» »

Nach Schulteroperation erneute OP – vorheriger Arztfehler?

Scchn]eeWhexe


Ich schaue mal, ob ich meine Kasse den übernehmen würde. Lohnen würde es sich ja definitiv, gerade vorausschauend. In naher Zukunft wird ja auch meine Gelenkpfanne instand gesetzt, da wird der sicher erneut nützlich sein.

Den bekommt man eh nur leihweise verordnet.

zkera_p}hixna


Sehr gut!

Ich hab jetzt tatsächlich nur zweimal die Woche Therapie. :/ So 'n Mist.

Momentan überlege ich arg, ob ich zurück ins Krankenhaus gehe. Ich kann die Tabletten gegen die Schmerzen auf einmal nicht mehr bei mir halten, was natürlich ziemliche Schmerzausmaße hat.

LG

E}hemaligejr N;utze4r (#x393910)


Welche Schmerzmittel bekommst Du, in welcher Stärke und wie oft nimmst Du sie?

Zusätzlich zu den Schmerzmitteln sollte ein Magenschutz verordnet werden. Gut eignet sich hierfür Pantoprazol.

So kurz nach OP sind so starke Schmerzen leider normal. Vorallem erfolgten die beiden OP's doch relativ kurz aufeinander.

Und der Dübel kann sich durchaus durch den Sturz gelockert haben.

Hatte soetwas auch schon mitmachen dürfen.

Mit der Pfannenrekonstruktion lass Dir soviel Zeit wie nur irgendwie möglich und hole Dir auf jeden Fall noch weitere Meinungen dazu ein.

Das ist ein aufwendiger Eingriff, bei dem doch Einiges schief laufen kann.

Nach 11 Schulterop's kann ich Dir nur sagen, nicht jeder Spezialist ist auch einer und auch die Nachbehandlung bei einigen sogenannten Spezialisten lässt sehr zu wünschen übrig.

Nach jahrelanger Suche bin ich an einen richtig guten geraten. Der kümmert sich wirklich gut um seine Patienten.

z|erma_phxina


Welche Schmerzmittel bekommst Du, in welcher Stärke und wie oft nimmst Du sie?

Zusätzlich zu den Schmerzmitteln sollte ein Magenschutz verordnet werden. Gut eignet sich hierfür Pantoprazol.

Bevor ich die Dosierung aufschreibe, muss ich dabei sagen, dass ich eine Allergie gegen Ibuprofen habe und Paracetamol & ASS nicht nehmen kann auf Grund einer Leberkrankheit.

Dosierung sieht also wie folgt aus:

Novalgin (500mg): 2 – 2 – 2 – 2

Tillidin (100/8): 1 – 0 – 1 – 0

Pantoprazol (40mg): 1 – 0 – 1 – 0

Aber ich nehme gerade die Novalgin halt auch schon seit meiner ersten OP, und daher kann ich mir gut vorstellen, dass der Magen irgendwann mal 'nen Tilt macht. Dennoch, ich denke, devil_w, du kannst dir gut vorstellen, wie sehr das ganze ohne Medikamentation schmerzt. Und ich weiß nicht, wie lang ich genau das noch aushalte, zumal ich ja direkt zwei starke Umschwünge hatte: Die doch relativ ungemütliche zweite OP und, dass ich seitdem auch sofort keinen Gilchristverband mehr tragen musste/sollte (bevor mein Ellenbogen auch noch mit versteift), und man kennt das ja – hat man die Möglichkeit, tut man dann auch etwas mit dem Arm, und wenn es aus Reflex ist. :-(

Mit der Pfannenrekonstruktion lass Dir soviel Zeit wie nur irgendwie möglich und hole Dir auf jeden Fall noch weitere Meinungen dazu ein.

Das ist ein aufwendiger Eingriff, bei dem doch Einiges schief laufen kann.

Nach 11 Schulterop's kann ich Dir nur sagen, nicht jeder Spezialist ist auch einer und auch die Nachbehandlung bei einigen sogenannten Spezialisten lässt sehr zu wünschen übrig.

Nach jahrelanger Suche bin ich an einen richtig guten geraten. Der kümmert sich wirklich gut um seine Patienten.

Das sowieso! Ich habe nicht vor, direkt die dritte OP hinterherzu machen und werde das auch nur durchführen, wenn es wirklich zwingend notwendig ist. Anlagebedingt ist meine Gelenkpfanne aber eh schon sehr flach, und mein Orthopäde pflichtete dem Vorschlag bei, sagte aber ebenfalls, dass wir jetzt erstmal einige Monate abwarten müssen um zu sehen, ob es eine Re-Luxation gibt. Dann könne man noch immer entscheiden.

Mein Schulterchirurg sitzt in Münster und ich fahre ne ganze Strecke dorthin, aber es ist mir wichtig, weil er einfach sich auf Schultern spezialisiert hat und sich wirklich gut kümmert & dazu noch kompetent ist.

EIhe&malige}r 5Nutz$er (#\393910x)


Also der Gilchrist sollte 4 Wochen konsequent 24 h und weitere 2 Wochen Nachts getragen werden. Wird von manchen Ärzten anders gehandhabt, ich z.B. hatte auch schon die 6 Wochen konsequent durch Variante und die hat mir nicht geschadet. Ich hatte nach keiner OP eine funktionelle Schultersteife. OK, die Bewegung war halt schmerztechnisch eingeschränkt, aber wie gesagt, nicht funktionell. Das heisst, keine Schmerzen = vollständige Beweglichkeit.

Nach der Distalisierung des Tub majus hatte ich auch extremste Schmerzen, bin da wegen der SChmerzen sogar mehrfach kollabiert. Daraufhin kam ich auf eine Schmerzstation, wo mir ein supraclaviculärer Plexuskatheter gelegt wurde, an den dann eine tragbare Pumpe hing, so dass ich ambulant weiterversorgt werden konnte. Musste halt alle 3 Tage zum Schmerzdoc, damit der die Pumpe füllt, aber ansonsten war das Teil klasse. Die Schulter war komplett schmerzfrei und somit gut beübbar. Hatte den Katheter 4 Wochen am Stück.

Frag mal deinen Doc danach. Der infrascalenäre (der am Hals) eignet sich nicht für ambulante Pumpen. Aber der, den ich hatte, der funktioniert echt super. OK, er braucht bei der Einstiegsdosis mehr Volumen weil er etwas weiter weg vom Plexus liegt, aber dafür eben eine gute Lage die null behindert. Wird unterhalb des Schlüsselbeins gelegt.

Edhemal@igers NutzTer (8#393910G)


Ach ja, hab ich vergessen,

das Tilidin könnte man auch steigern, aber ich würde auf Targin umstellen. Ist zwar ein BTM, aber allgemein auch besser verträglich als Tilidin.

Targin ist Oxychodon + Naloxon als Antagonist (Naloxon ist im Tilidin auch drinne).

Ich nehme aufgrund noch anderer Schmerzen, nicht nur Schulter:

Targin 20/10 mg 1 – 0 – 1 – 0

Ibuprofen 600 oder Sympal 1 – 1 – 1 – 0

und bei Bedarf Dolantin 30 Tropfen.

Seit ich das Dolantin als Bedarfsmedikation für den Akutschmerz habe geht es mir deutlich besser.

z@era_pphinxa


Also der Gilchrist sollte 4 Wochen konsequent 24 h und weitere 2 Wochen Nachts getragen werden. Wird von manchen Ärzten anders gehandhabt, ich z.B. hatte auch schon die 6 Wochen konsequent durch Variante und die hat mir nicht geschadet. Ich hatte nach keiner OP eine funktionelle Schultersteife. OK, die Bewegung war halt schmerztechnisch eingeschränkt, aber wie gesagt, nicht funktionell. Das heisst, keine Schmerzen = vollständige Beweglichkeit.

Ich hatte ja am 10.9. bereits eine Schulteroperation, und danach habe ich die vier Wochen auch den Gilchristverband getragen, da allerdings ja nur bei der zweiten OP der Dübel, Gelenkhaut und Gelenkschleimbeutel entfernt wurden, wurde mir gesagt, ich solle den nicht mehr tragen, eben weil (ich glaube, dass irgendwo geschrieben zu haben :x) eine Schulterteilsteife schon eintrat.

Allerdings trage ich sie, wenn ich z.B. zur Physiotherapie gehe und werde sie auch tragen, wenn ich wieder schulfähig bin. Ist mir sonst zu unsicher

Nach der Distalisierung des Tub majus hatte ich auch extremste Schmerzen, bin da wegen der SChmerzen sogar mehrfach kollabiert. Daraufhin kam ich auf eine Schmerzstation, wo mir ein supraclaviculärer Plexuskatheter gelegt wurde, an den dann eine tragbare Pumpe hing, so dass ich ambulant weiterversorgt werden konnte. Musste halt alle 3 Tage zum Schmerzdoc, damit der die Pumpe füllt, aber ansonsten war das Teil klasse. Die Schulter war komplett schmerzfrei und somit gut beübbar. Hatte den Katheter 4 Wochen am Stück.

Ja, ich hatte ja die Plexusanästhesie am Hals, durfte die allerdings nicht nach Hause nehmen. Leuchtet mir irgendwo auch ein, aber warum die dann nicht selbiges wie bei dir gemacht haben, nicht so :x Vielleicht dachte man auch, ich käme mit meinen Schmerzmitteln hin?

das Tilidin könnte man auch steigern, aber ich würde auf Targin umstellen. Ist zwar ein BTM, aber allgemein auch besser verträglich als Tilidin.

Targin hatte ich im Krankenhaus nach der ersten OP, empfand das auch als gut, ich werd mal meinen Doc drauf anhauen.. Im Ernstfall habe ich hier Tramal als Tropfen, die ich mit Pumphüben zur Bedarfsmedikamentation nutzen könnte, aber dadurch, dass mir ja jetzt schon sehr übel ist möchte ich ungern einen Mix von drei Schmerzmitteln nehmen :/

Ich weiß nicht, ob es vielleicht wirklich sinnvoll wäre, ins Krankenhaus zu gehen? Die könnten vielleicht intravenös erstmal Ruhe in die Schmerzen bringen.

Mein Physiotherapeut sagte heute, ich könnte Volleyball als Sport vollkommen vergessen :-o Stimmt das so? Das könnte ich mir nämlich absolut nicht leisten, hängt mit Schulsport zusammen. Bin ja im Abi, und da musste ich damals eine Ballsportart wählen. Würde mir im Ernstfall wirklich das Genick brechen.

C8aros4port1x9


Hi ich mich mich hier auch mal ein. Hatte vor jetzt genau 3 Wochen auch eine Schulter OP SLAP 2a repair und Kapsel Labrum Refixation und Doppelung. Hab jetzt auch 4 so Anker in der Schulter. Die bandage hab ich schon abgelegt, hab aber meinen Physio gefragt, eig soll man das ja 4 Wochen am Stück tragen, aber ich komme sehr gut ohne klar bewege nicht mehr als erlaubt.

Bezüglich Sport, mir wurde vorher gesagt ich darf nach 3 Monaten wieder Sport machen, Überkopf und Kontaktsportarten erst nach 6 Monaten.

Da bei dir noch einiges mehr los war würde ich sagen du müsstest dich da wohl tatsächlich mit abfinden dass Volleyball erstmal nicht mehr geht. Da kann die Schule aber auch nix machen bei Attesten vom Arzt.

zaerCa_pQhiCnxa


Also mir hat der Chirurg selbst nämlich nur gesagt, dass ich 3 Monate kein Volleyball spielen dürfte? :-o

Deswegen war ich so schockiert beim Physiotherapeuten.

Aber danke für deine Erfahrungsberichte, Carosport19!

CearoWsportv1x9


Ist ja noch kein Erfahrungsbericht. Op ist ja erst 3 Wochen her. aber ich selber mache normalerweise 6-7x die Woche Sport, also auch Leistungsmäßig und hab mich da im Vorfeld mal genauer mit befasst und alle ausgefragt ]:D. War leider ziemlich ernüchternd aber die Op musste leider sein. Ich hab aber schon wieder mit inline skaten angefangen, denn so ganz ohne alles gehts auch nicht und mein physio meinte da pendelt die schulter gut ich darf nur nicht hinfallen. Alternative sind flotte spaziergänge mit pendelnder schulter.

CBarosQport1x9


Ahja ich arbeite zeitweise beim Orthopäden und hab da mehrere gefragt wie lange das dauert und alle waren sich einig mit überkopfsportarten :-(

E#hema0ligerA Nutz6er (L#Y393x910)


um das Gelenkband wieder zu fixieren

Bei einer Bankartläsion wird kein Band refixiert. Es ist ein Labrumriss, also ein Riss in der vorderen Knorpellippe der Gelenkpfanne.

Was denn nun?

bioresorbierbare Dübel

oder

Fadenanker

habe mir den durch Klett fixierten Gilchristverband an dem Taillen- und dem tragenden Schultergurt aus Reflex abgerissen und mich auf dem "operierten Arm" abgestützt.

Ist der Gilchrist gerissen (was eigentlich unmöglich ist) oder sind die Klettverschlüsse aufgegangen?

Tillidin per PCA

Das muss ein anderes Schmerzmittel gewesen sein, denn Tillidin gibt es nur in oraler Form. hab das grad nochmal gegoogelt, weil es mir eben komisch vorkam

Es folgte eine vier tagelange Schmerztherapie mit Tillidin per PCA (Schmerzpumpe), Targin und Novalgin sowie bei Bedarf Tramal

Sei mir nicht bös, aber auch das kann nicht sein, da sich Tilidin und Tramal gegenseitig in der Wirkung beeinflussen.

In naher Zukunft wird ja auch meine Gelenkpfanne instand gesetzt,

was genau soll da eigentlich gemacht werden?

Die Gelenkpfanne ist von Natur aus sehr klein und relativ flach, damit im Schultergelenk so ein großes Bewegungsausmaß überhaupt möglich ist.

Bizeps haben sich entzündet, woraufhin es in den Bizeps einblutete

Aufgrund einer Entzündung blutet es nicht. Da müsstest Du Dir beim Sturz einen Muskelfaserriss zugezogen haben, damit es in den Bizeps einbluten kann.

zteroa_phixna


o_O Ich glaube nicht, dass ich mich rechtfertigen muss, aber ich tue es, damit hier keine falschen sachen aufkommen.

Mir wurde das Gelenkband refixiert, und mir wurde gesagt, es sei eine Bankart Operation. Ich bin kein Arzt und kann also nichts dazu sagen.

Im Bericht aus dem ersten Krankenhaus steht Bioknotless Anker, im Bericht meines zweiten Krankenhauses, wo ich seit Mittwoch wieder liege, steht Fadenanker. Kann auch gern das Bild meines Ankers posten, falls das mehr Aufschluss darüber gibt.

Ich habe mir an der Schiene die Klettverschlüsse abgerissen, wie ich auch bereits schrieb.

und glaube mir, wenn ich dir sage, dass ich genau diese Schmerzmittel bekam. Das weiß ich sehr wohl, das steht auch so im Entlassungsbericht drin. Meine Tropfen die ich Zuhause bei Bedarf nehmen sollte waren auch weiterhin Tramadol, sowie Tillidin und Novalgin. Aktuell im Krankenhaus bekomme ich Arcoxia und Targin und ein Magenmedikament.

die Gelenkpfanne ist in sofern kaputt, als dass der Pfannenrand abgebrochen ist und meine gelenkpfanne anlagebedingt sehr flach ist, was zur Reluxation führen kann.

Mit dem bizeps – das weiß ich nicht, es wurde mir so erklärt.

Ich kann immer nur wiedergeben, was der Arzt in den Bericht schrieb oder ich mir merken musste, und dass das nicht immer richtig ist mag sein, ich bin aber auch kein Mediziner.

Ich hoffe, die Erklärung reicht dir und ich muss nicht meine Arztberichte zur Beteuerung meiner Glaubhaftigkeit einscannen :)

E{hemalig<er NutzePr (#3f93910)


und sich dabei das Labrum gelöst hatte und gerissen war. Die OP hieß "Bankart Operation",

Wenn das vordere Labrum abgelöst ist, spricht man von einer Bankartläsion. Ist der Pfannenrand beteiligt, spricht man von einer knöchernen Bankartläsion.

Das Labrum ist eine Knorpellippe, die die Pfanne auskleidet und somit KEIN Band.

Tilidin gibt es auch laut roter Liste NICHT als i.v. oder i.m. Medikament sondern NUR zur oralen Gabe.

die Gelenkpfanne ist in sofern kaputt, als dass der Pfannenrand abgebrochen ist und meine gelenkpfanne anlagebedingt sehr flach ist, was zur Reluxation führen kann.

Wenn intensiver Muskelaufbau nix bringt, macht man hier in der Regel eine j-Spanplastik und keine Pfannenrekonstruktion. Wie schon erwähnt, ist die Pfanne anatomisch von Haus aus sehr flach angelegt, eben damit, wie schon erwähnt, das Schultergelenk so ein großes Bewegungsausmaß hat.

aufgrund einiger Unstimmigkeiten bei den Angaben der TE sollte man hier sehr vorsichtig weiterantworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH