» »

Fortgeschrittene Arthrose und Knorpelverlust

W ild\katxer


Hallo Sunflower!

Es geht um EU Rente, heist im Umkehrschluß sich gesundlügen und durchhalten solange es geht und das mit 59. Mit anderen Baustellen die in meinen Augen wesentlich schlimmer sind.

In Arbeit wäre es wesentlich einfacher !!!!


Du hast recht was für die Gesundheit tun !!!!!!!

Der Zeiger steht eh nicht bei 3,0 !

- danke – :)_ *:) :)* :)* :)*

WTi5ldk_atexr


selbst der Arbeitsvermittler ":/ was können sie eigentlich noch machen ! %:|

WAildka&ter


sie haben sich ausgesprochen für 50 GdB :=o

rückwirkend für 2 Jahre, nur haben du ich sie noch nicht !

noch was zum verschweigen !!!

gSarci{a7g5


ganz verstanden habe ich das dennoch nicht ?!

wo hast du mehr und wieviel auf eine retropatellararthrose bekommen ?

S7unflouwer_7x3


Naja – mit einem künstlichen Knie könntest Du das Problem definitiv beheben. Ich zögere es seit 5 Jahren hinaus, aber es wurde mir schon vor langer Zeit nahegelegt. Bin Ende 30...

Freu Dich über den GdB 50... mit anderen Baustellen dürfte die EU-Rente doch durch sein. Und gerade mit 59 ist fortgeschrittene Arthrose (v.a. auch je nach Job in der Vergangenheit) eher normal als selten.

W<ildk8atexr


Die Chefin des Fachkrankenhauses sagte vor 6 Jahren, noch 5 Jahre bis zu künstlichen Kniegelenken.

Mann hätte wieder auf die offene See steuern müssen, arbeiten um jeden Preis !!

das Schlimmste ist das sie ein als lustlos und zu faul zum Arbeiten hinstellen, obwohl man gekämpft und eintauscht war !!!!!!!

Kurze Umschulung 3 Monate, der Meister sagte zu der Arbeit brauchst du 3 Jahre Berufserfahrung !!

Dazu die schlechten Augen !!!!

W/ildkmater


- Trigeminusneuralgie

- HWS

- LWS

- Augen

- Osteoporose

- beide Knie

- chronische Nasennebenhöhlenentzündung nach gutartigen Tumor

- pVAK


dürfte meinen Wald bewirtschaften :)z :=o

J[obaxx


Hallo sunflower,

Habe den Eindruck, dass du Dich ziemlich gut auskennst bzgl. Kniegelenk Knorpelschaden/ therapiemöglichkeiten/Stand der Technik/mde usw.

Habe leider auch ein schmerzvolles rechtes Kniegelenk. Insbesondere Gefälle/Treppen auf und abgehen ist der blanke Horror. Oder auch Einbeinstand ab einem entsprechenden Beugewinkel einfach schmerzbedingt nicht möglich. Wurde im November 2013 das zweite Mal am betroffenen Knie operiert. Diagnose: VKB-Ruptur mit notchrandosteophyt und innenmeniskusläsion sowie tibiale, femorale und retropatellare Knorpelschäden, insbesondere 3x2cm großer dritt und zentral viertgradiger Knorpelschaden mediale femurkondyle mit deutlicher synovitis. Sind alles folgeschäden eines Arbeitunfalls. Die BG sagt ich sei gerade in der muskelaufbauphase und ich hätte daher noch immer große Chancen auf die Art und Weise meine Schmerzen wieder zu verringern. Tatsächlich habe ich jeden Tag konstant Scmerzen (je nach Belastungsart), anlaufprobleme, knacksen, teilweise wirklich schlechtes Gangbild. Meinst Du die BG versucht mich hinzuhalten oder kann ich davon ausgehen, dass die Dinge objekiv und allgemein gleichartig angegangen werden?

Im voraus vielen Dank für Deine Einschätzung und beste Grüße *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH