» »

Fußverletzung, wie komme ich um eine OP rum?

E1hemaligeGr 3Nutzerh (#325x731)


Die Frage ist nur was der noch bringen soll bei einem bereits verheilten Bruch ...außer das die Muskel abbauen und es dadurch noch mehr weh tun wird, hat man nichts dadurch gewonnen.

D3elfi8n9x3


Aber was bleibt mir denn noch übrig? Die Schmerzen sind so zermürbend :°(

E[hemalXigerW Nutzer (x#325731)


Schmerztherapie wäre auch mal eine Alternative, bevor man sich an sowas endgültiges wie eine Versteifung wagt ..

D9eFlfin9x3


Okay, danke für den Tipp! Wie läuft sowas ab? Muss ich da zu einem bestimmten Arzt?

S@chne$eh1exe


Ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen |-o und vielleicht hat ja jemand anderes schon was ähnliches geschrieben.

Nun möchte der Arzt so schnell wie möglich operieren. Das möchte ich aber auf jeden Fall vermeiden. Das fand der Arzt gar nicht lustig und hat mir dhaer auch keine alternativen Behandlungsmöglichkeiten genannt :-(

Daher meine Frage an euch: Wie komme ich um die OP herum und kann trotzdem wieder schmerzfrei Laufen?

Ich würde dir dringend zu einer Zweitmeinung bei einem Fußspezialisten raten ich würde mich nicht zu einer OP drängen lassen..

Also das Problem ist einfach, dass ich das mit der OP zeitlich nicht hinkriege. Ich ziehe in weniger als einem Monat in meine erste eigene Wohnung (200 km von meinem Heimatort entfernt) und die OP kann nur in einer Klinik in meiner Heimat gemacht werden. Abgesehen davon, wie soll das gehen? Frisch operiert, sechs Wochen gar keine Fußbelastung und dann langsam mit der Belastung anfangen. Das kann ich doch alleine gar nicht schaffen. Außerdem kann ich ja schon schlecht die ersten Wochen meines Studiums versäumen.

Sicher ist das blöd, und ich kann dich auch gut verstehen habe auch ein Fußproblem,, denn passend ist so etwas nie. Aber du solltest unbedingt klären lassen wie notwendig die OP ist, um evtl. Spätfolgen zu vermeiden. Du willst doch sicher dass dein Fuß wieder in Ordnung kommt.

SRchnQeejhexxe


Bei der OP würde man die Tarsometatarsalgelenke versteifen.

Mir wurde eine Versteifung des calcaneocubiodal-Gelenks empfohlen Nachbehandlung wäre dieselbe wie bei dir , als ich dann nochmal nachgefragt habe, sagte der Arzt zu mir dass man auch zuwarten könnte und wenn ich Glück hätte und die Schmerzen so lange aushalten möchte, dass es dann auch sein könnte, dass das Gelenk von alleine versteift. :=o

Edhemoalige1r NutWzer (#3P25731)


kay, danke für den Tipp! Wie läuft sowas ab? Muss ich da zu einem bestimmten Arzt?

Zu einem Schmerztherapeuten, das sind oft Anästhesisten. Es gibt aber auch Orthopäden oder Chirurgen mit der Weiterbildung.

Da bekommst du erst einen Fragebogen den du ausfüllen musst und dann wirst du beim Termin untersucht, die Befunde werden durchgeschaut und dann wird eine Therapie überlegt. Meist eine Mischung aus Medikamenten, Physiotherapie, ggf. Akupunktur etc ...und da wird dann so lange geschaut bis man auf einem guten Level ist mit den Schmerzen

EehemFaligfer Nutz3er9 E(#}325731)


dass es dann auch sein könnte, dass das Gelenk von alleine versteift

Ein natürlicher Prozess bei Arthrose und auch der deutlich bessere Weg als da rumzuschrauben. Der hinterlässt nämlich keine Narben ...

S1cheneehBexe


@ Delfin

Ich ziehe in weniger als einem Monat in meine erste eigene Wohnung (200 km von meinem Heimatort entfernt) und die OP kann nur in einer Klinik in meiner Heimat gemacht werden.

Aus welcher Gegend kommst du bzw. wo ziehst du hin, vielleicht kann man dir noch einen Spezialisten empfehlen. ":/

Das mit der natürlichen Versteifung des Gelenks mag ja richtig sein, aber ich habe einen Fall in der Familie (deshalb bin ich da auch etwas übersensibel was Spätfolgen anbelangt), wo gehen nur noch mit orthopädischen Schuhen (knöchelhoch) möglich ist und ständig BTM's benötigt werden. Als die Schmerzen vor ca. 10 Jahren dann so stark wurden, dass meine Mutter in jede OP eingewilligt hätte, sagte man ihr, dass sie jetzt schon zu alt dafür wäre :|N ..... nun muss sie damit leben und hat trotz der BTM's ständig Schmerzen und kann nur noch ganz kurze Strecken gehen.

Dqelfixn93


So, ich habe mir nun ersteinmal einen Termin bei einem Orthopäden an meinem neuen Wohnort geben lassen. Mal sehen, was der sagt. Die OP würde ich eh nicht mehr vor Studienanfang machen, daher kann ich nun auch noch etwas länger warten.

Argh, warum konnte die Verletzung nicht einfach eher entdeckt werden?? Dann hätte ich diesen Mist jetzt nicht.

Gibt es denn eine Möglichkeit, die nätürliche Versteifung zu beschleunigen?

Das mit der Schmerztherapie klingt sehr gut, da werde ich mich gleich mal informieren :)^ . Ist es denn wohl vertretbar, wenn ich ab und zu Ibuprofen 600 nehme, wenn der Schmerz zu schlimm wird?

Ein herzliches Dankeschön für eure Hilfe @:)

s3chniyeki


huhu

vielleicht noch eine weitere meinung einholen?

meine mutter war vor kurzem in einer neuen chirurgenpraxis und da hat man ihr erzählt, sie hätte einen schnappdaumen und das müsse unbedingt operiert werden! da wäre sie einige wochen auf fremde hilfe angewiesen, da sie im rollstuhl sitzt.. sie ist dann nochmal in eine andere praxis gegangen und da hat der arzt gesagt, sie hätte keinesfalls einen schnappdaumen (nur eben probleme mit den sehnen im handgelenk und das muss man ebend operieren)

was ich damit sagen will, dass es auch ärzte gibt, die da nicht zum wohl des patienten handeln, sondern nur für sich und ihr ansehen :(v und wenn man da selbst unsicher ist, sollte man sich auf so eine einzelmeinung nicht verlassen, vor allem nicht, wenn der arzt einem keine alternativen anbietet.

SIchWneehxexe


@ Delfin

Argh, warum konnte die Verletzung nicht einfach eher entdeckt werden?? Dann hätte ich diesen Mist jetzt nicht.

:°_

Da bei mir auch ein Bruch übersehen wurde %-| , denke ich mir manchmal auch, wenn das damals anders (Gips) behandelt worden wäre, dann hätte ich vermutlich jetzt die Probleme nicht.

DZelf$in93


Ja, ich habe jetzt schon einen Termin für eine Zweitmeinung.

Das Problem ist, dass die Schmerzen bei Belastung immer schlimmer werden. Heute saß ich nach einem Einkauf nahezu heulend im Auto, weil es so weh tat. Und ich bin eigentlich nicht sonderlich schmerzempfindlich.

In absolute Ruhighaltung geht es, aber dauerhaftes Hüpfen auf einem Bein kann ja auch keine Lösung sein ]:D

Schneehexe, ja, genau diesen Gedanken hab ich zur Zeit auch ständig. Ich bin ernsthaft am Überlegen, einen Arzt zu verklagen. Aber auf der anderen Seite, was bringt es mir?

E6hemalHigLer Nutz2er (#x325731)


Man kann aber erst mal zumindest Teilentlasten, dann sollte es ja besser werden. Und gescheite Schmerzmedis wären zumindest für den Übergang auch nicht schlecht, auch damit der Schmerz nicht chronisch wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH