» »

Spondylolyse mit Listhesis (Wirbelgleiten) Lws

dGas{_Doree)nchen hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

ich brauche mal dringend einen Rat als Kassenpatient.

Seit ein paar Wochen habe ich Schmerzen. Angefangen hat es mit ständigem Einschlafen des linken Beines. Dann Rücken und Unterleib mit starken Schmerzen. Linker äußerer Unterschenkel und Fußballen fühlt sich ständig an wie ein sehr starker Muskelkater. Außerdem stolpere ich oft. Manchmal kann ich meinen großen Zeh nicht bewegen.

Ich fühle mich plötzlich wie eine Oma. Bin 40 Jahre, normalgewichtig und bisher immer sehr aktiv.

Hausarzt hat mich zum Orthopäden geschickt. Überweisung zum MRT. Glück gehabt und in wenigen Tagen ein Termin bekommen. Diagnose: Spondylolyse mit Listhesis L5 s1 Grad 2 und leichtem bulgig Disc

Mein Orthopäde hat erst gesagt er glaubt den Befund nicht und muss Rücksprache nehmen. Weiter Schmerzmittel nehmen. Beim heutigen Termin hat er gesagt, ich hätte es schon von Geburt an, ansonsten träfe es nur Leistungssportler und bisher hab ich demzufolge auch damit gelebt. Anderes Schmerzmittel und irgendwann sollte es dann weg sein. ???

Bisher hilft nur Tilidin aber wenn Wirkung weg, dann Schmerz wieder da.

Was soll ich denn jetzt machen? Ist es möglich den Normalzustand nur durch Schmerzmittel zu errreichen und dann wieder voll belastungsfähig zu sein?

Hab schon von Versteifung gehört und würde auch OP machen lassen.

Danke für's Zuhören

Antworten
E|hemaligPer Nutzxer (#t325731x)


Vorerst würde ich da mal gar nichts versteifen lassen. Das ist ein großer Eingriff der oft Folgen von Anschlussinstabilität hat.

Ich würde damit erst mal zu einem auf Wirbelsäulen spezialisierten Orthopäden gehen oder zu einem Neurochirurgen.

Der soll sich das anschauen und abwägen ob man eine Messung beim Neurologen machen lässt.

Wirbelgleiten Stufe 2 ist noch nicht sooo ausgeprägt, das kann man ggf mir Sport wieder in den Griff bekommen.

Es ist möglich das die Schmerten und die Taubheit von der vorgewölbten Bandscheibe kommen. Das kann man mit Schmerzmitteln und PRT Spritzen in den Griff bekommen.

Wichtig wäre auch erst Physiotherapie und wenn die Schmerzen dann besser sind, selber ordentlich Muskelaufbau für Bauch und Rückenmusklen.

Mit einem gescheiten Muskelkorsett kann man sowas in Zukunft vorbeugen.

Und by the way: einfach OP und alles toll ist nicht. Eine Versteifung ist eine sehr große OP mit langer Genesungszeit und einer Reha im Anschluss. Und auch nach der OP muss täglich Muskelaufbau betrieben werden!

Pmongxo


Mellimaus hat Recht.

Deine Symptome sind bei weitem noch nicht soooo schlimm. Das hört sich jetzt erstmal komisch für dich an, ist aber so. Du solltest zuerst alle konservativen Möglichkeiten ausschöpfen. Ausserdem sollte, wie schon gesagt, ein Neurochirurg auf deinen Befund schauen. Operiert ist schnell, aber du bist noch sehr jung. Es passiert eben leider öfters, dass dann die Wirbel oben drüber anfangen zu gleiten...muß nicht, aber kann. Wichtig ist wirklich ein gutes "Muskelkorsett".

d'as_DorReencxhen


Das ist aber nett.

Mein Orthopäde hat sich nicht so viel Mühe gemacht.

ganz lieben Dank für die Antworten

PjoKngo


Bitte gern geschehen, liebes Doreenchen... @:)

liebe Grüße

E{h=emaliIger 7Nutzerc (#32Y573x1)


Das ist das Problem, viele Orthopäden können alles, und alles recht oberflächlich. Daher zum Spezialisten (ich selber gehe zu einem spezialisierten Orthopäden) wenn man den nicht zur Hand hat, weil sie nicht so weit verbreitet sind, dann bitte zum Neurochirurgen.

Und keine Angst. Nur wegen dem Chirurg im Namen, die behandeln auch konservativ

seo}nnes+onnxe


meine schwester hat das auch... grad 3...

ich kann dir nur raten, bevor du dich operieren lässt, probiere es mit krankengymnastik bzw. manueller therapie. suche dir einen experten, der sich damit auskennt...

die ärzte wollen operieren, da sie damit sehr viel geld verdienen und auch immer wieder froh sind diese art von OP "üben" zu können, denn so oft wird das nicht gemacht...

du hast im moment einen neurologischen befund, weil irgendwelche nerven bahnen durch das bandscheibenproblem gerade "quietschen" deshalb muss man jedoch nicht gleich versteift werden. das gewebe und auch die nerven können sich an die veränderte situation anpassen. das dauert...

sollte es nicht weg gehen kannst du dich immer noch für die OP entscheiden... meine schwester hat glück mit ihren nervenbahnen, sie ist seit 15 jahren nicht operiert... allerdings muss ich dazu sagen, sie macht regelmässig krankengymnastik, rückensport, bückt sie sich nicht mehr und lebt sehr rückenbewusst...

d'as_JDor\eenxchexn


Liebe Sonnesonne,

bisher hab ich immer viel und schwer gearbeitet. Ich hatte auch bis vor 4 Jahren einen kleinen Bauernhof.

Wenn Du schreibst "sie bückt sich nicht mehr", heißt das der Normalzustand ist nicht wieder erreicht?

Also kann ich nicht mehr alles arbeiten?

Jetzt bin ich depri

E"hIe0maliger Nut9zer (l#32573x1)


Du musst vor allem selber aktiv werden, heißt wie hier auch andere schreiben: Muskeln aufbauen. Machst du das nicht wird es immer schlimmer.

Und körperlich arbeiten heißt nicht die richtigen Muskeln zu trainieren dabei.

Du kannst dir selber viele Schmerzen ersparen wenn du aktiv wirst und was tust

enn Du schreibst "sie bückt sich nicht mehr", heißt das der Normalzustand ist nicht wieder erreicht?

Bücken soll man sich generell nicht wenn man Probleme mit dem Rücken hat sondern in die Knie gehen. Solch alltägliches Verhalten lernt man in der Rückenschule, das würde ich dir mal ans Herz legen

dhas_2Doree[nchen


Danke Mellimaus aber das war nicht meine Frage.

Den Unterschied zwischen körperlich arbeiten und Sport kenne ich.

Wie man sich bücken sollte, weiß ich auch. Ist aber leider Arbeitsplatzabhängig. Genau deswegen hab ich ja jetzt die Probleme. bzw. Schmerzen und daraus resultiert ja auch meine Frage ob ich jetzt nicht mehr alles arbeiten kann.

Sport habe ich bisher auch regelmäßig gemacht (jeden Tag mehrerer Km Rad fahren weil ich kein Auto hatte, 1 x die Woche schwimmen und Fitnessstudio war ich auch) und meine Muskulatur ist mehr als ok. Nur konnte, so wie es aussieht, auch meine Muskulatur die Belastung nicht mehr kompensieren.

EphemalIiger Ngutzer (#732573x1)


Sorry dann lass dich halt operieren wenn du meinst dann ist alles toll.

Mehr kann man dazu nicht sagen.

Hier wurden dir doch jetzt zich Tipps gegen was jetzt dein Job wäre.

Ob du das nun annimmt oder nicht, musst du selber wissen.

Von mir aus lass dich versteifen, wenn du meinst das ist jetzt der Weisheit letzter Schluss.

und meine Muskulatur ist mehr als ok

Sorry aber deine Stützmuskulatur ist alles andere als okay, denn sonst hättest du kein leichtes gleiten. Und vom Schwimmen und Gerätetraining bekommt man auch keine gescheite Stützmuskulatur, denn das trainiert nicht die kleinen Musklen die an den Wirbeln ansetzten.

Aber jeder wie er meint, ich klinke mich jetzt hier aus *:)

d.as_DoUreencbhxen


Sorry Mellimaus aber ich weiß nicht was Du falsch verstanden hast. Das ich was tun muss ist schon klar und danke auch für Deine Hilfestellung.

Ich hatte die letzten Monate einen schweren Job, wo ich Kisten mit 20 kg heben musste, die nicht direkt vor mir standen und dann überwiegend sitzende gebückte Haltung.

Wie gesagt, hab bisher immer schwer körperlich gearbeitet ohne Probleme aber diesmal war es wohl zuviel.

Fühl mich momentan nur ziemlich verzweifelt, weil ich ja auch wieder schnellstmöglich Geld verdienen muss. Aber es bringt ja nix Arbeiten anzunehmen, die wieder eine Krankschreibung hervorrufen. Deswegen habe ich gefragt.

g*leit\erin


:-o hallo ihr lieben, ehrlichen leute. ich bin ganz neu in diesem forum und habe geheult, als ich all eure erfahrungen gelesen habe. ein leben lang muskeltraining, also, jeden tag zweimal? also operieren will ich mich keinesfalls lassen, ich habe schlechte erfahrungen mit anderen op-gschichten, nein danke!!!

bin jetzt ziemlich verzweifelt...ich habe noch zwei Kliniken vor mir, die mich ansehen werden, wenn jetzt aber beide sagen: operieren ??? ??? ??? ??? ??? ???

habe schon zweimal durch mysteriöses hinfallen mir den li. knöchel gebrochen. kann den stuhl kaum noch halten, bis zur nächsten toilette. einkaufen ist die größte hölle, wegen der bluats-rumsteherei. brauche rollator zum setzen und einkäufe tragen, obwohl ich noch keine alte frau bin. aber die frührente hab ich deswegen und auch wegem weiteren trotzdem schon. ich bin so furchtbar immobil. meinen haushalt sauber zu halten ist eine harte angelegenheit, nach staubsaugen z.B, brauche ich abends valoron retard und habe trotzdem 2 tage grausliche schmerzen, wo ich mich am besten gar nicht rühr. sicher fehler für die muckis, oder? wär ja logisch. oh mei, ich weiß gar nicht wo mir der kopf steht... %-|

glleit|erian


also gut, hier meine frage an euch mitkämpfer und mitkämpferinnen da draußen: habt ihr tipps für mich, welche krankengymnastik geeignet ist, bzw. muskeltraining im schwimmbad, welches bei hochgrader feromenstenose, meyerding 2, osteoporose nach erforderlicher total-op. achso, ja der gleitwirbel soll der lw 5/s1 sein, eventuell auch instabilität bei lw 3/4.

war früher reiterin und allgemein sportlich, arbeitete auch schwer. jedoch durch zunehmende unterleibserkrankung vermehrt bettruhe, dann total-op danach lange bettruhe, daraufhin 2x fuß gebrochen, noch längere bettruhe........könnte das der hintergrund für mein wirbelgegleite sein?

wie kann ich dagegen antrainiren bei geringer belastbarkeit? aufpassen muß ich doch tatsächlich auch bei einer krankengymnatin, die empfahl mir übungen, das es knackte in meiner schwachstelle, seitdem ist s schlimmer, zefix. wo bekomme ich info über die richtige trainingsmethode?

bitte helft mir,danke im voraus

eure :)D

E^hem"ali)ger Nut,zer (#3F25^731x)


ein leben lang muskeltraining

So sieht es aus. Tägliche Übungen von der Physio und zusätzlich halt 2-3x die Woche Sport.

also operieren will ich mich keinesfalls lassen

Es kommt drauf an wie stark das Gleiten ausgerägt ist, wenn es noch leicht ist kann man es ohne OP probieren, wenn es zunimmt sollte man es operieren lassen, denn dann reicht die Muskulatur nicht aus.

wenn jetzt aber beide sagen: operieren

Dich kann ja keiner zwingen, wenn du keine OP willst steht es dir frei es erst mal konservativ zu probieren.

Welches Stadium nach Meyerding hast du denn und was hast du konservativ schon gemacht? Wurdest du schon voroperiert an der Bandscheibe oder so?

kann den stuhl kaum noch halten, bis zur nächsten toilette

Ähm wenn das alles durch das Gleiten kommt, dann ist eine OP aber mehr als überfällig, dann wirst du aber kein leichtes Gleiten haben.

Warst du denn bei Spezialisten? Also wirklich Gute Ärzte? Und wer behandelt dich jetzt?

Aber das was du bechreibst klingt nicht danach das man da noch lange konservativ rumhampeln sollte, deine Lebensqualität wird dadurch nicht besser und ob die Muskel das Gleiten halten können ... ich weiß ja nicht.

Du wirst aber auch nach einer OP wenn alles verheilt ist Muskeln kräftigen müssen und täglich was tun müssen, auch steht die nach einer Heilzeit eine Reha bevor.

Aber da solltest du dich ausführlich beraten lassen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH