» »

Kniegelenkarthrose

s!uwsaxn2 hat die Diskussion gestartet


Aktuell wird dieses Thema ja medizinisch umfassend erklärt.

Trotzdem möchte ich meinen persönlichen Fall gerne mal in die Diskussion stellen. Letzte Woche wurde bei mir Kniegelenkarthrose der 4.Phase diagnostiziert.

Ich bekam viel Hintergrundwissen erklärt, mehrere Seiten mit Übungen, die ich von nun an regelmässig machen soll. Weiterhin sagte man mir, ich soll sofort mit Tennis aufhören und stattdessen nur noch Schwimmen und Radfahren und viel auf weichem Waldboden spazieren gehen. Darüberhinaus bekam ich eine elastische Kniebandage, die ich ab sofort tragen soll.

Ich komme mir jetzt richtig alt vor, habe Schmerzen und bin traurig, dass ich derart massiv bewegungseingeschränkt bin.

Mich würde mal ein Erfahrungsbericht von anderen Erkrankten interessieren. Wie geht Ihr damit um, was hat sich für Euch geändert, gibt es Hoffnung auf Heilung oder zumindest Besserung? ???

Antworten
Evhema9lig$er Nutfzer (#32-5731x)


Bandage würde ich nicht dauerhaft tragen, das schwächt die Muskeln und es kommt oft zu noch mehr Schmerzen.

Dann würde ich mich erst mal um eine gescheite Schmerztherapie kümmern. Man kann auch mit Arthrose gut leben, muss sich halt ggf. mit Schmerzmedikamenten einstellen lassen.

Tennis ist in der Tat nicht unbedingt das beste. Heilen kann man keine Arthrose, man kann aber wie gesagt gegen die Schmerzen was tun und auch was für die Beweglichkeit. Dazu gehören tägliche Eigenübungen und Physiotherapie.

Wassergymnastik im warmen Wasser tut auch vielen gut ...

Ansonsten muss man sich damit abfinden, das die Knie oder das Knie nicht mehr wie neu ist. Das wird es auch nicht mehr

wRhoopix 63


Hallo Susan,

Du müßtest schon ein bißchen mehr über dich schreiben, z.,B. ob das ganze Knie betroffen ist oder nur ein Teil davon. Wie wurd denn die Arthrose festgestellt? Röntgen oder hattest du eine Athroskopie?

Wie alt bist du denn?

Ich hab nen Knorpelschaden III-IV an der med. Femurkondyle (Belastungszone).

Hab früher Handball gespielt, was ich heut natürl. nicht mehr kann. Fahr jetzt Fahrad und

geh regelmäßig an meine Fitnesstation.

Du solltest auf alle Fälle deine Oberschenkelmuskulatur stärken und das Tennis spielen würd ich auch bleiben lassen.

Ob dir mit Schmerzmitteln geholfen werden kann, naja muß man halt mal ausprobiern. Ich persönl. halt nicht soviel davon.

Gruß

sLu;scanl2


Hallo whoopi63

Also: ich bin Jg.51, die Arthrose ist mittels MRT diagnostiziert worden.

Im Bericht stand als Beurteilung: Chondropathia patellae Grad iV. Meniskopathie und Chrondropathie medial Grad II. Distorsionsödem entlang des intakten Innenbandes. Baker-Zyste. Flüssigkeit ventral der Patellasehne, etwa vereinbar mit einer Bursitis präpatellaris.

Tennis habe ich inzwischen komplett aufgegeben, ich mache (fast) täglich meine Übungen, die mir mein Orthopäde geraten hat und gehe regelmässig schwimmen. Ansonsten fahre ich jeden Tag Fahrrad.

Die Schmerzen sind, bis auf nachts im Liegen, fast weg. Trotzdem habe ich Angst, dass mit dem Gehen schneller schlechter wird, als bei meinen gleichaltrigen Freunden. Also dass ich mit grösseren Einschränkungen rechnen muss..... ??? ???

E7hemalimger NQutzeLr (,#325731)


Hinter der Kniescheibe ist es natürlich nicht gut, aber eine 2.gradige Arthrose ist jetzt nicht soo tragisch.

Du musst auf jeden Fall Sport machen: schwimmen, Radfahren, walken.

Wenn du nichts machst, wird es schlimmer. Muskelaufbau wäre auch wichtig, die Muskeln unterstützend as Gelenk.

Ansonsten kann man es mit Hyaluronsäure probieren.

Du wirst mit Sicherheit eingeschränkter sein als ein Gesunder, aber so ist das. Ich meine du bist keine 20 mehr und Arthrose bekommen fast alle irgendwann. Man kann aber mit sowas leben ... und wenn du kaum Schmerzen hast ist es doch wunderbar ;-)

hjeli x pommaxtia


Zum Schwimmen nur kurz, weil es bereits nicht explizit gesagt wurde.... Du solltest Brustschwimmen vermeiden, weil das nicht knieschonend ist. Rückenschwimmen und Kraulen dagegen gehen gut.

glar=cia7x5


huhu susan ..,

ich kämpfe auch mit so einer geschichte ..,

treppen würde ich meiden, wenn es möglich ist z.b. einen aufzug nehmen,

desweiteren ist hocken nicht gut.

alles was kraft auf die kniescheibe bringt ist schwierig.

wie ist der lauf der kniescheibe ?

ein schönes wochenende,

swusaxn2


Hi Garcia75

Was meinst du mit "Lauf der Kniescheibe"?

seussanx2


hi Mellimaus21

Ich danke dir für deine Antwort.

kannst du mir sagen, was der Unterschied zwischen Chondropathia patellae Grad IV und Chrondropathie medial Grad II ist?

Und was ist eine Meniskopathie?

Und warum erklären einem das die Orthopäden nicht ???

gIaDrcima75


lauf der kniescheibe, ob die im gleitlager ist. ich fragte mich, wie es zu dem schaden kommt.

du hast einen leichten knorpelschaden 2 grad, laut meinem arzt machen die wenig probleme, weil der knorpel keine nerven hat. patella ist schwierig 4 ° – mehr geht nicht.

einen schönen abend

EdhemJaliEgeFr Nrutzer L(#3l25731x)


Weil manche Orthopäden, nein sehr viele Orthopäden Arschlöcher sind und kein Interesse am Patienten haben :-/

Chondropathia patellae Grad IV ist ein 4.gradiger Knorpelschaden hinter der Kniescheibe, und medial heißt, das der Knorpelschaden an der Innenseite im Kniegelenk ist.

Zweitgradiger Knorpelschaden heißt das der Knorpel Risse aufweist, Viertgradiger Knorpelschade ist der schlechteste Grad da liegt der Knochen frei.

Gerade hinter der Kniescheibe kann man nicht wirklich viel machen, weil das nicht sehr Erfolgsversprechend ist.

Meniskopathie heißt der das Meniskus akut oder degenerativ eingerissen ist.

Was meinst du mit "Lauf der Kniescheibe"?

Heißt ob die Kniescheibe im Gleitlager läuft oder zu weit außen

EZhemali*ger eNutzZer (#3H257x31)


Die A.... sollte eigentlich in Sternchen |-o wollte das nicht so direkt schreiben :=o %-|

suutsan2


Hi Mellimaus21

Danke für deine schnelle Antwort.

Welcher Teil der Diagnose sagt dir genau, dass meine Kniescheibe nicht im Gleitlager läuft? Und wie kann es zu Rissen im Meniskus (akut oder degenerativ)kommen?

Mein erster Orthopäde sagte mir auf Grund der Diagnose nur: "Sie laufen bereits auf der Felge. Da kann man Hydraulon spritzen, kostet 250 €" und raus war er. Das Ganze hat keine 4 Min. gedauert.

Daraufhin ging ich zu einem zweiten Orthopäden. Der nahm sich 5 Min. mehr Zeit und erklärte mir etwas mehr, aber nach 5 Sätzen wurde er ungeduldig und meinte: "Was soll ich Ihnen dazu noch gross erklären?"

Insofern kann ich deinem Urteil über Orthopäden nur zustimmen. Mir nutzt es auch nichts, wenn man mir sagt, das sei eine Volkskrankheit. Ich will doch wissen, WAS ich genau habe und was ich dagegen machen kann, um damit zu leben.

ber Ihr wart ja zum Glück so nett und habt mir geholfen. Dafür danke ich Euch allen. *:)

Evhemali#ger Nutzper (#3d25373x1)


Welcher Teil der Diagnose sagt dir genau, dass meine Kniescheibe nicht im Gleitlager läuft?

Solche Knorpelschäden entstehen meistens wenn die Kniescheibe nicht richtig läuft oder wenn man einen Unfall hatte. Bei den meisten ist es ein Fehllauf der Kniescheibe.

Und wie kann es zu Rissen im Meniskus (akut oder degenerativ)kommen?

Degenerativ heißt ja Verschleiß. Der Meniskus besteht ja aus Faserknorpel und der wird im Laufe der Zeit auch brüchig und spröde, dann kann er einreißen.

Akut entsteht sowas durch zum Beispiel Verdrehen des Kniegelenks bei Unfällen

Sie laufen bereits auf der Felge. Da kann man Hydraulon spritzen, kostet 250 €" und raus war er. Das Ganze hat keine 4 Min. gedauert

Was den Knorpelschaden hinter der Kniescheibe betrifft hat er Recht, der innen im Gelenk ist mit Grad II noch noch nicht so dramatisch.

Hyaluronsäure kann man probieren, kann gut sein das dir das den Schmerz etwas nimmt.

Ich will doch wissen, WAS ich genau habe und was ich dagegen machen kann, um damit zu leben.

Also gegen Arthrose an sich kann man nichts machen, die verschwindet nicht mehr. Man kann versuchen die Ursache zu beheben (Kniescheibenlauf korrigieren, Beinachse korrigieren, je nachdem was das Problem ist) aber am Schaden ändert das nicht. Ansonsten kann man nur gegen die Schmerzen was tun. Schmerzmittel, Physiotherapie, Sport (Bewegung)

Du bist mit Jahrgang 51 ja nicht mehr so jung, das heißt wenn die Arthrose weiter fortschreitet und du mehr Probleme bekommst und es konservativ nicht mehr geht, kann man auch über einen Gelenkteilersatz nachdenken.

Wichtig ist das du einen guten Orthopäden findest der dich auch gescheit betreut und das nicht nur im Falle einer Operation, sondern auch konservativ. Der dir KG verschreibt, Schmerzmittel, dir ggf. mal das Knie spritzt.

Ich weiß aus eigener Erfahrung das die schwer zu finden sind, aber man findet sie noch.

sFusa+n2


Man kann versuchen die Ursache zu beheben (Kniescheibenlauf korrigieren, Beinachse korrigieren

Beide Orthopäden habe ich gefragt ob die Arthrose durch meinen Hallux valgus begünstigt worden ist. Beide meinten, dass es da keinen Zusammenhang gibt.

Wenn ich das von dir jetzt lese, habe ich da so meine Zweifel ob sie da nicht doch irren....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH