» »

Wirklich alles von Wirbelsäule???

DHioos77 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

Ich bin durch zufall auf diese Seite gestoßen und bitte euch um euren Rat.Kurz zu meiner Person Männlich 34 Jahre alt 77 kg 1,80m Gross.

Ich komm mal zu meiner Leidensgeschichte,Alles fing im Jahr 2008 an ich war auf der Arbeit Plötzlich wurde mir Total komisch,alles rundherum war irgendwie so unwirklich mein Nacken war total verspannt,ich hatte hitzewallungen,irgendwie als würden mich Tausend Nadeln über all Stechen am Körper.Ich bin dann sofort zum Arzt der ein Ekg machte,Blutdruck messen,Blutentnahme alles ok.

Soweit so gut bin dann nach Hause was gegessen und dann wollt ich einfach nur Schlafen,dann wurde ich wieder mit diesen Hitzewallungen Heisse Ohren Heisser Kopf usw wach und konnt nicht mehr einschlafen.Am nächsten Tag auf die Arbeit wieder das selbe,hinzu kam dann noch Herzstolpern diese sogenannten Extraschläge mit einem Beglemmungsgefühl in der Brust.Wieder zum Hausarzt der mir eine Überweisung zum Kardiologen gab,beim Kardiologen wurden Die Extraschläge zwar gesehen aber dieser meinte es wäre nix schlimmes das Menschen sowas halt manchmal haben.Ich muss dazu sagen ich 4 Jahre echt nur Hektik auf der Arbeit keine Pausen usw Privat stress mit der Beziehung,dann wurde ich Abeitlos was alles nur noch verschlimmert hat.Anschliessend kamen noch folgende symptome hinzu,

-komisches piepsen im ohr das 2 wochen dauerte

-nachts wach werden mit einem brennen im hals

-gewichtsverlust hatte damals 65 und verlor 3 kg obwohl ich normal gegesseb hab

-komisches schwanken im stehen

-schwarze flecken vor den augen

-rückenschmerzen im bereich steissbein

-wenn ich in eimen kaufhaus an der kasse stand dieses komische pieksen am ganzen körper und hitzewallungen

-im sitzen kribbeln in den waden

-dann ein seltsames gefühl was ich schlecht beschreiben kann und zwar meiner meinung nach nur in bestimmten haltungspositionen,wenn ich sitze oder etwas nach vorne gebeugt stehe das gefühl es würde etwas in mir nicht richtig durchblutet bzw eingeklemmt das fängt im oberkörper an und im kopf merk ich es dann auch

-dann fühlt sich des öfteren alles so angespannt an im bereich von der LWS

-dann hatte ich so einen komischen druck an der linken schläfe und so ein kribbeln

Es wurden jede Menge untersuchungen gemacht

-eeg

-ekg

-belastungs ekg

-schilddrüse

-herzecho

-borreliose

-adern an den waden wurden untersucht

-ct wirbelsäule

-lungenfunktionstest

Alles ohne befund.

Hab dann krankengymnastik bekommen,Massagen,wurde eingerenkt.Durch zuviel wechselte ich mein Hausarzt,der Hausarzt gab mir dann Aufbau Spritzen und ich solle Morgens und Abends Magnesium nehmen,ich war erstaunt das es plötzlich besser wurde hab dann auch insgesamt 15 kg zugenommen und mir geht es auch besser,sogar die Extraschläge waren zu 90 prozent weg.Nur gewisse dinge wie mit dem Rücken und manchmal dieses komische Gefühl bei bestimmter sind ab und an noch da.Mein Hausazrt meinte das alles kann sehr wohl vom Rücken kommen,und sagte auch das es folgeschäden sein können von meinem Verkehrsunfall den ich 1995 hatte,und weil ich früher so oft auf den Rücken gefallen bin beim Skateboardfahren.

Es geht mir zwar um einiges besser aber manchmal kommen gewisse dinge wieder vor allem nach einem Anstrengenden Arbeitstag.

Bin etwas Aufgeregt falls rechtschreibfehler enstanden sind.

Vielleicht kennt jemand diese symptome.

Antworten
e;st]relKlxe


Was Du schreibst liest sich sehr nach Angst und Panik. Und bevor Du fragst, die Symptome können aus dem Nichts kommen, man muss dazu nicht im Gewitter auf einem Felsen sitzen. Selbstbeobachtung verschlimmert es dann noch. Natürlich können körperliche Verspannungen Symptome auslösen, die dann aber keine Pillen erfordern (schön, dass Dein Hausarzt und die Apotheke damit Geld verdient haben), sondern Bewegung an der frischen Luft (kein Hochleistungssport im Fitness-Studio). Auch Entspannungsübungen können sehr hilfreich sein. Und zum Schluss noch, ja ich kenne die Symptome.

D9iots77


Vielen dank für diese Infos,hab mal so ein bißchen hier im Forum geschaut und net gedacht das es soviele Menschen gibt mit fast den gleichen Problemen.

Ich werde das mit der Bewegung an der Frischen Luft und Entspannungsübungen in Angriff nehmen,und nicht noch Unnötig Pillen bezaehlen.

e7stretllNe


:)^ :)^ :)^

S/tellma8x0


Ich werde das mit der Bewegung an der Frischen Luft und Entspannungsübungen in Angriff nehmen,und nicht noch Unnötig Pillen bezaehlen.

Und wenn du das eine Weile konsequent gemacht hast und immer noch Probleme hast...dann kann ich dir nur einen Besuch beim Osteopathen empfehlen. Bei mir sind die HWS und LWS- Probleme nach wenigen Behandlungen so gut wie verschwunden. Das war mir das Geld für die (mittlerweile insgesamt drei Behandlungen) wert.

w'hoopsi 63


Hallo Dios,

will dir mal von meinem Fall berichten.

Im Jahr 1999 hatte ich zum ersten Mal einen "Anfall", so bezeichnet ich diese Situation.

Von jetzt auf nachher wurd's mir total komisch, ich hatte Herzrasen, feuchte Hände und das Gefühl, im nächsten Moment umzukippen und weg zu sein. Nach ner Weile war's dann wieder weg, aber diese "Anfälle " häuften sich und ab und an kam auch ein Kribbeln im linken Arm dazu. Also zum Doc, ebenfalls Blutuntersuchung ud EKG. Alles okay. Aber die Anfälle blieben. Dann Kardiologe, nix.

Die "Anfälle" machten mich total fertig, zumal ich damals alleinerziehend war und mein Sohn grad mal 6 oder 7 und ich mir natürl. Sorgen machte, was mit ihm passiert, wenn's mich wirkl. mach umhaut.

Hab dann ne Überweisung zum Psychologen verlangt, weil ich echt nicht mehr weiter wußte.Bevor ich den ersten Termin hatte, hab ich durch Zufall in einem homöopathischen Buch eine Beschreibung gefunden, die exakt auf mich zu traf. Ich hab mir dieses Mittel besorgt und mir ging's dann echt relativ schnell wieder besser. Von der 6 Termine beim Psychologen hab ich nur zwei wahr genommen, die restl. hab ich nicht mehr benötigt, weil´s mir ja wieder gut ging.

Vielleicht wär das auch was für dich, in der Homöopathie gibt's viele Mittel für vieles.

P.S.

Jahre später hab ich raus gefunden, was diese "Anfälle" ausgelöst hat, es war ne Unterzuckerung, hab aber kein Diabetes.

Gruß

D1ios7x7


Ja an Unterzuckerung hatte ich auch gedacht da hab ich bei meinen anfällen immer zucker gemessen war immr okay bei mir.

Aber trotzdem vielen dank für die tipps.

D^ios>77


Find es nur komisch das ich solche dinge mit 18 jahren besser weggesteckt hab bzw garnet anfällig in stressituationen war,und jetzt passiert sowas.

SFtbellax80


Mein Hausazrt meinte das alles kann sehr wohl vom Rücken kommen,und sagte auch das es folgeschäden sein können von meinem Verkehrsunfall den ich 1995 hatte,und weil ich früher so oft auf den Rücken gefallen bin beim Skateboardfahren.

Ich würde mich der Meinung deines Hausarztes anschließen.

Außerdem kann der Körper eine Zeitlang recht viel wegstecken, aber irgendwann ist es dann einfach "zu viel". Vor allem wenn der regelmäßige sportliche Ausgleich bzw. die Entspannung fehlt.

KDlaXusx F


eine erfahrung unserer praxis: (in den letzten 7 jahren 4500 patienten) unser durchschnittlicher patient bekommt seine probleme ca. mitte 30. die annahme, dass unser körper in diesem alter irgendwas "verlangsamt" und somit die im leben angehäuften "schonhaltungen" (können selbst minimalste fehlabläufe sein) nicht mehr kompensieren kann verdichtet sich immer mehr. hinzu kommen muskuläre phänomene die die ausmaße von krankheitbildern übersteigen und fast schon als evolution bezeichnet werden kann. (hiermit hat mit Sicherheit die veränderte lebenweise und statische haltungen zu tun) vor 10 jahren hatten wir so gut wie keine kinder mit rückenschmerzen.

da in unserer praxis eine selbstentwickelte methode des "einrenkens" praktiziert wird, die eine sehr hohe präzision aufweist und genauso muskeln beeinflussen kann.... sehen wir ja welche raten von besserungen wir haben wenn ein körper muskulär und knöchern rund läuft. unser erfolg lässt darauf schliessen, dass auch hier ursache und wirkung verwechselt wird. von der wirbelsäule kommt ganz selten was (ausser bei traumen). der aktive teil heisst muskulatur und die wirbelsäule wird hiervon beeinflusst. meine therapeutinnen sind gerade dabei ihre erfahrungen in schriftform zu bringen.... aber auch das wird noch jahre dauern... ergebnis... lasst nach muskuläen dysbalancen schauen und versucht euch so symetrisch wie moglich zu bewegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH