» »

Oh Schmerz, der vermaledeite Rücken

KXlauxs F


nehmen wir mal die bedeutung des wortes nur übersetzt. lumbal = Lende Syndrom = zusammen

genaugenommen hat der mann dir gesagt du hast "viel bzw. verschiedene schmerzen in der lende"

Das heisst er hat deine erklärungen ins lateinische übersetzt.

Wenn man jetzt noch weiss, dass die orthopädie bei 85 % der rückenschmerzen keinen auslöser erkennt dann kann ich dir leider nur glück wünschen.......

E"hema&lige\r Nut zers (#325x731)


Man sieht im MRT die Bandscheiben und ob ein Nerv bedrängt wird.

Bei der KG wirst du Kräftigungsübungen für den Rücken lernen die du dann selbstständig weiterhin täglich ausführen musst.

Ohne Muskelaufbau wird man die Rückenschmerzen nicht los, bzw. sie kommen dann wieder.

I4n-Ko.g NitXo


schön, das von dir zu hören, ich war schon gespannt.

geh mal zur gymnastik, die leute sind sehr erfahren, da kannst du alle fragen stellen.

was die da machen, hängt vom befund ab.

du wirst da schildern, um was es geht, dann werden sie dich abtasten und dann aktive und passive übungen mit dir durch führen.

auch wird es wohl hausaufgabe geben.

das mit den fachärzten kenne ich so nicht.

meist bin ich derjenige, der das gespräch beendet.

S<ideshofw Sha2ne


Wie läuft das beim MRT eigentlich ab? Dauert das lange? Werde ich da irgendwie "verpackt"? Bauchlage? Muss ich da splitternackt rein?

EdhemaligeVr Nu@tze6r (#32o57x31)


Das dauert so 15-20 Minuten. Und nein nicht Bauchlage. Rückenlage und Kopf zuerst rein.

Du darfst kein Metall am Körper haben. Also Jeans aus und Schmuck ab und wen sie nett sind decken sie dich zu. Machen aber nicht alle Praxen

SWid!esNhow S"hxane


Na, da bin ich ja mal gespannt. Mit etwas Glück einen frühen Termin bekommen und Freitag ist es soweit. Die Enge ist zwar nicht mein bester Freund aber das wird schon. Ich bin da ganz zuversichtlich. Ist ja für einen guten Zweck. :)z

"Interessiert" es eigentlich den Radiologen, was mit mir ist? Soll heißen: Bekomme ich schon irgendwelche Ergebnisse oder muss ich mich gedulden?

Und falls das der Fall ist, geht der Bericht an den Orthopäden oder kann man das auch über den Hausarzt regeln lassen? Das wäre natürlich einfacher...

sNpo<rtfaxn


Bei meinem einen MRT hat der Radiologe mit mir den Befund besprochen, am nächsten Tag in der anderen Praxis dachte ich, es läuft genauso, aber da bekam ich nach zwei Minuten Wartezeit nur den Befund in die Hand gedrückt und das war's. Denke, das macht jede Praxis anders.

s,por@tfaxn


Also die Befunde gehen jedenfalls immer an den überweisenden Arzt.

E\hemali!gerO N&utzer (#A325731)


Bekomme ich schon irgendwelche Ergebnisse oder muss ich mich gedulden?

Das hängt von der Uhrzeit und vom Radiologen ab.

Beim letzten MRT von der LWS habe ich nichts gesagt bekommen, weil kein Radiologe mehr da war.

Ansonsten spricht der Radiologe immer mit mir und ich bekomme einen Kurzbefund mit den Bildern mit.

Ausführlicher Bericht liegt dann 1-2 Tage später beim Arzt

Izn-Kog |NiLto


alaso das macht jede praxis anders.

ich kenne das so, dass vorher gefragt wird, ob man das hier oder mit dem überweisenden besprechen will.

und dann noch variante, dass man nicht gefragt wird, sondern dass man hinterher in einen raum mit kaffee, keksen und zeitungen geführt und vor einem riesigen lcd platz nimmt.

nach einer weile kommt dann der radiologe und erklärt alles.

neulich war ich dann noch

mal woanders und da ist man hinterher einfach nach hause.

EOhema'liger N_utzer (#325731x)


Ja das ist immer sehr individuell. Nächste Woche habe wieder ein MRT und da ist es auch so, das ich zusätzlich zu den Bildern auf der CD die Bilder noch zusätzlich Folie mitbekomme. Sonst kenne ich das auch nur so das ich die auf CD bekomme. Ist dann immer etwas unhandlich mit der großen Röntgentüte ;-D

SHidesh*ow SYhanxe


So, ich wühle jetzt nochmal den Thread aus, um die letzte Wasserstandmeldung abzugeben. Mich zu bedanken. Und um nochmal ein kleine Frage zu stellen.

Das MRT war dank eines offenen Gerätes völlig harmlos. Gestern konnte ich dann endlich zum Orthopäden, um mit ihm den Befund zu besprechen. Bei mir ist an der Bandscheibe im LSW-Bereich schon deutlicher "Verschleiß" zu sehen aber noch nicht so schlimm, das es operativ behandelt werden muss. Er empfiehlt mir dringend etwas für meine Bauch- und Rumpfmuskulatur zu tun. Und dann abwarten, wie sich das alles entwickelt. Nach elendig langer Wartezeit habe ich morgen auch endlich die 1. Stunde bei der Krankengymnastik. Mal schauen, wie´s danach weitergeht.

Die ganzen Begleiterscheinungen, voralllem im rechten Bein, sind mittlerweile wieder besser geworden bzw. treten nicht mehr so häufig auf. Nur der "Grundschmerz" in der LSW und rechts daneben über´n Popo sind natürlich weiterhin vorhanden.

Da ich gestern nach ca. 70 Minuten Wartezeit genervt und auch verärgert war, habe ich nicht mehr an alle Fragen gedacht.

- Wie lange dauert denn, auch wenn´s schwer zu sagen ist, der Heilungsprozess? Also wann sollte Besserung durch Gymnsatik und Sport auftreten?

- Was für eine OP würde mich denn erwarten, wenn wirklich der "Worst Case" später nochmal eintreten sollte? Wäre das eine große Sachen bzw. wie behandelt man operativ "Verschleiß an der LSW BS"?!

Und abschließen: Danke an alle, die hier oder per PN versucht haben zu helfen! :)=

Erhemali`ger Nutkzer (#325<731)


Ich möchte mal wissen was man an einer verschlissenen Bandscheibe operieren möchte, das heißt einfach nur das die flacher und abgenutzter wird. Solange da kein Vorfall ist der zu neurologischen Ausfällen führt, hat ein Operateur die Finger davon zu lassen.

Sport heißt jetzt nicht bis du keine Schmerzen mehr hast, sondern dein Leben lang tägliche Übungen ....sonst kommen die Probleme wieder.

S&ideEshow Sh6ane


Ich möchte mal wissen was man an einer verschlissenen Bandscheibe operieren möchte, das heißt einfach nur das die flacher und abgenutzter wird. Solange da kein Vorfall ist der zu neurologischen Ausfällen führt, hat ein Operateur die Finger davon zu lassen.

Das waren halt seine Worte, die mich auch ein wenig irritiert haben. Wie du schon sagtest...wie operiert man Verschleiß?

Wahrscheinlich hat er sich einfach nur ungünstig ausgedrückt und dabei einen möglichen BS-Vorfall für die Zukunft gemeint, da die LSW nun vorbelastet bzw. gefährdet ist. Jedenfalls hat er die beiden Begriffe auch benutzt.

Es war gestern, wie auch schon bei meinem 1. Besuch dort, sehr hektisch und auch schon ziemlich spät. Wobei die Praxis aber einen guten Eindruck gemacht hat und ein Bekannter von mir auch nur Positives als Patient dort berichten konnte.

Sport heißt jetzt nicht bis du keine Schmerzen mehr hast, sondern dein Leben lang tägliche Übungen ....sonst kommen die Probleme wieder.

Mhm...da macht sich ein wenig Ernüchterung breit. Ich hatte gehofft, das Thema nach intensiver Bekämpfung irgendwann abschließen zu können. Aber nun gut, solange ich es in der Hand habe, geht´s ja noch. Hoffentlich bleibt das auch so.

Danke.

E/hemaliger@ Nutzer (#3V25731x)


wie operiert man Verschleiß?

Den Verschleiß kann man nicht operieren. Man kann vielleicht mal die Bandscheibe operieren, aber dafür muss die erst mal vorgefallen sein

Du kannst natürlich auch nichts mehr tun wenn du keine Beschwerden mehr hast, aber dann wird es nicht lange dauern bis zu wieder Probleme bekommst.

Das beste um sich gegen Bandscheibenvorfaööle zu wappnen, ist ein gutes Muskelkorsett und das richtige Bandscheibenfreundliche Verhalten. Das lernst du in der Rückenschule.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH