» »

Patellafehlstellung

Jlayjazyviexrsen hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

2008 wurde bei mir eine Patellafehlstellung diagnostiziert. Mit Krankengymnastik wurde das relativ schnell wieder besser. Aber seit 1 Jahr hab ich wieder regelmäßig Schmerzen im Knie und die Übungen der KG bringen gar nichts mehr. Ich hab dauernd solche Schmerzen, dass ich gar nicht ohne Schmerzen auftreten kann.

War jetzt noch mla beim Arzt und er will mir Einlagen verschreiben, da er meint somit den Druck auf die Kniescheibe nehmen zu können, da ich auch eine leichte Fehlstellung der Füße habe.

Er meint ich hätte bestimmt auch schon einen Knorpelschaden, aber von einer Knorpelglättung hält er nicht so viel, da die mti den Ops nicht so guten Erfolg hatten.

Hat jemand Erfahrungen und Tipps für mich?

Wie sieht es mit einer kurzfristigen Ruhigstellung aus? Hat damit jemand Erfahrung bei Patellafehlstellung?

Würde mich über Antworten freuen.

Antworten
E"hema$li6ger N}utzeqr (#32x5731)


Wie wäre es denn mal mit einem MRT anstelle einem Arzt der rumrät ob da vielleicht ein Knorpelschaden ist?

JSayj6ayvierxsen


Wie sind denn eure Erfahrungen mit operativer Behandlung eines Knorpelschadens? Ist es richtig dass die nicht so viel Erfolg bringen?

Hat jemand Erfahrung mit Behandlung dieser Fehlstellung mit Einlagen?

Eqhemalviger N8utz/er (#32!573x1)


Du weißt dich nicht mal ob du einen hast. Ich würde, bevor ich mir Gedanken darüber mache, erst mal ein MRT machen lassen.

Und ja, Knorpelschäden hinter der Kniescheibe haben schlechte Prognosen, aber da du ja nicht mal eine Diagnose hast ist das ja erst mal hinfällig sich Gedanken darum zu machen :=o

Einlagen kann man probieren, aber nur ergänzend zum Muskelaufbau, alleine hilft das nicht, wenn es überhaupt hilft

e<ins-azwexi-ban


Knorpelschäden kann man schlecht mit einer OP beseitigen. Der Knorpel ist wenn einfach abgenützt, der heilt auch nicht mehr und baut sich auch nicht nochmal auf. Den gibt nur einmal zur Geburt und damit muss man sein Lebenlang auskommen. Man kann zwar versuchen, den Knorpel mit einer OP zu glätten, jedoch ist nicht sicher, dass dannach keine Schmerzen mehr da sind, da der Schaden ja immer noch da ist.

Einlagen sind nie schlecht, vorallem wenn man eine Fußfehlstellung hat, sonst kann man mal im späteren Alter einen Fersensporn bekommen. Es aus zu probieren ist auf jeden fall nicht falsch, mann kann damit auch nichts kaputt machen.

Muskelaufbau ist sehr wichtig.

Es gibt noch Bandagen,diese getragen werden können. z. B. [[http://www.bauerfeind.com/de/produkte/bandagen/knie-huefte-oberschenkel/genutrain-p3.html]] , diese ist auch speziell für Patellafehlbildungen.

LaiHnosxh


Wegen der Patellafehlstellung hatte ich ein Lateral Release, was eigentlich auch in puncto Fehlstellung und Schmerzen direkt unter der Kniescheibe geholfen hat. Mir wurde gesagt, dass ich im Alter (bin jetzt 18) wahrscheinlich nen ziemlich abgenutzten Knorpel hätte, wenn ichs nicht operieren lassen würde. Athrose, oder sowas? Das Risiko wollte ich nicht eingehen, daher OP.

Nur leider hatte ich weiterhin Schmerzen wegen ner Entzündung der Patellasehne, was aber nicht im Zusammenhang steht soweit ich weiß.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH