» »

Spinalanästhesie ist das schlimm?

s?tern+li8x484 hat die Diskussion gestartet


Habe bald eine OP am Knie und möchte keine Vollnarkose.Darum eine Spinale.Ist das gefährlich? Schlimmer wie ne Vollnarkose? Tut es weh? Bin am Rücken eben voroperiert und sie müssen die spinale wohl in den L5/S1 setzen..

Antworten
d4evili<ndi sguxise


Ich hatte eine wegen eines Kaiserschnitts und es war nicht schlimmer als eine Spritze in den Oberarm oder Po. Wegen der Risiken am besten den Anästhesisten löchern!

NyoN7amex93


Das ist bei jedem absolut anders. wegemn deiner Op am Rücken dringend(!) mit dem Anästhesisten sprechen.

sTunshinxe83


Die Spritze tut nicht sehr weh. Und danach sind die Beine erstmal taub. Daher hat man bei der spinalen erstmal weniger Schmerzen. Ich finde die Spinalanästhesie angenehmer, aber das muss jeder selber entscheiden.

I4nMy}Heaxrt


Hallo *:)

Ich denke auch, dass es jeder anders empfindet. Der eine findet eine Vollnarkose angenehmer, der andere eine Spinale.

Ich selbst gehöre auch zu Ersteren -> habe zwei Kaiserschnitte mit Spinalanästhesie gehabt. Die erste ging einigermaßen und bei der zweiten haben sie mir leider einen Nerv verletzt, wodurch ich über ein Jahr strahlende Schmerzen bis in den rechten grossen Zeh hatte. Man konnte das Bein und den Fuss kaum berühren.

Eine Vollnarkose hatte ich, als mein Material im Fuss entfernt wurde. Habe vorher Emlapflaster geklebt uns so noch nicht einmal was vom Legen der Braunyle bemerkt.

Wie gesagt – es ist bei jedem anders. :)*

SOunflow5er_7x3


Ich habe beides (Vollnarkose, Spinalanästhesie, aber auch mehrere Tage liegenden Periduralkatheter) schon mehrfach gehabt.

Beides hat spezielle Risiken. Eine geplante Vollnarkose ist mittlerweile sehr unproblematisch. Und von Vorteil, wenn man auch den OP-Verlauf nicht mitbekommen möchte. Ich fand es durchaus angenehm, mal vorübergehend "eingeschläfert" zu werden.

Spinalanästhesie: Schlimmtes Risiko ist eine dauerhafte Lähmung, das muss man sagen. Sehr selten, aber das Risiko besteht. Der Vorteil ist, dass sie erst langsam nachlässt und einen postoperativ nichr direkt der Schmerz begrüßt. Ich hatte sie bei 2 OP's, wo ich zudem IN der OP entscheiden musste, wie weiter verfahren wird. Das Legen fand ich harmlos (vornüberbeugen, man wird i.d.R. vom Pflegepersonal "brutal" stillgehalten. Leichte Piekser wg. der Hautbetäubung – und dann war's das auch). Unangenehm fand ich: 1x hatte ich Harnverhalt, d.h. musste alle paar Stunden katheterisiert werden. 1x war ich völlig inkontinent, auch unschön. Generell schlägt bei mir die Spinale immer sehr heftig an, d.h. komplette Taubheit, Aufstehen unmöglich. Und in einem Fall stieg die Betäubung im Liegen immer höher und ich musste engmaschig kontrolliert werden und die ganze Nacht senkrecht sitzen.

Schlimm fand ich das alles nicht – aber so insgesamt fand ich bei meinem Knie-OP's (12 insgesamt, davon 3 ambulant) Vollnarkose plus bei den größeren Eingriffen/Schnitten Femoraliskatheter die beste Lösung. Sanft entschlummern, wachwerden wenn alles vorbei ist – und weh tut es nicht wg. dem Katheter. Genial.

w hoozpi 63


Hatte auch schon mehrere Spinalen und war immer zufrieden damit, wurd niemals "brutal" festgehalten. Ich lag stets auf der Seite und mußte nen Katzenbuckel machen, dann wurd's für nen Moment kalt, kurzer Stich und gut war's. Kurze Zeit später wurden die Beine warm und dann taub.

Ich würd die Spinale immer vor ner Vollnarkose nehmen.

N*o]Name!9x3


Ich würde mir zum Beispiel nie wieder eine spinale geben lassen. Hat bei mir nicht funktioniert genau wie das lokalanästhetikum im vornherein dann haben dies ohne versucht und ja ich musste brutal festgehalten werden mit 2 Mann. Aber Hey die anschließende villnarkose ist auch schief gelaufen :D

Also du siehst nicht alle Menschen sind gleich

S7unWflowe)r_73


Ich habe das "brutal" ja auch bewusst in Anführungszeichen gesetzt. ;-) Sprich: Buckel machen (sitzend) und dann wurde ich halt RICHTIG festgehalten von EINER Person. Nicht so ein bisschen Hand auflegen, sondern FESTHALTEN. Aber es war angekündigt und ich wusste, dass man wirklich auch richtig stillhalten muss in dem Moment. ;-)

War auch nicht schlimm – ich fand die Blasenprobleme halt ätzend.

sNunqny_8x4


Ist das ein weit verbreitetes Phänomen, dass man bei einer Spinalanästhesie Blasenprobleme bekommen kann? Das würde mich interessieren :)z

S%chne%ehxexe


Vor 1;5 Jahren hatte ich auch eine Spinale wegen einer OP am Fuß und ich fand sie überhaupt nicht schlimm. Festgehalten wurde ich auch nicht ;-) . Ich saß auf der OP-Liege und musste mich leicht nach vorne beugen. dann gab es einen leichten Piecks und das war es dann schon was ich gespürt habe. Angenehm fand ich die lange Schmerzfreiheit nach der OP. Blasenprobleme können auftreten, müssen aber nicht .... ich hatte keine.

Ich würde es bei Möglichkeit (je nach OP) wieder machen lassen.

U%rsjina


Ich hatte schon einige Spinale wegen Unterleibsoperationen; habe die so gewählt anstelle der Vollnarkose. Ging auch immer gut, ausser zweimal danach Probleme mit der Blase; d.h. ich konnte nicht aufs Klo. Als dann die Blase immer voller wurde, kriegte ich einen Einmal-Katheter, war eine Sache von 5 Minuten, danach war alles gut.

Die Zeit bis die Beine wieder wach werden ist je nach dem etwas mühsam, dh man soll sich halt dann mit was (Lesen, TV) ablenken.

S`unflCower_x73


Das mit den Blasenproblemen wird zumindest als recht wahrscheinliche Nebenwirkung in der Aufklärung genannt. Und wenn ich hier so lese, scheint es ja wirklich häufiger vorzukommen. Wobei "häufiger" ja relativ ist. Aber wenn jemand etwas Negatives schreibt, dann Blasenprobleme.

Ich fand sie deswegen ja auch nicht so prickelnd. Aber bei mir steht wohl eine ziemlich große Knie-OP ins Haus, wo wohl auch der Femoraliskatheter nicht reichen wird, da er nur die Vorderseite betäubt, bei der OP aber auch einiges am Knochen gemacht wird. Wenn man mir das eine Spinale anbietet, werde ich sie nehmen. Blasenprobleme hin oder her.

Bei den letzten OP's (ambulant) gab es die Option nicht, da mein Doc die Erfahrung gemacht hat, dass das Abebben nicht so ganz kalkulierbar ist und die Pat. zum Teil kaum auf die Beine kamen, um entlassen zu werden. Daher operiert er ambulant nur noch mit vollnarkose.

EnhemalMiger NNutzer x(#325731)


@ sunflower

Bei größeren OPs machen die meist beides. Spinale um weniger Schmerzmittel zu brauchen und Vollnarkose.

Frag da mal nach, bei großen Bauch OPs ist das oftmals schon Standard

SWunflowjer_7x3


Mist, hab' da heute nicht dran gedacht... Aber läuft ja nicht weg. Wär' schon fein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH