» »

Arthrose Facettengelenke Ischiassyptome chronisch (sorry lang!)

f^amili^eBnbaUndxe3 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bin Anfang 30, weiblich (hatte 3 Schwangerschaften) und leide nun seit über 6 Monaten an massiven täglichen (stündlichen) Rückenschmerzen, die bis in die Beine ausstrahlen.

Beginn der Rückenschmerzen in der 2.Schwangerschaften mit massiven Schmerzen, verschwanden aber durch Akupunktur, Physio etc. nach Ende der 2. bzw. 3.Schwangerschaft wieder.

Nun wieder Schmerzen seit März. Wachte morgens mit massiven Schmerzen (Lendenwirbelbereich, Beinschmerzen hinten, kaum Bewegung möglich)auf. Notdienst Krankenhaus: Verdacht auf Bandscheibenvorfall. Blieb nicht stationär, sondern ließ mich wegen meiner Kinder entlassen (hatte keine Betreuung, da Wochenende!), wurde noch mehrfach in den Rücken gespritzt und bekam etliche Scherzmittel mit. Mein Orthopäde überwies dann an MRT. MRT zeigte keinen Bandscheibenvorfall, aber Facettenarthose. Orthopäde stellte dann noch akutes Lumbalsyndrom fest.Behandlung: Spritzen, Physio, Schmerzmittel, Akupunktur etc.. Alles brachte keinerlei Besserung. Symptome: Schmerzen im Rücken bis Bein(e) beginnen beim Aufstehen und sind verbunden mit Steifheit in den Beinen, "Gips-Beine" (Steifheit dauert ca. 10 Min., dann ok., die Schmerzen bleiben über den ganzen Tag). Socken anziehen etc. fast unerträglich/unmöglich. Treppe runter sehr schmerzhaft, hoch habe ich "Blei-Beine". Langes Stehen, Gehen (mehr als 20 Min.)etc. nicht möglich, habe dann Schmerzen im Rücken, Brennen im Rücken, Beinschmerzen teilweise bis zum Humpeln, muß mich dann länger hinsetzen. Nach "Belastungen" wie Staubsaugen etc. sehr massive Schmerzen!Stolpere auch oft bei Treppe hoch/runter (muß immer Handlauf benutzen!) und Laufen auf unebenen Untergrund(Feldweg z.B.). Demnächst soll erstmal Facettendenervation erfolgen.

Bin ratlos! Wenn es mir jetzt schon mit Anfang 30 so geht, was ist dann in 10 Jahren? :-/ ???

PS: Blutbild wurde gemacht (Borreliose etc. negativ). Habe auch kein Übergewicht und keine schwere körperliche Arbeit!

Antworten
EThemal^iger4 NuctzerP (#x325731)


Ich habe das selbe Problem und bin auch gerade mal 31 ;-)

Die Beinschmerzen sind jetzt fast weg mit widerholten Facettengelenksinfiltrationen und PRTs, die Rückenschmerzen noch nicht. Da steht bei mir aber ebenfalls eine Denervation im Raum, bei der wenn auch das ISG mitgemacht wird. Ich habe dazu allerdings noch zwei Vorwölbungen.

Wichtig ist vor allem Bewegung und Aufbau der kleinen Rückenmuskeln, die stabilisieren das ganze ein wenig und können die Schmerzen verbessern.

ZDwacxk44


Hatte dieselben Probleme, die trotz aller Gegenmaßnahmen immer schlimmer wurden. Als ich nur noch 50-100 m laufen konnte, habe ich mich zur OP entschlossen. Mit 10 Wochen Abstand wurden die Stenosen in Höhe LWK3/4 und 4/5 operativ dekomprimiert, wobei auch Teile der Facettengelenke entfernt wurden. Ich kann jetzt knapp 4 Wochen nach der 2. OP bereits wieder weiter laufen als nach der 1. OP.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH