» »

Bandscheibenvorfall drückt auf Ischiasnerv

C=hevyl0ady


Oh je.......eine Baustelle nach der anderen. Was wollen die im KH machen wegen dem Rücken ???

Eshemal0iger N3utzYeer (b#32x5731)


Ich bekomme jetzt erst mal Schmerztherapie. Also Spritzen, Infusionen, neue Medikamente und ganz viel Physio.

Mal sehen ob das was bringt

Crhevyxlady


Ich drücke dir die Daumen. Meinem Mann hat damals der 10 tägige Aufenthalt leider gar nichts gebracht. Im KH ist dann alles gut – aber dann fängt der Alltag wieder an. :)*

E~hemXalKiger NutzeRr ({#3257x31)


Na ja ich lebe mit den Schmerzen schon 13 Monate und kann zur Zeit keine 100m schmerzfrei stehen und laufen.

Und das alles ambulante nichts gebracht hat versuchen wir es jetzt so bevor wir uns zu was invasiveren entscheiden. Soll mir auch Recht sein.

CWhevy5ladxy


Er hat schon seit 15 Jahren starke Probleme damit – mal schlimmer, mal etwas besser. Erst hieß es OP dann wieder nicht etc. Das kennt man ja. :=o Eine Kollegin jedoch ist in Schmerztherapie. Sie nimmt Morvium (?) in für Sie zusammengestellte Dosis. Ab späten Mittag geht jedoch gar nichts mehr bei Ihr. Ist bei dir keine Nervenverödung möglich ???

E8hemalikgeZr NutzNer (#3257$31)


Doch das wurde schon mal angesprochen, aber bevor er das macht will er es erst nochmal stationär probieren. So bekomme ich jetzt noch mal intensiv verschiedene Spritzen (jetzt will er wohl auch doch eine epidurale machen, die hatte er schon 2x in Erwägung gezogen, es aber dann doch gelassen) und er will mich gescheit auf Schmerzmittel einstellen. Tilidin habe ich ja bisher genommen, das hat gegen die Rückenschmerzen nicht so gut geholfen, nur gegen die Beinschmerzen. Daher kann er stationär eben stärkere Sachen wählen, wobei Tilidin ja schon ein Opioid war. Mal sehen was jetzt kommt.

Ggf. wird sonst denerviert. Aber erst mal jetzt so.

C8hev%ylady


Also aus Erfahrung von meinem Mann kann ich nur sagen: zieh das mal in Erwägung. Das ist ein relativ kleiner Eingriff mit örtlicher Betäubung und es hilft ungemein. Er hat es vor 1,5 Jahren machen lassen und hat seitdem keine Beinschmerzen mehr. Er hat mal Rückenschmerzen in der LWS aber keine Schmerzen im Bein. Ist es wirklich sinnvoll sich auf Medikamente einstellen zu lassen die man dann täglich schlucken muß ":/ Sicher ist das schädlicher für den Körper. Ich habe den Orthopäden ja auch auf die Nervenverödung angesprochen – bei mir geht es leider nicht, sonst hätte ich dem direkt zugestimmt. :)z

E4hema4liger 2Nutzer D(#3257x31)


Na ja das ist bei mir alles nicht so einfach, weil noch nicht ganz sicher ist woher das alles kommt, weil das nicht alles zusammen passt.

Daher ist er da noch zurückhaltend.

C he&vyla`dxy


Ah okay. Dann ist es sicher wirklich besser erst einmal zu testen. Hast du dir schon woanders eine Meinung geholt ???

EBhemaliger LNutzer y(#3257x31)


Das ist schon der zweite Arzt, der erste hat mich mal flott eingerenkt und danach fing nichts mehr.

Mein Arzt ist Wirbelsäulenspezialist, besser geht es eigentlich schon nicht mehr. Ist also auch kein 08/15 Orthopäde.

Das Problem ist halt das bei mir alles zusammen kommt. Ich habe zwei Vorwölbungen die aber die Nerven nicht nennswert bedrängen, meine Beinschmerzen passen nicht ins Dermatom und zu allem Überfluss habe ich trotz der niedrigen Nervenbedrängung Reflexabschwächungen ... die machen ihn etwas stutzig. Meine Rückenschmerzen an sich kommen aber wohl von den Facettengelenken. Und ich spreche halt nur sehr schlecht auf alles an.

Die allermeisten Patienten sind bei meinem Befund schnell schmerzfrei, bei mir haut das alles nicht so hin. Und da wir da jetzt seit einem Jahr mit allem möglichen Gedönse probieren und es mal besser und dann wieder schlechter wird, meint er wäre es mal an der Zeit.

Cohevy2lady


Der Doc am Donnerstag sagte auch zu mir, eine Nervvenverödung bringt nur was bei Problemen mit Facettengelenken. Bei mir also nichts. Aber du scheinst ja in guten Händen zu sein. Ich hoffe für dich, dass es alles was bringt und du mal schmerzfrei wirst. :)z :)*

EAhema1liger Nut%zer (#b325731x)


Ja meine Facetten haben ja Arthrose, daher würde das ggf. was bringen. Aber das muss man ja vorher auch wieder mit Infiltrationen testen. Also mal schauen.

Ja ich denke gut aufgehoben bin ich da in jedem Falle.

Heute nervt das ziehen im Hintern und die Schmerzen im Bein wieder, das war mit dem Tilidin so schön weg. Na ja mal schauen.

Ich hoffe jetzt das die KK das schnell genehmigt, das das Donnerstag klappt, sonst muss ich das noch ne Woche oder so verschieben.

C(hevy(lady


:)^ ich drücke dir fest die Daumen. Ich habe mich heute mit einem durch Zufall unterhalten, der jetzt bisher 3 x operiert wurde. 3 BSV. Er ist Frührentner. :-/

Ebhemaligeor Nut|zer (3#32573x1)


Ja man muss vorsichtig sein mit den Bandscheiben, eine OP sollte wirklich nur bei Lähmungen durchgeführt werden oder wen man vor Schmerzen gar nicht mehr kann.

Erstens kann die Bandscheibe nachrutschen und zum anderen können sich Narben bilden die noch mehr Beschwerden machen (Postdiskotomiesyndrom). Aber viele Ärzte operieren ja direkt, dabei ist die Größe des Vorfalls nicht ausschlaggebend

CIh;evy~lady


Nee – es waren 3 verschiedene. Ich für mich habe mich bisher gegen die Spritze entschieden. Was man alles liest........Mittlerweile hat man festgestellt, dass Kochsalzlösung den gleichen Effekt wie Cortison hat. Da ich weiß, dass ich auf das Cortison doch sehr reagiere lasse ich das. Ich bin für Infusionen. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH