» »

Wieder Kniebeschwerden

vpoll+ey_Ani94 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier.

Erst mal was zu meiner Vorgeschichte als kleiner Einstieg.

Also seit 2,5 Jahren habe ich Schmerzen, jetzt im Mai 2012 bekam ich die Diagnose Oberschenkelknochen nach innen verdreht und Unterschenkelknochen nach außen verdreht und nur eine Op würde helfen.

So mein eigentliches Problem ist jetzt was anderes.

Am 1.2.2012 wurde ich operiert, am linken Knie. Zuvor wurde ein MRT gemacht mit der Diagnose Plica-Syndrom und Degeneration des Meniskushinterhorns.

Nach der Op hieß es das mein Meniskus in Ordnung wäre und die Plica wurde entfernt. Maximal 2 Wochen sollte ich auf Krücken laufen. Aus diesen 2 Wochen wurden 6,5 Wochen, weil mein Knie nicht abschwoll und ich es gerade mal 20° bewegen konnte und ich Schmerzen beim auftreten hatte. Die Physiotherapeuten erklärten mir, dass es an meiner Vorgeschichte lag, dass es nicht besser wurde.

Nach dem ich dann wieder normal lief hatte ich am Anfang immer noch Probleme beim Treppen laufen, aber ich konnte mein Bein fast vollständig wieder bewegen. 15° fehlen ungefähr zur kompletten Beugung, aber Ende Juni waren die Treppen kein Problem mehr.

Ende August fing alles wieder von vorne an und noch schlimmer. Ich war beim Training gewesen (Volleyball) und am nächsten Tag hatte ich höllische Schmerzen wieder innen, wie bei der Plica. Ich dachte es würde wieder weggehen, aber am Sonntag konnte ich überhaupt nicht mehr laufen, es ist auch total dick gewesen, am Montag war ich dann beim Arzt und es hieß ich hätte eine Kapselentzündung, wenn es in 5 Tagen nicht besser wird solle ich wieder kommen. Beim Training habe ich nicht gemerkt, dass ich mir was getan habe, also nicht bewusst, es kommt schon mal vor, dass ich mich blöd drehe und es dadurch ein bisschen verdrehe, aber ich habe nichts gemerkt und draufgefallen bin ich auch nicht, daher ist es mir auch ein Rätsel woher die Schmerzen kommen.

Also bin ich dann wieder gekommen und bekam ein MRT.

Viel stand da nicht drin:

1. Hypodysplastische Patellafacette – > kannte ich aber schon

2. kleinste oberflächliche Knorpelusuren am Patellafirst

Der andere Arzt in der Praxis meinte die Knorpelusuren sind nicht nenneswert, ganz harmlos. Ich solle doch Krafttraining machen damit die Kniescheibe fest bleibt, aber die Schmerzen bleiben. Er hat sich mein Knie nicht angeguckt, ich hab aber auch keinen Bock mehr zu irgendeinem Arzt zu gehen. Ich war schon beim 7. Arzt.

So meine Fragen:

1. Sind die Knorpelusuren wirklich harmlos?

2. Sieht man manche Verletzungen auf dem MRT nicht?

3. Welche Verletzungen wären es? Knieschmerzen sind auf der Innenseite, manchmal wenn ich ruhig liege, wenn ich auf dem Knie liege, dann wenn ich es beuge und strecke und ganz schlimm bei den Treppen und aber auch an der Außenseite an der Kniescheibe, etwas weiter oben (weiß nicht wie ich das erklären soll)

4. So schnell kann die Plica nicht nachwachsen, oder?

5. Wenn auf dem neuen MRT nichts mehr von der Degeneration des Meniskus zu sehen ist, war das auf dem anderen MRT falsch oder auf dem neuen nicht deutlich?

6. Mein linkes Knie ist manchmal wärmer und kälter als das andere, was könnte das sein, zumindestens die Kälte sagt mir nichts, warum dass so sein könnte.

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.

Liebe Grüße

Antworten
g1arCci ap7x5


huhu ...,

ich kenne mich mit dem meniskus nicht aus ..,

versuche aber mal zumindest auf einige fragen meine ideen zu schreiben.

meine pilca wurde kurz nach dir im februar entfernt,

vor einer woche erneute op – pilca völlig in ordnung.

ich denke nicht, das sie so schnell nachwachsen kann – aber nur meine erfahrung.

mrt -

es kommt immer zu fehldiagnosen,

bzw. diagnosen die nicht ganz passen. bei 2 mrts wurden freie gelenkkörper nicht gesehen die dann in beiden ops überrascht entdeckt wurden. da würde ich mich auf den op bericht verlassen.

zum thema knorpel,

ein knorpel hat keine nerven,

der schmerz entsteht erst wenn er offen wird. von daher, sehe ich das so wie der arzt, würde klar drauf achten, volleyball – ist da bestimmt nicht der beste sport für, aber ob daher die schmerzen kommen ?

was ich nicht verstehe,

du hast seit 2,5 jahren schmerzen,

im februar 2012 die ask und im mai 2012 wird die beinfehlstellung festgestellt.

was hast du vorher gemacht mit den schmerzen ?

wie wird die beinfehlstellung behandelt,

dazu kommt die dysplasie der patella.

es scheint ja zumindest so,

als sei da einiges nicht im "einklang".

einige ärzte legen sehr viel wert darauf,

das beinachse – patella und co miteinander passen.

bei welchen 7 ärzten warst du und wie sind die therapievorschläge?

einen sonnigen tag,

vXollWey_tAni9x4


Danke für die schnelle Antwort.

Im November letzten Jahres wurde ein Rotations-MRT vorgeschlagen, weil die Ärzte keine Idee mehr hatten, was ich haben könnte, weil meine Hüfte soweit in Ordnung ist, ich habe nur noch eine kleine Hüftdysplasie, aber die ist so minimal dass sie die Schmerzen nicht erklären könnten.

Im Januar hatte ich dann dieses MRT und ich Mai erst die Auswertung und da sind eben diese enormen Fehlstellungen aufgefallen und nichts würde helfen außer eine Op. Die Op ist der einzige Vorschlag der geäußert wurde.

Bei dieser Op würde man den Oberschenkelknochen in der Nähe von der Hüfte durchtrennen und dann richtig schiebe oder wie man das nennen mag und dann mit einer Platte und Schrauben fixieren und das gleiche am Unterschenkel, in der Nähe des Knies. Danach ca. 12 Wochen Krücken und danach eine Reha und irgendwann dann die andere Seite, aber wann soll ich das bitte machen, ich bin 18 und habe grad mein Abi gemacht und mach grad ein FSJ und danach wollte ich studieren.

Wegen der Patella soll ich ja Muskelaufbau machen damit sie in ihrem Gleitlager bleibt, weil die manchmal hin und her rutscht, aber mein Gleitlager ist sowieso schief, die kann mit einem guten Muskel sich nicht komplett grade bewegen, außerdem wurde mir schon gesagt, dass meine Muskeln super aufgebaut sind.

Zuerst war ich bei Kniespezialisten die der Meinung waren, dass ich mich an die Schmerzen doch gewöhnen sollte. Danach war ich bei Sportmedizinern und dann im Behring-Krankenhaus, bei super Kinderorthopäden, tja da darf ich jetzt nicht mehr hin, nur zur Op und bei bei Chirurgen die auch Orthopäden sind und der eine Chirurg hat mir eine spezielle Klinik in Potsdam empfohlen, aber das dauert bis ich da ein Termin krieg, außerdem hab ich ja noch meine Arbeit.

Tja, was hab ich mit meinen Schmerzen gemacht...

Am Anfang ging es noch da war es nur das rechte Knie ein halbes Jahr später waren es beide Knie und die Hüfte.

Ich bin normal durch die Gegend gelaufen, kein Arzt hat es interessiert dass ich Schmerzen habe ich habe nie was bekommen oder es hat nichts geholfen, ich hab Physio bekomme, aber dadurch hat es sich nur verschlimmert. In der letzten Zeit war ich einmal für den halben Tag schmerzfrei und das war an dem Tag meiner Op, selbst danach haben die Tabletten nichts geholfen.

Wenn die Schmerzen zu doll werden, werd ich richtig zickig und ungemütlich und das tut mir dann leid, weil es dann die falschen leute abkriegen, aber was soll ich machen.

g2arcJia7x5


dann ist wohl die frage was als erstes und was als letztes ..,

soviele fehstellungen auf einmal ..,

puh.

ich weiß,

die sportsclinic hannover setzt häufig bei den fehlstellungen an um knorpelverlust und co zu verhindern.

du mußt für dich entscheiden womit du leben kannst,

was wann geht,

aber immer fröhlich in das knie zu operieren wobei die probleme ja viel vielfältiger sind halte ich für unnütz.

lg

EvhemalGiger NZutzer (W#32~5731x)


Der Meniskus kann vernachlässigt werden. Degeneration heißt einfach Verschleiß und dagegen kann man nichts tun. Operiert wird sowas erst wenn er komplett einreißt.

Plica haben viele, das eine da ist heißt nicht das sie Probleme macht. Kann sein muss aber nicht.

Um ehrlich zu sein bei deinen minimalen Problemen würde ich von einer Umstellungsosteotomie abraten. Wer macht sowas bei der Problematik?

Du hast ja nicht mal einen nenneswerten Knorpelschaden ...

vZolleym_Anix94


Danke für die Antwort.

Die Umstellungsosteotomien sollen zur Vorbeugung und Linderung der Schmerzen durchgeführt werden, meine aktuellen Beschwerden haben wohl nichts mit den Fehlstellungen zu tun.

Ich habe enorme Schmerzen ich kann ja noch nicht mal eine halbe Stunde laufen ohne Schmerzen, deswegen soll ich operiert werden. Hier hab ich nur von meinen neuen Problemen geredet.

Liebe Grüße

E+hefmadl9iger NButzer (T#325731x)


Nun ja jeder muss selber wissen was er seinem Körper antut, da kann man nur viel Erfolg wünschen ..

gGarc}ia7x5


aber was soll dann operiert werden ?

E{hemaligeSr Nutz=er &(#325V731x)


Hast du doch gelesen: prophylaktisch, falls irgendwann vielleicht mal was am Knie dran sein sollte :=o

v~olleys_Axni94


Das ist der eine Grund aber der wichtigere Grund wäre mich von meinen Schmerzen zu befreien. Eigentlich wollte ich auch nur wissen woher meine neuen Schmerzen kommen die nichts mit den Fehlstellungen zu tun haben über meine Fehlstellungen wollte ich eigentlich gar nichts wissen denn darüber weiß ich alles.

KmlausO F


ich könnte wetten, dass du über deine fehlstellungen so gut wie nichts weisst....... denn das ganze system kapiert die funktionweise des knies nicht wirklich. und das gilt selbst für spitzensportler der deutschen bundesliga.

g[arciMa75


hast du physio fürs knie bekommen ?

sorry, wenn ich es nicht klar habe.

ich kenne einige,

die viel mehr probleme nach einer weiteren op hatten.

deswegen würde ich von jeder op abraten, wenn es kein klarer ziel gibt. schmerzen sind zwar ein grund – in meinen augen aber für einen schmerztherapeuten, aber was sollen die operieren ausser die beinfehlstellung ?

aber jeder ist ja seines glückes schmied ;-)

vWoll-ey_Anxi94


Ich weiß wohl doch sehr viel darüber. Ich kann es nicht so gut erklären wie der Arzt, aber ich hab es verstanden.

Ich weiß, dass meine Beine versuchen ein Gleichgewicht herzustellen und eine so eine Dauerüberlastung da ist, da der Oberschenkelknochen nach innen verdreht und die Unterschenkelknochen nach außen verdreht sind.

Ich will mich ja gar nicht operieren lassen, aber lust auf die Schmerzen hab ich auch nicht, aber eine alternative Therapie hab ich nicht bekommen, ganz speziell für diese Krankheit oder wie man das nennen mag.

Ich habe mir beim Training womöglich das Knie verdreht und erst danach hab ich Schmerzen bekommen.

vMoll0ey_A=ni94


Zu welchem Arzt und was kann das sein?

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo ihr Lieben,

Ich habe schonmal einen Beitrag über dieses Thema geschrieben, aber keinen guten Rat bekommen. Meine Vorgeschichte bitte außer Acht lassen, da es oft falsch verstanden wurde.

ich habe seit fast 2 Jahren Knieschmerzen und weiß keinen Rat mehr. Am 2.1.2012 wurde ich am Knie operiert und die Plica wurde entfernt. Es hat 3 Monate gedauert, bis ich wieder fast schmerzfrei war. Ein kleiner Schmerz blieb zurück. Ende August verdrehte ich mir das Knie. Es war ein stechender Schmerz, aber ich trainierte weiter. Der Schmerz war dann kaum noch zu spüren, es sei denn ich sprang, da ich Volleyball spielte, sprang ich viel. Am nächsten Tag war mein Knie dick und schmerzte den ganzen Tag, aber ich dachte, dass es am nächsten Tag wieder weg sein würde, stattdessen wurden die Schmerzen schlimmer. Am Sonntag konnte ich kaum noch laufen, mein Knie war heiß und dick. Bewegen konnte ich es kaum. Am Montag bin ich dann zum Arzt, er machte eine Sono bei mir und stellte fest, dass die Gelenkkapsel leicht geschwollen war. Ich sollte mein Knie schonen und Ibuprofen nehmen gegen die Schwellung und Schmerzen. Mein Knie konnte ich aber wieder mehr bewegen und die Schmerzen wurden langsam besser. Ab einem gewissen Punkt blieben die Schmerzen. Ein MRT wurde gemacht, aber das MRT war unbrauchbar, weil die Konturen alle unscharf waren. Zwei Ärzte sahen nichts, einer sah, dass ich wohl eine Schleimhautansammlung habe direkt hinter der Kniescheibe. Mir wurde Physio verschieben, dann sollte ich wieder hingehen. Diesmal war ich bei einem neuen Arzt da der alte nicht mehr da ist. Der Neue veranlasste ein neues MRT da ja das alte unbrauchbar ist. Er schaute sich das MRT kaum an. Mein Knie untersuchte er auch nicht direkt. Er sagte, dass sich viel Flüssigkeit in meinem Knie steckt besonders hinter der Kniescheibe und der Knorpel an der Kniescheibe mit Läsionen versehen ist, man kann da nichts machen. Aber wieso denken alle Ärzte ich habe was am Meniskus, wenn sie sich mein Knie ansehen und ich die Schmerzen beschreibe? Ich habe Schmerzen, wenn ich morgens aufwache dann sind sie dumpf. Ich habe Schmerzen, wenn ich abends ins Bett gehe. Mein Knie tut mir weh, wenn ich lange sitze, wenn ich Treppen laufe egal hoch/runter. Ich kann nicht komplett in die Hocke gehen. Außerdem, wenn ich liege, dann mein Knie beuge und strecke habe ich das Gefühl, als wenn was zwischen Ober- und Unterschenkel sein würde und dann macht es auch ganz komische Geräusche. Was könnte das sein? Was fällt Euch dazu ein? Gibt es einen guten Kniespezialisten in Berlin? Ich bin langsam echt verzweifelt. Ich weiß auch das Ferndiagnosen nicht gut sind und auch nicht helfen, aber ich bin echt verzweifelt. Danke fürs Lesen. Danke schon mal für Antworten.

LG volley_Ani94

E/hemali0ger NutJzer Q(#3257x31)


Wenn du einen Knorpelschaden hast, ist Volleyball sicher nicht der richtige Sport auf Dauer ...

Aber erst mal muss man wissen wo genau, und wie groß und welcher Grad.

Ärzte gibt es in Berlin ja nun reichlich

Zum Beispiel die Charité oder das Sportopaedicum und auch noch zich andere ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH