» »

Probleme Lws, Hws, Bws, Hüfte, Becken, Beine

JVoshxuaa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

kurz zu meiner Person, ich bin 22 Jahre jung, Männlich und habe seit Anfang 2010 Probleme mit dem Rücken. Von 2007 bis mitte 2010 hab ich aktiv Kraftsport in einem Studio mit Physiotherapeutischer Anleitung betrieben. Keine Bandscheibenvorfälle, eine Skoliose von 8grad, eine etwas steile HWS, leicht eingeschränkte Aussenrotation in der linken Hüfte, sonst alles recht unauffällig, Hüfte wurde allerdings noch nie per MRT untersucht. Vor 3 Monaten war ich in der Ambulanten Reha für 3 Wochen, hat sich eigentlich gar nichts verändert. Sportprogramm hab ich auch zuhause regelmäßig durchgezogen, sowie Aquajogging als Präventionskurs.

Leider hab ich dennoch starke Schwierigkeiten mit dem Kompletten Rücken. Die Muskeln an der HWS und Nacken sind immer komplett und dauerhaft verspannt, manchmal mehr manchmal weniger. Unter den Schulterblättern links hab ich ab und zu beim liegen einen stechenden Schmerz, sonst ist der BWS Bereich eigentlich recht "gut". Im LWS-bereich genau das gleiche wie an der HWS eigentlich dauerhaft verspannt und leichte Schmerzen vor allem auf der rechten Seite.

Am Becken bzw. an der Hüfte vorallem Rechts immer alles sehr stark verspannt, auf der rechten Seite zieht es bis an die Waden herunter und ich merke an der Fußsohle immer ein leichtes "ziehen". Meine Hüfte knackt des öfteren recht dumpf und laut. Meine Waden sind laut meiner Therapeuten "Verspannt wie nach einem 10km Marathon".

Mein Becken ist definitiv schief, wurde aber von meinen bisherigen Orthopäden immer weg gewunken und nie wirklich untersucht. Rechts sind meine Beckenknochen deutlich höher, steh natürlich demnach relativ schief da.

Was stark auffällt das die rechte Seite komplett von oben bis unten am meisten Probleme macht.

Jetzt hab ich schon so viel versucht und werde einfach nicht mehr schlau an was das ganze denn liegt... Vllt habt ihr denn irgendeine Idee.

Gruß,

Antworten
E^hemaliger 'Nutzer w(#3{2=5731x)


Von wann ist denn das letzte MRT?

Und was wird gegen den Beckenschiefstand gemacht?

Jyoshruaxa


Nichts. Liegt wohl nicht an einer Beinlängendifferenz und dann wäre das ganze ein "Schönheitsfehler" laut Orthopäden.

Letztes MRT wurde ende 2011 gemacht, müsste also noch relativ aktuell sein.

Die Hüfte wurde noch nicht gecheckt, das muss ich unbedingt mal ansprechen nächstes mal.. Kann eine Fehlstellung oder was auch immer auch so starke beschwerden machen ?

E`hemaliger 9Nutzegr (#325x731)


Ja wenn man schief steht mit Sicherheit.

Wie sieht es denn mit Sport aus?

Jnos2huaxa


Sport mach ich definitiv genug..

Bis 2010 hab ich aktiv 6 mal in der Woche Kraftsport betrieben. Dann eine kleine Pause und seit der Reha einmal in der Woche Aquajogging, 2 mal Fitnesstudio und tägliche Übungen zuhause.

War heut bei meiner Hausärztin, da bei den Orthopäden gerade Termine Mangelware sind. Die meint 2,5cm Beinlängendifferenz ":/ . Bin mal morgen beim Röntgen ob mit meiner Hüfte alles i.O. ist, vllt kommt dort ja was raus.

E{hemaligerJ Nutzerd (#83257x31)


Vermutlich wird dann die Beinlängendifferenz das Problem sein. Ich glaube nicht das du was an der Hüfte hast.

J3oshuxaa


Wird trotzdem abgeklärt da in der Familie eine Hüftdysplasie vor kommt.

Ist es überhaupt sinnvoll einen Beckenschiefstand auszugleichen wenn die Beine nur unterschiedlich lang wirken und das ganze an einer ISG-Blockade liegt ?

E`hemlalige)r NuZtzer {(#325_731)


wenn es funktional ist muss man das Problem beseitigen.

N{icix82


Ergebniss des MRT der gesamten Wirbelsäule,

Halli Hallo Kurze Beschreibung zu mir gg ich bin eine Junge und Lebensfrohe Mutter von 29 Jahren und habe folgende Frage: Ich leide seit längerer Zeit an Kopfschmerzen,brennen und stechen der Wirbelsäule,stechende schmerzen der Hüfte und des beckens.Auch habe ich Kraftverlust der Muskeln in den Beinen,und in der linken Hand, auf habe ich des öfteren dass Gefühl als sein meine Beine und der linke Arm komischer weise Taub.Weiteres habe ich Probleme mit meinen Beinen,vor allem wenn ich länger geh oder steh hab ich nur mehr Schmerzen und weiss nicht mehr wohin wenden.

Ich hab die Probleme meinen Hausartzt geschildert der mich daraufhin mit verdacht auf MS ind die Christian Doppler Klinik geschickt hat.Dort wurde eine Computertomographie gemacht mit dem Ergebniss dass ich eine kleine Entzündung in der Höhe des Brustwirbels habe und es wurden keine Therapien gemacht.Ich wurde mit dem Ergebniss nachhause geschickt und als Psychisch krank abgestempelt.Nun wurde von meinem Hausartzt ein MRI der Wirbelsäule verordnet mit dem Ergebniss :

Milde degenerative bedingte Signalabnahme C3/C4,

An der BWS mässige Spondyloosteochondrosen betont TH7/TH8 und TH9 bis TH11,

Milde Schmorl´sche Knorpelläsionen.

Lumbale reguläre Abgrenzung der Bandscheibe oberhalb L5,

Milde dorsomediane Protrusion.

Und die Entzündung in der Wirbelsäule die ich hatte,hat sich zum Glück nach über 4 Monate einnahme von Parkemed 500 langsam wieder gelöst.

Wieder bekam ich diesmal von der PVA zu hören dass ich mir dass alles einbilde und psychisch krank bin,kann man sich sowas wirklch einbilden und hervorwünschen?Und wenn nein können meine Beschwerden mit dem zusammenhängen,und wenn ja was könnte man machen denn ich weiss keine Antwort mehr drauf,finde es nur Schade dass ich so eingestuft werde obwohl ich den Bewies von einem Psychologen schwarz auf weiss habe dass ich nicht Psychisch krank bin und werde mit meinen Schmerzen die ich mit Parkemed 500 halbwegs unter Kontrolle habe in Stich gelassen!!!

Bitte hier um Übersetzung wenn möglich meines Befundes und dringend um Rat auch wenn ich jetz nicht gerade zu Schwer Kranken Leuten gehöre worüber ich sehr sehr erleichtert und froh bin!!!!

Mit freundlichen Grüssen Nici82

Ekhemaliger YNutze(r (#32W573x1)


Hallo

Wirklich was tragisches hast du nicht, leichte Verschleißerscheinungen, an C3/4 und an der BWS.

Außerdem wohl eine sehr kleine Vorwölbung an L5.

Ob das jetzt deine Probleme erklärt, keine Ahnung. Kopfschmerzen können von der HWS kommen.

Die Taubheiten in den Beinen KÖNNTEN von der Vorwölbung kommen, aber die scheint ja sehr klein zu sein und eher ein Zufallsbefund.

Muss man halt schauen, aber die Psychosomatik spielt bei sowas immer eine große Rolle, da haben die Ärzte schon Recht.

Wie sieht es denn mit Sport und Physiotherapie aus?

J)oshxuaa


Bist du vom Fach @ Mellimaus21 ?

Was hilft denn in meinem Fall am besten ? Rad? Stepper? Crosstrainer ? Bin mir da recht unsicher..

E*hemalCiger N4umtzer W(#325"731)


Ich bin Krankenschwester.

Ich gehe also davon aus das deine Hüften wie erwartet nicht auffällig waren?

Auf jeden Fall Sport auch für die tiefe Muskulatur (mit einfachem Krafttraining wird das nichts) und ansonsten ist es wurscht. Ob Crosser, Stepper oder Rad – das was am wenigsten Beschwerden macht.

Aber du musst zusehen das die Haltemuskulatur gekräftigt wird. Die größten Muskelberge helfen nichts, wenn die stabilisierende Tiefenmuskulatur nicht existent ist ...

mnemmxy


Hallo,

erlebe gerade ähnliches. Bin Stationär auf Reumathologie. Von Orthopäden beim ersten Besuch trotz Bandscheibenvorfalls und erstmaligem Besuch dort, ohne größere Untersuchung mit Verdacht auf Fibromyalgie überwiesen worden.

Ohne psychologische Untersuchung legt man sich hier auch darauf fest und ignoriert die Diagnose des Chefarztes, dass meine Beschwerden auf meinen Bandscheibenvkrfall zurück zu führen sei. Darüber hinaus sagt man sogar ich würde eigentlich nicht in das Raster passen. Aufgrund meiner Persönlichkeitsstruktur.

Mein Mrt- Befund:

- Fehlstellung der Hws im Sinne einer dextrolateralen Skoliose und Steilstellung

- rechts paramedianer Prolaps der 5. Hw Bandscheibe mit Einengung des rechten Neuroforamen

- rechts paramediane Protrusio der 6. Hw Bandscheibe mit geringer Einengung des rechten Neuroforamen

- retrospondylosis C2/3 mit minimaler Einengung des rechten neuroforamen.

Der Orthopäde plant eine Infiltration der Bandscheibe unter Ct sobald ich entlassen bin. Wurde er gesponsert , weil er so einige Patienten hker her schickt?

Wer kann mir sagen, ob meine Kopfschmerzen bis zum Erbrechen, die aus dem stark ____ gespannten Nacken aufsteigen, sowie Schmerzen in Schultern und Armen bis in die Finger, welche auch häufig verkrampfen, wie spastisch, auf diesen Befund gründen? vielen Dank im Voraus!

E_hemsaluiger~ Nutzder ?(#325731x)


Tja kommt wohl an in welchen Arm das ausstrahlt. In den rechten kann man noch die Bandscheibe als Ursache nennen, links dürfte die Bandscheibe nicht dafür verantwortlich sein.

Was heißt gesponsort? Sei dich froh das du PRTs bekommen sollst ...

mKemmxy


Ja, das bin ich schon. Aber mir ist aufgefallen, dass hier wohl häufiger Leute von diesem Arzt landen und man unbedingt diese spezielle Diagnose Fibromyalgie vertritt.

Bin Schmerzmittelallergiker und konnte bisher keine Schmerzmittel nehmen.

Hier kriege ich 25 mg Amineurin. Mir gehts besser, was ich die andererseits guten Therapien zurück führe. Kg,Physio.und Wärme sowie Massage.Körperlich schwere Arbeit, wie im Job muss ich auch nicht machen (Landwirtschaft).

Dabei hat man auch einen verknöcherten Muskel festgestellt. Vom Schulterblatt aufwärts Richtung Schlüsselbein. Nach massiver Druckbehandlung hatte ich ein Mega Ei Heiß, druckschmerzhaft und eingeschränkte Schulterfunktion. Letzteres Problem habe ich seit knapp 8 Wochen zusätzlich.(links). Armschmerz vorwiegend rechts.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH