» »

Beinschmerzen-Thrombose-Beinschmerzen

K{xhe hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich schreibe hier für meine Mutter, da sie seit einigen Wochen Probleme mit ihrem Bein hat. Das Unterforum kann ich auch nicht so richtig einordnen, also bitte verschieben, wenn unpassend.

Meine Mutter ist fast 60, nahm bisher keinerlei Medikamente und hatte auch keine erwähnenswerten Erkrankungen. Sie macht zwar keinen Sport, aber bewegt sich viel und geht z.B. gerne ausgiebig tanzen. Sie ist nicht übergewichtig, raucht nicht und hat auch keine Vorbelastungen in der Familie bzgl. Krampfadern oder Thrombose. Lediglich ihre Füße sind schon lange suboptimal (kein Fußgewölbe mehr,…), weshalb sie immer sehr auf ihr Schuhwerk achtet und bisher schmerzfrei laufen konnte.

Vor einigen Wochen bekam sie nach dem Tragen von neuen, weniger guten Schuhen leichte Beinschmerzen hauptsächlich im Knie, wie bei Fehlbelastung. Innerhalb weniger Tage wurden die Schmerzen schlimmer, bis sie sehr stark wurden. Schmerzbeschreibung: sehr starker stechender Schmerz durchs ganze Bein, hauptsächlich im Knie, bei Belastung. Das Bein knickte beim Auftreten einfach ein. Das Bein war am Knie leicht geschwollen, wie z.B. bei einem Schleimbeutel, das Bein war minimal kühler als das andere.

Die Hausärztin hat (auf ausdrücklichen Wunsch hin %-| ) die Gerinnungswerte gecheckt…Thrombose. Bei der anschließenden Angiographie wurde eine Muskelvenenth. gefunden, die sich bereits zu einer tiefen BVThrombose entwickelte. Therapie: Thrombosestrumpf und Gerinnungshemmer (diese neuen).

Mittlerweile ist die Thrombose wieder weg. Strumpf und Medis sollen aber noch weiter genommen werden, auch wenn sie beides als unangenehm empfindet/Nebenwirkungen hat. Soweit so gut.

Das Problem: Das Knie tut noch immer weh und meine Mutter ist alles andere als belastbar. Die ganzen Untersuchungen laufen sehr schleppend und unwillig, sie ist ja schon 60, da ist das halt so…vorher war alles in Ordnung und jetzt ist es plötzlich das Alter >:( . Ein MRT ergab bisher nichts, aber wie beim Knie so üblich, widersprechen sich die Aussagen der Ärzte. Ein Termin beim Orthopäden kommt bald.

Nun meine Frage: Hat jemand irgendwelche Ideen (Spekulationen willkommen), was das sein könnte? Der Schmerz ist am Morgen schwächer, wird bei Belastung stärker, manchmal geht’s überraschend gut und plötzlich nicht mehr. Da weder Krampfadern, noch Vorbelastungen vorliegen, gehen wir davon aus, dass es eine gemeinsame Ursache für Knieschmerzen und Thrombose gibt, z.B. ein Schleimbeutel, der auf die Gefäße gedrückt hat. Geht das ??? Oder es ist ein Zufall, aber woher kommen dann die anhaltenden Knieschmerzen?

Vielen Dank für eure Mühe @:)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH