» »

Schmerztherapie

MSaru"labxaum


ich bezieh momentan Rente auf Zeit, da kriegste nix mehr genehmigt, nicht mal ne Kur.

Was dann ja auch nicht stimmt. Ich bin schon 15 Jahre in Rente und fahre alle 1 – 2 Jahre Kur. Mal als Reha, mal von der Krankenkasse, immer abwechselnd. Ich gehe aber in eine psychosomatische Klinik. Die sind viel besser als normale Kliniken. Sowohl von den BEwegungsprogrammen als auch in der sonstigen Betreuung. Da wird nämlich wundervoll an der Entspannung trainiert, Feldenkrais mobilisiert. Was solche Kliniken bieten davon träumt man in anderen Kliniken nur. Gerade, wer viel SChmerzen hat, wird lernen sich anders zu programmieren, weil die Psyche nach jahrelangen schlimmen Schmerzen wirklich leidet.

Ein Orthopäde hat sich noch nie darum gekümmert, was der SChmerz mit mir macht, der guckt doch nur mit Tunnelblick auf mein Knie – und nun mal diese Tablette oder die, und wenn die nicht hilft, dann eben noch ne andere.... Wie es mir wirklich geht interessiert den nen Dreck.

w}hooDpi x63


@

Marulabaum,

darf ich mal fragn, wie alt du bist?

Was ne Reha anbelangt, die muß ja von der Rentenversicherung genehmigt werdn und da ist ja das Ziel wieder arbeitsfähig zu werdn und in meinem Fall, knapp 50 und zieml. schrottig stehn die Chancen auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen recht schlecht.

Was die Ärzte anbelangt, da geb ich dir Recht, ich war schon bei mehreren und da ich kein typischer Arthrosepatient bin und auf die entsprechenden Tests nicht immer positiv reagiert hab wurd ich des öfteren als Simulant abgestempelt, bis dann die Befunde sie eines Besseren belehrten.

Deshalb verzicht ich auch noch auf größere Maßnahmen, weil ich eben Angst hab, daß ich wieder nett ernst genommen werd.

E9hemabligeBr Nutzedr (#>325x731)


Ja Blutbildkontrollen legt mein Arzt sehr großen Wert drauf, muss ich Dienstag auch wieder hin

Und bei Opioiden muss man v.a. anfangs die Reaktionsfähigkeit sehr genau im Auge haben und ggf. mal das Auto stehen lassen.

Die ersten Tage wäre ich freiwillig nirgendwo hin gefahren, da bin ich ich nur Öffis gefahren und habe geschwankt wie auf einem Schiff, mir war auch extrem schwindelig und den zweiten Tag habe ich fast nur geschlafen. Danach habe ich mich schnell daran gewöhnt. Jetzt bin ich wieder fit wie vorher, nur deutlich schmerzärmer.

Mal sehen ob mein Doc zustimmt das ich das Zeug länger nehme, möchte das bis zum Semesterende nehmen um das Semester einigermaßen gut zu überleben.

Danach bin ich gerne zu Experimenten bereit. Aber vorerst möchte ich nur schmerzarm meinen Alltag bewältigen. Wobei ich auch denke das der Schmerz mittlerweile chronisch ist ...

S\unkflower>_73


Orthopäden können halt nur Orthopädie. Deswegen habe ich ja auch die stationäre Schmerztherapie und die Psychotherapie-Komponente so betont. ;-)

@ whoopi:

Knorpeltransplantation biete ich 2. Gescheiterte. Ebenso 2 gescheiterte Mikrofrakturierungen. ]:D Mein eines Knie ist Schrott (daher TEP); das andere zickt auch, da werde ich aber den ganzen Transplantations-Müll nicht mehr auf mich nehmen.

E$hemaligrer Nutrze#r (#3257x31)


Kann ich so nicht behaupten. Ich werde von meinem Orthopäde sehr gut rundum betreut, und die stationäre Schmerztherapie macht er mit einem Psychologen zusammen, so das man Schmerzbewältigung lernt und so ...

Also ich fühle mich shcon sehr gut betreut. Momentan sehe ich noch keinen Grund zum Schmerztherapeuten zu gehen, irgendwann schon, aber zur Zeit noch nicht

MVar}ulabauxm


Was dann ja auch nicht stimmt. Ich bin schon 15 Jahre in Rente und fahre alle 1 – 2 Jahre Kur. Mal als Reha, mal von der Krankenkasse, immer abwechselnd.

Ich bin Anfang 60. Mit der Rentenversicherung habe ich nichts am Hut, da auch die Krankenkassen Rehas anbieten. Wie gesagt, mal ist es die Krankenkasse direkt, mal die Reha-Maßnahme. Und die sind echt zickig. Das letzte Mal bin ich 3 x dagegen angegangen, es hat 9 Monate gedauert, bis ich den Bescheid in Händen hielt. Die Reha lehnt grundsätzlich mehrmals ab – die rechnen damit, dass Leute nicht am Ball bleiben. Aber da kenne ich ja nix.....

w^hoopLi 63


@

Sunflower_73,

hast du nun ein künstl. Gelenk?

Du hast geschrieben eine TEP ist in Planung und dann schreibst du,du läßt den Transplantations-Müll nicht nochmals über dich ergehn.

Würd mich echt intressiern was nun aktuell ist.

Gruß

pahooexbe


Ich hatte erst eine schmerztherapie und ging dann nach Jahren nochmal in eine schmerzambulanz. Da ging es mir besser mit denn dort wurde einfach noch mehr ausprobiert. Bei uns gibt es die schmerzambulanz am hiesigen Krankenhaus.

Meist ist eine gute Kombi Medizin effektiver als nur ein medi..aber genau das gilt es ja da zu erproben.

pHh`oebxe


Nehme jetzt wieder Tilidin 2x50/4 und 1-2 Novalgin wenn die Wirkung vom Tilidin auchört.

Damit geht es mir seit Wochen erstmals wieder gut und ich kann mich wieder bewegen!

Das ist auch meine Wahl. Allerdings nehme ich auch schonmal ibuprufen ..und zwar die, aus den südlichen Ländern ..Die bekommen mir vom Magen her einfach besser.

EHhemaliOger NutzerR (#3o2573-1)


Ibu soll ich momentan nicht mehr nehmen weil ich das die letzten Monate ständig genommen habe und er meint das wäre nichts zum Dauergebrauch. Das Tilidin nehme ich ja wegen dem Rücken, meinen kaputte Knien bekommt wenn das Novalgin besser als Ibu. Daher dann wenn auch dzusätzlich

Stunflo(weGr_73


@ whoopi:

Mit Transplantations-Müll meinte ich die Knorpeltransplantationen & Mikrofrakturierungen. Viel Aufwand und lange Monate Krpcken und Erfolg gleich null. ]:D

OP bzgl. TEP ist in Planung, warte noch auf Zweitmeinung und muss mit dem OP-Termin jonglieren, zumal jetzt wohl vorher noch eine andere OP ansteht.

Bin aktuell auf einer Kombi aus Diclofenac (trotz aller Probleme bei mir immer noch die beste Lösung) und Novalgin.

w4hoogpix 63


Diclo ud Ibu haben bei mir nix gebracht, hab dies allerdings nicht lang ausprobiert, weil der Doc meinte, wenn's helfen würd, dann recht schnell. Von den Novalgin hab ich jetzt 30 Stück bekommen, halten also 10 Tage, bis dahin müßte eine Linderung zu spüren sein, wenn nicht kann ich's bleiben lassen.

Bzgl. deiner Op, ich hab ne Bekannte(48), die hat im Juli nen Schlitten bekommen und ist super zufrieden damit, kann jetzt wieder schmerzfrei laufen und auch Fahrrad fahrn, was vor der Op gar nett ging.

EUhehmaliger ,NutzLer (l#32|5731)


Manchmal ist die Dosis aber auch zu gering. Eine einzelne Novalgin hilft bei mir auch nicht. Nehme auch immer mindestens zwei und meistens kombiniere ich das auch mit IBu oder Diclo oder so. Schmerztherapie ist probieren und kombinieren. Ein einzelnes Präparat hilft selten, die Kombination macht es. Musst du mal etwas rumspielen und testen

P%iMa0x509


Ich hab von der Kombi Ibu 600 und Novalgin ja auch ne Woche nichts gemerkt. Seit zwei Tagen ist es nun ein bisschen besser.

Da mir die Tabletten aber trotz Magenschutz den Magen versemmelt haben werde ich sie erst mal weg lassen bzw. im Notfall nur Novalgin nehmen.

Efhemaleiger Nut0zer (a#x325731)


Mit Ibuprofen muss man vorsichtig sein wenn man empfindlich ist. Mir macht das magentechnisch alles nichts. Wo bei ich so langsam aber auch etwas "distanzlos" zu Medis werde, ich vergesse immer wieder wie viel ich eigentlich so nehme, wenn ich kein Tilidin nehme. Daran sieht man aber das es schnell normal wird und man da wirklich einen Arzt braucht der da ein Auge drauf hat und sagt, stopp, nicht so viel davon nehmen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH