» »

Monatelanger Kniegelenkserguss

sFunfunbiaxbe hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann diese mit mir teilen.

Ich habe seit 4 Monaten einen stark ausgeprägten Kniegelenkserguss. Ich kann das Bein nur bis 90° knicken, es ist sehr instabil und bei längerem Laufen knickt es auch ein. Ich habe große Schmerzen bei jeder Bewegung, beim Früh Aufstehen, Laufen etc... Rennen geht gar nicht und Treppen steigen nur unter Schmerzen. Ich habe immer leichten mäßigen Sport gemacht, ein wenig Crosstrainer oder Laufband, lange Spaziergänge oder Jogging im Wald. Eine Überbelastung fand nicht statt.

Das Röntgen und MRT ist unauffällig. Leidglich im MRT kam folgendes heraus:

Es besteht eine regelrechte Signalintensitätsverteilung in allen erfassten Knochenmarksabschnitten. Außenmeniskus gering höhengemindert. Keine Rissbildung. Entlang der ventrolateralen tibialen Gelenkfacette besteht eine kleine glatt begrenzte corticale Stufe von 0,9cm, gut vereinbar mit älterem Defekt. Breiter hyperintenser Flüssigkeitssaum im Recessus suprapatellaris und intraartikulär. Gering netziger signalangehobener Hoffa´scher Fettkörper.

Heute wurde es bereits das 2. mal punktiert. Nach der ersten Punktion lief das Knie wieder innerhalb von 5 Tagen voll. Bin mal gespannt wie lang es diesmal dauert......

Wer hat ähnliche Erfahrungen mit Gelenksergüssen als Symptom für Rheuma/Arthritis etc. ? Was kann das noch alles sein?

Danke und liebe Grüße ;-)

Antworten
Exhem%alige7r Nutzer& y(#325x731)


Ich hoffe das Punktat wird wenigsten untersucht. Ansonsten sollte der Arzt dich zum Rheumatologen schicken. Cortison kann man auch mal reinspritzen, manchmal wird es davon besser

siun}funbxaxbe


Hallo Mellimaus,

jo er will die Flüssigkeit ins Labor zur Untersuchtung schicken (was jedoch 2 Wochen dauert....).

Die Flüssigkeit war gold/gelb, etwa wie Motoröl...jedenfalls kein Blut drin was schon mal positiv ist, oder?!

Habe nur Schmerzmittel bekommen (Ibuprofen 600er und Diclo 50), welche ich beide nicht vertrage und tierische Magenkrämpfe bekommen. Mein Orthopäde hat mir daher ein "Magenschutzmittel" gegeben, welches den Magen wohl schützen soll. Ich werde jetzt aber alle Tabletten absetzen und mit den Schmerzen leben, ich möchte nicht noch zusätzlich meinen Magen belasten, das schwächt mich ungemein... Bei anderen Medis ist er anscheinend noch zu vorsichtig hab ich das Gefühl.....

EEhemalLiger Nutze!r (#-3257x31)


Na ja wenn du meinst das es Sinn macht gegen ärztlichen Rat zu handeln. Die Tabletten wirken entzündungshemmend, aber gut musst du selber wissen ....

ssunfhunbaxbe


nun ja, was heißt gegen ärztlichen Rat...Ich habe gesagt ich habe Schmerzen und brauch was dagegen. Daraufhin habe ich die bekommen. Kein Arzt hat mir von selbst irgendetwas verschrieben, weil es entzündungshemmend ist oder dergleichen... aber danke trotzdem für deine Antworten

Viele Grüße

syunshgine8x3


Das versteh ich jetzt nicht so ganz: Du brauchst was gegen Schmerzen aber setzt die Medis einfach ab ???

s!unfu nba1bxe


Ja, weil ich Magenschmerzen durch die Tabletten bekomme..außerden nehme ich noch Betablocker und habe das Gefühl, dass die starken Schmerzmittel die Wirkung der Betablocker aufheben und einfach auf meinen allgemeinen Zustand nicht förderlich sind, wenn auch die Schmerzen im Knie dadurch besser werden.

Meine Ursprungsfrage bezieht sich auch weniger darauf, was ich gegen die Schmerzen tun kann, sondern eher ob jemand Erfahrungen mit einem ähnlichen Knieerguss oder Gelenkserkrankungen, die ähnliche Symptome aufwiesen, gemacht hat.

vnali?ane


Hallo sunfunbabe,

hatte auch mal einen ordentlichen Kniegelenkserguss. Auch Überbelastung war bei mir nicht unbedingt das Thema. Auf jeden Fall wurde ich punktiert, Flüssigkeit abgesaugt, Cortison rein. Hatte noch Monate ein sehr unangenehmes Gefühl im Knie und konnte es nicht richtig belasten. Hab dann Physio verschrieben bekommen. Nach dem 10. Termin musste ich wieder ins KH zur Kontrolle. Da's noch nicht erwartungsgemäss gut ging wollte mir der Doc gleich einen OP Termin verpassen. :-o Ich hab dann weitere zehn Physio Termine eingefordert.

Hab gelernt, dass ich solchen Dingen Zeit geben muss, auch nach diesen zehn weiteren Terminen war ich nicht voll bewegungsfähig oder schmerzfrei. Eine OP aber wollte ich mir dringend ersparen. Hab einfach brav meine Übungen gemacht und nach einigen Monaten gings immer besser.

Heute spür ich das Knie manchmal - aber ist so erträglich, dass ich mich sicher nicht aufschneiden lassen würde. :)^

Angst vor Arthrose oder Rheuma hab ich nicht - verrückt machen bringt auch nichts! :)_

Wünsche dir eine gute und baldige Besserung! :)*

7g7ergKreEis


@:) leidensgenossin

Was ist denn die Flüssigkeit? Blut?

Ich hatte mal sowas ähnliches: Plica med. war schuld. Die hat den Knorpel so stark angegriffen das der Doc ( ich meine) 20 ml gezogen hat.

Geholfen hat leider nur eine Athroskopie und Teilentfernung des Hoffa Fettkörper sowie Knorpelglättung.

Als Mediersatz kannste mal Quarkwickel probieren ich fürchte nur das wird dir kaum oder nur kurz helfen. *:)

Edhemaelige)r {Nutze4r (#3<25731x)


Was ist denn die Flüssigkeit? Blut?

Die Flüssigkeit war gold/gelb, etwa wie Motoröl... jedenfalls kein Blut drin

737ecrgree1is


oh ;-D hab ich wohl überlesen ;-D

shun0fun;babxe


So, die Punktion ist nun genau 48 Stunden her und das Knie ist wieder dick....nachdem ich es jetzt fast 1 Tag lang knicken konnte habe richtig gemerkt wie es "getuckert" hat und sich langsam und schubweise gefüllt hat....es war zwar total istabil und wackelig aber das Gefühl ein normales Knie zu haben war echt toll ;-)

E9hemfaligecr Nutzer `(#325?7x31)


Na ja je häufiger man punktiert umso häufiger läuft es auch nach, sollte der Arzt aber auch gesagt haben. Ich wäre da etwas zurückhaltend ...

KjlQausx F


Retterspitz ist auch eine feine Sache.... aber wie alles hier beschriebene bzw. in dem system unternommene, doktert es an den symptomen herum und beachtet nicht den auslöser.

sIunf`un`baxbe


Hallo Klaus,

ja, das denke ich auch.....Was ist Retterspitz?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH