinik hätten wir im Visier, die jedoch sehr schnell entlässt, wenn man als Kassenpatient sich dort operieren lassen will. Der Arzt in der Kur rät genau von dieser Klinik ab.

M]a]ndyx68


Ich habe versucht Spezialklimiken zu googeln - mit wenig Erfolg, es werden teilweise Klimiken angezeigt, die diese OP gar nicht machen können. Kennt jemand gute Kliniken in Baden- Württemberg?

MQan.dy68


Ich möchte noch mal fragen, ob jemand in Baden-Würtemberg gute Kliniken kennt, die diese OP machen können.

M<anLdyE6x8


Das einzige, was die Kur "gebracht" hat ist, dass mein Mann weiter arbeitsunfähig ist und wir Wartezeiten bis November haben, zum Vorstellungstermin, nicht zu OP!!!

Weiß jemand, ob bei solch einer Prognose, also weiterhin krank bis Sommer 2013 !!!, die Krankenkasse die Aussteuerung in die Wege leiten will, oder besteht dier Chance, dass mein Mann die 15 Monate Krankengeld in Anspruch nehmen kann, da ja eine OP in Aussicht ist, auch wenn keiner weiß wann...

m0eister~w=erkxe


Hallo Mandy!!

Ich bin auch erst 15 und wurde an der Hüfte operiert! Zwar war es keine Umstellungsosteotomie sondern eine set off Korrektur! Kann für solche Fälle aber den Dr. Mumme in Neuss empfehlen! Weiss ja nun nicht was bei deinem Mann gemacht werden soll ??? ?

m\eisteerwerxke


ahhhh, zwei Fehler ;-) ich bin 25 ^^ und die op ist Off Set!!!

gHarciia7x5


huhu mandy,

habe ein ganz anderes gesundheitliches thema -

und – es ist auch unklar wie die geschichte genau weiter geht,

aber anscheinend läuft es auf eine weitere op hinaus.

ich wurde in die arbeit wiedereingegliedert nach 6 monaten krankheit.

aber,

ich habe klare einschränkungen und mein arbeitsplatz ist derzeit so angepasst, dass es geht, klar ist für alle, dass das aber auf lange sicht so nicht sein kann.

vielleicht hat ja auch dein mann die chance,

per wiedereingliederung erstmal "softer" zu arbeiten um die zeit zu überbrücken ?

ein sonniges wochenende

c6apo Xverdxe


Hallo,

ich bin gerade eben auf diesen Faden gestossen.Von einer Kollegin die Tochter hatte

vor nicht ganz einem Jahr so eine Hüft Op.Sie war in einer Klinik in Göppingen

und war mit dem Heilungsverlauf sehr zufrieden.Sie hat die Nägel ( Schrauben) nach 6

Monaten wieder rausbekommen und hat aber schon davor wieder voll gearbeitet (in einem überwiegend stehenden Beruf)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH