» »

Schmerzen im linken Bein (Ischiasnerv)

c\oRxine!lYle hat die Diskussion gestartet


Hallo Leidensgenossen,

bei mir treten immer wieder Schmerzen im linken Bein auf, die vom Ischiasnerv kommen.

Die Ursache dieser Ischiasschmerzen ist eine Spinalkanalstenose zwischen dem 3. und 4. LW.

Der Einzige, der mir bisher z.T. über längere Zeit helfen konnte, ist ein Ostheopath.

Nachdem diese Schmerzen ganz unverhofft plötzlich auftreten und ich u.U. nicht in Reichweite meines Ostheopathen bin, hat er mir empfohlen, mich flach hinzulegen und einen Tennisball unter die linke Pobacke zu legen, dort wo der Ischiasnerv austritt. Das Ganze noch unterstützt durch Wärme aus einem Heizkissen. Diese Therapie hilft und verschafft mir eine ruhige und schmerzfreie Nacht.

Leider treten die Schmerzen auch unverhofft auf, wenn ich mich zu Besorgungen in der Stadt befinde und ich diese Eigentherapie nicht anwenden kann.

Auf schmerzstillende Medikamente möchte ich auf keinen Fall zurückgreifen.

Wer von Euch hat ähnliche Probleme und kann mir Tips geben, wie ich damit umgehen kann? ???

Antworten
bsud3dleiIa


Ist da von Seiten der behandelnden Ärzte mal über eine PRT nachgedacht worden?

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Periradikul%C3%A4re_Therapie]]

Solange du keine Ausfälle im Sinne von Lähmumgen etc. hast, zur Schmerzstillung durchaus überlegenswert.

EthemaligQer Nutzer9 (#3257x31)


Vielleicht solltest du dir mal KG verschreiben lassen, das was du mit dem Tennsiball machst klingt schwer nach Piriformis. Wenn der verspannt und verkürzt, dann kann es Ischiasbeschwerden geben ...

AYprikosAenmFarmTelade


@ buddleia:

man muss bei einer Ischiasreizung oder Piriformis-Syndrom doch nicht sofort auf eine periradikuläre Therapie einsteigen. Es ist doch sonst anscheinend noch nicht viel bei Coxinelle gemacht worden. Cortisonspritzen, Novalgin, Krankengymnastik und eine andere "Haltung erlernen" sollten erst einmal probiert werden. :-)

bkudd(lexia


@ Aprikosenmarmelade

Es ist eine Spinalkanalstenose, nicht eine isolierte Ischiasreizung. ;-)

Außerdem habe ich dies nicht als Non-plus-ultra, sondren als Frage formuliert, nämlich ob dies schon einmal erwogen wurde, kam vielleicht so nicht an.

Letzlich entscheidet natürlich der behandelnde Arzt mit dem Patienten über mögliche Therapien. @:)

AAprikMosenSmarmel ade


@ buddleia:

alles klar. :-) Ich habe das wohl mal überlesen |-o @:)

b|udtdlexia


@ Aprikosenmarmelade

Wirklich kein Problem, war von mir mißverständlich formuliert und eigentlich auch zu knapp gehalten. |-o

Du hast völlig Recht: Physiotherapie und entsprechende Schmerzmedikation kann durchaus ausreichen, zumal coxinelle ja schon durch den Osteopathen deutliche Linderung erfährt.

ALpri5kosenmtarmeladxe


Wenn jemand eine Verwölbung, Spinalkanalstenose hat, muss das sicherlich noch anders behandelt werden, als wenn man 'nur' Ischialgie aufweist. @:)

EFhemalMiger KNutzer (#32t573x1)


Cortisonspritzen

Was glaubst du was in PRTs drin ist?? Und warum sollte man Cortison sinnlos in den Muskel spritzen und den ganzen Organismus damit belasten, wenn man gezielt weniger Cortsion an den Ort des Geschehens spritzen kann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH